Nachbarn haben auf unseren Stromanschluß gewaschen!!!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von jaan 21.02.11 - 09:49 Uhr

Hallo!
Habe eine Frage!
Unsere Nachbarn wohnen jetzt seit fast einem Jahr in unserem Haus und da wir unsere Wäsche nicht im Keller waschen ist mir erst jetzt nach der Stromabrechnung aufgefallen das Sie auf unseren Stromanschluß Wäsche waschen!
Nun behaupten die das Sie nicht so viel gewaschen haben...ich habe aber nachdem ich alle unsere Geräte im Haushalt durchgemessen habe immer noch ein Defizit von 1200 kwh...sind die nun verpflichtet uns Dieses zu bezahlen???
Es geht immerhin um 200 Euro!!!!!!!!
Habe auch den jetztigen Verbrauch berechnet und der liegt bei 17 kwh pro Tag...also kommt das genau hin mit dem Mehrverbrauch seit Sie eingezogen sind!!!!
Was tu ich denn nun???
Danke schon mal für die Antworten!!!
LG

Beitrag von ayshe 21.02.11 - 10:01 Uhr

Wie kommen sie denn an euren Stromanschluß?
Benutzen sie für ihre Waschmaschine eine Steckdose aus eurem Stromkreis?
Dann bau eine mit abschließbarem Deckel an und schließe sie ab.

Beitrag von jaan 21.02.11 - 10:14 Uhr

Ja die Steckdosen sind halt im Keller im Waschraum und da ich Alles oben in der Küche hab haben die wohl gedacht da nehmen wir mal die Steckdose für uns!
Ich bin so sauer...vor Allem weil die jetzt nicht bezahlen wollen!!!

Beitrag von ppg 21.02.11 - 10:27 Uhr

Ich bin so sauer...vor Allem weil die jetzt nicht bezahlen wollen!!!

Ja, eventuell müssen sie das auch gar nicht. Wenn die Hausverwaltung oder der Vermieter ihnen fälschlich Eure Steckdose zugewiesen hat, dann können sie gar nichts dafür. Und haften muß dann der , der den Fehler gemacht hat.

Ute

Beitrag von ayshe 21.02.11 - 10:28 Uhr

Naja, du wirst wohl nicht nachweisen können, wieviel von dieser Steckdose an Strom genutzt wurde und von wem oder?
Ich würde jedenfalls eine abschließbare nehmen und damit hat das ein Ende.

Beitrag von jaan 21.02.11 - 10:33 Uhr

Doch Gott sei Dank kann ich einiger maßen nachweisen wie viel Strom wir verbraucht haben da ich ja alle geräte ausgemessen hab und auf das Jahr gerechnet habe!

Beitrag von ayshe 21.02.11 - 10:41 Uhr

Aber wie willst du beweisen, daß du deine Kellersteckdose nie selber genutzt hast?

Beitrag von jaan 21.02.11 - 10:48 Uhr

weil meine Geräte oben in der Küche stehen...ich kann die ja schlecht in den Keller tragen zum Waschen....

Beitrag von ayshe 21.02.11 - 10:49 Uhr

Sicher, aber man kann ja auch alles mögliche andee anschließen.

Ich meine ja nur, falls die Nachbarn es tatsächlich abstreiten würden, sähe ich das nicht so leicht.

Beitrag von jaan 21.02.11 - 10:56 Uhr

Die anderen Nachbarn haben ja auch gesehen und können bezeugen das Sie auf diese Steckdose gewaschen haben!Also eigentlich ist die ganze Sache für mich eindeutig!Ich weiß nur nicht wen ich jetzt dafür haftbar machen kann!

Beitrag von ppg 21.02.11 - 10:25 Uhr

In einer unserer früheren Wohnungen, hatte der Elektriker unsere Waschmaschiene und den Trockner auf den Hausstrom angeschlossen - er hatt die neuzulegende Dose versehentlich an falsche Kabel angeklemmt.

Für uns hatte das keine Folgen.

Wie es es denn bei Euch passiert? Fehler vom Elektriker ( dann sind Eure Nachbarn dafür nicht haftbar zu machen, sondern der Elektriker ) oder vom Vermierer in der Waschküche die falsche Steckdose zugewiesen ( auch dann sind sie nicht haftbar zu machen, sondern der Verursacher ) oder wirklich mit gewisser krimineller Energie gezielt Euren Strom benutzt?

Da müßtest Du dann den Nachweis führen

Normalerweise sind die Steckdosen in einer Waschküche , die von mehreren Mietern benutzt wird abschließbar.

Ute

Beitrag von jaan 21.02.11 - 10:29 Uhr

Bei uns ist leiedr nichts abschließbar:-(
Aber anscheinend wie ich gerade erfuhr sind die anderen Anschlüsse tot!
Also werde ich wohl nachher mal mit dem Vermieter sprechen und hoffen das er dafür aufkommt!Dann spar ich mir den Streß!
Hab keine Lust 200 Euro für Noppes zu bezahlen!

Beitrag von ayshe 21.02.11 - 10:31 Uhr

Habt ihr sie ausprobiert oder einen Phasenprüfer reingehalten?

Komische Zustände.

Beitrag von sunflower321 21.02.11 - 12:18 Uhr

Hallo,

das ist natürlich nicht so toll.

Haben die Nachbarn nur eine Waschmaschine dort angeschlossen oder noch mehr Geräte?

Mir kommen die 200 € nämlich sehr hoch vor.

Habe mal Google befragt. Bei einer ganz alten Maschine kommt man vielleicht auf 75 € Strom im Jahr. Bei einem neuen Modell auf ca. 50 €.
Zu Grunde gelegt wurden 5 Waschladungen pro Woche.

Beitrag von jaan 21.02.11 - 15:28 Uhr

Ich habe keine Ahnung...200 Euro ist natürlich sehr hoch aber das ist nun mal das (1200 kwh) was weg ist und ich weiß nicht wohin!!!

Beitrag von gh1954 21.02.11 - 16:50 Uhr

Wie hast du das denn nachgehalten, dass du genau weißt, das 1200 kwh "weg" sind.?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass du genau weißt, wie lange wann in welchem Zimmer Licht gebrannt hat oder wie oft der Backofen oder sonstige Geräte in Gebrauch waren.

Beitrag von jaan 24.02.11 - 10:36 Uhr

1. Lichtverbrauch einer 60 Watt Glühbirne 10 Std am Tag habe ich nachgeschaut...und wir haben keine 10 Std am Tag Licht an...habe den Wert aber trotzdem für jedes Zimmer gerechnet!
Und wie oft ich den Ofen an habe und andere Geräte weiß ich sehr wohl weil es ungefähr immer gleich bleibt!
Und ich habe trotzdem schon überall noch was draufgeschlagen!
Also ich habe eine 4 Jährige Tochter und was das Waschen und kochen angeht und sonst so die Sachen die dazugehören sind nun mal Woche für Woche die gleichen!

Beitrag von gh1954 24.02.11 - 12:10 Uhr

Ich halte es trotzdem nicht für möglich, so genau auszurechnen, was man verbraucht hat.
Wie oft waren Toaster, Fön und andere Kleingeräte in Gebrauch.? Was ist mit dem Strom, der fließt, wenn einGerät nicht benutzt wird?

Wie hast du denn ausgerechnet, was du wöchentlich an Strom für Waschen und Kochen/Backen brauchst?

Beitrag von manavgat 21.02.11 - 12:23 Uhr

Ich würde den Nachbarn eine Rechnung schicken und sie auffordern diese bis zum ..... (2 Wochen nach Erhalt) zu begleichen. Widrigenfalls Du das Geld per Anwalt/Gericht einfordern wirst und gleichzeitig Anzeige erstatten wirst wegen Verdachts auf Stromdiebstahl.

Da es sich um eine Straftat handelt, werden die sicher beidrehen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von arienne41 21.02.11 - 14:09 Uhr

Hallo

Zeige deine Nachbarn an denn es ist Entziehung elektrischer Energie und strafbar.