Einzelzimmer oder Zweibettzimmer?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von latifundia 21.02.11 - 19:40 Uhr

Huhu ich hab mal ne Frage...

was würdet ihr machen wenn ihr die Wahl hättet?...
würdet ihr für die tage nach der Geburt (im KH)
ein Einzelzimmer oder doch ein Zweibettzimmer beziehen?

ich bin mir so unsicher...und weiß nicht so recht was ich machen soll
beides hat seine Vor-/ Nachteile

ich muss dazu sagen
das wir 600km von Freunden und Familie entfernt wohnen...
das heisst das warscheinlich nur meine Eltern zu besuch kommen würden

also was würdet ihr an meiner Stelle machen?#kratz

Liebe Grüße Dani

Beitrag von hsi 21.02.11 - 19:43 Uhr

Hallo,

mh gute frage. Ich hatte bei beiden Kindern als erstes das Familienzimmer und als mein Mann dann "ausgezogen" ist, war ich in einem Zweibettzimmer. Bei dem Kind werd ich aber auf jeden fall ein Einzelzimmer nehmen, damit die andere Frisch-Mama ihre ruhe hat und ich habe eben zwei wilde Kinder ;-). Musst halt daran denken, wenn die andere Besuch bekommt, erträgst du den mit und du weiss ja nicht wie es dir geht nach der Geburt.

Lg,
Hsiuying + May-Ling 4 J. & Nick 3 J. mit Ü-#ei 25 SSW

Beitrag von mopsi2008 21.02.11 - 19:48 Uhr

Ich würde jederzeit wieder ein Zweibettzimmer einem Einzelzimmer vorziehen. Ich konnte die ersten zwei Tage nicht so gut aufstehen und war froh das jemand da war der mir mal helfen konnte wenn zB was runter gefallen war oder mir mal eine Flasche Wasser geholt hat. Denn jedes Mal nach der Schwester klingeln ist auch doof. Die mit mir aufem Zimmer lag hatte einen KS und ich hab ihr zB mal die Kleine aus dem Bett geholt oder ihr die Binden unten außem Schrank geholt weil sie sich nicht so gut bücken konnte. Ich fand das doch deutlich angenehmer als alleine zu sein.

LG Steffi

Beitrag von zaubertroll1972 21.02.11 - 19:54 Uhr

Hallo,
würde ich noch einmal enbinden würde ich mir das Einzelzimmer gönnen.
Nicht wegen meinem Besuch.
Auch wegen dem Besuch der anderen Mutter und um meine RUhe mit meinem Baby zu haben. Ich brauche meinen eigenen Raum und möchte nicht mit fremden Menschen in einem Zimmer schlafen, das gleiche Klo und Bad benutzen.
Gerade nach der Geburt ist man empfindlich, ich hätte gerne Ruhe gehabt.

LG Z.

Beitrag von ida-calotta 21.02.11 - 19:59 Uhr

Hallo!

Bei meiner Großen hatte ich ein Zwei-Bett-Zimmer und innerhalb von 4 Tagen 3 Bettnachbarinnen. Beim zweiten tendiere ich zu einem Einzelzimmer. Meine letzte Bettnachbarin hatte permanent Besuch, der Freund blieb immer bis 22 Uhr usw. Nochmal tu ich mir das nicht an.

Bedenke auch es kann auch ganz doof laufen, dein Kind schläft und das Baby der NAchbarin brüllt und umgekehrt, wirklich zur Ruhe und Erhohlung kommt man meiner Meinung nach in einem Zweibett-Zimmer nicht.

LG Ida

Beitrag von binipuh 21.02.11 - 20:23 Uhr

Schwierig....

Es kommt sicher immer drauf an, wen man so mit auf dem Zimmer hat.

Ich hatte eine sehr nette Bettnachbarin.
Wir waren beide auch sofort wieder fit.
Wenn Besuch kam, sind wir raus gegangen. Bei uns im KH gibt es nette Aufenthaltsbereiche auf der Entbindungsstation.
Aber so viel Besuch hatten wir beide nicht.

Unsere Männer waren beide arbeiten und kamen immer erst abends.
Hatten immer sehr viel Spaß mit der Nachtschwester, die regelmäßig noch zum Quatschen vorbei kam und um 22.00 Uhr die Männer rausgeschmissen hat.

Beide Baby waren recht freidlich, so dass wir auch halbswegs gut schlafen konnten.
Ansonsten hatten wir sehr viel Spaß zusammen und haben es uns die 3 Tage nett gemacht.

Wenn es natürlich menschlich nicht passt - was man ja vorher leider nicht weiß - wäre natürlich ein Einzelzimmer besser.

Ich würde wieder ein Doppelzimmer nehmen.
Und falls es nicht passt, kann man ja immer noch fragen, ob ein Einzelzimmer frei ist.

Bini

Beitrag von amor-odio 21.02.11 - 20:38 Uhr

Ich würde wahrscheinlich ein Einzelzimmer bevorzugen. Meine Freundin war in nem 3-Bett-Zimmer, das stelle ich mir einfach nur nervig vor.

Beitrag von sunshine1176 21.02.11 - 21:23 Uhr

Hallo Dani,

ich war sehr glücklich, dass ein Einzelzimmer frei war und würde es mir immer wieder so wünschen! Ich kann eh schlecht schlafen und dann noch mit einem fremden Menschen in einem Zimmer, das würde gar nicht gehen. Ich habe es genossen mein Baby in Ruhe kennenzulernen und tun und lassen zu können wann mir wonach war!

LG sunshine

Beitrag von muschu2 21.02.11 - 22:39 Uhr

Hallo!

Einzelzimmer!!!
Ich habe es sehr genossen,hatte mehr ruhe.Mein Besuch hat niemanden gestört und ich wurde nicht von anderen gestört.
Mein Mann und ich konnten es uns gemütlich machen und er konnte solange bleiben wie er wollte.
Herrlich!

LG

Mascha mit William (wird Sonntag 5),Henry 3,5 und James 4 Monate

Beitrag von lienschi 21.02.11 - 23:05 Uhr

huhu,

ich war die ersten Tage froh um mein Einzelzimmer (hat sich zufällig ergeben, musste ich nichtmal extra bezahlen :-p ).

Da ich starke Schmerzen nach meinem Kaiserschnitt hatte und von den vorhergehenden 17 Stunden Wehen total fertig war, war ich einfach froh die ersten Tage ohne Störungen schlafen zu können (mein Zwerg hat glücklicherweise von ersten Tag an min.6 Stunden durchgeschlafen und war nachts im Kinderzimmer).

Die letzten paar Tage wurde es allerdings schon ein bisschen langweilig... der Zwerg nur am pennen und niemand da zum unterhalten ;-) .

Ne, mal im Ernst... wenn ich die Wahl hätte, würde ich immer wieder das Einzelzimmer nehmen... so stört dich/euch kein anderes schreiendes Kind, keine andere Mutter, mit der du vielleicht so gar nicht auf einer Wellenlänge bist, kein Dauerbesuch der anderen und so ne eigene Toilette hat wirklich was für sich (mit dem ganzen Wochenflussgeschmodder und dergleichen sehr angenehm #schein ).

lg, Caro

Beitrag von melina2003 22.02.11 - 08:03 Uhr

bei meinen ersten beiden Kindern hatte ich ein normales Zimmer wo noch jemand mit drauf lag.

Beim letzten Kind , haben wir uns dann ein Einzelzimmer / Familienzimmer gegönnt. ( kostet hier 40 €pro tag )
Lag aber daran , das die Kinder nach dem KS im KH waren , da wir keinen babysitter hatten , und somit haben wir keinen gestört.
Die Kinder konnten spielen , standen keinem im weg.

jetzt machen wir es wieder.
Montag morgen wenn ich mich umziehen darf ( erneuter KS ) geht mein Mann runter und meldet ein Einzelzimmer an und mittags kommen dann die Kinder.


Ich würd es immer wieder machen.
Man hat wirklich seine Ruhe , keiner nervt rum .
Sogar die schwestern kamen nur wenn man nach ihnen geklingelt hat.


LG Carina

Beitrag von bunny2204 22.02.11 - 08:13 Uhr

ich hatte beim ersten Kind ein Einbettzimmer, das war super, da mein Mann sich den ganzen Tag mit dort aufgehalten hat und wir auch den Besuch dort empfangen konnten. Da es mir nicht gut ging und ich drei Tage nicht alleine aus dem Bett kam, war das eine super Lösung.

Beim Zweiten hatte ich zwar auch ein Einzelzimmer, aber tagsüber immer mal wieder eine Zimmernachbarin, weil die Station voll war. Das war toll, so hatte ich gesellschaft udn nachts meine Ruhe.

Diesmal werde ich wohl erstmal ein Zweibettzimmer nehmen, und wenn cih dann mit der Nachbarin nicht klar komme, dann kann ich immer noch ausziehen.

LG BUNNY (noch 17 Tage bis KS)

Beitrag von uvd 22.02.11 - 09:35 Uhr

ich würde mein eigenes schlafzimmer wählen :-)

Beitrag von amaia 22.02.11 - 09:46 Uhr

Hi,

ich hatte beim ersten Kind ein Einzelzimmer und habe jetzt auch schon wieder das Thema angesprochen.

Koste es was es wolle, bei der Geburt ist mir das wichtig.

a) werde ich wieder einen KS haben und will mir dann keine durch die Gegend hüpfende Spontangebärende anschauen
b) ich will nicht von einem anderen "schreienden" Baby "gestört" werden oder ein schlechtes Gewissen haben, dass mein schreiendes Baby jemanden stören könnte
c) ich will keinen fremden Besuch sehen. Wohne in einer Großstadt, wir wissen ja wer dort hauptsächlich für die Geburtenrate verantwortlich ist. Ich bin da typisch deutsch: Multi-Kulti finde ich ganz toll aber bitte nicht in Form eines ganzen Clans von morgens 8 bis abends 8 in meinem Krankenzimmer
d) ich will in Ruhe Besuch empfangen so lange wie ich möchte ohne ein schlechtes Gewissen meiner Zimmergenossin gegenüber zu haben.

Gruß
Amaia

Beitrag von jessica.g1 22.02.11 - 12:29 Uhr

Multi Kulti? Ich hab ja weiter unten gepostet... Also die deutsche Frau neben mir hatte 9 (!!) Leute um ihr Bett.Also Mann kann das nicht immer verallgemeinern. Ich sag mal, ich bin nicht deutsch und hatte max. 2 Leute bei mir.


LG

Beitrag von amaia 22.02.11 - 14:21 Uhr

Ja ja ja!!!!

Beitrag von jessica.g1 22.02.11 - 15:25 Uhr

#kratz Bitte?

Beitrag von amaia 22.02.11 - 17:04 Uhr

Ich meinte damit: Blah, blah, blah. Habe nur darauf gewartet, dass hier sofort jemand mit dem "das darf man aber nicht verallgemeinern Zeigefinger" kommt und gleich die Ausnahme aus dem Zauberhütchen zieht.

Ich darf solche Behauptungen aufstellen. Bin schließlich selber mit einem Südländer verheiratet und weiß genau wovon ich rede. Schließlich habe ich genug damit zu tun mir meine angeheiratete Sippe auf Abstand zu halten. Da brauch ich nicht noch fremde.

Beitrag von jessica.g1 22.02.11 - 20:15 Uhr

Wenn du sowas behauptest musst du leider auch mit Gegenwind rechnen. Somit darf auch ich das sagen.

Fakt ist, ich hatte genug KH-Aufenthalte in meinen 2 Schwangerschaften um beurteilen zu können, dass das einfach an den Umständen liegt und nicht an der Nationalität.

Immer diese über'n Kamm-schererei....

Beitrag von amaia 23.02.11 - 02:02 Uhr

Ja ja ja, mir ist doch der Gegenwind egal.



Beitrag von jessica.g1 23.02.11 - 10:28 Uhr

Die weisen Worte einer 36-jährigen...

Ich wünsch dir noch was ;-)

Beitrag von amaia 23.02.11 - 10:31 Uhr

Ich Dir auch.

Beitrag von greeneyes 24.02.11 - 14:59 Uhr

#pro
Daher entbinde ich auch nicht im Uniklinikum, da hat man im Zimmer von morgens bis Abends Remmi Demmi:-[

ich habe es 2mal mitmachen müssen, das der Besuch der Nachbarin von morgens bis spät Abends blieb und das Zimmer stank nach zu viel Atemluft#augen

Diesmal habe ich zwar wieder 2Bett Zimmer, aber es gibt dort Besuchsregeln und wer sich nicht dran hält wird rausgeworfen!! Und eine Terasse gibt es auch ;-)

Ich nehme ja auch Rücksicht und lass nicht alle leute antanzen sondern nur meine Tochter, Mann und sowie Schwiemu wird mal gelegentlich reinschauen.

Lg

Beitrag von jessica.g1 22.02.11 - 12:24 Uhr

Hallo,

das kommt darauf an wie empfindlich man auch ist, denke ich. Also ich hatte gar kein Glück bei meine KH-Aufenthalten (war auch vor der Geburt wegen path. CTG etc dort)

Also eine hat sooo laut geschnarcht und ich kam mit Oropax nicht zurecht#zitter

Eine hat mitten in der Nacht zum Abpumpen das grellste Licht angemacht und mit Schmackes die sterilen Packungen aufgerissen #aerger

Eine Schwangere hat mitten in der Nacht mit ihrem Mann telefoniert und dann haben sie beschlossen sich scheiden zu lassen #schock

Nach der Geburt dann hat meine Zimmernachbarin (nein, keine Südländerin) 9 Leute zu Besuch gehabt während ich hinterm Vorhang versucht habe vergeblich zu stillen, bin dann raus auf den Flur obwohl ich kaum laufen konnte.


Also ich würde in Zukunft nur noch ein Einzelzimmer nehmen #schwitz


LG

Beitrag von tina981 22.02.11 - 12:57 Uhr

Ich habe immer versucht ein Einzelzimmer zu bekommen (war leider nicht immer möglich),weil ich die Ruhe liebe und so dann auch ohne blödes Gefühl nachts um 4.00 Uhr Licht anmachen konnte um die vollgeballerte Windel zu wechseln ;-)

  • 1
  • 2