was ist nur mit mir los?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von freya1984 21.02.11 - 15:35 Uhr

hallo,

ich weiß einfach nicht was mit mir los ist, mit jemanden reden geht auch nicht wirklich, ich hab es probiert aber verstehen kann es keiner.
ich habe mir schon sehr lange ein kind mit meinem freund gewünscht und als ich im januar einen positiven schwangerschaftstest in der hand gehalten hab, hätte ich die welt umarmen können.
seit ein paar tagen ist jedoch alles anders, ich weiß einfach nicht mehr ob es wirklich richtig ist. ich zweifel sogar dran ob ich das kind wirklich will. versteht mich nicht falsch, ich habe es mir immer gewünscht.
selbst bei meinem letzten FA besuch als das kleine auf dem ultraschall wie wild gezappelt hat,hab ich jedem voller stolz das ultraschallbild gezeigt und berichtet wie wild es gezappelt hat.
ich versteh mich gerade selber nicht mehr.

sind das jetzt einfach nur die hormone die mit mir durchgehen?

lg heike 10+4

Beitrag von wartemama 21.02.11 - 15:40 Uhr

Ich kann Ängste und Sorgen verstehen, die Frauen in der Schwangerschaft durchmachen - aber ich finde, man kann nicht alles auf die Hormone schieben. Und da gehören für mich auch Gedanken wie "Will ich das Kind eigentlich? Ist das richtig?" dazu.

Ich kann verstehen, daß Dich diese Gedanken belasten. Alles Gute; ich hoffe, daß Du bald wieder positiver nach vorne schauen kannst. #blume

LG wartemama

Beitrag von lacura 21.02.11 - 15:40 Uhr

hi,

das sind die Hormone...ist ganz normal...das wird schon wieder. Obwohl das hin und her...der Gefühle wohl noch ne Weile dauern wird ;-).

Ich war noch nie so empfindlich zum Beispiel wie in dieser SS. Sorgen und Ängste gehören auch dazu...du hast aber noch lange Zeit und wirst in die Situation hinein wachsen. Es geht vielen so...gerade denen die es sich mit am meisten gewünscht haben.
Mach dir nichts draus, das geht vorbei und vergiss nicht, es geht vielen so.

LG

Beitrag von kailysunny 21.02.11 - 15:43 Uhr

huhu#winke
ja das sind nur deine Hormone, da müssen wir alle durch! In meiner ersten Ss hab ich extrem Selbstzweifel gehabt, auch ob ich jemals eine gute mama werden könnte! Leide habe ich mein Baby in der 8. ssw verloren :-(. Jetzt bin ich wieder schwanger und beginne leicht zu zweifeln. Aber ich denke das ist normal denn eigentlich will ich das Baby ja haben, die doofen Hormone:-[
Habe einen gaaanz lieben Mann mit dem ich immer über alles reden kann, er fängt mich immer auf#verliebt. Vielleicht hast du im mom einfach nur ein groooßes Bedürfnis viel zu reden oder Bestätigung zu bekommen!
Kopf hoch die Phase geht vorbei!#liebdrueck

Ganz viele liebe grüße von
Jacy#herzlich und Krümelchen 6.ssw#ei

Beitrag von freya1984 21.02.11 - 15:47 Uhr

ihr seit lieb, obwohl ich jetzt gerade wieder dasitze und die tränen kullern.
ich hoffe einfach, das ihr recht habt und die freude beim nächsten ultraschall wieder so groß ist wie das letzte mal.

Beitrag von kailysunny 21.02.11 - 15:51 Uhr

Es wird bestimmt alles gut .....kopf hoch! Du musst nur fest daran glauben! Ich fühle echt mit dir! Lass dich#liebdrueck
denk positiv das wird schon

Beitrag von jwoj 21.02.11 - 15:51 Uhr

Ich finde nicht, dass das normal ist und ich würde solche Gedanken und Ängste auch nicht verharmlosen. Auch meine Hormone gehen mit mir durch ab und an (was besonders mein Mann zu spüren bekommt), aber dennoch ist mir noch nie der Gedanke gekommen, das Kind doch nicht zu wollen.

Gibt es denn etwas in deinem Umfeld (Arbeit, Familie, Partner etc.), was dich sehr belastet? Meistens kommen solche ernsthaften Zweifel wegen Unsicherheit auf. Dann solltest du aber klären, wo diese extreme Unsicherheit herkommt und dir evt. jemanden suchen, der dir helfen kann positiv zu denken.

Selbstzweifel sind bis zu einem gewissen Grad normal, aber man sollte rechtzeitig erkennen, ab wann sie einem wirklich nicht mehr gut tun. Das kann ich natürlich nicht für dich beurteilen, aber gerade deswegen würde ich dir jetzt auch nicht einfach schreiben "alles völlig normal", dafür kennen wir dich und deinen Hintergrund ja viel zu wenig.

Alles Gute!#winke

Beitrag von flugtier 21.02.11 - 15:51 Uhr

Auch ein "will ich überhaupt" und "Schaffe ich das überhaupt" gehört für mich zum Hormonzeugs.

Vielleicht nicht nur Hormone...aber ganz ehrlich...solche Ängste sind doch wirklich normal. Zeigt aber mE auch, dass man sich bewusst ist, dass es kein Spaziergang wird ein Kind zu haben ;-)

Beitrag von evileni 21.02.11 - 15:52 Uhr

Ich kenn das, ich wollte auch vor der 2. Geburt unbedingt heiraten, als dann das Aufgebot bestellt war, hab ich die totale Panik gekriegt. Wir haben dann schließlich doch im Januar geheiratet und ich hab mich auch gefreut, aber in dieser SS hab ich Tage, da bin ich einfach durch den Wind. Ich hatte schon Angst, dass es Depressionen sind, es ist immer mal wieder besser und dann wieder nicht so gut.
LG, Eva

Beitrag von supersand 21.02.11 - 16:07 Uhr

Es sind die Hormone. :-p

Das geht wieder weg. ;-) Mir geht es auch manchmal so, und dies ist unser 2. Wunschkind. Das erste ist so pflegeleicht, daß wir immer zu hören bekommen, es wäre ein "Anfängerkind"...#augen

Trotzdem bekomme ich manchmal Panik und frage mich, ob das jetzt eine gute Entscheidung war... was, wenn das Zweite total schwierig wird und wir damit unser ganzes Glück gefährden? Bin ich dann nicht total überfordert mit 2 Kindern, bin ja jetzt schon oft genervt, daß ich nie Zeit für mich habe... usw.

Aber wenn ich mir dann vorstelle, noch so ein kleines Persönchen herumrennen zu haben (unsere Tochter ist schon so eine richtige Persönlichkeit und scheint einen starken Charakter zu entwickeln...#rofl), dann habe ich zwar Respekt, aber kann es irgendwie kaum noch erwarten. Es schwankt halt. Aber das war beim 1. Kind auch so.

Man weiß beim 1. Kind einfach überhaupt nicht ,was auf einen zukommt und das macht es so total beängstigend! Aber überleg Dir mal, was für andere Leute alles Kinder bekommen... dann kriegst Du das doch schon lange hin! Und Du hast ja auch Deinen Partner, der sich das Kind auch gewünscht hat. Soviel Glück haben nicht alle Frauen und die schaffen es dann auch irgendwie.

Alles Gute und hoffentlich kannst Du Dich schon bald wieder mehr drauf freuen!

LG,
Sandra