frühzeitige freistellung (Österreich) Teil 2

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von seraja 21.02.11 - 08:54 Uhr

hier mein Beitrag von gestern:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=3036420&pid=19217382

Morgen Mädls ;)

Also ich habe mich heute informiert .... und ich darf/muss bis zum Mutterschutz arbeiten, es sei denn ich hab Glück und ich finde irgendwann mal einen Amtsarzt der mich trotzdem freistellt.

Habe nämlich mit der Arbeiterkammer telefoniert und die haben gesagt d. die KK die Kosten nur übernimmt wenn bei mir irgendeine Krankheit vorliegt, oder wirklich Gefahr fürs Baby besteht....wenn nicht muss mich der Arbeitsgeber, auf seine Kosten, freistellen.
Natürlich habe ich dann auch gleich die Personalabteilung angerufen und es ihnen erklärt. NUR, werden die mich, wenn das so abläuft, nicht freistellen.

Das ist echt zum kotzen!!!
Werde heute zum Hausarzt gehen und mich erstmal krankschreiben lassen, vll tut mir die Auszeit etwas gut und die Bauchkrämpfe gehen weg.

Wünsch euch noch einen schönen Tag
lg seraja

Beitrag von 2008-04 21.02.11 - 09:04 Uhr

Die KK übernimmt wenn der Amtsarzt das ok gibt, egal ob gefahr fürs baby ist oder nicht.

Du brauchst nur ein gutes schreiben vom FA, und somit kannst du sehr wohl freigestellt werden.

Warum wechselst du nicht den fa mal?

Beitrag von seraja 21.02.11 - 09:09 Uhr

nein das geht eben nicht mehr, laut dem typen

hab jetzt erst gewechselt...und der fa ist gut. werd es mir aber noch überlegen.

ach weiß grad selber nicht weiter

Beitrag von 2008-04 21.02.11 - 09:16 Uhr

Mmm also ich kenn eine die wurde im jänner freigestellt, vom Fa ein schreiben bekommen AA hat bewilligt, warum soll das jetzt 3 wochen später nicht mehr gehen.#kratz
Ist mir unbegreiflich.

Beitrag von seraja 21.02.11 - 09:19 Uhr

ich weiß es nicht *schulternzuck*

Beitrag von minitouch 21.02.11 - 12:06 Uhr

hallo seraja,

bin selber in der 24.ssw und wurde (vom wiener amtsarzt im 3.bezirk) anfang november in der 8.ssw befristet bis zur 16.ssw freigestellt.
in der 16.ssw mußte ich wieder zum amtsarzt wegen einer eventuellen verlängerung.

meine gyn meinte da schon, es wird warscheinlich nicht gehen, weil die wiener frauen- und amtsärzte eine sitzung hatten und alle zusammen eine aufs dach kriegten, weil sie viel zu viel und leichtfertig freistellen (vor allem gegenüber den bundesländern).

...ich hab sie dann doch gekriegt, aber lt. amtsärztin nur, weil ich schon davor befristet freigestellt war. wär ich noch "normal" gearbeitet, dann hätt ich in den krankenstand gehen müssen, weil sie es wegen neuen bestimmungen nicht mehr dürfte...

liebe grüße und alles gute
hermine

Beitrag von mariechen09 21.02.11 - 13:15 Uhr

Hallo,

es gibt jetzt seit ein paar Wochen eine neue gesetzliche Regelung, die den vorzeitigen Mutterschutz wirklich strikt einschränkt. Gründe sind z.B. vorzeitige Wehen, viel zu hoher Blutdruck usw. #schock

Nicht mal Blutungen oder das arbeiten mit gefährlichen Stoffen sind mehr Begründung für den vorzeitigen...#klatsch

Hab dann auch mit der AK telefoniert und die werden in ein paar Wochen eine Klage einreichen, aber bis das durch ist hast dein Baby schon!

Einen kleinen Tipp wie dus vielleicht trotzdem schaffst schick ich dir direkt zu. ;-)

Liebe Grüße