Bewerbung aus Elternzeit heraus

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von 147741 21.02.11 - 19:36 Uhr

Hallo!

Habe bei meinem AG 3 Jahre Elternzeit beantragt, nunmehr sind 6 Monate rum und mir fällt die Decke auf den Kopf. Leider hat mein AG für mich momentan keine Stelle.

Ich habe jetzt ein interessantes Stellenangebot gelesen und würde mich dort gerne bewerben.

Was schreibt man in das Anschreiben? "Zuletzt war ich bis zu meiner Elternzeit bei Fa. XY beschäftigt. Nunmehr suche ich einen neuen Wirkungskreis." ????

Über Formulierungsvorschläge wäre ich sehr dankbar.

LG

Beitrag von anyca 21.02.11 - 19:44 Uhr

Was genau soll der Satz "nunmehr suche ich einen neuen Wirkungskreis"? Sehr geschraubt und völlig nichtssagend!

Schreib lieber, was genau Dich an der neuen Stelle reizt bzw. wieso Du genau die richtige Person dafür bist!

Beitrag von 147741 21.02.11 - 20:10 Uhr

Ja, ich weiß, hört sich nicht gut an.

Mir geht es vor allem darum, wie ich das schreibe, dass ich eigentlich noch in Elternzeit bin.

??

Beitrag von anyca 21.02.11 - 20:30 Uhr

Warum sollte das für den neuen Arbeitgeber wichtig sein? Reicht doch, wenn das im Lebenslauf steht.

Beitrag von 147741 21.02.11 - 20:41 Uhr

Was hält Ihr von dem Satz: "Meine Kenntnisse möchte ich gerne durch Arbeitsengagement und nicht zuletzt auch Freude am Beruf in Ihrer Firma einbringen."

??

Beitrag von windsbraut69 21.02.11 - 21:34 Uhr

Klingt genau so überzogen.
Was ist das für ein Job - Dein erlernter Beruf?
Hat Dein AG der Nebenbeschäftigung zugestimmt oder hast Du schon gekündigt?

Beitrag von anyca 21.02.11 - 21:38 Uhr

Ganz ehrlich? Sehr ungeschickt. Du willst "Deine Kenntnisse durch Freude am Beruf einbringen?" Was um Himmels willen willst Du damit sagen? Auch das Wort "Arbeitsengagement" ist sehr seltsam.

Vergiß diese Floskeln! Schreib, ich bewerbe mich auf die und die Stelle, ich bringe Qualifikationen abc mit, besonders interessiert mich an der Stelle xyz.

Und - nicht übel nehmen - es heißt "Was haltet ihr von", nicht "Was hält ihr von". Er/sie/es hält, ihr haltet.

Beitrag von 147741 22.02.11 - 08:52 Uhr

Muss ich den AG, bei dem ich in Elternzeit bin, vor meinen Bewerbungen fragen oder reicht es aus, wenn ich ihn erst frage, wenn ich eine Zusage vom neuen AG habe?

Beitrag von anyca 22.02.11 - 10:47 Uhr

Willst Du denn nur in der Elternzeit dort arbeiten? Dann brauchst Du die Genehmigung des Arbeitgebers. Oder willst Du dauerhaft wechseln? Dann mußt Du kündigen.

Bewerben kannst Du Dich, soviel Du willst, aber vor Beginn des Vertrages mußt du das mit dem alten AG klären.

Beitrag von 147741 22.02.11 - 11:08 Uhr

vorerst nur in der Elternzeit