Was kann ich noch machen??? *lang*

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von honeygirly18 21.02.11 - 15:07 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe ein riesengroßes Problem und bin grade sowas von stinksauer und weiss nicht was ich noch machen kann. Deshalb bitte ich euch um Hilfe vielleicht hat der ein oder andere noch einen guten Tipp für mich.

Also ich fange mal von vorne an. Wir haben eine Hündin mittlerweile fast 4 Jahre alt...zuhause die allerbrävste und liebste Hündin aber draußen ist sie schon recht böse vor allem zu anderen weibchen...damit kann ich auch umgehen sie ist ja immer angeleint.
Bei uns im Dorf wohnt ein Mann mit einer weiblichen Bordaux-Dogge...und da fängt jetzt mein Problem an.

Dieser Mann geht immer, wirklich immer, ohne Halsband und Leine mit seinem Hund spazieren. Er macht ja nichts (wenn ich das schon höre). Ich habe ihm schon mehrmals gesagt er solle seinen Hund bitte anleinen weil ich diesem Hund nicht traue...tja er macht es nicht.
Er geht zu unserem Nachbarn gegenüber...setzt den Hund unangeleingt (ohne Halsband, ohne irgendeine Sicherung) draußen vor die Treppe ab und geht ins das Haus rein...D. h. der Hund draußen und der Besitzer im Haus ohne blick auf seinen Hund (direkt an der Hauptstraße). Er weiss das wir gegenüber wohnen. Vor längerer Zeit ist das passiert vor dem ich immer Angst hatte. Mein Mann war spazieren wollte nach Hause und der andere Hund war wieder alleine vor der Türe des Nachbarn. Tja sie sah unsere Hündin uns ist sofort auf unsere Hündin losgegangen...Besitzer bekam natürlich von alldem nichts mit da er ja im haus war...Erst als mein mann laut genug gebrüllt hat, kam er wohl aus dem Haus raus und meinte kleinlaut Sorry und ist mit seinem Hund gegangen..

Tja aber nichts drauß gelernt er läuft weiterhin ohne Halsband und Leine rum. Ich meinte sogar zu ihm er soll seinen Hund gefälligst anleinen da die beiden ja schon aufeinander losgegangen sind...aber das stimmte auf einmal nicht mehr..das hat sein Hund ja noch nie gemacht #schock Hallo bin ich im falschen Film????

Alles reden bringt nichts. Jetzt kam heute der erneute Hammer!
Ich bin mit meinem Hund und unserem Kind (im Kinderwagen) spazierengegangen und wollte nach Hause...als wir kurz vor unserem Haus waren..habe ich zufällig an der Brücke über die ich musste, diesen besagten Hund liegen gesehen.....aber weit und breit kein Besitzer :-[
tja jetzt stand ich da...konnte nicht zu unserem haus (da kein anderer Weg dort hin führt) konnte nicht nach dem Besitzer schauen...da ich ja da auch an den Hund vorbei gemüsst hätte...nun stand ich also wirklich fast 20 Minuten da vorne rum und konnte nicht nach Hause...weil ich mich nicht an dem hund vorbeitraute und auch kein Besitzer da war. Tja irgendwann kam der herr und ich brüllte ihn an er solle gefälligst seinen Hund mitnehmen...da er weiter wollte aber OHNE seinen Hund!!!!!

Nun habe ich bei der Gemeinde angerufen und mich beschwert..die meinten zu mir der nette Herr hätte bereits einen Leinenpflicht (an die er sich ja nicht hält), aber sie schreiben ihn erneut an. Was wohl auch nichts bringen wird da er extrem uneinsichtig ist.

Nun erhoffe ich mir von euch noch Ideen, Tipps was ich machen könnte...weiss langsam wirklich nicht mehr weiter. Man traut sich ja kaum noch mit seinem Hund vor die Türe...

Entschuldigung das es so lange geworden ist...

LG

honeygirly18

Beitrag von sannymaeusl 21.02.11 - 15:18 Uhr

Huhu,

ich kann dich echt super verstehen. Ich würde kurzen Prozess machen und ihn bei der Polizei anzeigen. Er verletzt die Leinenpflicht, die er auferlegt bekommen hat, zudem kommt er der Aufsichtspflicht nicht nach und handelt grob fahrlässig. Und wenn der Hund mal wieder irgendwo rumliegt ohne Besitzer Fotos machen und wieder Polizei. Kurzer und knapper Prozess.

LG Sanny

Beitrag von honeygirly18 21.02.11 - 15:21 Uhr

Hi,

danke für deine Antwort...

Kann ich ihn denn Anzeigen?? Ich dachte immer das geht erst "wenn was passiert" ist.

Also das mit den Fotos mache ich auf jeden Fall...werde mir auch in Zukunft immer Datum zeit und Straßen aufschreiben...bin echt so stinksauer.

LG

Beitrag von sannymaeusl 21.02.11 - 16:55 Uhr

Huhu,

ja eine Anzeige ist möglich, da er grob fahrlässig handelt und andere damit stark gefährtet. Würde da auch keine Abstriche machen. Ist zwar schade für den Hund aber manche kennen es nicht anders.


LG Sanny

Beitrag von simone_2403 21.02.11 - 15:26 Uhr

Hallo

Wenn er der Leinenpflicht unterliegt,mach ein Foto und leg das dem Ordnungsamt vor (oder Gemeinde,wer sich darum kümmert).Bestehe darauf das dass angedrohte Ordnungsgeld gefordert wird,denn ich denke das man den Herrn nur über den Geldbeutel erreicht.

Auch wenn der Hund in dem Fall der leittargende ist würde ich es nicht weiter riskieren wollen das er meinen Hund,mich oder gar mein Kind im eifer des Gefechts verletzt.Deshalb...

http://www.asmc.de/de/Ausruestung/Security/Abwehr/Pfeffersprays/Abwehrspray-Anti-Hund-p.html

Wann verflucht nochmal kommt der Sachkundenachweis für Tierhalter....

Gruß

Beitrag von windsbraut69 21.02.11 - 15:35 Uhr

"Wann verflucht nochmal kommt der Sachkundenachweis für Tierhalter.... "

2013, oder?
Allerdings nur für "Anfänger".

LG

Beitrag von simone_2403 21.02.11 - 16:19 Uhr

Bis dahin läuft noch viel Wasser dem Main runter #schmoll und was nütz es für "Anfänger" da werden doch von vorneherein schon wieder "Schlupflöcher" gebastelt #schmoll

Beitrag von honeygirly18 21.02.11 - 15:37 Uhr

Hi,

danke dir für die Antwort. Das ist echt eine Überlegung wobei mir der andere Hund dann wahrscheinlich schon leid tun würde :-(
Kann ich dann ärger bekommen wenn ich angenommen den anderen Hund damit ansprühen würde?? Net das ich dann ne Anzeige bekomm oder so??

LG

Beitrag von simone_2403 21.02.11 - 16:16 Uhr

Nein,ärger bekommst du nicht,du wehrst ja nur ab.

Im Grunde eine harte Schule für den anderen Hund aber sollte die Ordnungsstrafe bei dem Besitzer nicht fruchten,so kannst du dir zu 85% sicher sein das der Hund nicht nochmal auf euch zustürmen wird.Ihm bleibt das im Gedächtnis haften.

Beitrag von honeygirly18 21.02.11 - 16:17 Uhr

Ok danke schön...dann ist das auf jeden Fall ne überlegung wert...

Schaden nimmt der Hund dauerhaft ja keinen davon oder??

Beitrag von simone_2403 21.02.11 - 16:22 Uhr

Dauerhaft nicht im Sinne von Augenschäden o.Ä.Schaden in dem Sinn das er sich 3 mal überlegt ob er sich nochmal auf deine Hündin stürzt.

Eigentlich gehört dem Besitzer des Hundes ja eine damit verbraten...aber der is ja nicht greifbar...

Beitrag von honeygirly18 21.02.11 - 16:35 Uhr

da hast du leider recht....das ist so ein uneinsichtiger Kerl....echt sehr deprimierent...

Beitrag von simone_2403 21.02.11 - 16:40 Uhr

Dann bleibt dir nichts anderes übrig als den Hund zu "erziehen" wenn der Halter ne Dummbratze ist.

Hol dir das Spray.Sollte der Hund es wirklih noch ein 2tes mal versuchen,auch dnn wieder das Spray benutzen.Da würde ich aber dann das Ordnungsamt mit einschalten denn da ist dann gesteigerte Agressivität nicht unbedingt ausgeschlossen.

In der Regel reicht es wenn ein Hund 1 mal damit in Berührung kam,bei unbelehrbaren Kandidaten sollte über eine Maulkorbpflicht nachgedacht werden,wenn nicht sogar das wegnehmen des Hundes vom Besitzer.

Ich finds schade wenn noch mehr Rassen wegen der Dummheit ihrer Besitzer in die Schlagzeilen und dann auf die Liste geraten.

Beitrag von honeygirly18 21.02.11 - 16:56 Uhr

da hast du recht.

Der Hund ist wohl im Normalfall wirklich ein ganz lieber und braver. Wenn ich sie ohne meine Hündin sehe ist sie auch wirklich kein bisschen Aggressiv. Aber zwei Weibchen verstehen sich ja eh schlechter und die beiden können sich halt gar nicht leiden....

LG

Beitrag von chou99 21.02.11 - 19:23 Uhr

Hallo!

Simone hat Recht, der Weg geht übers Ordnungsamt.
Wenn er schon einen Leinenzwang auferlegt bekommen hat, wird eine Ordnungsverfügung mit Zwangsgeld bei Zuwiderhandlung existieren.
Also immer gut mit Fotos, Datum und Uhrzeit (Zeugen können auch nicht schaden) dokumentieren wenn dir der Hund mal wieder ohne Leine über den Weg läuft.
Zudem den Beißvorfall mit deinem Hund anzeigen.
Wenn der Hund immer wieder unangeleint durch die Gegend läuft wird erst das Zwangsgeld festgesetzt und theoretisch kann ihm der Hund wegen Unzuverlässigkeit fortgenommen werden (zumindestens nach NRW LHundGesetz).

Grüße
Nicole

Beitrag von missypepermint 22.02.11 - 13:21 Uhr

Hallo,

ich würde wohl auch die Behörden einschalten.

Wir leben in NRW - da unterliegen erst mal alle Hunde dem Leinenzwang.
Und - Bordaux-Doggen unterliegen sogar der Anlage - kann somit sogar sein, dass diese Rasse hier Maulkorbpflichtig ist (weiß ich nicht genau)....

Solltest Du noch einmal in der Situation sein, dass Du wegen diesem Hund nicht nach Hause kannst, würde ich dann sogar vom Handy aus die Polizei anrufen.... Großer, herrenloser Hund, etc... Die Situation schildern - dann würde der Hund u.U. sogar "eingefangen" - und ich denke, dass es dann für den Halter richtig unbequem werden könnte!!!

Ansonsten hilft wirklich nur, jeden einzelnen "Verstoß" zu dokumentieren und immer und immer wieder bei der zuständigen Behörde anzuzeigen...

Irgendwann wird es denen nämlich dann auch zu blöde werden!

LG

Missy