Wie wars bei euch~Dritte Geburt

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von 0190kadett 21.02.11 - 13:22 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Ich bin gerade mit meinem dritten Kind schwanger. Mache mir natürlich Gedanken darüber wie diese Geburt wohl werden wird.
Meine ersten zwei Geburten waren relativ zügig und hoffe das diese Geburt natürlich auch so verläuft... Aber wie heißt es ja, jede Geburt ist anders...

Mich würde interessieren, wie es denn bei euch war?

Ich danke euch...

Lg Tina #winke

Beitrag von 440hz 21.02.11 - 14:59 Uhr

Hallo Tina,

das erinnert mich daran, dass ich bald mal einen Geburtsbericht schreiben wollte:-).
Also, wie es war? Meine dritte Geburt war schön.
Allerdings werden bei mir die Geburten immer länger. Die erste ging mit 3 1/2 Stunden ziemlich flott, die zweite dauerte 7 Stunden von der ersten Wehe an und die dritte 10 Stunden.
Die Geburt war eine Hausgeburt und ich fand die Atmosphäre unglaublich gemütlich und hatte keinen Druck. Wenn der Zwerg kein Sternengucker gewesen wäre und somit Probleme hatte ins Becken zu rutschen, wäre es wohl wesentlich schneller gegangen.

Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!

LG 440hz mit Zwerginnen (10/05+04/08)+ Minizwerg (02/11)

Beitrag von s30480 22.02.11 - 16:15 Uhr

Mein Bericht ist auch noch nicht fertig.... aber meine drite Geburt war schön und schnell, die anderen vorher aber auch...
1. Geburt, Wehenbeginn 6h morgens, 11h Krankenhaus, 13h Kreissaal, 16h hatte ich ihn schon auf dem Bauch liegen #verliebt
2. Geburt, Wehenbeginn 16h, 20h Krankenhaus, kurz vor 21h war auch er da #verliebt
3. Geburt, Blasensprung 23:30h, um kurz nach zwei war sie da #verliebt
Es war immer nur schmerzhaft kurz vor den Presswehen, die Wehen vorher hab ich immer kaum "bemerkt" bzw. waren sie immer leicht auszuhalten, von demher war alles immer sehr entspannt und gemütlich :-)
LG Sandra

Beitrag von nine-09 24.02.11 - 11:12 Uhr

Hallo,

meine dritte Geburt war nicht so schnell und auch sehr Schmerzhaft.
Meine dritte SS war schon ab 15 SSW schwierig. Und ab der 17 SSW habe ich mich über Frühgeburten schlau machen müssen. In der 33 SSW kam dann noch eine eventuelle Diagnose wegen einem Gendefekt.
Naja,nachdem wir das hatten kam der Frühzeitige Blasensprung bei 35+6. Ich bin ins KH nach Darmstadt,es hieß immer mein Baby wäre klein und leicht,also brauchte ich ne Kinderstation bei der Frage welches KH. Mit dem Rettungswagen ging es dann schnell ins KH. Untersuchungen und CTG zeigten das sich leider erstmal nichts tut. Eine Nacht im KH,nächsten Morgen kam die Entscheidung der Ärzte,Einleitung mit Gel. OK,dachte ich,dann werden die Wehen auch kommen. Nichts war. Abends,wieder Einleitung mit Gel. Ich wieder hoch aufs Zimmer,ich war schon sehr enttäuscht das nichts vorwärts ging. Nachts um zwei fing ich an Wehen veratmen zu müssen. Hab mir gedacht,ich warte erstmal ne Stunde und schau wie regelmäßig es ist/oder wird. Um drei, extreme schmerzen mit Fruchtwasser abgang.ich schnell auf die Toilette. Blut ging mit ab,da wusste ich jetzt gehts los. Plüschtier geschnappt und runter in den Kreissaal. Am CTG gings dann schlimm weiter,die schmerzen waren grauenvoll,ich konnte die Wehen nicht richtig veratmen,das sah man leider auch auf dem CTG. Schmerzmittel gespritzt bekommen,was es nicht besser machte,denn von da an hatte ich Dauer Kontraktionen. Eine viertel Stunde später hatte ich meine erste Presswehe,ich war allein. Hebamme und Ärtzin waren nebenan wo noch eine Frau lag mit Wehen. Ich rief dann nur noch,ich hatte gerade meine erste Presswehe,die Hebamme dann "das kann nicht sein". Sie schaute nach und rief die Ärztin"Frau Hinnendahl bekommt ihr Kind". Kinderarzt wurde gerufen. Nach drei Presswehen war mein Sohn da,er musste drei mal angepustet werden nach der Nabelschnurabtrennung,aber danach war er fit. Nach dreißig minuten wurde auf mir rumgedrückt wegen der Plazenta,hab schon immer Probleme damit gehabt. Akkupunktur zeigte Wirkung. Und ich sah mir die Plazenta an,denn daran hing auch der Strang,der es meinem Kleinen nicht einfach gemacht hat. Mein Sohn war Kerngesund und mit 48cm nicht zu klein für die 36+1SSW.

Ist etwas lang geworden,sorry!!!

LG Janine

Beitrag von stefannette 26.02.11 - 18:14 Uhr

Meine erste GEburt hat am Längsten gedauert. Die anderen waren alle recht schnell!! Die dritte hat insgesamt 4 stunden gedauert. Eine Stunde im KH!

Beitrag von kleindiva 27.02.11 - 13:28 Uhr

Hallo Mamis

ich habe 2 Kinder und beide Geburten waren sehr zügig...
bei der großen (josie)bin ich mit 3 cm offenen muttermund ins krankenhaus...das war am 21.09.2008 um 17.15 uhr...20.49 uhr war die kleine dann da...ohne pda oder schmerzmittel...die fruchtblase haben wir 19 uhr aufmachen lassen...
bei der kleinen hatte ich von einen moment zu anderen starke wehen...dachten schon heute passiert nichts mehr...die wehen waren im abstand von 2-3 minuten...18.30 uhr war ich dann im krankenhaus...20.18uhr haben wir die fruchtblase aufgemacht...da war der muttermund 4 cm auf...die fruchtblase ist auf gewesen da drückte meine kleine joleen schon und wollte kommen...die hebamme musste den muttermund aufschieben...und 20.33 uhr war sie dann da....

also beide geburten sehr zügig
#winke

Beitrag von kleindiva 27.02.11 - 13:31 Uhr

muss noch hinzufügen bei josie musste ich direkt danach ausgescharbt werden weil die nachgeburt nicht kam...hab danach 2 blutkonserven bekomm weil ich zu viel blut verloren habe...musste die ganzen vier tage im krankenhaus eine schwester anbetteln die mich zu meiner tochter bringt...bei joleen ging alles ohne problme