Ab wann haben eure Babies im eigenen Zimmer geschlafen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von binemaja84 21.02.11 - 10:18 Uhr

Hallo,

unser Sohn ist jetzt gut 10 Monate alt. Wir überlegen ihn jetzt in sein eigenes Zimmer zum schlafen zu legen. Er schläft seit 5 Monaten durch. Nur manchmal wird er nachts wach, quängelt dann ein bißchen- schläft aber von selbst wieder ein. Aus diesem Grund schläft mein Mann seit Monaten im Gästezimmer, damit er morgens fit für die Arbeit ist.
Das wollen wir jetzt ändern. Nur habe ich immernoch Angst vor SID.....#zitter

Was meint ihr? Soll ich die nächsten 2 Monate noch bei mir lassen?
Wie habt ihr das gehandhabt?

Lg
Bine

Beitrag von juniorchef2009 21.02.11 - 10:28 Uhr

Unser Zwerg (fast 4 Wochen) schläft seit dem ersten Tag in seinem eigenen Bett in seinem eigenen Zimmer. Bis jetzt läuft`s super und ich hoffe, das bleibt auch so. Da ich die Türe nur anlehne, höre ich bis ins Schlafzimmer seinen Atem (der Kleine ist dabei ganz schön laut #verliebt) und AngelCare beruhigt den Vati :-)

Beitrag von mone29 21.02.11 - 10:28 Uhr

Hallo

Meine beiden Kids haben von anfang an in ihren Zimmer geschlafen und so würde ich es auch immer wieder machen !!! Weil alles was in den Zimmer passieren kann ,kann auch in euren Schlafimmer passieren !!!

Lg mone mit Jonas 06.10.2006 und Sarah 05.09.2009

Beitrag von kleinemiggi 21.02.11 - 10:34 Uhr

Dem schließe ich mich an. Verhindern kann man leider nie was!

Meine schläft seit 7 Monaten in ihrem Zimmer. Jetzt ist sie 11 Monate alt. Als sie nicht mehr ins Beistellbettchen passt und anfing sich zu drehen, haben wir sie in ihr Bettchen gelegt. Ich habe eine Kamera in ihrem Zimmer und den Monitor bei mir. (wir wohnen auf 2 Etagen und so kann ich immer sehen, was sie gerade macht, ob sie wach wird, was auch immer)

Beitrag von tinaspimboli 21.02.11 - 10:33 Uhr

Hallo Bine,

ich würde das vom meinem Bauchgefühl abhängig machen,...

Unser Sohn schläft mit 8 Wochen die erste Nachthälfte in seinem Bettchen und dann lasse ich ihn bei mir. So ist es für uns okay. Haben extra ein Anstellbettchen für ihn gekauft, worin er aber überhaupt nicht gern liegt, geschweige schläft:-(. Da sind die Mäuse echt schon sehr eigen wie ich finde. In seinem Bettchen schläft er sogar wach von alleine ein.

Also muß das jeder für sich entscheiden und vertreten.

LG, Tina

Beitrag von miau2 21.02.11 - 10:37 Uhr

Hi,
unser Großer ist mit einem Jahr umgezogen, unser Kleiner mit 1,5 Jahren.

Wenn es noch mal ein kind geben sollte würden wir unfähr das erste LJ abwarten.

Die Aussage "alles was in einem eigenen Zimmer passieren kann..." stimmt halt den Beobachtungen nach so nicht wirklich, aber ich vermute mal ganz stark, dass du das selbst weißt (sonst hättest du ja nicht die von dir genannte Sorge, denke ich).

Letztendlich macht es wohl nicht wirklich DEN Unterschied, ob ein Monat länger oder kürzer...bei uns hatte es bei beiden Kindern noch andere Gründe (beim Großen: wir sind umgezogen, hätten sonst kurz vor dem Umzug alle Möbel umstellen müssen - überflüssige doppelte Arbeit; beim Kleinen: er hat erst spät durchgeschlafen, hatte mit gut einem jahr eine sehr anstrengende Phase, wo er nachts stundenlang wach war, und die zwei sollten sich ein Schlafzimmer teilen, da sollte natürlich ein gewisser schlafrhythmus bei beiden schon "verankert" sein.) Beide finden die Lösung (gemeinsames Schlafzimmer) übrigens auch heute noch absolut prima, inzwischen hat es nichts mehr mit Platzmangel zu tun, sondern ist freiwillig.

Wenn das mit Mann im gästezimmer gut klappt, und es für EUCH kein Problem ist - dann warte doch noch einen Monat ab, wenn es dich beruhigt.

Bringt doch auch nichts, das jetzt unbedingt zu ändern, nur, damit du danach nicht mehr schlafen kannst ;-).

viele Grüße
Miau2

Beitrag von lienschi 21.02.11 - 10:47 Uhr

huhu,

mach das einfach nach deinem Bauchgefühl...
wenn du dich nicht gut fühlst dabei, dann lass ihn noch bei dir, ansonsten probier´s einfach mal 2-3 Nächte aus und kuck, ob´s euch gut tut.

Und mach dir wegen SIDS nicht so nen Kopf. Das Risiko besteht 2 Jahre lang, sinkt allerdings nach dem 6.Monat schon stark ab (80% der Fälle ereignen sich in den ersten 6 Monaten).

Mein Zwerg hat von Anfang an in seinem Zimmer geschlafen.
So schlafen wir alle besser und länger, da wir uns sonst gegenseitig wach machen.

lg, Caro


Beitrag von miau78 21.02.11 - 10:52 Uhr

Hi Du,

unserer hat mit 9 Wochen im eigenen Zimmer geschlafen. Und das war dann auch gut so. So konnten alle besser schlafen. Vorallem er;-)


LG, Miau

Beitrag von berry26 21.02.11 - 11:00 Uhr

Hi,

SIDS gibt es bis zum 5. Lebensjahr! Also wenn du danach gehst, darf dein Kind die nächsten 4 Jahre nicht ausziehen.;-)

Wenn dein Sohn durchschläft, spricht doch nichts dagegen das der Papa wieder einzieht, oder? Ansonsten liegt es bei dir und deinem Baby.

Mein Sohn ist damals mit 10 Wochen ausgezogen und mit 20 Monaten für ein gutes Jahr wieder eingezogen ins FB.
Meine Tochter wird nächste Woche 9 Monate und wird noch eine ganze Weile bei uns schlafen.

LG

Judith

Beitrag von krischi-1508 21.02.11 - 11:01 Uhr

Hallo Bine,

das muss jede Mama für sich entscheiden. Ich persönlich könnte nicht schlafen, wenn ich nicht neben meinem Kleinen liege. Ich würde alle fünf Minuten nachschauen gehen...
Das Problem ist aber auch, dass er gaaaaanz leise atmet, ich könnte ihn also nicht hören. Außerdem wäre das nächtliche Stillen grausam.

Solange wie er bei uns schlafen möchte, solange darf er es auch und Mama freut sich #verliebt

Wenn ihr euch aber alle drei so wohler fühlt, dann mach es und gib nichts auf die Meinung anderer. Mach ich auch nicht. :-p

Lg Krischi

Beitrag von hardcorezicke 21.02.11 - 11:04 Uhr

unsere maus hat sofort in ihrem zimmer geschlafen..

du kannst dein kind so lange bei dir lassen wie du magst

Beitrag von daisy90 21.02.11 - 11:31 Uhr

Hallo,

mein großer so wie der kleine haben von anfang an bei sich im eignen zimmer geschlafen.

wir würden uns nur gegenseitig stören wenn wir in einem raum schlafen (haben es ausprobiert#gaehn)

Wann dein kleiner im eignen zimmer schlafen soll musst du ganz allein entscheiden :-)

Lg

Beitrag von sunberl 21.02.11 - 12:23 Uhr

Letztlich muss das jeder selber wissen, aber ich finde ein Baby gehört im ersten Jahr zu Mutter. Ich glaube das ist das Natürlichste was es gibt und wenn man sich Urvölker etc. ansieht, würde dort wohl keine Mutter auf die Idee kommen ihr Baby in eine andere Hütte zu legen, nur damit sie Ihren Schönheitsschlaf hat. Zumal ich immer das Gefühl habe, dass die Kinder das spüren und nicht selten auch besser durchschlafen als irgendwo anders. Es muss ja nicht unbedingt ein Familienbett sein, aber im gleichen Zimmer wo das Baby jederzeit die beruhigende Stimme hören kann, ist schon viel wert.
Ebenfalls macht es sich Dein Mann sehr einfach. Schläft er nicht mal am Wochenende bei Euch? Ich habe dafür kein Verständnis. Mein Mann schläft nur zwei Mal die Woche außerhalb des Schlafzimmers, aber nicht wegen uns, sondern weil er da schon sehr früh raus muss, damit er uns nicht stört. Das ist auch sein Kind und kein störender Gegenstand den mal eben abstellen kann. Wenn es nicht die ganze Zeit schreit, sehe ich kein Grund dafür warum Dein Mann Dich damit so schön allein lässt. Ohne Worte!!!
Vertrau auf Dein Bauchgefühl. Ich könnte meine Kleine (20. Wochen) noch nicht alleine in ihr Zimmer legen. Sie schläft bei uns im Bett und da schläft sie bisher am Besten und wir haben damit auch am längsten Ruhe.

Beitrag von binemaja84 23.02.11 - 09:12 Uhr

Ich habe den Kleinen jetzt schon die 2. Nacht alleine schlafen lassen. und er schläft knapp 2 Stunden länger :)
Mein Mann ist wieder bei mir im Schlafzimmer und alle sind glücklich!!

Ich finde du übertreibst es ein wenig. Unser Sohn schläft, wie gesagt, seit er 6 Monate ist durch. Er bekommt es definitiv nicht mit wenn wir woanders schlafen (bzw. es macht ihm gar nichts aus, sonst würde er weinen). Aber wir hatten schon oft den Fall, dass er ganz plötzlich mitten in der Nacht aufgewacht ist und geschrieen hat- und genau dann hatte mein Mann morgens wichtige Termine oder eine lange Fahrt oder Flug vor sich. Das geht einfach nicht. Mein Mann ist sehr empfindlich. Bei Schlafmangel bekommt er Augenzucken und ist total unkonzentriert. Und das kann er sich in seiner Position nicht leisten.
Ich finde das okay. Außerdem wenn es darauf ankam den Kleinen zu beruhigen konnte ich es immer nur durch stillen- und da kann er sowieso nicht helfen. Also "unverantwortlich" finde ich das nicht. Als mein Sohn 20 Wochen war hat er auch noch bei uns im Bett geschlafen. Mein Mann übrigens auch- aber das geht irgendwann nicht mehr. Das wirst du schon sehen. Als mein Sohn nachts nicht mehr gestillt wurde, habe ich ihn ins Gitterbettchen gelegt. Es hat alles super geklappt. Da war er 6 Monate alt.
Am Wochenende hat mein Mann übrigens immer bei uns geschlafen- warum auch nicht?!

Außerdem muss man dazu sagen, dass unser Sohn seiner Altersklasse etwas voraus ist. Er ist "selbstständiger" und viel weiter entwickelt. Jetzt wo alles so problemlos läuft sehe ich mich nocheinmal bestätigt alles richtig gemacht zu haben. Auf diese knapp 2 Monate kommt es nicht mehr an. wir sind alle viel erholter!

Und dass du von "Schönheitsschlaf" sprichst finde ich auch unmöglich.

"Ohne Worte!!!"

Beitrag von lindi8 21.02.11 - 12:26 Uhr

Hi Bine,

unsere Maus ist mit 4 Monaten in ihr eigenes Zimmer umgezogen. Sie wurde abends, wenn wir uns gelegt haben, immer wach und auch nachts des öfteren!
Seit sie in ihrem Bett schläft, schläft sie durch! ;-)

LG Linda

Beitrag von 5678901234 21.02.11 - 13:22 Uhr

soll jetzt nicht plump klingen, aber die wahrscheinlichkeit dass dein lütte an SIDS stirbt...da ist ein 6-er im lotto genauso (un)wahrscheinlich...

in den letzten jahren sind lediglich im durchschnitt 200-300 kinder an SIDS verstorben. überleg mal wieviel kinder täglich bundesweit zur welt kommen.
das steht in keinem verhältnis zueinander.

außerdem ist es wurscht ob dein kind im familienbett oder im eigenen zimmer schläft. der mythos dass die mutter aus einer vorahnung heraus aufwacht ist weit verbreitet, aber nicht nachgewiesen.

außerdem wage ich zu beahaupten dass die wenigsten eltern effektiv in der lage wären ihr kind zu reanimieren.