Nicht konfliktfähig - was tun?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von aida22 21.02.11 - 10:35 Uhr

Schönen guten Morgen #tasse

Es geht heute um meine Tochter - fast 6 Jahre alt, die ein kleiner/großer Schisser ist ;-)
Sie ist - seit sie bewusst selbständig handeln kann - Konflikten immer aus dem Weg gegangen und tut dies heute noch.
Nicht bei Erwachsenen - mit uns Eltern streitet/diskutiert sie sogar liebend gerne.
Aber Kindern gegenüber - vor allem Jüngeren - ist sie wirklich völlig unfähig sich durchzusetzen. Sarah hat 3-4 Freundinnen, die sie gut kennt und mit denen sie mehrmals pro Woche spielt, wo sie einen fast normale Konfliktfähigkeit an den Tag legt, sprich es wird gestritten, aber es fast immer meine Tochter, die wieder einlenkt.
Anderen Kindern gegenüber ist sie so ängstlich und übervorsichtig, dass es für sie schon hinderlich ist. Aktuelles Beispiel: Wir wohnen in einer "jungen" Siedlung mit vielen Kindern, wo es so üblich ist, dass die kinder - vor allem im Sommer - den ganzen Tag draußen auf der Straße herumlaufen und spielen. U.a. sind ein paar Jungs dabei, ca. 7 Jahre alt die etwas wilder sind, mit Softguns herumlaufen und Sarah einmal damit bedroht haben. Was macht mein Kind? Sie traut sich nicht mehr alleine raus, weil sie Angst vor den Jungs hat und verzichtet somit lieber auf den Spaß den sie draußen mit ihren Freunden hat. :-(
Auch im Kindergarten erzählen mir die Tanten (jaja bei euch sind das die Erzieherinnen ;-)) dass Sarah sich sowohl räumlich als auch emotional sofort entfernt, wenn es zu Konflikten kommt.

Dabei wurde/wird ihr daheim was ganz anderes vorgelebt. Konflikte sind da um bewältigt zu werden und nicht um davor davonzulaufen #schmoll Warum schafft das meine Tochter nicht?

Kennt das wer von euch? Kann ich ihr irgendwie helfen, damit sie mit Konfliktsituationen umgehen lernt?

Danke und lg
Daniela

Beitrag von simone_2403 21.02.11 - 11:07 Uhr

Hallo

Du kannst ihr helfen in dem du sie dem Konflikt stellst.

Das Beispiel mit der SOftgun (wobei ich bei sowas mehr als allergisch reagiere) ist schon mal ein Ansatz.Ich hätte meiner Tochter gesagt sie solle den Jungs sagen das sie so nicht behandelt werden will.

Auch im Kindergarten sollten die Erzieherinnen darauf achten,das sie sich mal dem Konflikt stellt und nicht gleich den Raum wechselt.Mach ihr Mut indem du ihr Mut zusprichst ;-).Sie kann es ja im Grunde,das beweist sie ja wenn sie mit euch "streitet",nur die Hemmschwelle bei anderen sollte sie eben dann etwas tiefer ansetzen.;-).

Ich würde schaun das ich ihr das jetzt so gut wie möglich vermittle denn in der Schule braucht sie ein etwas "dickeres Fell".


#winke

Beitrag von aida22 21.02.11 - 11:18 Uhr

Danke!

ja, das mit den Softguns ist blöd, aber ich weiß, dass die Jungs eben nur blöd damit rumlaufen, aber nie wirklich auf jemanden damit schießen würden. Das habe ich versucht meiner Tochter klar zu machen, keine Chance :-(, weil was wenn doch,....
Ich würde es ja verstehen, wenn sie schon mal so richtig was von einem anderen Kind abbekommen hätte. Aber da sie solche Situationen scheut wie die Katze das Wasser, hat sie - bis auf ein paar Gelegenheitsschubsern - noch nichts abbekommen.
Wovor fürchtet sie sich bloß so? #kratz
Ansonst ist sie sehr selbstbewusst, zwar eher introvertiert, aber nicht verschlossen.

Ich bin da ehlirch gesagt ein wenig überfordert und mir fehlt ein Lösungsanstz :-(
lg

Beitrag von aida22 21.02.11 - 11:31 Uhr

ach ja, das mit dem Mut zusprechen funktioniert nicht, da ist sie resistent #schwitz
Sarah ist ein Leichtgewicht und weiß ganz gut, dass sie bei einer körperlichen Auseinandersetzung den kürzeren ziehen würde.
Aber ich will ja auch nicht dass sie sich zu prügeln beginnt (sie hat noch niemals ein Kind auch nur ansatzweise geschlagen) nur eben den Mut aufbringt anderen Kindern zu sagen wenn sie was nicht will.

seufz

Beitrag von simone_2403 21.02.11 - 11:51 Uhr

In der Kampfsportschule meiner Tochter werden "Kurse" angeboten,die den "Mut" fördern.

Bambinis ab 4 bekommen da Selbstbewußtsein und auch Durchsetzungsvermögen beigebracht.Das natürlich alles nicht ohne dabei den Respekt zu vergessen.Es geht dort nicht um "wie kann ich den am besten vermöbeln" ;-).

Vieleicht wär es etwas das deiner Tochter helfen würde.Hat du dich schon mal umgehört ob bei euch solche Kurse angeboten werden? Karate (nein,da werden keine Bretter zerkloppt #rofl ) oder Kickboxen (leicht Kontakt) wäre vieleicht etwas,das deiner Tochter dabei helfen könnte.

Beitrag von aida22 21.02.11 - 11:55 Uhr

das wäre eine Idee und würde ihr womöglich auch gut gefallen, das sie sowieso sehr sportbegeistert ist!

#danke

Beitrag von simone_2403 21.02.11 - 12:04 Uhr

Gerne doch ;-)