So, jetzt wird kürzer getreten...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kleinerracker76 21.02.11 - 13:12 Uhr

Heute morgen FA-Termin gehabt zum Zuckerbelastungstest.
Ergebnis: SUPER!!! Klasse Ergebnis!

Dann Untersuchung bei der Ärztin: Auch alles toll. Die Herztöne vom Krümelchen gehört... stolz wie Oskar... ist ja klar. Zwei Kilo zugenommen, auch gut. Habe das Anfangs-Gewicht immer noch nicht... (hatte SS-Übelkeit und gut abgenommen). Aber alles im Rahmen...

Nur: Ich muss kürzer treten, muss jetzt anderthalb Wochen daheim bleiben, weil ich zuviel Streß ausgesetzt bin (Jobbedingt). Dann arbeite ich ein paar Tage und beobachte, wie es dann ist. (Hatte heftige Müdigkeit, war total k.o. wenn ich abends heimgekommen bin) Sollte sich nichts ändern, dann könnte ein halbes BV drohen... Aber da warte ich mal ab...

Es ist ja nichts wichtiger wie ich und das Baby!!!

Aber es wird nebenher auch geprüft, ob die Blutwerte gut sind (nehme ja schon Eisentabletten und Vitaminpräparate u. Schilddrüsen-Hormone).

GLG

Kleinerracker 23. SSW

Beitrag von frog79 21.02.11 - 13:17 Uhr

Hi,

ich wünsche Dir viel Glück beim kürzer Treten. Mir ging es im November ähnlich, hatte sogar noch einen Autounfall und war dann erstmal 3 Wochen aus dem Verkehr gezogen. Hatte auch einen superschönen jedoch auch stressigen Job, eigentlich mit 30 Stunden, doch es wurden auch ab und an mal knapp 40 die Woche. Wir haben ja auch noch unsere Große. Gesundheitlich bin ich sowieso schon vorbelastet und dann auch schwanger...irgendwann ist SChluss.

Also nur Mut zum auf Dich und das Baby achten!!!#blume

frog79, 36te ssw

Beitrag von kleinerracker76 21.02.11 - 13:22 Uhr

Vielen herzlichen Dank frog79!

Ja, man ist immer der Meinung, es muss alles irgendwie gehen. Ich stehe morgens immer um die selbe Zeit auf...das seid Jahren... daher bin ich es gewohnt.
Wenn man dann auf einmal so k.o. ist, hinterfragt man es ja doch... ich möchte ja Abends auch was von der freien Zeit haben... auch von meinem Mann!!! Aber das geht derzeit nicht. Und wenn man dann noch sieht, dass am WE alles anders ist und man ruhig und ausgeglichen ist, dann gehen schon die Alarmglocken an.

Eben: Es gehört Mut dazu, das auch beim FA zu äußern, es gibt nichts wichtigeres wie das Baby!!! Ich habe keine Lust, dass das Baby alle meine Gefühle abbekommen muss, nur weil ich nicht ausgeglichen oder relaxed bin... da soll es eine glückliche Mami spüren!

Werde die Zeit für uns jetzt genießen!

LG

Beitrag von pippe77 21.02.11 - 13:50 Uhr

Hallo kleinerracker,

ach, du sprichst mir aus der Seele... Bin auch 23. SSW, muss auch Eisentabletten nehmen UND Schilddrüsentabletten - Lthyroxin 200.

Naja, bin am kommenden Freitag dran mit dem Zuckertest und hoffe, dass auch alles gut ausgeht, habe da aber keine Bedenken, da ich bisher nur 2 Kg zugenommen habe. Schwangerschaftsbedingt gehts mir und besonders dem KLeinen bestens. Leider bin ich seit Wochen erkältet, weil mein Sohn (3) alles mögliche aus dem Spielkreis anbringt, und man sich ja nicht wirklich ausruhen und auskurieren kann wie ohne Kind. Jedenfalls war ich die letzten beiden Wochen krankgeschrieben und muss heute wieder los. Arbeite 18 Stunden/Woche in einem Callcenter und bin immer noch nicht wieder richtig fit. Stimme fehlt und ist noch brüchig, aber ich will, dass die sehen, dass es mir nicht gut geht und es wenigstens versuchen. Falls nichts klappt, muss ich eben wieder zum Arzt.

Leider kommt zu den körperlichen Beschwerden der Erkältung auch noch der psychische Druck bei der Arbeit dazu. Haben gewissen Quotendruck, den ich nicht erfüllen kann (Outbound liegt mir einfach nicht) und ich ständig von meinen Vorgesetzten blöde Sprüche gedrückt kriege ala:
1.) Du kommst aus der 1. Elternzeit und bist wieder schwanger, das schafft auch nicht jeder.
2.) Ich finde ja, heutzutage reicht auch ein Kind
3.) Wenn du deine Quote nicht schaffst, müssen wir uns was einfallen lassen.
4.) Sie wissen aber schon, dass sie sich nicht extra wieder gesund schreiben lassen müssen, um wieder zur Arbeit zu kommen. Wir brauchen momentan jeden Mitarbeiter und dessen Stunden....

Wie du schon sagst, dass man zufrieden und ausgeglichen ist und sich wohl fühlt ist wichtig und bisher habe ich meine FA auf die Situation bei der Arbeit nicht angesprochen, weil ich mich nicht traute. Eben nur wegen "organischer" Dinge und Schmerzen. Meinst du ich sollte ihr das mal schildern, was so bei der Arbeit abgeht?

Möchte nicht als faul oder pingelig gelten, oder ist sowas Mobbing?

So, dir noch alles Liebe und Gute für die restliche SS

LG,
die Pippe

Beitrag von kleinerracker76 21.02.11 - 15:05 Uhr

Hallo Pippe,

das was du beschreibst, ist der typische Arbeitgeber, den man sich nicht wirklich wünscht.

Ich denke, dass es sehr gut wäre, wenn du mit deinem FA darüber sprichst.

Daher: Kopf hoch und ich drücke dir die Daumen, dass sich alles so entwickelt, dass du komplett zufrieden bist!!!

LG

Kleinerracker

Beitrag von carochrist 21.02.11 - 14:15 Uhr

Das machst du richtig.

Ich habe im Januar auch die Notbremse gezogen und meine Stunden von 8 auf 5 reduziert (hatte starke Unterleibsschmerzen durch das lange sitzen auf Arbeit und war dadurch körperlich am Ende).

Mittlerweile geht es mir richtig gut und mein schlechtes Gewissen gegenüber meiner Chefin ist auch weg ;-) Sie meinte selber das es so besser ist als wenn ein Totalausfall kommt.

Also nimmt das Teilverbot ruhig an. Wann wenn nicht jetzt? ;-)

Beitrag von kleinerracker76 21.02.11 - 15:12 Uhr

Denke ich auch, dass ich das Richtige mache.

Daher habe ich mich auch entschieden, dass ich erst mal die Blutwerte abwarte und bleibe die Tage erst mal daheim. Ich werde es auf jeden Fall nochmal probieren, ob ich normal arbeiten kann, sollte es aber nicht gehen, dann bin ich definitiv bei meiner Ärztin und lasse mir das halbe BV geben.

Ein schlechtes Gewissen habe ich gar nicht... auch nicht meinen Kollegen oder Chef gegenüber. Mein Baby ist viel zu wichtig.
Es muss ja ab Mutterschutz sowiso ohne mich laufen...

LG

kleinerracker