ich weiss nicht weiter (sorry, sehr lang!)... grabt euch bitte durch!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von bin total verwirrt 21.02.11 - 15:13 Uhr

hallo liebe urbianer/innen!

ich muss mir meinen kummer und frust einfach mal von der seele schreiben.

um ehrlich zu sein, kann ich einfach nicht abschätzen, was hier alles reingepackt werden muss um euch meine lage und situation verständlich zu machen. aber ich gebe mir mühe alles in einem solchen umfange zu schildern, dass es eventuell nachvollziehbar ist. entschuldigung schon mal vorweg, wird wohl etwas länger werden.#zitter#zitter

ich bin seit nunmehr fast 10 jahren mit meinem mann zusammen (4 verheiratet) und wir haben zwei gemeinsame Kinder (4+2). ich bin ende der 20, mein mann anfang/mitte 30.

ich habe von anfang an keine gute beziehung zu meiner schwiegerfamilie gehabt - leider! ich wurde immer als eindringling und sohnemann-wegnehmerin gesehen...#schmoll wie sehr habe ich es mir gewünscht endlich akzeptiert zu werden. dieses kam dann endlich schritt für schirtt als unser erstes kind auf die welt kam. bis heute kann ich es nicht wegstecken, mit welcher ablehnung mir vorweg begegnet wurde. ich fühle mich immernoch aussen vor - will sogar behaupten, dass ich an manchen tagen schon fast gar ein hassgefühl entwickle.. -ich schäme mich dafür! es sind die großeltern meiner kinder / die eltern meines mannes. ich bemühe mich immer sehr eine gute miene zum bösen spiel zu machen.

mein mann und ich waren ein eingeschworenes team. wir haben viel mit unseren kindern durchlebt, haben einige schwierige situationen gemeistert - er kann/konnte sich immer auf mich verlassen - umgekehrt das selbe! mein bester freund - mein kumpel.

jedoch haben wir, seitdem die kinder da sind (beides wunschkinder!) einen harten konflikt, was arbeiten im haushalt und drumherum angeht. ich bin zu hause geblieben/er arbeitet Vollzeit! - bin für fast alles / das meiste inkl. der erziehung allein verantwortlich. das stelle ich keinen falls in frage. jedoch sind wir mittlerweile soweit, dass der herr aus bequemlichkeit (aus seinem munde : "weil er es nicht sieht/es ihm nicht auffällt") lieber zuschaut, als selbst mal etwas anzupacken. ich stehe mit allen allein da. ich bin hausmeister (alle handwerklichen sachen - die bohrmaschine, die Klempnerzange, der Schraubenschlüssel - alles meine besten mittlerweile), hausfrau (alle im haus anfallenden arbeiten - nur um hier mal den staubsauger, die waschmaschine und den wischmopp meine besten freunde zu nennen), mutter (von morgens bis abends allein mit meinen/unseren kids ( er kommt pünktlich zum abendessen nach hause (setzt sich an den gedeckten tisch , wischt sich den mund ab und gut / das WE ist auch für andere dinge (hobby, ausflüge (allein), usw) verplant)
mir ist klar und es ist auch vollkommen ok für mich, dass ich hier dem mammutteil des ganzen zu hause zu bewältigen habe, aber etwas mithilfe (gerade bei den männersachen ist doch eigentlich nicht zuviel verlangt, oder?) ich bin niemand, der flehend hinter jemandem herläuft, ihn mehrmals um etwas bittet - dann mache ich es lieber allein. #schwitz

dazu kommt, dass er ein hobby hat, welches er schon vor jahren versprochen hat (da zu zeitintensiv mit kids) aufzugeben. jedes jahr wieder werde ich um ein weiteres jahr vertröstet#schmoll
mittlerweile bin ich wirklich schon soweit, dass in dieser sache meine gefühle soetwas von abgestumpft sind, dass er sagen kann, was er will... ich glaube ihm nicht mehr. bzw. ist es mir egal geworden.

ich sitze hier oft mit meinen kids allein, was mich die letzten jahre gewurmt hat ohne ende / ich sehr traurig war-> nur mittlerweile fange ich an diese zeit „allein“ zu genießen ;-)
oh man, es hört sich so schäbig an. :-[

ich weiss, dass wenn es darauf an kommt ich mich zu 100% auf ihn verlassen kann, aber so wie ich um seine "zeit" gebettelt habe und immer nur "belächelt" wurde, habe ich mittlerweile angst vor zuviel gemeinsamer zeit – will ihn besser nicht dabei haben. Allein der kinder wegen, schlucke ich es eben.

jetzt zu meinem eigentlichen problem:
typisch - klassisch... ich weiss! :-[:-[ trotzdem muss ich es loswerden...
ich habe vor ein paar monaten einen alten freund wiedergetroffen. er war durch zufall zu hause (muss dazu sagen, dass er beruflich verzogen ist /wohnt ca. 4 std entfernt). wir waren zusammen in der schule - schon damals ineinander verliebt. und was soll ich sagen, auch heute noch, rutscht mir alles in die knie, wenn ich mit ihm zusammen bin. wir verstehen uns so gut - er hat die gleiche "erziehung" wie ich, wir sind einfach so gleich und "harmonierend". allerdings muss ich dazu sagen, dass er mittlerweile viele jahre im ausland gearbeitet/studiert hat, auf der karriereleiter auf einem steilen weg gerade hoch marschiert und ich eher das "mauerblümchen" hier zu hause geblieben bin. er ist single (hatte keine längere Beziehung) ich verheiratet, habe kinder.
und alles das hat uns nicht davon abgehalten uns ineinander wieder zu verlieben#verliebt
ich fühle mich soooo schlecht. ich bin hin und hergerissen.
ich habe meinem mann fast sofort davon erzählt. ich spiele mit offenen karten. ich kann und möchte niemanden belügen.
zuerst dachte ich, dass diese verliebtheit sich wieder legt, dass es eben eine phase ist. aber es ist es nicht. ich liebe den anderen! hilfe!? was passiert nur mit mir? ich wollte immer eine intakte/ganze/liebevolle familie für meine kinder. habe mich immer gefragt, wie so etwas den ganzen frauen und männern denn nur passieren kann- habe sie innerlich belächelt. und nu ists auch bei mir soweit und ich habe ein scheiss gewissen (steinigt mich aber vorwiegend meinen kindern gegenüber)

ich hänge an meinem mann, es/er ist zur gewohnheit geworden. Ich habe nie meine partner wie unterwäsche gewechselt (hatte zuvor nur einen anderen „jungen“ an meiner seite), war immer treu, habe niemals etwas in frage gestellt. Doch jetzt ist es soweit :(

ich habe ihn betrogen. Ich habe mich verliebt, ich habe mit dem anderen die schönsten stunden seit langem verbracht... ich denke tag und nacht an ihn. Schlafe mit tränen in den augen ein, wache morgens auf und könnte gleich weiter machen... ich habe eine solche sehnsucht nach diesem mann … es ist einfach nicht in worte zu fassen. Mir geht es nicht um (rein) sexuelle sachen (bitte nicht darauf reduzieren)!! den anderen geht es ähnlich wie mir. wir können uns eine gemeinsame zukunft (famile Kinder, mit allem drum und dran zusammen vorstellen- in ferner zukunft!)

ich habe lange zeit mit meinem mann geredet – er zeigt soviel verständnis!!!! ich glaubs bis jetzt nicht. Er hängt an mir, will einen neustart! Ist endlich aus seinem traum auferwacht, will sich ändern, mehr tun. Er sagt, er liebt mich, unsere kinder.

Alles zu schön um wahr zu sein. :-(

und was ist mit mir? Ich fühle mich soooo schlecht. Ich liebe ihn nicht mehr, würde mir wünschen er geht. Vielleicht merke ich dann endlich, was ich eventuell doch an ihm habe. #gruebel
Warum kann ich nur so mies sein? Ich hasse mich selbst dafür.

Mein herz hängt an dem anderen. An einem mit dem eine gemeinsame zukunft sogut wie ausgeschlossen scheint, da er in ein paar monaten wieder für ein jahr / eventuell etwas länger ausserhalb europas sein wird... ich verstehe mich selbst nicht mehr.
Ich bin ein mensch, der sicherheit und rückhalt braucht. Keine ahnung, ob ich eine fernbeziehung leben könnte... ich habe solche angst von dem anderen verarscht zu werden- als sicherheit zu hause geglaubt zu werden. Habe ich eine ahnung, was er alles so treibt, wenn er gerade jetzt am anfang für eine solche lange zeit versetzt wird.
Dazu kommt, dass er nicht weiss, wie er mit meinen kindern leben soll. Er wird immer im hinterkopf haben, dass sie nicht seine sind. Was ich wiederum nicht schlimm finde, solange alles auf einer freundschaftlichen ebene läuft (schliesslich haben sie ihrem vater) – er jedoch den anspruch an sich selbst stellt, dass er sie lieben“muss“...

oh man, es tut mir leid, dass ich soviel durcheinander zusammengebraut habe...
vielleicht war jemand so nett und hat sich trotz des ganzen hickhacks durchgegraben. #liebdrueck
Auch wenn ich wahrscheinlich nicht viel positives zu hören bekommen werde, hoffe ich eventuell „gleichgesinnte“ oder leute zu finden, die ähnliches erlebt/durchlebt haben um mich mit euch auszutauschen oder auch aus fehlern anderer lernen zu können.

Ich freue mich auf ernste und interessante antworten.
Vielen dank schon mal

von verwirrte

Beitrag von wartemama 21.02.11 - 15:36 Uhr

Zunächst: Ich habe Deinen Beitrag voll und ganz verstanden; er war nicht so durcheinander, wie ich erwartet habe.

Ich habe so eine Situation, wie Du sie gerade erlebst, glücklicherweise noch nie durchmachen müssen. Es würde mir aber nie in den Sinn kommen, Dich anzugreifen - Du spielst Deinem Mann gegenüber mit offenen Karten und von daher würde ich Dich nicht als "mies" bezeichnen; wenn ich auch verstehen kann, daß Du Dich selbst für Deine Gefühle und Gedanken hasst.

Es gibt ein paar Sätze in Deinem Beitrag (ich möchte sie jetzt nicht alle zusammenfassen, das würde wohl den Rahmen sprengen), aus denen ich mir meine Meinung zu der Sache gebildet habe.
Da ich - wie gesagt - so eine Situation noch nie erlebt habe, weiß ich nicht, ob ich den Rat, den ich Dir jetzt gebe, selbst beherzigen würde. Aber ich als Außenstehende kann vielleicht auch einfach anders an die Sache herangehen - denn ich stecke nicht mit Gefühlen da drin.

Lange Rede, kurzer Sinn....

Ich weiß nicht, inwieweit Du derzeit von den Gefühlen zu dem anderen Mann "geblendet" bist und daher vielleicht die Gefühle, die evtl. für Deinen Ehemann noch vorhanden sind, nicht sehen kannst.
Aber ich würde Dir raten, einen Neuanfang mit Deinem Mann zu wagen. Euch zuliebe, Euren Kindern zuliebe würde ich es zumindest versuchen - vor allem vor dem Hintergrund, daß Du Dir auch hinsichtlich des anderen Mannes unsicher bist.
Er geht für lange Zeit ins Ausland, Du scheinst nicht der Typ Frau zu sein, der eine Fernbeziehung führen könnte. Du hast Angst, von ihm "verarscht" zu werden - Du vertraust ihm nicht wirklich.

Jetzt ist es auch bei mir etwas länger geworden - aber wie gesagt: Ich würde meiner Ehe diese zweite Chance nicht verwehren. Ggf. auch mit Hilfe einer Paar-Therapie.

Alles Gute! #blume

LG wartemama

Beitrag von starshine 21.02.11 - 16:06 Uhr

Spricht etwas dagegen, dass Du und Dein Mann die Zeit nutzt in der der "Andere" eh nicht da ist, um auszuprobieren, was noch zu retten ist?

Das wäre doch auch lange genug für Dich um zu sehen, ob Dein Mann hält was er verspricht und aber auch, ob die Verliebtheit anhält?

Viel Glück!

Beitrag von ohjemineeee 21.02.11 - 22:22 Uhr

Hallo du!!!

Ich habe mir deinen ganzen Beitrag durchgelesen.

Einen richtigen Tipp kann ich dir nicht geben. Aber mir geht es leider ähnlich.
Ich kenne meinen Mann seit unserer Kindheit. Wir sind 4 Jahre verheiratet und haben einen Sohn ( 1,5 Jahre alt ).
Und es läuft genauso wie bei euch.
Ich bin zu Hause geblieben, mein Mann arbeitet Vollzeit. Ich wusste von Anfang an, dass der Gro0teil der Hausarbeit und Erziehung an mir hängen bleibt. Aber ich hätte wenigstens einen kleinen Funken Hilfe erwartet.

Mein Mann arbeitet entweder von 5-14 oder von 14-23 Uhr. Hat er Frühschicht, geht er um 20.30 ins Bett. Und wenn er Spätschicht hat, schläft er entsprechend länger. Familienleben findet irgendwie nicht mehr statt.
Dazu kommt, dass er oft genervt ist, weil er müde ist. Mein Sohn ist aber leider erst 1,5 und versteht nicht, dass Papa mittags schlafen will und will deshalb mit ihm spielen, weil er ihn ja sonst nicht so oft sieht. Und so schaue ich ständig in ein total genervtes Gesicht. Und ich ertrage diese schlechte Laune einfach nicht mehr.

Mein Mann fährt Motorrad. Bald geht die Saison wieder los und an den Wochenende kann ich dann nicht mit ihm rechnen. Früher sind wir oft zusammen gefahren. Das geht heute nicht mehr. Ständig wird versprochen, dass er es reduziert. Tja...Pustekuchen.
Aber mittlerweile bin ich, sowie du, abgestumpt. Und finde es sogar gut, wenn er nicht da ist und ich alleine mit dem Kleinen bin. So geht alles seinen Weg und niemand stört.

Nun habe ich vor einigen Wochen meine "Affäre aus Jugendzeiten" wiedergesehen. Wir waren nie wirklic zusammen, hatten aber über mehrere Jahre immer wieder mal etwas miteinander.
Er was/ist so spontan, ist tattoowiert, raspelkurze Haare und ein megageiles Motorrad. Ein richtiger Mann irgendwie. Er ist einer von dem Typ, der eine Frau so richtig verwöhnen kann ( in jeder Hinsicht ) und der eine frau schon mit seinem Blick scharf macht.
Er hat mir mal wieder unmissverständlich Angebote gemacht. Er hat auch schon oft gesagt, dass er sich ein Leben mit mir vostellen könnte.

Und ich?? Mir gehts wie dir....Kann ich den sicheren Hafen (Ehe, eingespielter Alltag, gemeinsame Wohnung ) verlassen, um mich auf dieses Abenteuer einzulassen?? Mein Verstand sagt "Nein", schon allein wegen meinem Sohn, der seinen Dad über alles liebt. Mein Herz jedoch sagt "ja".....

Ohje Ohje soviele Fragen und keine Antworten.
Ich finde dich aber ganz und gar nicht mies.

Ich wünsche dir alles Gute!!!!

Beitrag von windsbraut69 22.02.11 - 10:25 Uhr

Mal als ganz kurzer Einwurf:
Denkst Du, dass der spontane Typ ganz spontan sein Motorrad verkauft bzw. einmottet und mit Dir ein spießiges Familienleben beginnt, am Wochenende mit den lieben Kleinen um halb 7 Uhr aufsteht und Familienausflüge statt seiner Motorradtouren macht?

Beitrag von ohjemineeee 22.02.11 - 12:21 Uhr

Nein, natürlich nicht.
Das hab ich ja auch nicht geschrieben.

Mein Mann jedoch mottet sein Motorrad ja auch nicht ein und fährt am Wochenende oft Touren mit seinen Kumpels und macht deswegen auch keine Ausflüge mit uns mit !