Stress auf Arbeit, übertreibe ich? Hilfe und Jammerposting - lange

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von shine1982 21.02.11 - 14:30 Uhr

Hallo ihr lieben,
jetzt muss ich auch mal was los werden, bzw. was fragen....

Ich arbeite in einer FA in der eigentlich nichts irgendwie in geregelten Bahnen abläuft, werder die Planungen, noch das Wirtschaftswarensystem und sonst was funktionieren.... und zu meiner eigentlichen Arbeit mache ich zusätzlich mittlerweile noch mit Verkauf, Einkauf, Transportplanung, Projektüberwachung und, und, und....
Es geht total Chaotisch zu, Beispiel: Die Sachen sollen Mittwoch geliefert werden, montags komme ich und dann heisst es, die gehen in zwei Stunden schon raus, schreib mal schnell die ganzen Papiere.
Das ist keine Ausnahme, so ist das eigentlich immer und auch bei verschiedenen Dingen. So läuft das dann auch manchmal kurz vor Feierabend: Die Sachen werden morgen früh um sechs abgeholt, chreib mal "schnell" die Papiere, die arbeiten brauchen aber ihre Zeit. Wenn ich dann noch Pech habe, ist das System wieder überlastet oder der Drucker ist abgeschmiert....

Ich habe noch ne kleine Tochter und der KiGa schliesst um 16:30 Uhr, von daher muss ich dann immer in letzter Sekunde jem. finden der sie abholen kann.

Dazu kommt das der neue Vorgesetzte eigentlich garnicht weiss, was da alles immer so dran hängt und was wir eigentlich alles noch zusätzlich leisten. Er behandelt einen auch total von oben herrunter undich fühle mich schon bischen gemobbt. Vielleicht liegt das aber auch an den Hormonen.

Vor der SS habe ich das alles gerne gemacht, aber momentan tun mir die Überstunden garnicht gut. Bin jeden abend Platt, mein Bauch zieht und ich bin auch total gereizt und das bekommen mein Mann undmeine Tochter ab.

Vor zwei Wochen bin ich dann, den Tränen nahe, eher gegangen und mein HA hat mich auch erstmal krank geschrieben.
Erst eine Woche, dann noch eine und jetzt die dritte.
Bin so Butter weich und wenn jemand wissen will, wie es mir geht, fange ich an zu #heul
Ich habe die ersten zwei Wochen jede Nacht von der Arbeit geträumt und dazu kommen die ängste, was alles auf mich zukommt, wenn ich wieder hin gehe.... Meine Arbeit macht da keiner, das bleibt alles liegen.

Sogar einige Kollegen haben gesagt, es wundert sie, das ich das überhaupt so lange mitgemacht habe und wünschen mir gute Besserung und viel Ruhe.

Meine FÄ meint, ich soll mich auf des MuSchu-Gesetz berufen, da sie mich ja nicht bis Ende der SS Krankschreiben kann, aber das ist immer so leicht gesagt. Ich kann doch nicht einfach Punkt vier den Stift fallen lassen...

Ich will ja auch nicht ewig Krankgeschrieben sein, schon alleine wegen dem Finanziellen...
Und mich von Woche zu Woche weiter vom HA krank schreiben lassen ist ja auch nicht die Lösung, zumal ich dann jeden Montag da anrufen muss um das mitzuteilen. Davor graut es mir auch schon immer.

Bin mit den Nerven irgendwie am Ende und es wird nicht besser :(
Seit gestern brennt meine Haut am ARm, wenn ich drüber streiche, jetzt habe ich gegoogelt und da steht was, von zu viel psychischer Belastung... Mein HA ist diese Woche im Urlaub, soll ich zur Vertretung oder lieber zur FÄ gehen? Komme mir irgendwie so blöd vor, wenn ich bei der FÄ antanze.

Habe hier schon gelesen, das manche Frauen ne halbe BV, wegen Stress auf Arbeit, bekommen haben. Habt ihr euren FA da angesprochen oder kam das vom Arzt aus?

Ach man, ist doch alles doof.
Würde meine ss so gerne geniessen :(

Beitrag von heisuse 21.02.11 - 14:34 Uhr

Hallo,

ich arbeite im Büro und hatte vor meiner letzten Vorsorgeuntersuchung auch echt viel Stress und hatte aufgrund dessen einen erhöhten Blutdruck und mein FA hat da dann gleich gesagt, dass er mir auch ein BV erteilen kann, wenn ich zuviel Stress auf der Arbeit habe.
Kannst Du Deine FÄ nicht noch mal fragen, ob sowas bei Dir auch ginge.
Ich habe so das Gefühl, dass es Dir auf der Arbeit nicht mehr gut geht.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall gute Besserung und hoffe, dass sich das Problem irgendwie löst.

LG Heike

Beitrag von shine1982 21.02.11 - 14:41 Uhr

Naja, sie meint ich soll erstmal versuchen mich auf das MuSchu-Gesetz zu berufen und wenns nicht geht würde sie mich evtl. auch krank schreiben.
Werde mich dann montag erstmal auf arbeit quälen und nächste Wo Donnerstag habe ich wieder VU.
Vielleicht sollte ich sie geziehlt auf eine BU ansprechen. Ich komme mir aber so blöde vor, irgendwie....

Danke für deine nette Antwort, ich hoffe auch, das sich das bald löst....

Beitrag von heisuse 21.02.11 - 14:47 Uhr

Ich kann mir vorstellen, dass es für Dich ein schwerer Schritt ist, den Arbeitgeber auf das MuSchu-Gesetz anzusprechen. Oft hilft es aber, wenn man das Problem angeht und falls Dein Arbeitgeber wirklich kein Verständnis hat, dann kannst Du ja am Donnerstag das Thema ansprechen.
Blöd brauchst Du Dir dabei keinesfalls vorkommen, denn:"Die Schwangerschaft geht vor!" - das erzählt mir mein FA immer, wenn ich meine, alles auf einmal machen zu müssen.

Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen und wünsche Dir viel Kraft für das Gespräch mit dem Arbeitgeber.

Beitrag von wurmling 21.02.11 - 14:43 Uhr

Hallo,

ich kann Dir nur den Tip geben: Du musst viiiiel ruhiger werden! Ist einfacher gesagt als getan, ich weiß. Aber Dein Körper gibt Dir eindeutige Signale, dass es zu viel ist.

Bei mir war es auch so. Streß auf Arbeit (weil man ja so weiter machen will wie bisher) und anschließend noch die Große versorgen. Irgendwann konnte ich mich abends nicht mehr rühren und hatte Wehen. Und weißt Du was, ich habe den Rat von Hebamme und FÄ befolgt. Mir wurde auch gesagt, dass ich mich auf das MuSchuG berufen kann. Das wäre mein Recht. Und das mache ich jetzt auch so. Ich lege öfter Pausen ein, versuche die Beine hochzulegen und lasse mich nicht mehr stressen. Deswegen erledige ich noch meine Arbeit, aber wenn es nicht mehr geht, ist mir mein Baby wichtiger. Du musst vor allem lernen, dass es Dir einfach egal ist, wenn mal einer schief schaut oder einen blöden Kommentar abgibt. Es wird entsprechend gekontert und seitdem geht es mir besser.

LG Dani

Beitrag von shine1982 21.02.11 - 14:51 Uhr

Das Problem ist, das ich ja nicht mal mehr Kontern kann, wenn der kommt und sagt was fange ich schon fast an zu heulen und wenn ich mal konter bekomme ich gasagt "Fräulein denk dran wie du mit deinem Vorgesetzten zu reden hast"

Beitrag von tamil1975 21.02.11 - 14:58 Uhr

Uahhhhhhhhhhhhhh!!! Sowas sagt der Dir wortwörtlich? Wie ist der denn drauf???
Ich dachte schon, ich hätte einen schlimmen Job! :-(
Aber mein Chef ist wenigstens umgänglich, wenn auch sehr chaotisch und auf andere Weise schwierig...
Nee, sieh zu, dass Du da wegkommst. Und im bzw kurz vor Ende der Elternzeit würde ich sehen, dass ich einen neuen Job finde (was ich übrigens auch vorhabe! ;-))

Beitrag von shine1982 21.02.11 - 15:12 Uhr

Ja, sowas sagt er.... Das beste ist, er ist nur ein Jahr älter und
er war erst nur Praktikat (da haben wir uns super verstanden) und nach ende seines BWL Studium wurde er übernommen und durch mehrere blöde Zufälle (Ausfall Mitarbeiter durch Tod....) ist er holter die polter die Karrieretreppe rauf gestolpert und war innerhalb von 2 Monaten Manager... Darauf bildet er sich was ein...

Gib Menschen Macht und sie Zeigen dir ihren wahren Charakter.
Leider steckt er bis Anschlag im A.... von unserem Geschäftsfüher :(

Beitrag von wurmling 21.02.11 - 15:20 Uhr

Gut, das mit dem Heulen ist natürlich blöd. Gegen Hormone kann man nicht ankommen.

Was die Sprüche von Deinem Chef angeht: mmmh...versuche halt ganz sachlich auf das MuSchuG zu verweisen. Bei mir hilft es schon, wenn ich mit einem eventuellen Ausfall aufgrund SS-Beschwerden drohe :o).

Ich habe auch lernen müssen, mir nicht alles gefallen zu lassen. Wo kommen wir denn da hin. Wenn ich sehe, wie meine Freundin aus einer anderen Niederlassung damals kaputt gespielt wurde. Nee, das ging gar nicht. Letztendlich durfte ich (selbst schwanger) dann noch ihre SS-Vertretung mimen und wurde streßbedingt aufgrund Bluthochdruck und frühzeitiger Wehen vom FA vorzeitig krankgeschrieben. Ich habe mir geschworen, so einen Sch... lässt Du in der 2. SS nicht mehr mit mir machen. Daran halte ich mich auch und ich erledige meine Arbeit weiterhin. Mein Chef ärgert sich zwar, dass er in seinen Augen nur noch "eingeschränkt" auf mich zurückgreifen kann. Aber damit muss er leben und ich mach mich nicht heiß. Kündigen kann er mich nicht und nach der Elterzeit ist eh alles wieder vergessen.

LG Dani

Beitrag von shine1982 21.02.11 - 15:25 Uhr

Deine Einstellung ist echt klasse.
Ich werde auch versuchen, lockerer damit umzugehen und mir mal ne Scheibe von dir abschneiden.
ine Kollegin, bzw. Ex-Kollegin durfte schon gehen, weil sie Kontra gegeben hat, ich stehe ja zum Glück unter Kündigungsschutz, aber da ich vor der SS auch eher mal meine Meinung gesagt habe, hat er mich eh schon auf dem Kicker...

Beitrag von wurmling 21.02.11 - 15:39 Uhr

Ich drücke Dir jedenfalls die Daumen, dass Du Dich durchsetzen kannst. #winke

Es ist halt nicht immer einfach. Seit ich mein 1. Kind habe, hat sich einiges in meiner Einstellung geändert. Klar ist mir meine Arbeit wichtig, aber es gibt auch noch andere Dinge im Leben. Ich mache meine Arbeit und mein Chef musste halt auch ein wenig lernen, dass er nun eine Mutti hat, die z.B. ihr Kind pünktlich abholen muss. Manchmal hilft es nämlich tatsächlich, auf die Tränendrüse zu drücken (im buchstäblichen Sinn).

Beitrag von tamil1975 21.02.11 - 14:45 Uhr

Ach Mensch, Du Arme.

"Ich kann doch nicht einfach Punkt vier den Stift fallen lassen... " Doch, ich finde schon, dass Du das kannst. Du darfst ja im MOment noch nicht mal Überstunden machen, und wenn sie Dir zu spät bescheid geben, dann kannst Du ja nichts dafür....

Aber so oder so, Du solltest irgendwie zusehen, dass Du eine BV bekommst oder eine andere Lösung findest. Es wird ja nicht besser! Sprich doch mal mit Deinem FA darüber!

ICh frück die Daumen!!!!!

Beitrag von shine1982 21.02.11 - 14:53 Uhr

Ja, ich werde meine FÄ nochmal darauf ansprechen müssen, auch wenn ich mir irgendwie blöd und nicht ernst genommen vorkomme.

Danke dir!