Ich glaub meine Ehe ist am Ende......

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von hättichniegedacht 21.02.11 - 08:13 Uhr

Hallo,

ich glaube langsam aber sicher kann ich anfangen mir einzugestehen, dass meine ehe am ende ist und wir doch nicht DIE partner fürs leben sind:-(!!!!! Diese Erkenntnis tut mir vor allem für meine kinder leid, für die ich nie wollte dass sie zwischen mama und papa pendeln müsssen:-(.....

Kurz unsere geschichte: wir haben uns vor 8 jahren kennen- und lieben gelernt....er war DER MANN MEINES LEBENS#verliebt....gott was habe ich ihn vergöttert#verliebt!!!!! Vor 3 Jahren haben wir geheiratet, 2008 kam unser erster sohn auf die welt, 2009 der zweite. Alles könnte so schön und perfekt sein, aber irgendwie haben wir seit der geburt unseres zweiten kindes angefangen, uns auseinander zu entwickeln:-(......

Ich habe angefangen, Sport zu machen, finde im Laufen meinen Ausgleich...es tut mir einfach gut und ich fühle mich besser. Mein Mann hingegen ist eher der couch potatoe, sitzt lieber vorm fernseher und isst (er hat seitdem wir uns kennen glaub ich 20 kilo zugenommen). Gut, das macht mir nichts aus, wenn er nicht mit mir gemeinsam sport machen will, muss er eh nicht.....aber er hält mir auf einmal vor, dass er mich nicht wiedererkennt, warum ich auf einmal soviel sport mache etc......er versteht mich nicht, und er sagte auch dass ich ihm total fremd geworden bin#gruebel..........

Er hat sich die letzten Jahre natürlich auch verändert, ist nachdenklicher geworden, er lacht nicht einmal annähernd soviel wie früher, schaut oft genervt und zwieder - oft traue ich mich gar nicht ihn anzureden weil ich fürchte wieder angemotzt zu werden.......wenn ich ihm dann mal sage ich würde mir ein freundliches gesicht von ihm wünschen und ein lächeln, dann sagt er nur "Er hat momentan nichts zum Lachen":-(.......es driftet alles auseinander, wir haben keine gesprächsbasis mehr, er versteht mich nicht, es gibt oft streit wegen dem lieben geld, obwohl er soooooo gut verdient, und wir wirklich mehr als genug haben, motzt er rum, wenn ich ihn mal bitte, zu tanken oder eine rechnung zu übernehmen (wenn es bei mir mal knapp ist, bekomme ja nur elterngeld).

Natürlich bin ich auch oft schuld an unseren streits, ich mache es ihm mit sicherheit ebenfalls nicht leicht. Aber er hat soviele freiheiten, er kann sich jederzeit mit freunden treffen oder zu seinem verein fahren, ich habe kein problem wenn er mal auswärts übernachtet (bei einem freund), er muss mir auch nie eine zeit sagen wann er heimkommt nur ob oder nicht.....ich lasse ihm wirklich viele freiräume. Und wenn ich mal fort bin und ich beim weggehen schon sage, dass ich nicht weiß WANN ICH HEIMKOMME, ist er am nächsten tag sauer, weil ich ihm nicht bescheid gesagt habe wann ich komme......bei mir ist alles anders, mir vergönnt er irgendwie nichts:-[........

Durch sein desinteresse an mir und dass er kaum mehr mit mir spricht (gestern hat er echt zu mir gesagt, dass er gar keine lust hat, mit mir zu reden, dass es ihm total wurscht ist, was ich so mache#kratz#schock), haben sich meine gefühle irgendwie verändert......ich glaube ich liebe ihn nicht mehr so wie früher......klar habe ich ihn noch gern, immerhin sind wir doch schon eine zeit zusammen, aber oft denke ich mir, dass es nur mehr die gewohnheit ist, die ich für ihn empfinde....und wenn er dann solche dinge zu mir sagt, dann glaube ich natürlich dass er mich auch nicht mehr liebt.......

Ich fürchte unsere ehe ist nicht mehr zu retten, wir werden vorerst wohl wegen unserer kinder zusammen bleiben, aber auf dauer ist das natürlich auch keine lösung:-(........irgendwie ein komisches gefühl zu wissen, dass man gescheitert ist........obwohl ich glaube ihn nicht mehr zu lieben, fühlt es sich dann doch etwas seltsam an, wenn man zu der erkenntnis kommt, dass es vorbei ist........tja, die gewohnheit......

Danke fürs zuhören, tat gut mal alles rauszulassen:-).

LG

Beitrag von besser so ... 21.02.11 - 08:39 Uhr

Hallo,
wenn ich Deine Geschichte lese, kommt es mir SEHR bekannt vor :-(
Bei uns ist es so ähnlich, wobei ich noch sagen kann, dass ich meinen Mann liebe, vielleicht ein bisschen weniger wie früher, aber trotzdem liebe ich ihn noch. Aber es muss sich was ändern, denn so möchte ich nicht mehr weitermachen. Mein Mann und ich sind zwar sehr gut im reden, was wir doch alles ändern könnten, dass es bei uns wieder besser wird, aber die Umsetzung fällt uns beiden total schwer. Naja, ich denke, einer von uns muss einfach mal den Anfang machen, und dann wird der Andere auf jeden Fall mitziehen.
Hast Du Dich schon einmal gefragt, warum Du Deinen Mann nicht mehr liebst ? - denn ich denke, eine Liebe kann auf jeden Fall wieder wachsen, wenn sich was ändert, indem BEIDE daran arbeiten.
Weisst Du, warum Dein Mann zu Zeit so auf Dich reagiert ? - ich zitiere: gestern hat er echt zu mir gesagt, dass er gar keine Lust hat mit mir zu reden ... usw.
Ist er vielleicht mit sich selbst sooo unzufrieden, dass er seinen Frust an Dir auslässt ? - denn meiner ist da Speziallist drin :-(
LG

Beitrag von hättichniegedacht 21.02.11 - 09:27 Uhr

Naja, zumindest tut es gut zu wissen dass man nicht alleine ist#liebdrueck#liebdrueck.......

Sicher habe ich mich schon oft gefragt warum ich meinen mann nicht mehr liebe.....vielleicht deshalb weil er mich so wenig beachtet, weil ich das gefühl habe selbstverständlich für ihn zu sein, weil er auf normale fragen in keinem normalen ton antworten kann sondern mich so oft anfaucht und anmotzt, weil er mich und mein bedürfnis nach sport nur belächelt und die augen verdreht, weil er meist nur noch genervt und griesgrämig dreinschaut und ein unbeschwertes lachen mit ihm kaum mehr möglich ist..........

Er hingegen ist ja der meinung dass ich mich so verändert habe, dass ich auf einmal ein anderer mensch geworden bin......tja, das ist halt ein teufelskreis:-(........

Klar bin ich auch anders geworden in den letzten jahren, habe eben meine leidenschaft für sport entdeckt und gehe wieder öfters aus (war seit der geburt der kinder 2,5 jahre nur daheim, jetzt geht es gott sei dank wieder dass ich sachen nur für mich mache.....vielleicht passt ihm das ja auch nicht#kratz)......aber im grunde bin ich derselbe mensch - zumindest meiner meinung nach.......

Ja, ich denke auch oft dass er seinen frust an mir auslässt, dass er vielleicht neidisch ist, weil ich sport mache und daher eine gute figur habe und er sich nicht dazu aufraffen kann und mit seinen über 100 kilo unzufrieden ist (er hat ja schon oft gejammert dass er gerne abnehmen würde....)....aber das alleine sein kann es ja auch nicht sein......

Beitrag von sinakeks 21.02.11 - 09:57 Uhr

Hallo,

sag, hast du ihm schon einmal gesagt, wie es aussieht in Dir und dass Du denkst, dass ihr keine gemeinsame Zukunft habt. Er merkt vielleicht gar nicht, wie ernst die Lage ist?!
Vll denkt er auch wie Du und ist erleichtert, wenn es denn mal ausgesprochen ist.

Ich denke durch die Kinder ist Euch einfach gemeinsame Zeit flöten gegangen und jeder hat einen Weg für sich gesucht, Stress zu bewältigen. Du durch Deinen Sport, er durch Entspannung vor der Glotze. Das sind ja total gegensätzliche Dinge und dadurch versteht auch einer den anderen nicht mehr.

LG Sina

Beitrag von hättichniegedacht 21.02.11 - 10:27 Uhr

Hallo,

ja das habe ich ihm schon einige mal gesagt und auch er meinte, dass er es so nicht ewig aushalten wird (was er mit "so" meinte, weiß ich nicht, wahrscheinlich dass ich einfach auch auf mich und meine bedürfnisse schaue und nicht kusche).

Ich habe überhaupt kein Problem wenn er eben nicht so wie ich sport machen und lieber auf der couch sitzen will.....wenn das für ihn entspannung und ausgleich ist, bitte gerne, soll er das eben machen. Aber er soll dann bitte auch mich verstehen dass ich einfach gerne laufen gehe und ich darin meinen ausgleich finde......denn wie gesagt dass kann er gar nicht nachvollziehen und unter anderem deswegen erkennt er mich nicht wieder und ich komme ihm fremd vor#kratz.....

Beitrag von 21022011 21.02.11 - 10:19 Uhr

Also was mir hier immer wieder auf fällt und was mich echt stuztig macht:
Er verdient soooooo viel Geld, aber du musst ihn nach tanken und Geld fragen, weil du nur Elterngeld bekommst?????
Was soll das??
Lebt ihr nun zusammen oder nicht?

Wenn es ihm "Wurscht" ist, was du machst, dann leb ohne ihn, dann bist du wahrscheinlich besser dran.
Er scheint euch schon aufgegeben zu haben, warum auch immer, wahrscheinlich hat er sich sein Leben so nicht vorgestellt.

Ich denke du solltest ihm mal unmissverständlich klar machen, wie du denkst und fühlst und das es so nicht weiter geht. Eine Paartherapie scheint echt angebracht zu sein.
Lass dich nicht so behandeln. Er kann ja seine Schiene fahren, aber er sollte sich vielleicht auch einmal daran erinnern, wie eure Beziehung mal war und was er sich dabei gedacht hat mit dir eine Familie zu gründen. gezwungen wirst du ihn ja wohl nicht haben.

LG

Beitrag von hättichniegedacht 21.02.11 - 12:34 Uhr

Ja das ewige Streitthema wegen dem lieben geld:-(.....ich kann es auch schon nicht mehr hören:-[....

Ich trau mich mittlerweile schon gar nicht mehr um etwas geld zu fragen oder ob er wie gesagt mal tanken oder eine rechnung übernehmen kann.....er schnauzt mich dann immer an, dass er eh schon alles zahlt und er mir im monat ja eh EUR 100 gibt für die ganzen rechnungen.....das kindergeld verwende ich für die kinder und unsere lebensmittel, dafür muss er nichts zahlen. Und wenn dann mal eine rechnung kommt, die so nicht vorherzusehen war, ist das schon wieder zuviel......das KANN nicht auch noch ER zahlen, denn er zahlt ja eh schon alles. Ja was soll ich denn machen wenn ich nur meine EUR 600 bekomme? Ich fühle mich dann jedes mal wie der volle Bettler, bin total abhängig von ihm und das HASSE ich:-[:-[!!!!!!

Jetzt ist mein Kleiner 14 Monate alt und ich werde demnächst wieder arbeiten gehen....ich kann es nicht mehr erwarten endlich wieder geld für mich zu haben und nicht immer die hand bei meinem mann aufhalten zu müssen, dem es offenbar total widerstrebt mir zu helfen:-(......aber er kann mit freunden 5 tage skifahren gehen in den teuersten nobelort, er fährt im sommer eine woche mit freunden segeln......tja, das ist alles drinnen:-[......aber ich muss bitten und betteln und immer einen streit riskieren wenn ich nur wieder mit einer rechnung oder so daherkomme.......

Letztens hat er sogar zu mir gesagt dass er mir eigentlich gar nicht erzählen wollte dass er eine gehaltserhöhung bekommen hat, denn dann würde ich nur wieder ankommen und die hand aufhalten:-[:-[.....ist doch die totale frechheit, oder? Ich meine sind wir eine familie oder nicht??????

Und nein, natürlich habe ich ihn nicht gewzungen, er wollte es selber so...tja solange ich selber genug geld verdient habe und meine dinge alleine bezahlt habe, war ja auch alles ok.....aber jetzt geht es halt noch nicht, und er jammert rum dass er sich nichts ersparen kann.....und das bei einem Nettogehalt von EUR 2500,--....davon können viele nur träumen und er meckert nur rum......

LG

Beitrag von 21022011 21.02.11 - 12:53 Uhr

Also jetzt mal im Ernst, warum lässt du das mit dir machen??????
Wenn du weißt, das du bald wieder arbeiten gehst und Geld verdienst dann geh. Verlasse ihn, schlage meinetwegen eine Auszeit vor, aber was soll denn der Quatsch.
Such dir in Ruhe eine Wohnung für dich und die Kinder, sein Singleleben kann er ja wohl ohne euch weiter leben, vielleicht wacht er ja mal auf und merkt, was er an euch hatte.
Er fährt allein in den Urlaub, er gibt das Geld alleine aus, er möchte dir am liebsten eine Gehaltserhöhung verschweigen, was habt ihr noh für eine Basis??
Er hat doch alles und dann noch dich als Frau, die immer mal mit ihm ins Bett geht, ihm die Wäsche macht und dafür sorgt, das er essen kann.

Du bist eine bessere Putzfrau, so hart das jetzt klingen mag.
Geh und fang mal wieder an zu leben. Was meinst du wie das für das Kind ist, furchtbar.

Beitrag von hättichniegedacht 21.02.11 - 13:08 Uhr

Warum ich das mit mir machen lasse????

Weil ich total dämlich bin:-[:-[!!!!!! Dabei glaub mir, bin ich sonst echt eine starke persönlichkeit, ich lass mir nicht leicht was gefallen und gebe Konter.....keine ahnung warum ich gerade in der hinsicht sooooooo blöd bin/war#klatsch (vielleicht weil ich einfach der kinder wegen an unserer familie festhalten wollte#gruebel)? Meine Mutter hat auch schon so oft zu mir gesagt, dass ich mir das nicht mehr gefallen lassen soll, dass ich andere seiten aufziehen soll......

Und ich sag dir: ich WERDE andere seiten aufziehen, der soll spinnen und meckern was er will, ich war lange genug die brave, kuschende hausfrau.....damit ist jetzt SCHLUß!!!!!!!! Ich bin doch nicht der Depp vom Dienst#augen.........

Beitrag von 21022011 21.02.11 - 13:14 Uhr

Na das klingt doch mal nach Power. Zieh das durch und lass dich nicht so behandeln.
Mich würde sehr interessieren was aus deiner Geschichte wird.

Ich wünsche dir auf jeden Fall ne ganze Menge Kraft. Deine Ma hast du ja an deiner Seite, also alleine wirst du nie sein.

Alles Liebe

Beitrag von lichtchen67 21.02.11 - 10:50 Uhr

Hm.. ich weiß nicht... das klingt irgendwie einfach nach einer tiefen Traurigkeit auf beiden Seiten, nicht verstanden werden. Habt ihr euch als Paar einfach aus den Augen verloren, seit die Kinder da sind?

Habt ihr die Umstellung Mann/Frau/Paar auf Mama/Papa/Eltern nicht geschafft? Wie wäre es wenn ihr es mit einer Paarberatung, Coaching oder was es da so alles gibt probiert? Das klingt irgendwie nicht so, dass alles verloren wäre, eben nur verloren gegangen. Aber verloren gegangenes kann man doch suchen gehen.....

Lichtchen

Beitrag von hättichniegedacht 21.02.11 - 12:18 Uhr

Danke für deine Antwort.

Hm, gute Frage.....haben wir die Umstellung nicht geschafft? Schon möglich.....klar haben wir als paar nicht mehr soviel zeit füreinander wie früher, klar gab es oft wochen, da haben wir uns immer nur kurz gesehen....der eine ist heimgekommen, der andere gegangen.......aber selbst wenn wir dann mal zusammen waren, gab es kaum gesprächsstoff bzw zeigte er wenig bis gar kein interesse an mir, an gemeinsamen gesprächen etc.

Mein Mann war zB vor zwei wochen krank und war daher zuhause.....und obwohl er zu der zeit den ganzen tag da war, haben wir kaum ein wort miteinander gewechselt. Ich habe oft versucht ein gespräch aufzubauen, aber er hat dann immer nur gesagt "Ich schau gerade fern und du weißt wie sehr ich es hasse wenn man mich während einer Serie/ Film/Doku stört"....oder er sagte nur "Na was soll ich dir schon groß erzählen?".....damit war das gespräch dann meist beendet für ihn:-(.

Und dann wundert er sich, wenn ich mich mit meinen freunden treffe und mit ihnen spaß habe und reden kann, wenn ich daheim das alles ganz und gar nicht mehr habe:-(........dazu kommt noch dass er glaub ich total sauer auf mich ist, dass ich nicht bereit dazu bin, neben SEINEN Eltern haus zu bauen......er würde am liebsten sofort mit dem hausbauen loslegen aber weil ich mich über den ort des grundstückes (nämlich neben den schwiegereltern) sträube, hasst er mich innerlich glaub ich ein wenig#schmoll.......und dieser hass ist es glaub ich, der ihn dazu bringt, mich anzuschnauzen, nicht mehr mit mir reden zu wollen etc........

Dabei habe ich mir alles ganz anders vorgestellt.....tja, das denken sich wohl alle die irgendwann in meine situation kommen......

LG

Beitrag von lichtchen67 21.02.11 - 13:30 Uhr

Interessant wäre es nun, die Sichtweise Deines Mannes zu hören. Ich höre nach wie vor doch sowohl bei Dir als auch bei dem was Du über ihn schildert eine große Portion "Hilflosigkeit".

Ich würde es wirklich mit einer Beratung probieren, damit ihr mal einiges zwischen Euch geklärt bekommt und nciht still schweigend vermutet, glaubt, wundert, usw.

Lichtchen

Beitrag von summersunny280 21.02.11 - 11:58 Uhr

So einen wirklichen Rat kann ich dir auch nicht geben ich hab selbst das Rätsel Mann vor mir.

Aber ich an deiner Stelle würde ihm mal die Augen öffnen wie es ist wenn die Familie nicht mehr da ist .
Nimm deine Kinder und fahr mal für paar Tage weg.
Ich denke das gibt euch beiden mal Raum zum überlegen wie es ohne den Partner ist.
Vorallem dein Mann wird sehen wenn du nicht mehr da bist ob ihm das dann wirklich so auf die Nerven geht.
Meistens wird es einem Menschen erst bewusst was man verliert ,wenn man es nicht mehr hat .


Ehrlich gesagt glaube ich auch nicht dass ihr wirklich am Ende seit ....ihr habt euch wie in einem Labyrinth verloren .......


Ich wünsch euch viel Glück
LG

Beitrag von hättichniegedacht 21.02.11 - 12:23 Uhr

Hallo,

danke für deine antwort.

Ja, das habe ich mir auch schon oft überlegt, einfach mal wegzufahren und zu schauen wie es so ist ohne den partner......nur mit zwei kindern ist es nicht so leicht...ich kann zwar zu meinen eltern, aber da habe ich nur mein altes kinderzimmer.....und das ist für 3 personen fast zu eng:-(.

Ich habe auch zu meinem mann gesagt dass er vielleicht mal ein paar tage ausziehen soll, vielleicht hilft ihm das.....tja, das wollte er dann auch nicht......

Ich habe ihn gestern abend (als er diese dinge zu mir gesagt hat) nur gebeten, dass wir wenigstens versuchen sollen, vor unseren kindern respektvoll miteinander umzugehen...dass er mich vor unseren kindern nicht einfach anschnauzen und anfahren, sondern dass er bitte in normalem ton mit mir reden soll.....er hat es bejaht.......

Wie ich schon vorher einer userin geantwortet habe, glaub ich dass er einen innerlichen hass auf mich hegt weil ich seine hausbau pläne nicht so unterstütze wie er das gerne hätte......vielleicht rührt seine aggression vielleicht daher.......

So wie es im moment läuft ist es jedenfalls keine Ehe mehr:-(, so will ich nicht mein leben lang weitermachen......dafür bin ich noch zu jung und dafür ist mir mein leben zu wertvoll.......

Ratlose grüße

Beitrag von ttr 21.02.11 - 12:34 Uhr

alles in allem lässt sich wohl sagen, dass der drops gelutscht ist.
sei froh, daß er so gut verdient. somit kann er wenigstens unterhalt bezahlen. das können viele andere nicht.
leb dein leben ohne ihn und such dir dann jemanden, mit dem es einfach besser läuft.
du musst immer vorerst an dein eigenes glück denken.
keinem kind nützt eine unglückliche mutter.
unterhalt steht euch dreien dann von ihm zu.
sein selbstbehalt liegt bei 900 euro.
da sollte sich doch für euch was draus machen lassen.
weiß ja nicht, ob du vorher schon gelder beiseite schaffen konntest. falls nicht, wäre jetzt der geeignete zeitpunkt.
viele grüße

Beitrag von hättichniegedacht 21.02.11 - 12:39 Uhr

Danke für deine Antwort.

Ja ich fürchte auch dass "der Drops gelutscht ist":-)......ich habe mir das auch schon oft gedacht, dass ich jetzt einfach mein leben lebe, ohne rücksicht auf ihn.....ich will meinen kindern nicht so etwas vorleben, und schon gar nicht will ich dass sie darunter leiden......und selber unglücklich sein ebenfalls nicht!!!!!

Ja damit kann ich schon mal gut wirtschaften, vor allem werde ich demnächst wieder anfangen zu arbeiten, dann habe ich auch endlich wieder etwas mehr geld. Und beiseite schaffen konnte ich die letzte zeit leider nichts, aber das werd ich jetzt auch ändern........kann ja echt nicht sein dass er zwischen meinen kleinen gehalt und seinem riesen verdienst alles gleichstellen will.......

LG

Beitrag von beimirähnlich 21.02.11 - 12:35 Uhr

Hallo,

so ähnlich ist es bei mir auch. Allerdings kann ich leider nicht von mir sagen, das ich viel Sport mache und eine gute Figur habe :-( .
Aber die Ehesituation kenn ich.
Allerdings reden wir (manchmal) darüber. Das aber auch nur, wenn ich das Gespräch suche, von meinem Mann kommt nämlich gar nichts. Das nervt mich natürlich total. Auch reden wir darüber was wir ändern müssten, aber wir reden schon seit Jahren darüber und es ändert sich ....nichts!

Mein Mann sagte neulich auch (er wünscht sich auch ein Haus), daß er denkt, daß ein Haus uns helfen könnte. Dort könnten wir uns aus dem Weg gehen #schock. Ich habe ihn mal gefragt, warum wir uns denn überhaupt aus dem Weg gehen sollen, weil wir ja eh nicht miteinander reden. Und das ich mir in dieser Situation auf keinen Fall ein Haus an die Backe nageln werde. Dann hab ich zu meiner kaputten Ehe auch noch ne Menge Schulden....ne. geht gar nicht.

Vielleicht ist Dein Mann deswegen so reserviert. Weil er sich ein Haus wünscht (eben bei seinen Eltern). Kann es sein, daß er eine Aufgabe braucht? Kriegst Du ihn denn mit irgendwas aus der Reserve gelockt? Bsp: ....Schatz, bau mal xy, das brauche ich und ich kann das nicht alleine.... Oder so. vielleicht muss er sich als Mann auch mal wieder bestätigt fühlen?

Ansonsten: Du hast anscheinend Deinen Weg gefunden, aber versuch die menschen die Du liebst , die Dich lieben nicht zu verlieren.
Viel Glück und Kraft!!!