In jedem Zimmer ein Bett/Schlafgelegenheit? Wie macht ihr das?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von caracoleta 21.02.11 - 10:38 Uhr

Hallo,

ich habe zwar noch ein bisschen Zeit, allerdings beschäftige ich mich schon länger mit der Frage, wie wir das mit den Betten/Schlafplätzen machen sollen?

Also, ein Bestellbettchen ist eigentlich schon klar. Das steht dann im Schlafzimmer neben mir.

Aber dann weiss ich nicht, welche Alternative die bessere ist:

A) Babybett ins Kinderzimmer, dort das Kind tagsüber schlafen lassen und es sich schon mal dran gewöhnen lassen
Nachteil: Die sind so riesig für die ersten Wochen/Monate und wo lege ich das Kind hin, wenn wir im Wohnzimmer sind???

B) Noch kein Babybett kaufen, sondern einen Stubenwagen für tagsüber, den ich von Zimmer zu Zimmer schieben kann
Nachteil: Meistens hat man nicht lange von denen, halte die Luftzirkulation ggf. für nicht optimal und ich möchte eigentlcih das Kind frühzeitig an sein eigenes Bett gewöhnen

C) wir kaufen alles drei, was ich aber ein bisschen verrückt finde


Wie macht ihr das? Habt ihr vielleicht noch andere Ideen? Ich möchte ungern mein Baby abends auf den Boden im WoZi legen und Sofa ist auch keine so gute Idee, da es ziemlich rutschig ist und ich Angst habe, dass das Kind runterfällt.

Ich wäre super dankbar, wenn ihr mir eure Ideen/Erfahrungen mitteilen würdet!

Lieben Gruß,
Isa

Beitrag von jmukmuk 21.02.11 - 10:44 Uhr

wir sind die "Verückten" die wohl alles haben.
Im Erdgeschoss einen Stubenwagen zum schieben, im Schlafzimmer ein Babybay und ein Babybett im Kinderzimmer.

Beitrag von caracoleta 21.02.11 - 10:54 Uhr

Danke für Deine Antwort. Verrückt war nicht böse gemeint :-)
Bei uns hängt nur die ganze Wohnung zusammen durch die Flügeltüren zwischen den Zimmern.
Darum komme ich mir ein bisschen verrückt vor, aber eigentlcih ist das mit den drei Betten auch mein Favorit. Mein Mann ist nur schwer zu überzeugen...

Beitrag von jmukmuk 21.02.11 - 11:02 Uhr

hab ich auch nicht als böse verstanden. ;-)

Wir haben ein Haus und deshalb lohnt sich das, obwohl wir den Stubenwagen nicht kaufen müssen, den bekommen wir geliehen.

Als Idee:
bei unserem Kinderwagen (Hartan Topline S) den wir uns ausgesucht haben gibt es so Überzieher für die Räder dazuzukaufen. Vielleicht als Alternative zum Stubenwagen???

jmukmuk mit Babygirl 20+6

Beitrag von caracoleta 21.02.11 - 11:06 Uhr

Hartan wollen wir auch kaufen, allerdings den Racer GT :-)

Leider wohnen wir (noch) im 3. OG, da wird der Kinderwagen mal schön unten stehen bleiben.

Aber die Kinderwagentasche ist eine gute Idee!

Beitrag von jmukmuk 21.02.11 - 11:11 Uhr

Dann nehm aber lieber die Kobitasche. Die Softtasche fällt, wenn du sie hinstellst, in sich zusammen und dann hast du keinen guten Luftaustausch, wegen Überhitzung, Erstickungsgefahr etc. fürs Baby.
Wir nehmen aus dem Grund die Kombitasche.

Beitrag von caracoleta 21.02.11 - 13:22 Uhr

Danke für den Tip! Wir schwanken auch zwischen den Taschen, lieber hätte ich die Kombitasche, allerdings gibts die hier in bisher keinem (!!) Laden zum Anschauen. Aber die Softtasche ist mir viel zu wabbelig.

Beitrag von jmukmuk 21.02.11 - 13:31 Uhr

die Kombitasche ist sehr stabil. Habt ihr einen Babyone in der Nähe? Der Laden hat uns hier absolut überzeugt von der Beratung bis hin zu den Preisen.

Beitrag von gussymaus 21.02.11 - 17:26 Uhr

ich würde auch immer wieder die etwas sperrigere feste wanne nehmen! habe zwar einen oname, aber der effekt ist ja der selbe. ne softtasche hab ich im buggy, und zum rausnehmen ist das wirklich nicht der hit sondern nur die B-lösung bei wenig platz im kofferaum.

Beitrag von leela21 21.02.11 - 10:44 Uhr

Hallo,
also ich habe im Moment eine 2 Zimmer Whg.Ich werde ein Babybett im Schlafzimmer direkt an mein Bett stellen und tagsüber ein Stubenwagen im Wohnzimmer.

Beitrag von capua1105 21.02.11 - 10:47 Uhr

Hi Isa..

Mein Kleiner schläft Nachts im Beistellbett und tagsüber in seinem Bett im Kinderzimmer oder aufm Sofa (wir haben so ein riesensofa wo er auch seine Spielecke hat) ,er wird 6Monate alt.
Die ersten 3Monate hat er tagsüber entweder auf meinem Arm geschlafen oder in seinem Laufstall (wir haben einen Hund)der im Wohnzimmer steht den hab ich mit dem Stillkissen begrenzt.

Grüßle Michi

Beitrag von gussymaus 21.02.11 - 17:28 Uhr

mit 6 monaten auf dem sodfa? kann er da nicht runterfallen?! meine maus wird jetzt 4 moante und bleibt schon nirgends mehr drauf leigen sobald man sie loslässt...

Beitrag von simplejenny 21.02.11 - 10:47 Uhr

Hallo,

ist denn Dein Schlafzimmer so weit weg von dem Ort an dem du dich dann Tagsüber aufhälts? Also reicht nicht Tür auflassen?

Beim ersten Kind hatten wir nur ne 2,5 Zimmer Wohnung am Anfang und da reicht Tür auflassen. Jetzt werden wir im Wozi ein Laufgitter stehen haben (das haben wir beim ersten Kind zwar gekauft, da aber nie gebraucht) und da kann das Baby dann drin schlafen. Zudem nur noch ein Beistellbett an unserem Bett im Schlafzimmer.

Es kommt etwas auf Eure Wohnung an, aber mir sind noch Kinderwagen/Kinderwagenschale und Reisebettchen eingefallen - also Dinge die Du evtl. sowieso irgendwann anschaffst bzw. schon hast.

Meistens regelt sich das aber irgendwie von selbst, also mach dir nicht zu viele Gedanken im Vorfeld. Meine Tochter z.B. hat die ersten Monate sowieso nicht allein geschlafen - da erübrigt sich das dann auch.

Liebe Grüße
Jenny

Beitrag von caracoleta 21.02.11 - 10:52 Uhr

Vielen Dank für Deine Antwort.

Nein, wir haben eine Altbau-3-Zi-Wohnung, wo eh alles immer offen steht durch die Flügeltüren zwischen den Zimmern.
Ich dachte nur, ich wäre so eine "Rabenmutter", wenn wir abends zusammen irgendwo sitzen und das Kind quasi "wegpacken"....

die wirren Gedanken einer Erst-Gebärenden...

Beitrag von binipuh 21.02.11 - 10:59 Uhr

Ich denke, es kommt auf das Kind an.

Und "Wegpacken" kann manchmal gar nicht so verkehrt sein.
Je nachdem, was ihr abends macht.
Falls ihr fernsehen wollt, ist es sicher besser, wenn der Kleine nicht mit im Raum ist.
Hab da aber bisher keine Erfahrung mit den Auswirkungen. Wenn unser Kleiner unten ist, dann ist der Fernseher aus.
Da hilft aber nur ausprobieren.

Ansonsten finde ich es ganz hilfreich, wenn er in der Nähe ist.
Aus seinem Laufstall kann er mich sehen und weiß, daß ich da bin.

Beitrag von gussymaus 21.02.11 - 17:30 Uhr

wenn das abends zusammensitzen mit fernseher stattfindet (wie in den meisten deutschen familien) bist du eher besser beraten wenn du das kind woanderds schlafen lässt...

meine süße schläft tags in der küche, und nach der 18h mahlzeit lege ich sie im schlafzimmer schlafen, dait ich in der küche oder so meinen fernseher anschmeißen kann zum wäsche machen...

Beitrag von binipuh 21.02.11 - 10:54 Uhr

Hallo Isa,

wir haben im Kinderzimmer ein Babybett.
Da schläft der Kleine nachts.
Im Wohnzimmer haben wir einen großen Laufstall mit Nestchen.
Da liegt er tagsüber drin.

Stubenwagen haben den Nachteil, dass sie schnell zu klein werden.

Den Laufstall brauchen wir hinterher ohnehin.
Und ich habe das Gefühl, dass er ihn schon jetzt als sein Reich akzeptiert.
Selbst wenn er nicht schläft und er wach darin liegt, macht er einen zufriedenen Eindruck.
Haben den Laufstall vom ersten Tag an (also jetzt seit 12 Wochen) als Bettchen genutzt.

Liebe Grüße

Bini

Beitrag von stbh24 21.02.11 - 12:34 Uhr

So habe ich es auch vor. Ein Baby gehört nachts in seinem Kinderzimmer und tagsüber n den Laufstall im Wohnzimmer.

Beitrag von caracoleta 21.02.11 - 11:08 Uhr

Vielen Dank für die Nachrichten schon mal.
Ich mache mir wirklich zu viele Gedanken über ungelegte Eier vermutlich.
Aber der Austausch hier hilft mir sehr weiter!

Beitrag von jessi-77 21.02.11 - 11:09 Uhr

Hallo!

Wir hatten damals auch alle drei Varianten. Allerdings haben wir uns nur das Beistellbett neu gekauft. Das Babybett gabs von meiner Schwester und der Stubenwagen war noch der alte von meinem Freund. Sein Vater hatte ihn wieder hergerichtet. Da meine Tochter am Anfang eh nur auf dem Arm geschlafen hat, haben wir den Stubenwagen recht schnell wieder ausgemustert. Das Kinderbett im Kinderzimmer fand ich sehr praktisch, wenn ich oben im Bad oder in den anderen Zimmern zu tun hatte. Habe meine Tochter dann quer hinein gelegt und das Stillkissen als Abgrenzung genommen.
Mit etwa 6 Monaten ist sie dann nachts vom Beistellbett ins Kinderbett gewechselt und im Wohnzimmer hatten wir einen Laufstall, da es am Boden so gezogen hat.

Ich denke, dass wir es nun beim 2.Kind ähnlich handhaben werden. Aber auch nur, weil wir alles da haben.

Lieben Gruß, Jessi

Beitrag von frickelchen... 21.02.11 - 11:45 Uhr

Babybett im Kinderzimmer und einen Stubenwagen für die erste Zeit in unserem Schlafzimmer, den können wir dann auch ins Wohnzimmer schieben.

LG

Beitrag von zaubertroll1972 21.02.11 - 12:10 Uhr

Hallo,

wir hatten das Bett welches im Kinderzimmer stand und den Stubenwagen, der im Schlafzimmer stand.
Ich konnte ihn in`s Wohnzimmer schieben aber letztendlich ist es doch egal ob das Kind tagsüber im Schlafzimmer oder Kinderzimmer oder sonst wo liegt. Man muß das Baby doch nicht den ganzen Tag mit sich herum schieben und natürlich kann es auch im Kinderzimmer schlafen. Ob das Bett groß oder klein ist macht dem Baby auch herzlich wenig.
Abends habe ich unseren Sohn erst in sein Zimmer gelegt aber wenn er wach wurde habe ich ihn auch zu uns geholt.
Heute finde ich so ein Bett ideal welches man an sein eigenes Bett stellen kann. Sowas kannte ich noch nicht als mein Sohn zur Welt kam.
Ich würde heute sowas kaufen und das Kinderzimmer ganz normal mit Bett.
Den Stubenwagen fand ich halt optisch toll. Er war groß, wir haben ihn ein paar Monate genutzt und er gefiel mir einfach.

LG Z.

Beitrag von gussymaus 21.02.11 - 17:33 Uhr

wenn das baby wirklich schläft ist es ja eine sache... nur sind meine kinder alle beim spielen einfach eingeschlafen, somit musste der tagsplatz eh schlaf-tauglich sien... und so ein "jetzt bist du müde und kommst ins bett" hat sich bei uns erst zum ersten geburtstag eingestellt... bis dahin war das immer sehr unterschiedlich. meist fielen sie wie gesagt beim spielen einfah um. auch ne frage der gewohnheiten...

Beitrag von zaubertroll1972 21.02.11 - 18:34 Uhr

Sowas kenne ich von meinem Sohn nicht.
Aber wenn sie beim spielen einfach umfallen dann ist es ja auch kein Problem: Decke drüber-fertig! :-)

Beitrag von gussymaus 25.02.11 - 19:37 Uhr

hör bloß auf ;-) meine maus ist im moment so ein wilder schläfer dass sie de ganzen tag mit schlafsack rumliegt - weil auch keine decke drauf bleibt wenn sie eingenickt ist #rofl

aber recht haste schon ;-)

  • 1
  • 2