Wie würdet Ihr es machen??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ostseekraebbchen 21.02.11 - 17:13 Uhr

Huhu Ihr Lieben.. hab mal eine Frage an Euch..und ich versuche mich kurzzufassen :-D
Ich mache zur Zeit meinen Friseurmeister und mir fehlt noch die praktische Prüfung. Normal sollte die im Januar/Februar stattfinden, da wärs ja auch kein Problem gewesen. Nun hab ich erfahren, daß die Prüfung "voraussichtlich" Ende April stattfinden wird. Nun gehe ich aber ab 7.Mai in Mutterschutz, wenn ich es überhaupt noch solange aushalte. Nun stecke ich echt in der Zwickmühle, ob ich die Prüfung vorher noch machen soll oder eben später nachholen. Dazu kommt, daß ich immer total Panik vor Prüfungen habe (habe damals aus Angst auch mein Abi geschmissen und bin einfach nicht zur Prüfung gegangen #schwitz) und mir wird bei dem Gandanken an die Prüfung schon ganz übel und habe natürlich auch bissl Angst, daß ich nicht nur mich sondern auch meinen Kleinen damit unter Stress setze.. dabei möcht ich die "ruhige" Zeit vor der Geburt doch einfach nur noch genießen und mich auf den Kleinen vorbereiten..
was sagt Ihr dazu? wie würdet Ihr es machen?
LG
Nadine mit Bosse inside (23.SSW)

Beitrag von julie1108 21.02.11 - 17:25 Uhr

Hi,

also ich war auch in so einer ähnlichen Situation und ich habe sie aufgeschoben. Denn: Aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben und in dieser Situation ist Prüfungsstress bestimmt nicht so gut für das Kleine. Wenn du schon selbst sagst, dass du immer sehr aufgeregt bist, würde ich es lassen und nach hinten verschieben.

LG

Beitrag von fienchen007 21.02.11 - 17:26 Uhr

Klingt für mich, als würdest du so oder so immer wieder Ausreden finden, um die Prüfung nicht abzulegen.

Also, Augen zu und durch - dann hast du es hinter dir ... :-)

Du schaffst das!

Beitrag von zuckerpups 21.02.11 - 17:31 Uhr

Ich würde die Prüfung vorher machen.

Man kann sich vorher nicht vorstellen und ausmalen, wie anstrengend das alles mit Kind wird. Dazu kommt die Stilldemenz, auch bei nicht-Stillenden, weil man nachts einfach so oft raus muß und diverse Monate ans Kind gebunden ist. (MAcht ja auch Spaß, keine Frage)
Ich hätte es mir nicht zugetraut, nach der Geburt, im ersten halben Jahr oder so, eine Prüfung abzulegen, vor der ich vorher schon Bammel gehabt hätte.

Beitrag von knackundback 21.02.11 - 17:33 Uhr

Ich würde die Prüfung vorher noch machen.
Was man hat hat man.
Wie oft ist es so das mans auf später verschiebt und dann aufgrund unerwarteter Umstände garnichts mehr draus wird.
Da würde ich das so kurz vorm Ziel noch durchziehen.

Beitrag von diabola1000 21.02.11 - 18:18 Uhr

ich würde die Prüfung auf jeden Fall durchziehen. Das Gefühl bzw. die Angst vor Prüfungen ist nach der Geburt nicht besser. Und es ist ja nicht so, dass sofort Wehen einsetzen, wenn du gestresst bist.
Aber mach die Prüfung, dann bist du hinterher heilfroh und kannst in aller Ruhe in den Mutterschutz gehen. Du wirst stolz auf dich sein...
Zieh es einfach durch und rede dir nicht irgendwelchen Ausreden ein, weshalb du die Prüfung lieber verschieben solltest....
Augen zu und durch....wie gesagt...besser wird das auch nicht, schon gar nicht mit einem Kleinkind daheim...
Viel Glück

Beitrag von serafina.nr.1 21.02.11 - 18:33 Uhr

also zieh es am besten durch und mach die prüfung auf jeden fall.
ich hab dasselbe einer freundin geraten die mit mir gemeinsam studiert hat udn die am ende dann wegen ihres ersten kindes alles nicht mehr gemacht hat. ich hab ihr damals gesagt jetzt denkst du es ist schwer wegen dem babybauch aber dann wird es noch schwieriger denn du bist vollkommen in einer anderen welt, aus dem thema komplett draussen und musst alles nochmal von vorne aufrollen- und ausserdem bist du in gedanken dann vielleicht schon mehr beim baby als beim prüfer....es wird immer schwieriger wenn man sich nicht am riemen reisst udn es gleich so gut macht wie möglich.
ich würd vielleicht vorher noch das gespräch suchen mit dem prüfer/ der prüferin und darauf hinweisen dass du die prüfung eben sehr gern noch vor dem mutterschuzt machen willst, es dir sehr wichtig ist etc. dass du den abschluss machst- etc.-schleim schleim-vielleicht hilft das auch dass sie dir falls es hart auf hart geht und du sehr aufgeregt bist wegen deiner hochschwangeren situation etwas wohlwollend entgegenkommen.
aufschieben würd ich es auf keinen fall. sowas geht so gut wie immer ins auge. meine liebe freundin hat bis heute keinen abschluss, verheiratet mit drei kindern und vollkommen abhängig von ihrem mann, da sie eben wie gesagt nicht mal eine fertige ausbildung hat....das wär mein absoluter persönlciher albtraum!!!;-)
also augen zu und durch.
viel glück und alles gute!
von serafina.