Nachname vom Vater

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von georgina2011 21.02.11 - 16:44 Uhr

Mein Sohn kommt im Mai 2011 zur Welt, mein Freund und ich wollen erst nächstes Jahr 2012 heiraten.

Ich möchte das mein Kind direkt nach der Geburt, den Nachnamen meines Freundes erhält.

Reicht das, wenn ich im Krankenhaus bei der Anmeldung das so sage oder braucht man extra irgendwelche Unterlagen.

Danke für die Antworten.;-)

Beitrag von betty.boo 21.02.11 - 16:47 Uhr

Ich glaube, die Vaterschaftsanerkennung und die regelung für die gemeinsame sorge musste da vorlegen, sonst giltst du als "alleinerziehend" wenn ich das richtig verstanden habe...

Anerkennnung könnt ihr schon vor der Geburt machen und die Regelung der gemeinsamen sorge auch...so seit ihr jedenfalls auf der sicheren Seite.

Hab morgen termin für die anerkennung und hoffe, dass sich der Krümel bis dahin noch zeit lässt.

Beitrag von morgause 21.02.11 - 16:59 Uhr

Hallöchen,

also ich glaub, es reicht, wenn du das im Krankenhaus der Hebamme sagst. Meine Bekannte hat das so gemacht und das wurde einfach hingenommen, obwohl sie nicht verheiratet war.

Allerdings hat sie es nachher bereut, weil der Kindsvater seinen Willen bekam und er nicht mehr heiraten brauchte *lach*.
Aber das ist bei euch mit Sicherheit anders.

Ich wünsch euch viel Glück!!!

glg morgause

Beitrag von schnecke224 21.02.11 - 17:09 Uhr

Hallo,

wir machen das genauso wie ihr und ich habe mich erkundigt.
Wenn dein Kind direkt den Nachnamen deines Freundes bekommen soll, dann müsst ihr vor der Geburt die vaterschaftsanerkennung gemacht haben und das mit dem gemeinsamen Sorgerecht :-) Wir waren schon beim Jugendamt und haben alles erledigt. Ihr bekommt dann sozusagen 2 Urkunden jeder und eine Art beglaubigte Kopie für den Mutterpass, damit du das bei der Geburt dabei hast und in der Aufregung nicht vergisst ;-) Denn nur damit kann dein Baby den Nachnamen vom Partner bekommen. Ich habe diese Kopie auch direkt in den Mupa reingelegt ;-)

Liebe Grüße

Beitrag von hoernchen123 21.02.11 - 17:50 Uhr

Ihr braucht die Vaterschaftsanerkennung. Ohne die landet dein Freund nicht mal in der Geburtsurkunde...Die Anerkennung könnt Ihr schon in der Schwangerschaft beim Jugendamt machen.

Warum muss dein Kind schon jetzt den Nachnamen vom Vater bekommen? Ich kenne so einige Mütter, die das ganz arg hinterher bereut haben....

LG

Beitrag von serafina.nr.1 21.02.11 - 18:46 Uhr

mir das nochmals überlegen an deiner stelle.
ich hab zwei freundinnen die das so machen wollten bzw. wo der partner das so wünschte- und immer mit dem nachsatz wir heiraten ja nächstes jahr-
gut die einen sind nicht mehr zusammen- er hat es sich überlegt udn sie sich dann zwei jahre später getrennt, ist mit einem neuen oartner glücklich- aber es war ein problem wegen dem nachnamen, für sie, für das kind und für den neuen partner.
die andere entschied sich direkt bei der geburt es erst bei der hochzeit zu machen- die will seither nicht mehr heiraten, er schon ( sehr) sie haben auch zwei kinder gemeinsam, sind aber nach wie vor zusammen.
ich würd sagen, schatz...machen wir das doch in einem aufwaschen wenn wir heiraten...!!!;-)
da bist du egal was passiert auf der sicheren seite und dein baby heisst nach dir, so wie es ja auch nach einer eventuellen späteren trennung bei dir leben und wohnen wird...!!!
also. nochmals drüber schlafen.
in deinem interesse!!!
gruss von serafina.

Beitrag von juli.ane 21.02.11 - 22:13 Uhr

hallo,

also wir machen das auch so... das Kind bekommt den Namen von meinem Freund. ohne dass wir heiraten wollen ... ganz einfach weil ich "Mayer" heiße und nicht möchte dass dieser Name weiter gegeben wird ....

Bei ProFamilia sagten sie dass das im Prinzip kein Problem gäbe, einfach Vor- und Nachnamen auf dem Standesamt angeben.
Ich finde man sollte nicht schon von vornherein schlimmes denken, dass man sich trennt z.B. ... und selbst wenn kann man doch im Sinne des Kindes miteinander freundlich agieren oder nicht? Das ist aber genau die gleiche Frage wie gemeinsames Sorgerecht oder alleiniges Sorgerecht? Man entscheidet sich doch gemeinsam für ein Kind, auch Väter haben Rechte und egal wie es mit Nachnamen heißt ist es doch trotzdem das gemeinsame, unsere Kind ...