Nach langer Geburt kam unser kleiner dann doch noch.

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von bebegim1610 21.02.11 - 16:39 Uhr

*Özer-Niyazi*25.01.2011*13:25*3540g*50cm*

Hallo ihr lieben,
nun komme ich nach fast 4 Wochen endlich mal dazu euch meinen Geburtsbericht zu schreiben.

Ich war schon völlig am verzweifeln da Özer einfach nicht das Licht unsere Welt erblicken wollte. Ganze 9 Tage war ich schon überm ET und nicht tat sich. In der Nacht zum 24en bemerkte ich leichte Wehen, dachte mir aber nichts dabei da ich schon 3 Wochen solche Übungswehen hatte. Gegen 10Uhr morgens wurde ich dann auf einmal durch einen richtigen Schmerz im Bauch wach. Dieser wiederholte sich dann mehrmal, bis ich gerafft habe das das nun richtige Wehen waren war es schon ca. 12Uhr. Nachdem mein Mann von der Schule kam ging ich erstmal ganz heis Duschen. Und was passierte die Wehen waren weg. Ich war sowas von traurig das ich schon richtig grantig war. Mein Mann ging dann auch gegen 16Uhr arbeiten da sie ja ehe nichts mehr tat.
Aber siehe da um 18:30Uhr waren sie wieder da stärker als zuvor. Ich beobachtete das und schrieb mir die Wehen auf alle 8-6min kamen sie schon. Ich rief erstmal im Kreissaal um zu fragen was ich machen soll. Die Hebi meinte ich soll so lange ich mich wohl fühle Zuhause bleiben. Als mein Mann dann gegen 22Uhr von der Arbeit kam hatte ich schon starke Wehen die ich auch veratmen musste. Bis 24Uhr hielt ich es Zuhause aus, dann wollte ich ins Krankenhaus. Mein Mann hat dann auch schnell meinen Papa angerufen da der uns fahren musste. Mein Mann währ viel zu nervous zum fahren gewesen.
Im Krankenhaus angekommen sollte ich dann erstmal ans CTG. Und was soll ich euch sagen es war keine Wehe zu sehen. Die Hebi glaubte mir aber da ich sichtwar schmerzen hatte. Sie untersuchte mich und MuMu war erst bei 1cm und der Gebätmutterhals war noch nicht ganz verstrichen. Die Hebi schlug mir vor nochmals Heim zugehen da der Kreissaal und die Wehenzimmer rappel voll waren. Wir willigten ein, was ich aber zuhause dann wieder bereute. Ich hatte so starke Wehen das ich angst bekam und eigentlich auf dem Absatz hätte umdrehen wollen. Ich hielt es dann doch bis 5Uhr Zuhause aus. Nach einer Heißen Wanne die ich kaum aushielt und allen 5-3min Wehen.
Um 6Uhr waren wir zurück im Kankenhaus, und wieder waren keine Wehen auf dem CTG zu sehen. Ich krallte mich vor Schmerzen schon in die Matraze. Und da machte es Blub und es wurde warm und Nass zwischen den Beinen "Blasensprung".
Ich sollte dann auch ganz rasch in den Kreissaal der Gott sei dank inzwischen frei war. Hier untersuchte mich die Hebi dann nochmal MuMu 5cm und Gebärmutterhals unverändert. Ich war eknickt so lange hatte ich jetzt schon Wehen und es ging alles ao langsam.
Dann hatten die Hebis Schichtwechsel und ich bekam eine die ich nicht so mochte. Aber im nachhinein war ich froh sie zu haben. Ich hatte inzwischen so starke wehen das ich regelrecht nach einer PDA gebettelt habe. Nachdem sich an MuMu nicht getan hatte willigte auch die Hebi ein. Auf einmal hatte ich 3 Ärzte, 2 Anistesisten, und 3 Ärzte in der Ausbildung plus die Hebi im Kreissaal. Ich dachte mir nur "Hallo bin ich nun ein Anschauungsobjekt"? Aber ich hatte keine kraft die alle raus zu schicken, der einzige der gehen musste war mein Mann. Aber nicht auf meinen Wunsch hin schon lustig der Hygiene wegen. Aber die 9 andern Leute waren oki HA HA sag ich da nur.
Gut nachdem die PDA gelegt gingen Özer Herztöne auf einmal in den Keller, mit einem Normalen CTG haben sie ihn nur noch ganz schwach gefunden. Also bekam er eine Sonde an den Kopf und ich durfte nur noch auf der Linken Seite liegen.
Nun hatte ich einwenig entspannung da die PDA mehr als nur gut gesessen hat. Gegen 11Uhr wollte die Hebi mich dann wieder Untersuchen. Sie fragte mich ob ich den Überhaupt noch When spürte. Ich hab reihn gar nichts mehr gespürt noch nicht mal einen Druck. Sie meinte dann nur MuMu ist komplett offen aber Özer müsste noch ein bissel tiefer rutschen. Sie würde mich in 30min wieder untersuchen und die PDA nun ausstellen damit ich wieder spüre wann und ao ich mitdrücken muss. Bis ich wieder was spürrte verging mehr als 1h. Die Hebi brachte bei ihrer nächsten Kontrolle gleich 2 Ärzte mit. Es wurde wild diskutiert da sich an meinem Zustand immer noch nichts geändert hat. Özer wollte einfach nicht dieses kleine Stück tiefer rutschen. Die Hebi meinte dann sehr streng zu der Jungen Ärztin das sie es nochmal versuchen möchte. Ich dachte mir bis dahin noch nichts.
Sie meinte dann Frau K. jetzt müssen sie mal ganz arg mitschieben und ich drücke von oben auf ihren Bauch. Ich hatter von jetzt auf gleich wieder Wehen und unheimliche Schmerzen durch den druck auf den Bauch. Aber Özer war wenigstens das kleine Stück in die richtige richtung gerutscht. Nun wurde mir reihnen Wein eigeschenkt es hieß " Frau K. wenn ihr kleiner nicht in den nächsten 30min kommt müssen wir einen Not KS machen da auch die Herztöne ihres Kindes nicht mehr sonderlich gut sind". Die Hebi fügte dann nur noch hinzu " Frau K. wir haben jetzt schon sehr lange Geburtsstillstand und sie haben nur noch alle 5-7min Wehen. Ich hatte Wohl doch wie meine Mama eine Wehenschwäche und dazu keine Presswehen mehr. Nun Standen 3 Frauen um mich herum und mir wurde erklärt das nun bei jeder Wehe von oben mitgedrückt wird. Mir hingen dann also bei jeder Wehe 3 Frauen auf dem Bauch. Irgendwann härte ich meinen Mann nur sagen " Nein bitte nicht" Ich wurde geschnitten was für ihn wohl so das schlimmste war. Er war ehe die ganze Zeit so tapfer an meiner Seite.
Ich hatte in jeder Whe unsagbar starke schmerzen und hab die ganze Station zusammen gebrüllt. Nach dem schnitt meinte die Hebi der Kopf ist schon da noch einmal dann hätte ich mein Kind. Und so sollte es dann auch sein, einmal noch dieser Schmerz und ich hörte Özer schreien. Ich war einfach nur überglücklich und hab zusammen mit meinem Mann geweint. In der Sekunde waren auch die Schmerzen vergessen. Özer wurde mir dann ganz schnell auf den Bauch gelegt und er schaute uns mit grozen augen an. Ich kann das Gefühl gar nicht beschreiben wie Glücklich wir war. Mein Mann durft dann auch die Nabelschnur durchschneiden. Danach wurde Özer verwoden und gewaschen. Ich schickte meine Mann gleich mit er sollte Özer nicht aus den Augen lassen. Gefühlte Stunden kam er dann endlich zurück zu mir auf die Brust und wurde auch das erstemal angelegt. Der kleine sah so zufrieden aus als er seine erste Milch trank. Er ist dann auch an der Brust eingeschlafen durfte aber bei mir liegen bleiben. Bis ich dann genäht wurde, aber Papa war auch happy seinen Sohn in den Armen zu halten.
Im nachhinein eine nicht so tolle Geburt aber ich bin froh das mir der KS erspart geblieben ist. Und überglücklich das unser kleiner nun bei uns ist.

Lieber Gruß
Bebegim

Beitrag von jars 21.02.11 - 16:49 Uhr

Super toll und spannend geschrieben. Ich wünsch der süssen Familie alles alles Gute und viele glückliche Stunden #liebdrueck

Beitrag von tonga2011 21.02.11 - 17:38 Uhr

Liebe Bebegim ,

vielen Dank fuer diese Aufregende Geschichte! Ich bin in der 32ssw und es ist mein erstes Kind und ich kann nur hoffen das ich so geduldig wie du sein werde.

Toll beschrieben und das du noch so lange zu Hause geblieben bist super!

Ich habe jetzt schon so grosse Angst vor den Schmerzen, aber ich hoffe das ich halb so tapfer wie du sein werde.

Herzlichen Glueckwunsch und alles Gute fuer dich und deine Familie

LG Tanja:-D

Beitrag von bebegim1610 21.02.11 - 20:39 Uhr

Dank dir liebes,

weißt du ich bin selbst erstaunt über mich das ich es überhaupt so lange Zuhause ausgehalten habe. Ich hatte immer die Worte meiner hebi im Ohr " Bleib solange du kannst in deinem Bett wo du dich wohlfühlst, bei uns bekommst du auch nur eine Decke und wist erstmal ins Bettchen gesteckt" Somit das habe ich gemacht eben bis zu dem Punkt an dem ich mich unwohl gefühlt habe.

Lieber Gruß
Bebegim

Beitrag von meleke 24.02.11 - 16:44 Uhr

Selam Bebegim,

zum Schluss hatte ich eben Tränen in den Augen. Du hast fast die gleiche Geburt erlebt wie wir vor 3 Jahren, nur ich brauchte dann den KS.

Toll das deine Hebammen so an dich und deine Kräfte geglaubt haben!!!!! #pro

Ich wünsche dir und deinem Mann eine tolle Kennlernzeit mit Özer.

LG Susi

Beitrag von bebegim1610 24.02.11 - 21:16 Uhr

Danke liebes,

Ich werde die Zeit einfach nur jede sec. geniesen denn ich merke jetzt schon wie schnell er groz wird.

Lieber Gruß
Bebegim