Mal wieder Frage zum Haushaltsgeld...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von again2011 21.02.11 - 13:07 Uhr

Huhu!

Ich bin zurzeit schwanger und überlege nun, wie ich die Elternzeit aufteile. Wir liebäugeln damit, dass ich das Elterngeld splitten lasse, nur frage ich mich, ob wir dann wirklich mit dem Geld hinkommen.

Also: Nach Abzug aller Fixkosten für's Haus, Strom, Gas, Wasser, Versicherungen, Kfz-Steuer, Kindergartenbeitrag, Telefon, GEZ und auch einer kleinen Spareinlage (für Reparaturen oder was sonst noch so kommen mag) würden nach meiner groben Rechnung monatlich 900 Euro zur Verfügung stehen für:
- Essen/Getränke
- Putz-/Waschmittel
- Körperpflege
- Tanken (brauchen das Auto aber kaum, vielleicht eine Tankfüllung/Monat)
- kleine Geschenke, die größeren werden auch aus dem Spargeld bestritten)
- Kleidung
- Zeitschriften mal zwischendurch
- kleinere Anschaffungen

Eigentlich würde ich sagen, das müsste gehen, aber wie sind so die Erfahrungen bei euch? Machbar/mit Mühe machbar/auf gar keinen Fall?

Achso, wir sind dann zwei Erwachsene, ein Kiga-Kind und ein Baby (Nichtraucher, keine Haustiere).

Nicht böse sein, wenn ich nicht so ganz schnell wieder antworte, kann vermutlich erst heute Abend wieder ins Netz!

lg

again2011

Beitrag von eva1082 21.02.11 - 13:31 Uhr

Hi,

es kommt natürlich drauf an wo ihr wohnt. Aber wenn man ein bisschen sparsam lebt dann kann man das durchaus gut schaffen.

Wir brauchen momentan zu 3. für die von dir aufgeführten Posten etwa 800 Euro. Wobei wir aber 4x im Monat tanken und inzwischen viel Bio kaufen. Und wir baúchen auch noch Windeln.
Also ....durchaus Einsparpotential vorhanden:-)

Ich bin ja jetzt auch bald wieder daheim und dann werden wir nur etwas mehr zur Verfügung haben wie ihr. Aber ich muss ja dann nicht mehr zur Arbeit ,also fallen schon mal min.2 Tankfüllungen weg. Dafür kommt Kiga dazu, was aber weniger ist als 2 Tankfüllungen :-).

LG

Beitrag von again2011 22.02.11 - 06:23 Uhr

Danke für deine Antwort! Also, der Kiga ist in der Berechnung ja schon mit drin - das bedeutet also, du würdest sagen, man kommt mit dem Geld ganz gut hin?
Klar, mehr ist immer schöner, aber so, wie du das schreibst, hört es sich nicht so an, als müsste man sich arg nach der Decke strecken.

Beitrag von litalia 21.02.11 - 13:38 Uhr

also wir würden damit hin kommen.

wir sind 3 personen und brauchen etwa 700 im monat mit tanken. mein mann fährt täglich 120 km, wir fahren allerdings autogaß.

wenn er ohne mitfahrgelegenheit fährt dann haben wir etwa 200 euro im monat autogas.

und mit den restlichen 500 euro kommen wir im monat hin. wir geben etwa 400 für lebensmittel/hygiene aus. und die restlichen 100 für kleinigkeiten/kleine geschenke.

klamottengeld haben wir extra.

Beitrag von again2011 22.02.11 - 06:26 Uhr

Hmmm, ich glaube, ich muss mal mein Einkaufsverhalten überdenken. 400 Euro für Lebensmittel/Hygiene, das schaffe ich momentan schon nicht...Klamottengeld extra werde ich wohl auch so machen. Ist mir aber erst heute aufgefallen, dass das ein Posten ist, der nicht wirklich regelmäßig und dann in gleicher Höhe kommt. Da fahre ich besser das Haushaltsgeld runter und lege mir einen Topf für Klamotten an.

Beitrag von derhimmelmusswarten 21.02.11 - 19:54 Uhr

Wer damit nicht klar kommt, kommt auch mit mehr nicht klar. Meine Meinung. Das ist ein Haufen Geld. Für die von dir aufgelisteten Posten würde ich das nie und nimmer verbrauchen. Da würde ich garantiert mit der Hälfte auskommen.

Beitrag von again2011 22.02.11 - 06:21 Uhr

Kannst du das vielleicht konkretisieren? Ich meine, ein 4-Personen-Haushalt, 450 Euro - wie du das schaffst, ist mir ein Rätsel! Vielleicht hast du ja ein paar Tips, ich wäre dafür dankbar!

Beitrag von kleine1102 22.02.11 - 09:23 Uhr

Das ist mir auch ein Rätsel! Wie kann man denn bitte einen ganzen Monat lang für 4 Personen mit Wickelkind(ern) und Benzin-Kosten mit 450€ hinkommen #kratz?? Das sind etwa 110€ pro Woche- wenn wir davon auch noch tanken müssten, würden wir wohl über kurz oder lang verhungern oder nackt herum laufen müssen :-p. Das KANN nicht funktionieren- geschweige denn, dass die Kinder dann mal ein Schwimmbad o.ä. von innen sehen oder mal ein neues Bilderbuch bekommen würden...

... wäre auch SEHR an einer entsprechenden Aufstellung interessiert!

Beitrag von kleine1102 22.02.11 - 00:10 Uhr

Hallo again2011!

Bei "offiziellen Berechnungen" (z.B. wenn es um die Finanzierung eines Hauses geht) werden für die von Dir genannten Posten meist ca. 1200€ zugrunde gelegt. 900€ sind zwar deutlich weniger, aber ich denke, man kann damit durchaus hinkommen.

Es spielen dabei viele Faktoren eine Rolle, z.B. die Höhe der monatlichen Spritkosten (wenn man mit einer Tankfüllung auskommt, sind 900€ sicher genug- wir benötigen mehrere), welche Ansprüche man bzgl. Lebensmitteln, Kleidung etc. hat, usw. . Grundsätzlich ist es wohl so, dass mit dem zur Verfügung stehenden Geld auch die Ansprüche steigen. Wir würden mit 900€ definitiv nicht hinkommen, haben allerdings auch mindestens 200€ Tank-Kosten im Monat #schwitz. Ohne würd's aber sicher passen.


Lieben Gruß #stern,

Kathrin

Beitrag von again2011 22.02.11 - 06:33 Uhr

Stimmt, diese offiziellen Berechnungen der Banken haben mich auch ein wenig verunsichert.

Ohje, soviele Tank-Kosten. Haben wir zurzeit auch noch, aber das fällt ja dann auch weg, wenn ich nicht mehr arbeite, und ansonsten brauchen wir das Auto nicht wirklich oft.

Stimmt, die Ansprüche sind auch unterschiedlich von Familie zu Familie. Da geb ich dir vollkommen Recht. Essenstechnisch sollte es, sagen wir mal, Durchschnitt sein, frisches Obst, Gemüse und Fleisch sind mir schon wichtig. Gekocht wird auch einmal am Tag frisch. Klamottentechnisch muss ich mich bei den Kids wohl runterschrauben. Wenn ich mal ganz ehrlich bin, hat meine Tochter doch das ein oder andere Teil im Schrank, was gekauft wurde, weil es ja sooooo schön ist, und dann wird's aber eigentlich so gut wie nie angezogen...wenn ich bedenke, wie die Klamottenauswahl in meiner Kinderzeit aussah - damit könnte ich heute höchstens ein Drittel ihres Kleiderschrankes füllen... ;-)