Hilfe!!! Gerade erst Umgezogen und jetzt soll Haus verkauft werden!!!

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Haushalt & Wohnen .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von kathi1985 21.02.11 - 10:29 Uhr

Hallo, wir wohnen seit dem 01.01.2011 in einer Wohnung in OG.
Die ist ein Einfamilienhaus mit Gr. Lager im EG und Verkaufsraum (wo zurzeit ein Kinderbekleidungsladen drin ist) .
Im Eg ist auch noch unser Garten.
Im Og ist unsere Wohnunh und noch ein Teil wo mal ein Seminarraum war, was man aber zu noch einer Wohnung oder Büroräumen umbauen könnte!

Ja, somit wohnen wir alleine hier.
Jetzt habe ich vor kurzer Zeit, zufällig in der Zeitung im Internet das Foto erkannt von unserer Wohnung.
Wir hatten schon im November die Schlüssel zum Renovieren, da alles SEHR Renovierungbedürftig war!
In dieser Zeit war unser Vermieter in der Wohung und hat diese Fotos gemacht die ich in der Zeitung wieder erkannt habe, also sprich die wo schon schön Renoviert waren.
Ja, da wir aber dann nix mehr davon gehört haben, haben wir gedacht das sich dies schon erledigt hätte, da unser Vermieter uns dann noch einen Aussenkamin bezahlt hat usw. dann dachte ich das würde er dann ja nicht mehr Finanzieren.
Und somit haben wir ihn auch nicht darauf angesprochen und das Thema war damit erledigt!!!

Nun kam letzte Woche der Anruf vom Vermieter das nächte Woche jemand mit der Sparkasse kommt und sich hier alles Angucken möchte wegen evt Kaufintresse!

Ja, wir waren ein wenig geschockt das wir garnicht wirklich drauf reagieren konnten!

Was kann das nun für uns heissen???
Wir haben alles Renoviert und nun kommen die Interessenten, ganz toll!!!!

In der Anzeige steht zwar ´´´KAPITALANLEGER GESUCHT´´ und auch das der Laden sowie unsere Wohnung vermietet ist aber das heisst doch nix oder?

Wenn der Käufer eigenbedarf anmeldet müssen wir doch raus oder?
Könnte er die Miete evt erhöhen, oder was könnte sonst auf uns zukommen?
Wie können wir uns absichern?
Die Miete ist zurzeit auch soo hoch angelegt das ich definitIv nicht mehr zahlen möchte/kann!

Haben wir als Mieter dort irgentwelche Rechte oder können wir uns irgendwie absichtern evt sogar noch mit unserem jetztigen Vermieter, der das uns gegenüber ja alles ein wenig runterspielt, von wegen mal gucken ob ich es überhaupt verkauft kriege usw.

Hätte er uns das nicht vor unterschreiben das Mietvertragts schon mitteilen müssen?


Ohh, man warum haben immer WIR soein PECH mit den Wohnungen :(


Kann jemand helfen?

Beitrag von peanutbutter 21.02.11 - 12:29 Uhr

Hallo,

habe sowas ähnliches mit einer Bekannten durch. Da soll das Haus, wo sie über 30 Jahre drin wohnen nun auch verkauft werden. Wir waren dann beim Mieterschutzbund.

Also der neue Käufer kann euch schon wegen Eigenbedarf kündigen und dann müßt Ihr raus.
Ich würde mich aber mal beim Mieterschutzbund beraten lassen wenn ein Kündigungsschreiben kommen sollte, ob man bei dem Verhalten des Vermieters von Täuschung ausgehen kann. Das er Euch quasi hat renovieren lassen und Ihr dann raus müßt, obwohl er wußte daß das Haus verkauft werden soll.

Ich würde jetzt estmal abwarten. Es vergeht ja i.d.R. noch einige Zeit bis ein Käufer gefunden ist, beim Notar usw. alle geklärt ist und dann muß der Eigentümer ja auch die Kündigungsfrist wegen Eigenbedarf einhalten.
Und wer weiß. Vielleicht will der neue Eigentümer das Haus auch nur als Anlageobjekt und will gar nicht selber rein.


Beitrag von wemauchimmer 21.02.11 - 12:34 Uhr

Hi Kathi,

wenn jemand das Haus kauft, muss er in den bestehenden Mietvertrag mit allen Rechten und Pflichten eintreten. Er kann also zum Beispiel Mieterhöhungen nur in dem Rahmen vornehmen, der im alten Mietvertrag vorgesehen ist und muß sich an die ganzen üblichen Regeln dabei halten (ortsübliche Vergleichsmiete...).
Wenn der neue Besitzer einziehen will (was ja erstmal gar nicht gesagt ist! "Kapitalanleger gesucht"...) gelten für ihn, falls er eine Eigenbedarfkündigung machen will, dieselben Regeln wie für jeden Vermieter. Also er muß den Eigenbedarf nachweisen und nachweisen, daß er keine andere Möglichkeit hat... das ist in dieser Konstellation eher schwierig für ihn, weil er ja dann vermutlich seine bisherige Bleibe von sich aus gekündigt hat. Jedenfalls würdest Du in dem Fall einen Anwalt für Mietrecht engagieren und könntest die Sache sicher entweder abwenden oder lange herauszögern oder eine stattliche Abfindung herausholen. Insofern kannst Du erstmal gelassen bleiben - sicher wäre es nicht schlecht, jetzt mal dem Mieterbund beizutreten, weil die m.W. keine Rechtshilfe bei Problemen geben, die schon zum Beitrittszeitpunkt bestanden.

Klar, ich verstehe gut, daß Dich die Sache verunsichert und nervös macht. Aber Du hast das Mietrecht voll auf Deiner Seite. Also erstmal keine Panik...
LG

Beitrag von kathi1985 21.02.11 - 13:05 Uhr

Ach, mann das ist alles total doof :(

Wir wollten uns den Garten und Balkon in der nächten Zeit noch so schön machen, weil dort auch alles total versifft ist aber irgendwie hat man keine Lust mehr dazu, da man immer diese doofe ungewissheit hat.

Beitrag von kein0815 21.02.11 - 21:01 Uhr

Also das ist mal obergemein!
Wie als hätte der Vermieter neue Mieter gesucht die alles renovieren,damit er es nicht machen muss und es dann besser verkaufen kann#nanana
Also,er hätte es euch gleich sagen sollen dass die Wohnung eventuell nur ein halbes Jahr bewohnbar wäre weil es verkauft werden soll.
Wenn ihr Glück habt,lässt euch der neue Besitzer dann drin.

Aber frage lieber nochmal professionell nach und gehe notfalls zum Anwalt.

Viel Glück und mache Dir nicht zuviele Sorgen#liebdrueck

Beitrag von dentatus77 21.02.11 - 22:09 Uhr

Hallo!
Auch wenn das Haus verkauft wird, gibt es meines Wissens für euch als Mieter Kündigungsschutz. Der Vermieter kann zwar wegen Eigenbedarf kündigen, wenn er aber die Wohnung vermietet gerade gekauft hat, ist das wohl nicht so einfach. Weil Eigenbedarf meines Wissens nur entstehen kann, wenn sich die Verhältnisse ändern. Man kann nicht einfach ein voll vermietetes Haus kaufen und dann sagen, ein Mieter muss raus, die Wohnung nehm ich mir selbst. Das hier finde ich ganz interessant:
http://www.mieterverein-rostock.de/presse04_04.htm
http://www.mieterverein-rostock.de/info_kuendigung.pdf
http://www.mietrecht4u.de/eigenbedarf.aspx
Und da ihr zwei Kinder habt, könnte es auch noch sein, dass eine Sozialklausel greift, da bin ich mir aber nicht so sicher.
Aber ich würd mich wirklich mal beim Mieterschutzbund schlau machen. Und den jetzigen Vermieter würde ich mal fragen, warum er euch nicht vor Unterzeichnung des Mietvertrages über den bevorstehenden Verkauf informiert hat. Auch darüber würd ich mit dem Mieterbund einmal sprechen.
Liebe Grüße!

Beitrag von deianera 23.02.11 - 13:45 Uhr

In erste Linie gilt erst einmal " Kauf bricht Miete nicht"

Wenn es ein Kapitalanleger ist, muss er den Mietvertrag mit allen Rechten und Pflichten übernehmen.

Bei einer evtl. Eigenbedarfsanmeldung gibt es auch Fristen und so einfach kann man den Eigenbedarf auch nicht anmelden bzw. durchsetzten. Man muss ersteinmal den Eigenbedarf beweisen.

Um ganz sicher zu sein würde ich den Mieterbund empfehlen. Ihr seid über diesen Rechtschutzversichert (nach 3 Monaten des Eintritts) und habt auf jedenfall eine sichere und kostengünstige Rechtsberatung und Beistand.

LG