Unser Junior will nicht zuhören ... bisschen Bedenken

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kitti1976 21.02.11 - 19:11 Uhr

Hallo, Ihr Lieben,

unser Sohnemann wird im Mai 5 Jahre alt. Und wir machen uns langsam ernsthaft Sorgen, weil er einfach nicht zuhören kann oder will. Seit er auf der Welt ist, hat er Bücher von sich geschoben. Er findet Sprache und alles, was damit zusammenhängt, einfach suuuuperlangweilig. Wenn man ihm aus einem Buch vorliest, dann hört er nicht wirklich zu. Wenn ich dann Inhalte aus dem Buch abfrage, kann er sie nicht wiedergeben. Wenn wir ihm ohne Buch etwas erklären, ist es viel besser und er kann dann auch Inhalte wiedergeben. Aber sobald es an das Lesen von Text geht, ist bei ihm das Interesse schlagartig weg. Er hat meines Erachtens wenig Interesse an der visuellen Sprache. Auch malen oder Buchstaben oder Zahlen interessieren ihn nur mittelmäßig bis gar nicht. Da er ja nun aber ab nächstem Kindergartenjahr in der Vorschule ist mache ich mir schon so meine Gedanken, ob er diese Kurve jemals bekommt. Wie waren/sind Eure Kinder da so drauf ? Ticken die ähnlich ? Oder können Eure 5jährigen auch schon alle möglichen Sachen ???
Bin für Antworten dankbar !
LG Steffi

Beitrag von sparrow1967 21.02.11 - 20:01 Uhr

Was kann dein Sohn denn gut?

Er ist erst ab NÄCHSTEM Kindergartenjahr in der Vorschule - mach dich nicht bekloppt oder übe jetzt das zuhören beim Vorlesen.
Die einen interessieren sich früher für Buchstaben- die anderen brauchen n halbes Jahr länger? Und? Keine Panik.

Junior kommt nach dem Sommer zur Schule: Kann-Kind. Er liest (Druck - und Schreibschrift) schreibt. Dafür spielt er ungern allein ;-) - er muß immer jemanden um sich haben, den er zuquasseln kann#rofl#schwitz

Kein Kind kann alles können ;-)


sparrow

Beitrag von cori0815 21.02.11 - 20:06 Uhr

hi Steffi!

Ich finde es nicht wirklich bedenklich, wenn er bei einem Buchtext nicht zuhören mag, aber euren Erzählungen/Erklärungen lauscht (und diese auch wiedergeben kann???).

Vielleicht liegt es auch an euren Lesequalitäten? ;-)

Nein, im Ernst: SICHER muss er irgendwann die Kurve kriegen, weil die geschriebene Sprache ihm natürlich (besonders in unserem Schulsystem, aber auch in allen anderen Lebensbereichen) Zugang zu allen möglichen Informationen bieten wird. Aber bis dahin ist es ja noch 1-2 Jährchen hin. Und wenn er bis dahin lieber euren frei formulierten Erklärungen lauschen will oder lieber statt durch Lesen durch Erfahren lernt, finde ich das okay.

Wie ist es denn mit Hörspielkassetten oder -CDs? Es gibt ja z.B. auch von WiesoWeshalbWarum schöne "Lernkassetten", wie wäre es damit? Oder in der Zeitschrift Eltern sind auch immer wieder Tipps für Lernspiele für den PC auch schon für die ganz Kleinen drin, vielleicht hat er ja daran Interesse?

Trotzdem solltet ihr die Versuche, ihm Bücher nahe zu bringen, nicht aufgeben. Vielleicht gibt es ja bei euch in den örtlichen Büchereien eine wöchentliche Vorlesestunde? Manchmal ist es ja so, dass etwas, was zuhause NIE klappt, an einem anderen Ort mit anderen Personen ohne Probleme klappt.

LG
cori