Arbeitgeber im Unrecht? oder doch ich?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dr195 21.02.11 - 12:34 Uhr

Immer diese leidige Urlaubsanspruchfragen, aber ich bin jetzt gänzlich verwirrt!

Vielleicht kann mir ja jemand helfen befor ich mal den letzten Ausweg (Rechtstelefon) in anspruch nehme.

Arbeitgeber sagt Urlaubsanspruch wird so gerechnet:
Recht auf Urlaub nur vor beginn vom Mutterschutz. In meinem Fall 11.04!
Jahresurlaub 24 Tage! Somit 24/12= 2* 4,25= 8,5 + Resturlaub 2010 von 4 Tagen= 12,5 Tage Urlaubsanspruch!

Ich dachte:
Recht auf Urlaub bis ende vom Mutterschutz. In meinem Fall 19.07!
Jahrersurlaub 24 Tage! somit 24/12=2*7,5=15 + Resturlaub 2010 von 4 Tagen = 19 Tage Urlaubsanspruch!

Werde dann 2 Jahre in Elternzeit gehen!

HELP WANTED!!!
DANKE

Dani + Rocco 26+6 #herzlich

Beitrag von mamavonyannick 21.02.11 - 12:37 Uhr

Hallo Dani,

der Anspruch besteht bis zum ende des MuSchu!

vg, m.

Beitrag von dresdnerin86 21.02.11 - 12:37 Uhr

Hallo,

also dein Urlaubsanspruch geht bis zum Ende des Mutterschutzes. Lies dir dazu mal dies durch:;
http://www.hobsons.de/de/ratgeber-service/frag-den-experten/arbeitsrecht/arbeitsrecht-2008/expertentipp-urlaubsanspruch-im-mutterschutz-ii/

LG,
Gwen
26+4

Beitrag von funkeline1976 21.02.11 - 12:38 Uhr

Huhu,

bei mir wird bis zum Ende des Mutterschutzes gerechnet.

Bei dir also 24/12= 2 und dann für 7 Monate (der ganze Juli wird berechnet, obwohl du nur bis zum 18.7. arbeitest) 7x2=14 Tage

Lg

funkeline

Beitrag von a.kaletha 21.02.11 - 12:38 Uhr

Hallo Dani,

mein Urlaubsanspruch wurde bis zum Ende des Mutterschutzes angerechnet. Der endet bei mir am 06.08. habe also dieses Jahr 20 Tage Urlaub (von 30).

Bin der Meinung, dass es bei Dir falsch gerechnet wurde.

LG
alex mit #babyboy 25+0

Beitrag von sweetelchen 21.02.11 - 12:39 Uhr

Bei mir bestand er bis Anfang vom Mu- Schu.
Habe da mit der Ärztekammer telefoniert weil mein Chef davon etwas weniger Ahnung hat.

Beitrag von sweetelchen 21.02.11 - 12:44 Uhr

Oder irre ich mich? Mein Mu- Schu hat angefangen am 9.02. Hatte aber noch 9 Tage Urlaub...

Ne tut mir leid da habe ich mich vertan #rofl eindeutig haben hier alle Recht

Beitrag von paulina510 21.02.11 - 12:40 Uhr

Hey Du!

Ich hab letztens eine Broschüre zum Thema Mutterschutzgesetz bekommen. Da les ich gerade für Dich auf Seite 25:

"Die Fehlzeiten aufgrund mutterschutzrechtlicher Beschäftigungsverbote und der Mutterschutzfristen gelten als Beschäftigungszeiten. Auch während dieser Zeiten entstehen Urlaubsansprüche. Eine Kürzung des Erholungsurlaubs wegen mutterschutzrechtlicher Beschäftigungsverbote ist nicht zulässig. Hat die Arbeitnehmerin ihren Urlaub vor Beginn der Beschäftigungsverbote nicht oder nicht vollständig erhalten, so kann sie nach Ablauf der Fristen den Resturlaub im laufenden oder im nächsten Urlaubsjahr beanspruchen.

Der Resturlaub aus der Zeit vor den Beschäftigungsverboten ist übertragbar auf das laufende oder nächste Urlaubsjahr. Dieser Resturlaub kann auch noch nach der Elternzeit genommen werden."

Hoffe, es hilft Dir!!!

Beitrag von franzi76 21.02.11 - 12:42 Uhr

Hallo!

Der Urlaubsanspruch besteht bis zum Ende des Mutterschutzes.
Es werden, soweit ich weiß, nur volle Monate gezählt.
Also Jan - Juni 6 Monate! Daher würde ich sagen hast Du 12 Tage Anspruch für 2011 plus die 4 Resttage von 4 = 16 Tage!

In Deiner Rechnung hast Du einen Rechen bzw. Denkfehler. Bis 19.07 sind es 6,5 Monate - die 7,5 Monate wären es bis Mitte August....

Liebe Grüße


Beitrag von zuckerpups 21.02.11 - 12:53 Uhr

Urlaubsanspruch besteht für den kompletten Monat, in dem der Mutterschutz endet.

Andersrum ausgedrückt: Urlaubsanspruch besteht NICHT für jeden vollen Monat Elternzeit.



1. http://bundesrecht.juris.de/muschg/__17.html
--> Mutterschutz = Beschäftigungszeit = Urlaubsanspruch
(nach der Geburt besteht von Gesetz wegen Beschäftigungsverbot, vor der Geburt kannst Du arbeiten, wenn DU willst. http://bundesrecht.juris.de/muschg/__3.html http://bundesrecht.juris.de/muschg/__6.html)

2. http://bundesrecht.juris.de/beeg/__17.html

zum Ausdrucken und Chef-Zeigen.



Beitrag von zuckerpups 21.02.11 - 12:57 Uhr

24/12=2*7=14 + Resturlaub

7 Monate: Jan, Feb, März, Apr, Mai, Juni, Juli

(7,5 bzw. 8 Monate wären inkl. August!)

by the way: Auf Resturlaub hat man nicht automatisch anspruch, das muß vorher geklärt sein, ob der verfällt, wenn man ihn bis Jahresende nicht genommen hatte.

Beitrag von dr195 21.02.11 - 13:35 Uhr

Vielen lieben dank für die tollen links und deine tolle Antwort.

Ich bin echt etwas shockiert von meinem Personalbüro!

Resturlaub verfällt nicht, dass wurde schon geklärt.

Leider bin ich juristisch etwas begriffsstutzig und versteh desshalb die 1/12 Regelung in Verbindung mit Elternzeit nicht ganz.

Ich möchte gerne 2 Jahre gehen! Werd Sie zumindest mal einreichen nach der Geburt, ob ich früher wieder Arbeiten gehen sehe ich ja dann noch.

Du kennst dich echt voll gut aus! Respekt! DANKE DANKE DANKE

Beitrag von zuckerpups 21.02.11 - 13:55 Uhr

Das mit den "1/12 für Elternzeit" bedeutet: Für jeden vollen Monat Elternzeit im Laufe des Jahres 2011 wird Dein Jahresurlaub um 1/12 gekürzt.
Im Grunde genau das, was Du ausgerechnet hast.
Wenn nur volle Monate Elternzeit Deinen Urlaubsanspruch reduzieren, dann hast Du Urlaubsanspruch für jeden angeknusperten Monat, in dem Du im Mutterschutz bist.

Ob Du nun rechnest: 24 Tage - (5 Monate Elternzeit 2011 mit 2 Tagen theoretischem Urlaubsanspruch:) 10 Tage = 14 Tage

oder

ob Du rechnest: 24/12 Tage x 7 Monate (inkl. Mutterschutzmonate mit 2 Tagen echtem Urlaubsanspruch:)= 14 Tage

ist genau dasselbe. Es ist nur einmal positiv und einmal negativ ausgedrückt, um den "zerstückelten" Monat in der Mitte, in dem der Muttschutz endet, klar zu definieren. Und dieser Monat hat eben vollen Urlaubsanspruch. Es gibt keine "Viertel" oder "halben" Monate Urlaubsanpruch bei der Berechnung, sondern nur volle. Und zwar zugunsten des Arbeitnehmers.

Wie gesagt, nur volle= komplette Elternzeitmonate werden abgezogen.



Um es nochmal ganz anders aufzuzeigen: Du könntest ja auch theoretisch im Anschluß an die Mutterschutzfrist nach der Geburt (8 Wochen i.dR.) wieder arbeiten gehen. Dann hättest Du für 2011 den vollen Urlaubsanspruch von 24 Tagen. Nur die Elternzeit kürzt den Anspruch.
Per Gesetz darfst Du als Arbeitnehmer nach der Geburt nicht arbeiten in der Mutterschutzfrist. Dafür kannst Du nichts. Deswegen darf Dir da kein Urlaub abgezogen werden. (Sinngemäß und einfach ausgedrückt.)

Und ob Du ein oder zwei Jahre Elternzeit einreichst, hat damit überhaupt gar nichts zu tun und ist völlig egal.


Und warum ich mich damit "auskenne": Ich wollt's erst nicht glauben, daß man in dieser "freien" Zeit auch noch Urlaubsanspruch hat, und hab mir die Gesetzestexte zur Bestätigung rausgesucht. bei urbia wird ja manchmal sonst viel erzählt, wenn der Tag lang ist... *hehe* ;-)

Beitrag von coolcat76 21.02.11 - 12:55 Uhr

Hallo Dani!

Für Deinen Chef zum Nachlesen: Der Anspruch auf Erholungsurlaub besteht bis zum Ende des Mutterschutzes und geregelt ist das in

§ 17 Mutterschutzgesetz.

VG und alles Gute, coolcat

Beitrag von schorti 21.02.11 - 12:56 Uhr

Du hast Anspruch bis zum Ende des MuSchu.
Ich habe zb bis einschl. Oktober Anspruch obwohl ich im August entbinde. Außerdem habe ich z.zt ein BV und auch für die Zeit hab ich Anspruch. Ich komme Ostern wieder aus dem BV und habe dann noch 22 Tage Urlaub plus 3 vom letzten Jahr wo ich schon im BV war. Und die ganzen Tage muss ich in 3 Monate packen. Mein Jahresurlaub beträgt sonst 26 Tage.

Beitrag von leeoo 21.02.11 - 14:03 Uhr

Irgendwie gabs vorhin ne ähnliche Frage, daraufhin hab ich mich jetzt auch mal schlau gemacht ...
Meine Pers wil mich auch um 2 Tage bescheißen, toll, oder?

Man man man, echt ätzend!

Tatsächlich hast Du für den vollen Monat noch Anspruch, in dem Dein Mutterschutz endet. Es werden erst für volle Monate der Elternzeit 1/12 abgezogen!

Bei mir also:

ET 24.6.2011
Ende Mutterschutz 18.8.2011
30 Tage Anspruch
somit: 30/12=2,5 *8= 20

:-[ und nicht 18!

Beitrag von tini1206 21.02.11 - 15:03 Uhr

Hallo Dani,

zunächst einmal hast Du Recht: Urlaubsanspruch besteht bis zum Ende des Mutterschutzes!

Wenn ich richtig gerechnet habe, hast Du 18 Tage Urlaubsanspruch:
Es ist richtig, dass dir 2 Tage pro Monat zustehen. Aber dein Jahresurlaub wird anteilig für volle Monate Elternzeit gekürzt. Volle Monate Elternzeit wären bei dir August bis Dezember (Juli ist ja kein voller Monat) - also 5 Monate. Somit wirde dein Jahresurlaub um 10 Tage (5x2 Tage) gekürzt. Dir stehen für 2011 also 14 Tage zu. Zusammen mit dem Resturlaub aus 2010 macht das 18 Tage.

Ich hoffe, ich konnte dir weiter helfen.

Liebe Grüße,
Christin #winke