Gummibärchen zu gefährlich ?wie seht ihr das ?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von centra20 21.02.11 - 12:35 Uhr

Hallo Ihr,

am Wochenende waren wir bei Schwiegereltern mit unseren kleinen 19 Monate.
Wir haben ihn eine kleine Tüte Gummibärchen gegeben der Schwiegervater meinte wir dürfen ihn das nicht geben es könnte ein Gummibär in der Luftröhre stecken bleiben..und daran würde er ersticken.

Daraufhin habe ich nur gesagt dann darf er auch kein Apfel etc..

wie seht ihr das ?
ich habe eigentlich gedacht ich gebe ihm die weiter ,aber nach dem Satz (er arbeitete bei der Polizei Mordkommision)er hätte schon drei kinder daran ersticken sehen kamen mir natürlich zweifel

habt ihr schon mal sowas gehört ?Oder übertreibt er `?

liebe grüße

Beitrag von marion0689 21.02.11 - 12:38 Uhr

Hallo!!

Mein Sohn ist 18 Monate und ich habe ihm noch keine Gummibärchen gegeben.
Ich habe tatsächlich Angst, dass er sich daran verschluckt.

Bin jetzt aber auch auf die Meinungen von erfahrenen Mamas gespannt :-)

LG

Beitrag von sabine7676 21.02.11 - 12:41 Uhr

hallo,

also bei uns gibts schon länger gummibärchen. so hab ich das noch nicht gesehen. unsere kleine hat sich mal an kartoffelsalat verschluckt, daß sie keine luft mehr bekommen hat #schock#schwitz also was darf man dann noch?

vlg

Beitrag von bianca2305 21.02.11 - 12:42 Uhr

Hallo,

meine Tochter wird im Mai 3 Jahre alt und ich denke mit 18 Monate bekam sie auch schon Gummibärchen. Sie war da total heiß drauf und fand sie super, daher hat sie öfters ein kleines Päckchen bekommen.
ich denke dass es theoretisch schon sein kann, dass der Bär in der Luftröhre stecken bleibt, aber wie schon gesagt, dass könnte bei nem Apfel oder einer Nudel auch sein.
Wir hatten noch nie Probleme, nicht mal im Ansatz.

LG

Beitrag von rainbowbrite81 21.02.11 - 12:43 Uhr

Hallo

Meine Maus hat mit ihren 15 Monaten schon 16 Zähne.
Sie hat letztens im Supermarkt an der Kasse auch Gummibärchen angeboten bekommen.
Ich hab abgelehnt weil ich ehrlich gesagt auch diese Angst vorm Verschlucken habe.
Bei Emily ist es so, daß sie recht "kaufaul" ist und lieber alles hinunterschlingt (und teilweise auch wieder hochwürgt und erst DANN richtig kaut).
Aber das ist ja von Kind zu Kind unterschiedlich.

Wenn sie vernünftig kauen würde hätte ich auch keine Bedenken.
Das ist ja bei uns leider nicht der Fall...:-p

Liebe Grüße#winke

rainbow mit Wiederkäuerin Emily (*13.11.2009)#verliebt

Beitrag von jane..doe 21.02.11 - 12:44 Uhr

Ich denke schon, dass Gummibärchen von ihrer Konsitenz her gut im Hals stecken bleiben können, da sie auch von so kleinen Kindern gerne im ganzen geschluckt werden und oft nebenbei beim spielen gegessen werden.

Ich glaube ihm, dass er beruflich so etwas schon erlebt hat.

Meine Tochter hat mit 24 Monaten angefangenn, Gummibärchen zu Essen.
In diesem Alter durfte sie auch zum 1. mal eine Mandel oder Walnuss probieren.

Etwas mulmig ist mit bei solchen Nahrungsmitteln immernoch, aber ich weiß auch, wie man bei Kleinkindern Erste Hilfe leistet ( übers Bein legen ), und passe auf, dass beim Essen nicht getobt wird bzw.im Sitzen gegessen wird.


Liebe Grüße

Beitrag von almala 21.02.11 - 12:45 Uhr

Hallo,

unser Sohn ist jetzt gut 2 Jahre alt und isst auch Gummibärchen. Ich achte darauf, dass er sie im sitzen isst, dabei nicht rumspringt oder ähnlichen Quatsch macht (das gilt für alles eßbare).

Er hat sich nur einmal verschluckt und das war beim trinken.

Bisher ist alles gut gegangen!


Liebe Grüße
Sabine

Beitrag von dharma8 21.02.11 - 12:45 Uhr

Hallo!
Ich finds Quatsch. Mein Sohn darf Gummibärchen essen. Auch schon mit 19Monaten durfte er das. Er hat sich nie verschluckt. An einem Stück Apfel jedoch schon. Da wurde ich leicht panisch. Musste das Stück aus seinem Hals holen. Alles gut gegangen. Aber verschlucken kann er sich immer irgendwie. Nur bei Brei vielleich schlecht...

LG

Beitrag von maxi03 21.02.11 - 12:46 Uhr

Der Sohn einer Bekannten hat schon mit 15 Monaten Gummibärchen bekommen (hat zwei größere Geschwister) und diese schluckt er anstatt zu kauen. also bie ihm gehts.

Ersticken kann ein Kind leider an sovielen - da braucht nur mal eine Scheide wurst quer hängen.

Beitrag von kleine-mama79 21.02.11 - 12:51 Uhr

Meine Kleine ist 14 Monate und bekommt auch Gummibärchen..Selbst unser KA gibt ihr welche nach der Untersuchung bzw nach jeder Impfung..Wenns danach gehen würde dürften unsere Kinder auch keine Kartoffeln,Nudeln oder Reis essen,weil daran können sie sich ja auch verschlucken und daran ersticken..

Lg

Beitrag von -vivien- 21.02.11 - 12:47 Uhr

unser sohn (18 monate) hat bis jetzt auch noch keine gummibären gegessen.
auch aus dem grund, weil ich angst vorm verschlucken habe.
wenn sie nass durch den speichel sind, finde ich sie doch ziemlich glitschig und klein

am apfel könnte er sich nicht so schnell verschlucken, da er immer nur große stücke/spalten isst:)

lg

Beitrag von judith81 21.02.11 - 12:57 Uhr

Hallo,
bei meiner Großen (heute 3 J.) war mir das auch zu gefährlich, also bekam sie ihre ersten Gummibärchen mit 2,5 Jahren! Nachdem Jonathan (heute 18 Mon.) aber immer zusehen musste, rebellierte er vor Kurzem, also bekam er auch ein Gummibärchen. Ich passe halt auf, dass er wirkl. nur eins im Mund hat, sitzen bleibt, kaut und dann auchs chluckt.
Nüsse finde ich gefährlicher, die bekam Johanna auch erst mit 3 Jahre, denn die sind ja richtig hart, wenns ie nicht gekaut werden. Da gebe ichb ei Jonathan auch nicht nach.
Ich hörte auch schon, dass Kinder an Brezel erstickt sind, ging einem kleinen, fast 3jährigen einer Bekannten so!
Man muss also letzendlich immer aufpassen und ein Restrisiko bleibt dennoch.
LG
Judith (Krankenschwester)

Beitrag von lienschi 21.02.11 - 12:59 Uhr

huhu,

ich denke das kommt auf das Kind an.

Wenn ein Kind sehr kaufaul ist und gerne größere Stück im Ganzen schluckt, kann es sich an allem böse verschlucken... da sind Gummibärchen nicht schlimmer als ein Stück Apfel oder was anderes Festes.

Wenn ein Kind allerdings gut kaut und nie groß Probleme mit Verschlucken hatte, spricht auch in dem Alter m.M.n. nichts gegen Gummibärchen.

Mein Zwerg (16 Monate) hat auch schonmal Gummibärchen probiert.
Ich würde ihm jetzt nicht schon die großen Schlümpfe in die Hand drücken, aber die kleinen Gummibärchen aus den kleinen Tütchen kann er gut essen.

lg, Caro

Beitrag von dentatus77 21.02.11 - 13:13 Uhr

Hallo!
Stina war knapp ein Jahr alt, als sie die ersten Gummibärchen bekam. Mir wärs auch lieber gewesen, sie hätte sie erst später bekommen, aber nicht, weil sie sich daran hätte verschlucken können (wie du schon sagtest, da dürftest du Apfel auch nur gerieben oder passiert geben), sondern weil ich sie eigentlich in dem Alter noch nicht an Süßigkeiten gewöhnen wollte.
Naja, und jetzt bekommt sie eigentlich fast seit dem Zeitpunkt regelmäßig Gummibärchen von meiner Schwiegermutter #aerger. Verschluckt hat sie sich daran noch nie, da wär sie mir eher mal an nem Stück Apfel oder neulich sogar an einem Bissen Fleischwurst erstickt. Ersticken könnte so ein Mäuschen also wirklich überall dran. Außerdem seit ihr ja dabei und könnt dann reagieren.
Liebe Grüße!

Beitrag von yozevin 21.02.11 - 13:22 Uhr

Huhu

Unsere Kinder essen beide Gummibären, auch unsere Tochter mit 13 Monaten schon.... Wenn es danach ginge, dürften wir dann auch keine Gummibären essen? Wir könnten uns doch auch daran verschlucken? Dürften wir überhaupt essen? Verschlucken kann man sich an allem!

Sollte sich dein Kind wirklich an einem Gummibärchen (oder sonstwas festem) verschlucken, hälst du seinen Oberkörper einfach tiefer (am besten über´s Knie legen) und klopfst vorsichtig zwischen die Schulterblätter.... Wichtig ist, dass der Kopf tiefer gehalten wird (also quasi kopfüber), damit der Fremdkörper nicht tiefer in die Luftröhre rutscht, sondern hochkommt!

Aber wenn man danach geht, dass man sich verschlucken könnte, dürften wir wirklich nichts mehr essen! #augen Ich liebe solche Aussagen!

LG

Beitrag von dschinie82 21.02.11 - 13:41 Uhr

Wenns danach geht, dann dürfen die Kinder ja gar nichts essen. Tim verschluckt sich manchmal auch an ner Nudel oder Apfel...

Beitrag von perserkater 21.02.11 - 13:41 Uhr

Hallo

Meine Tochter hat mit 6 Monaten schon ganz normale Sachen gegessen, Brei kennt sie gar nicht. Wenn man weiß was im Falle eines Falles zu tun ist kann man das ganz entspannt sehen.

Kinder verschlucken sich meist eh, wenn der Erwachsene wie von der Biene gestocken aufschreit und anfängt im Mund des Kindes rum zu fummel.

LG

Beitrag von miau2 21.02.11 - 13:56 Uhr

Hi,
gehört habe ich von Kindern, die an
- Wurststückchen
- Murmeln
- Erdnüssen
- unzähligen anderen Lebensmitteln und Kleinteilen erstickt wären.

An Gummibärchen kann ich mich allerdings nicht erinnern.

Unser Kleiner bekommt schon ziemlich lange auch mal ein Gummibärchen als Nachtisch, und er hat sich noch nie auch nur verschluckt daran.

Das einzige, was ich durch "auf den Kopf stellen" (wörtlich zu nehmen) mal aus dem Hals holen musste war...























... ein Stück Rindenmulch vom Spielplatz. Der war sicher nicht im Mund gelandet, weil er so gut geschmeckt hat ;-).

Ich finde, man kann es auch übertreiben. Wie du schon überlegt hast - auch an einem Stück Apfel kann man ersticken.

Das einzige, was bei uns gilt: mit Essen im Mund wird nicht herumgerannt. SO könnten sicher eine Menge Unfälle vermieden werden (das Stück Wurst vielleicht, wenn ich mich richtig erinnere hat das Kind gehüpft beim Essen).

Mit dem Mulch im Mund IST mein da ca. einjähriger Kleiner herumgekrabbelt, hat sich hochgezogen und ist hinten übergefallen - dabei hat er sich dann verschluckt daran.

Auch für dich der Tipp: es gibt erste-Hilfe-Kurse für Kindernotfälle. Man kann nicht alles verhindern, aber dann weiß man wenigstens, wie man reagieren muss, um -vielleicht- schlimmeres zu verhindern. Bei uns ist außer einem etwas erschreckten Kind absolut nichts passiert, das teil kam postwendend wieder raus.

Lass deinem Kind die Gummibärchen, und bring ihm bei, dass im Sitzen gegessen wird und nicht beim herumrennen.

Viele Grüße
miau2

Beitrag von hopelove 21.02.11 - 13:56 Uhr

Hallo!

Ich habe einen Erste-Hilfe-Kurs für Säuglinge und Kleinkinder gemacht und da wurde auch vor Gummibärchen gewarnt. Die Kursleiterin meinte das sie leicht im Hals stecken bleiben können und man weiß ja was passiert wenn man Gummibärchen ins Wasser legt. Na ja sie meinte dann weiter ab und zu wären Gummibärchen erlaubt aber man sollte aufpassen.
Sie warnte auch zum Beipspiel vor Erdnüsse und Blätterteig.

Lg hopelove

Beitrag von amadeus08 21.02.11 - 14:53 Uhr

ich wäre da auch sehr vorsichtig, zumal wenn das Kind die beim Spielen isst!! Da verschluckt man sich schneller. Kommt halt auch drauf an, wie es kaut. Kaut es viel, schluckt es größere Stücke? Also unser Kleiner bekommt aus diesem Grund keine Gummibärchen und übrigens Apfel erst seit ein paar Wochen (er ist 21 Mo) und dann nur in hauchdünnen Scheiben, denn an Äpfeln ersticken tatsächlich so einige Kinder. Vorher habe ich ihm halt Apfelmus gegeben und weiche Birnen und Bananen und so.........gibt ja genug Obst.
Tja wie gesagt, Gummibärchen können ganz schön kleben bleiben.....ich würds zumindest nicht geben,w enn das Kind rumtobt, sondern nur, wenn es einigermaßen ruhig sitzt und NUR unter Aufsicht.

Lg

Beitrag von carana 21.02.11 - 15:31 Uhr

Hi,
ich denke er hat Recht - hab einen Freund, der auch bei der Kripo ist und die hatten gerade erst wieder einen Todesfall dieser Art. Da gibt es auch einen Namen für, den kann ich mir aber nie merken - irgendwas mit bo... Schock. Der führt dann zum sofortigen Ersticken.
Übrigens, Apfel ist eines der wenigen Lebensmittel, an dem auch Erwachsene ersticken können. Daher hatte Schneewittchen auch einen Apfel im Hals stecken... Klingt blöd, aber die Märchen bezogen sich damals ja auf reale Gegebenheiten und waren zur Belehrung gedacht.
Lg, carana

Beitrag von ayshe 21.02.11 - 15:36 Uhr

Der Notarzt im Kinder-Erste-Hilfe-kurs sagte damals , daß recht viele an Gummibärchen ersticken.
Gummibärchen bleiben richtig fest kleben, lösen sich langsam auf und lassen sich auch ärtztlich nur schwer entfernen, deshalb.
Andere Dinge lösen sich wenigstens noch ganz gut.

Also er hat ganz dringlich von solchen Gummisachen abgeraten.

Beitrag von nina.be 21.02.11 - 17:52 Uhr

Ich kenne leider Familien, bei denen das Kleinkind an einer Brotkruste bzw. an Brei erstickt ist...

Bring deinem Kind bei dass man mit Essen in Mund nicht rumläuft oder hampelt und lass es nicht mit Essen allein.

Beitrag von massai 21.02.11 - 20:50 Uhr

also meiner darf die auch essen, 18,5 Monate. da könnte er sich an allem verschlucken und mal ehrlich, von jemand der beruflich mit Mord und Tod zu tun hat sollte man sich nicht verrückt machen lassen. geh mal in die Klinik und frage einen Arzt woran Kinder schon alles gestorben sind...dann darfst du keine Katze haben, keinen Hund, du darfst nicht auf die straße, keine Gumminbärchen etc...

Beitrag von tykat 21.02.11 - 22:16 Uhr

Unser Sohn (17Monate) bekommt sie vorerst nicht zu essen.
Tatsächlich "eignen" sich Gummibären gut zum Verschlucken.Die klebrige und zähe Konsistenz.Oft werden sie vor dem Schlucken nicht richtig zerkaut.

Auf unserem "Anti-Speiseplan" stehen einige Sachen.Neben Gummibären auch Nüsse, Körner, Wurstpelle...Liegt vielleicht auch daran, dass ich Kinderkrankenschwester bin und mein Mann auch bei der Kripo ist.Leider habe auch ich diesbegüglich einige schlechet Erfahrungen gemacht.

LG