Morgenmuffel

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von christianeundhorst 21.02.11 - 10:17 Uhr

Ihr Lieben,
Frieda ist leider ein ziemlicher Morgenmuffel. Das heißt sie braucht eeeeeeewig um morgens munter zu werden. Ich brauche ca. 20-30 Minuten bis ich sie soweit geweckt habe, daß sie stillen will, die Augen für einen Bruchteil einer Sekunde aufgehen und sie spricht. Dann stillt sie erstmal so gut 20 Minuten oder länger. Dabei muss ich immer wieder aufpassen, daß sie nicht wieder einschläft. Dann dauert es noch Stunden bis sie richtig fit ist..........Frühstück, waschen und anziehen ist schwierig, da sie noch so müde ist. Gut geht alles wenn sie so bis 10 Uhr/10.30 Uhr schlafen kann, doch das geht nur Samstags
Hat ihr noch jemand so ein Kind und welche Tips habt ihr für mich zum besseren munter werden morgens? Möchte ihr gern helfen, das besser zu bewältigen.
Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 31 Monate

Beitrag von sunny42 21.02.11 - 10:48 Uhr

Guten Morgen Chris,

ich denke, wenn sie wie eine Große behandelt wird,
wird sie auch wie eine Große aufstehen.
Wer möchte nicht gerne morgens ewig liegen bleiben?
Wenn alle Faktoren des Morgens das begünstigen,
würde ich auch keinen Grund sehen wach zu werden.

Liebe Grüße
Sunny

Beitrag von christianeundhorst 21.02.11 - 10:55 Uhr

Hallo Sunny,
könntest Du das bitte konkreter sagen? Ich habe eigentlich nicht den Eindruck, daß ich mein Kind nicht wie eine Große behandele. Ich habe auch Verständnis dafür, daß sie liegen bleibt, aber versuche sehr ihr das Aufstehen schmackhaft zu machen.
Bitte schreib doch konkret wie Du das meinst, denn so kann ich mir nichts drunter vorstellen. Danke:-)

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 31 Monate

Beitrag von sunny42 21.02.11 - 11:09 Uhr

Hallo Frieda,

konkret meine ich, dass ich den Morgenablauf ändern würde.
Ich würde mein Kind (an den Tagen wo es nicht möglich ist auszuschlafen)
sanft wecken. Ein paar Minuten kuscheln, aber dann zum aufstehen bewegen.
Alles was bei Euch sonst im Bett stattfindet würde ich nach dem aufstehen stattfinden zu lassen.
Also, erst aufstehen und anziehen, dann wird gestillt, oder was auch immer Eurem Morgenritual entspricht.
Das alles dann halt wach und im sitzen.

Ich sage immer gerne:
Wenn mir jemand morgens in der Woche anbietet im Bett gemütlich zu frühstücken und mich dann noch mit Streicheleinheiten u.s.w. verwöhnt,
würde ich mich auch weigern aufzustehen, denn wenn ich noch nicht "wach" bin kann ich das ganze für mich wunderschöne Ritual ganz lang ziehen.

Deshalb meine Empfehlung einen neuen Ablauf in der Woche zu probieren
und den alten Rythmus am Wochenende zu genießen.

Liebe Grüße
Sunny

Beitrag von christianeundhorst 21.02.11 - 11:20 Uhr

Hallo Sunny,
danke Dir!
So ähnlich mache ich es schon...............Ich wecke sie so sanft es geht ( dauert ca. 20-30 Minuten.........), sie wird trotz hochgezogener Rollos, Licht und Radio nicht wach, da sie so tief schläft............ Stillen tut sie nicht im Liegen, sondern schon im sitzen. Anziehen, bzw. waschen und anziehen geht erst nach dem Frühstück bei ihr, da sie dann richtig munter ist. Sie zieht sich selber an und wäscht sich selber, aber kommt damit erst klar wenn sie wach ist und was im Magen hat.
Natürlich frühstückt sie nicht im Bett. Dazu müssen wir die Treppe runter in die Küche, wo wir es uns gemütlich machen. Das mag sie sehr gern und es ist eigentlich ein guter Anreiz zum Aufstehen.
Streicheleinheiten gibt es natürlich ein wenig, aber nur kurz bis die Augen auf sind, dann heißt es in die Senkrechte kommen....... Ich bin kein Typ, der sich drauf einlässt, daß dies ewig in die Länge gezogen wird, da wir dazu nicht genug Zeit haben nachdem sie 30 Minuten zum aufwachen gebraucht hat.............

Am Wochenende geht das alles schneller, da sie länger geschlafen hat. Da ist sie dann einfach fit. Aber in der Woche muss ich sie mühsam aus dem Tiefschlaf holen.....................

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 31 Monate

Beitrag von kolibri1202 21.02.11 - 12:19 Uhr

Hallo Chris,
wann geht Deine Süße denn abends ins Bett? Vielleicht braucht sie viel Schlaf und muss abends früher ins Bett?
LG Vanessa

Beitrag von christianeundhorst 21.02.11 - 12:52 Uhr

Hallo Vanessa,
ja, das wäre bestimmt die beste Lösung. Leider geht das nur so, daß sie dann ihren Papa in der Woche gar nicht sieht..........der kommt nämlich erst um 19 Uhr nach Hause ( früher geht es leider gar nicht ). Wenn er heimkommt essen wir sofort und dann geht Frieda ins Bett. Sie schläft dann spätestens um 20 Uhr. Sie würde früher einschlafen, aber dann würde sie halt ihren Papa nicht sehen und das findet sie ganz schrecklich.......:-(( Sie wartet abends schon immer soooooooooo sehr auf ihn.......... Echt doof! Morgens muss er leider so früh aus dem Haus, daß sie ihn da auch nicht sieht. Ich hatte bisher den Eindruck, daß ich es sowohl Frieda als auch meinem Mann nicht antun kann sie früher ins Bett zu stecken. Hmmmmm, vertrackte Situation:-(


Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 31 Monate

Beitrag von sophiasw 21.02.11 - 13:21 Uhr

Hallo Chris,

das ist wirklich eine vertrackte Situation.

Mein kleiner Schatz steht zwischen 6:30 h und 7:00 h auf. Wenn er keinen Mittagsschlaf macht geht er aber auch schon um 17:30 h ins Bett und schläft dann um 18:00 h.

Wenn er Mittagsschlaf hatte wird es 1 bis 2 Stunden später.

Er braucht schon seine 13 bis 14 Stunden Schlaf.

Schläft Deine kleine Mittags?

Mein Sohn ist auch sehr unglücklich wenn er seinen Papa abends nicht sieht, aber das hilft dann leider nichts. Zum Glück kommt mein Mann nur 2 mal pro Woche so spät heim und Jan schläft oft Mittags. Sie sehen sich also meistens.

Vielleicht kannst Du Deine Tochter ja wenigstens jeden 2. Tag früher ins Bett bringen. Schlaf ist schon auch sehr wichtig.

Liebe Grüße
Sophia mit Jan 31 Monate

Beitrag von christianeundhorst 21.02.11 - 13:31 Uhr

Hallo Sophia,
nein, Mittagsschlaf macht Frieda schon länger nicht mehr.............. Wenn sie aber gaaaanz selten mittags nochmal schläft ist es erst gegen 15 Uhr und dann schläft sie allerfrühestens um 22.Uhr ein, eher später.. Das geht natürlich gar nicht wenn sie um 6.30 Uhr aufstehen muss. Also lasse ich sie auch um 15 Uhr nicht schlafen. Echt doof.
Danke Dir! #herzlich


Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 31 Monate ( sind ja gleich alt unsere Kleinen, wie nett:-))