Frage zu Beistellbettchen... bin unsicher....

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von magenta17 21.02.11 - 14:12 Uhr

Hallo!

Ich lese hier immer die ganzen positiven Einträge zu den Beistellbettchen, hätte da aber jetzt doch mal ne Frage dazu:

Kann das Baby nicht ins Elternbett rollen wenn es unruhig schläft?

Lacht mich bitte nicht aus, wir erwarten unser erstes Kind... Ich habe meinem Mann ein Bild der Bettchen gezeigt und er meinte sofort "da kann man sich ja aufs Kind legen wenn es unruhig ist... das ist doch nix"

Wie ist Eure Erfahrung? Passiert das?

LG
magenta

Beitrag von solania85 21.02.11 - 14:20 Uhr

Haben wir uns auch gefragt........

Meien Schwägerin legt immer das Stillkissen zwischen Eltern- und Beistellbett- das klappt wohl ganz gut.

LG Solania

Beitrag von saruh 21.02.11 - 14:24 Uhr

jo kommt auf kind an..mein sohn hat das auch net mehr gestört als er ca. 5-6 mon war;-)

Beitrag von cork 21.02.11 - 14:23 Uhr

Hallo Magenta,

also, mein Sohn ist jetzt 9 Wochen alt und schläft mal in seinem Beistellbettchen und mal direkt neben mir in meinem Bett.
Unser Beistellbettchen ist nicht auf das selbe Höhenniveau wie meine Matratze eingestellt, sonder etwa 10cm darunter. Daher ist das Herüberrollen erstmal unmöglich. Dann musst Du bedenken, dass sich Kinder in den ersten Monaten nicht vom Rücken auf den Bauch drehen können und das unruhige Schlafen kommt erst später. Derzeit dreht mein Kleiner dann nur das Köpfchen hin und her.
Ich finde das Bett auch super praktisch, da ich zum Stillen nicht aufstehen muss und ihn in meiner Nähe habe, wenn er mal weint, weil er schlecht geträumt hat.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.
LG
cork

Beitrag von saruh 21.02.11 - 14:24 Uhr

ich lach net....also unser sohn hat bis er ca. 6 mon. war im beitsellbett geschlafen.....er mußte dann auswandern weil er dann aktiv geworden ist...sprich in mein bett gerollt ist#rofl...mich hats gestört und deswegen gings net mehr....aber das ist von kind zu kind unterschiedlich je nach dem wie schnell aktiv der zwerg ist;-)....unser sohn konnte sich mit 3 mon. schon drehen also hab ich das ganze fast 3 mon. ausgehalten(trotz barriere gings net mehr).....weil so ein Bett super praktisch und schön ist#verliebt....du brauchts wegen nix aufstehen(wenn du stillst) und somit kommte keine Unruhe in de nacht zustande....und wenn dein baby mal unruhig ist kannst du einfach mal deine hand rüber legen und es dadurch beruhigen....also ein absoluten #pro für ein Beistellbett#pro

LG saruh du ab Juni wieder ein Beitellbett neben sich hat#verliebt

Beitrag von supersand 21.02.11 - 15:09 Uhr

Nee, also wir hatten anstelle des Beistellbettchens einen alten Sessel ans Bett geschoben (hat von der Höhe genau gepasst und die Lehnen gingen genau bis ans Bett ran, so daß das Baby nicht rausfallen konnte) und der war dann irgendwann zu klein. Da hat sie höchstens die ersten 6-8 Wochen geschlafen. Dann ist sie in ihren Stubenwagen gekommen.

Der stand erstmal auch bei uns im Zimmer. Die Babys können sich anfangs noch nicht umdrehen, egal wie unruhig sie sind. Unsere hat das erst mit ca. 6 Monaten gekonnt. Dann haben wir sie vom Stubenwagen in ihr Bett getan. Damit sie sich nicht plötzlich hochzieht und rausfällt.

LG,
Sandra

Beitrag von thalia.81 21.02.11 - 15:49 Uhr

Selbst ein Baby, das im Elternbett schläft wird nicht von den eltern überrollt, wenn diese nicht gerade Psychopharmaka, Drogen oder Massen an alkohol konsumiert haben.

Paul ist noch nie aus seinem Babybay gekullert (fast 6 Monate). Manchmal dreht er sich im Uhrzeigersinn ;-) Muss aber auch gestehen, dass er äußerst selten im Babybay schläft. Ich habe ihn lieber zwischen uns, ist kuschliger #verliebt Er lebt noch, wurde bislang noch nicht abgedeckt, überrollt oder hat sich unter eine Decke gewurschtelt. Wenn er so aktiv wäre nachts, würde ich sicher wach. Das werden bestimmt die meisten Mamas, auch du! Also keine Sorge!

Und zur Not, das Stillkissen zwischen euch!

Beitrag von gussymaus 21.02.11 - 16:20 Uhr

später schon... meine maus bleubt mit ihren 4 monaten aber scön bei sich ;-)

später, wen sie robben/ rutschen kann senken wir die matraze ein bisschen ab, die stufe von wenigen cm zu unserem bett halten sie dann wieder ein paar monate auf - zumindest im schlaf.

und selbst wenn sie da rauskrabbelt: da muss sie ja erst an mir vorbei #rofl

wenn wir die kleinen öfter bei uns gefunden haben haben wir sie ins gitterbett umquartiert, also die vierte seite wieder angebaut... aber das war nie im ersten halben jahr!

der vorteil durchs nicht-zum-stillen-und-trösten-aufstehen-müssen überwiegt in den ersten monaten deutlich... und irgendwann muss das kind ja eh ins (größere) gitterbett... bei uns war das dann der zeitpunkt...

Beitrag von magenta17 21.02.11 - 19:13 Uhr

Vielen Dank Euch allen für Eure Antworten!

Das beruhigt mich doch ungemein und spricht eindeutig für das Beistellbettchen. :-)
An das naheliegendste habe ich natürlich nicht gedacht... klar können Babys sich in den ersten Monaten noch gar nicht von alleine auf den Bauch drehen #klatsch

Viele Grüße
magenta

Beitrag von spark.oats 22.02.11 - 09:14 Uhr

halloooo

ich habe uns dieses beistellbet bestellt

http://www.amazon.de/Roba-16200-3-P98-Room-bed/dp/B00385XX8U/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1298362386&sr=8-2

habs mir vorher bei dodenhof angeschaut und fand es sooofooort toll.. denn man kann dieses seitending halt abnehmen oder dranlassen, damit man es verhindert, dass das baby runterkugelt wenn es älter ist. :)

sparki