Gruppengröße KIGA

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mondfluesterin 21.02.11 - 19:48 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich habe derzeit einen Befragungsbogen unseres KIGAs hier liegen und muss feststellen, dass er in vielen Bereichen gar nicht sooo gut abschneidet. Nun mal eine Frage: Wie groß sind Eure Gruppen und wieviele Betreuer gibt es?
Bei uns sind es 25 Kinder mit 2 Erzieherinnen. Ist das jetzt viel oder wenig?

LG

Beitrag von viva-la-florida 21.02.11 - 19:57 Uhr

Bei uns sind es zur Zeit 15 Kinder und 3 Erzieherinnen.

LG
Katie

Beitrag von cori0815 21.02.11 - 20:00 Uhr

Bei uns ist es genau so: 25 Kinder und 2 Erzieherinnen, dazu oft an einigen Tagen die Woche eine Praktikantin/ein Praktikant. Das ist eigentlich okay.

Lg
cori

Beitrag von ida-calotta 21.02.11 - 20:03 Uhr

Hallo!

Bei uns sind es 23 Kinder und 1 Notplatz in der Gruppe, 2 Erzieher, ab und an Praktikanten.
In der Krippe sind es 10 Kinder auf 2 Erzieher.

Lg Ida

Beitrag von emmy06 21.02.11 - 20:04 Uhr

25 kinder
2 erzieherinnen
1 praktikantin



lg

Beitrag von lilly_may1981 21.02.11 - 20:04 Uhr

Meine Große ist in einer Gruppe mit 17 Kindern, leider nur eine Erzieherin.

meine Kleine hat im Moment 8 KInder und eine Erzieherin, aber die Gruppe ist noch am Wachsen

Beitrag von cludevb 21.02.11 - 20:11 Uhr

Hi!

Ein Regelplatz (ab 3) hat bei uns im Schnitt 24 Kinder auf 2 Erzieherinnen.

LG Clude mit Kidz (4 und 1,5)

Beitrag von bienle 21.02.11 - 20:16 Uhr

Huhu!!

Du musst auch immer sehen, zu wieviel Prozent die ERzieherinnen arbeiten. 2 Vollzeitkräfte für 25 Kinder fänd ich schon eher viel. Normal ist eher, dass es eine Vollzeitkraft und eine Teilzeitkraft ist, oder eine Vollzeit-ERzieherin und eine Vollzeitpraktikantin. Also, so hab ich es zumindest meistens erlebt, bin Erzieherin und war einige Zeit als Springkraft in verschiedenen Kigas. 25 Kinder ist zwar schon viel, aber es ist auch normal (leider). Ich hab einmal als Vollzeitkraft mit ner Teilzeitkraft gearbeitet und hatte 28 Kinder, darunter viele mit besonderem Förderbedarf, das fand ich weder für mich noch für die Kinder zumutbar.... Wieviele Kinder maximal in ne Gruppe aufgenommen werden erschließt sich u.a. aus der Größe des Gruppenraumes, daher variiert das von Kiga zu Kiga. Bei meiner Großen sind grade 18 Kinder in der Gruppe mit ner Vollzeit und ner 60% Kraft, das ist ganz gut, liegt aber daran, dass die Gruppen nicht voll sind, sprich es sind grad einfach nicht mehr Kinder im EInzugsgebiet.

LG STeffi

Beitrag von amelily 21.02.11 - 20:18 Uhr

Hallo,

unsere Kita (eingruppige Elterninitiative) hat 20 Kinder zwischen 3 und 6 Jahren und 3 Erzieherinnen + 2 Praktikantinnen.

Die anderen Kitas hier in der Gegend haben normalerweise pro Gruppe 25 Kinder und 1 Erzieherin + 1 Ergänzungskraft.

VG
Amelily

Beitrag von angelinchen 21.02.11 - 20:21 Uhr

Hallo
das ist ziemlich normal find ich.
wir haben derzeit 25 Plätze pro Gruppe (2-3 werden aber Anfang des Jahres immer für zuziehende Kinder oder sowas freigehalten), momentan sind 24 Kinder in unserer Gruppe.
1 Erzieherin, 1 Kinderpflegerin und bei Bedarf eine Praktikantin

In der Gruppe meiner Tochter (selber Kiga) auch 23 Kinder, 1 Kinderpflegerin, 1 Erzieherin (stellv.Leiterin) und 1 Praktikantin (weil die stellv. Leitung öfter nicht in der Gruppe ist)

Es gibt noch eine Gruppe mit dieser Stärke und 1 Integrationsgruppe mit nur 15 Plätzen...

wieso schneidet euer Kiga da schlecht ab????

LG Anja

Beitrag von mondfluesterin 21.02.11 - 20:30 Uhr

In diesem allgemeinen Fragebogen wird gefragt, ob man zufrieden ist mit Angeboten wie z.B. Mathematik, Sprache, Religion, Natur und Umwelt - und ich muss sagen: In diesen Bereichen wird nichts gemacht. Mein Sohn erzählt zwar auch nicht viel, aber ich habe extra andere Mütter gefragt und die sehen das ebenso. Ein Aufnahmegespräch gab es gar nicht (danach wird aber auch gefragt) und die Schulvorbereitung für die derzeitigen "Wackelzähne" findet auch kaum statt. Von daher sind das aus meiner Sicht schon einige Kritikpunkte...

Beitrag von angelinchen 21.02.11 - 21:24 Uhr

hallo
ja, bei uns fehlts auch in einigen Bereichen.
aber was hat das mit der Gruppenstärke zu tun?

LG Anja

Beitrag von knipke 21.02.11 - 20:26 Uhr

Hallo

Also bei uns in Brandenburg ist der "Schlüssel" bei :

0-3 Jahre 6 Kinder auf eine Erzieherin

Und ab über 3 sind es 12 Kinder auf eine Erzieherin.


Wie es in anderen Bundesländern ist weiß ich auch nicht.

Lg Knipke :-D

Beitrag von sterni84 21.02.11 - 20:37 Uhr

Hallo!

Bei Leonie in der Gruppe sind 23 Kinder mit 2 Erzieherinnen.

LG Lena

Beitrag von kati543 21.02.11 - 20:40 Uhr

Es ist normal. Es gibt Vorgaben vom Kreis, die jeder Kiga, der gefördert wird, erfüllen muß. Bei uns sind in den Regelgruppen auch 25 Kinder und 2 Erzieher. Praktikanten dürfen ja nicht gezählt werden. Private Kigas sind meist teurer, haben aber einen besseren Schlüssel. I-Gruppen sind zwar nicht teurer, haben aber mindestens 1 I-Kind dabei. Da wird der Schlüssel auch besser. Wir haben bei uns 1 I-Kind und 19 gesunde Kinder + 2 Erzieher + 1 I-Kraft

Beitrag von bille2000 21.02.11 - 22:13 Uhr

Hallo,

das klingt nach einem ziemlich normalen Schlüssel. Bei uns (NRW) ist der Schlüssel:
Gruppen von 2-6 Jahre = 20 Kinder, 2 ERzieher (bzw. 1 Erziehr, 1 Kinderpflegerin)
Gruppen von 3 - 6 Jahren = 25 Kinder, 2 Erzieher

Unser Kindergarten hat insgesamt 3 Gruppen und eine Krippengruppe. Wir versuchen immer für jede Gruppe zusätzlcih eine JAhrespraktikantin zu bekommen. Desweiteren haben wir eine Springerin für alle Gruppen.

Ich bin ziemlcih happy damit.

Statt der "Quantität" an Erziehrn würde ich mcih allerdings mehr mit der "Qualität" beschäftigen. Lieber 1 gute als 2 schlechte!

Lg,

Bille

Beitrag von murmel72 22.02.11 - 00:23 Uhr

2 Erzieher auf 25 Kinder sind gesetzliche Vorgabe. Mehr Kinder auf gleich viele oder weniger Erzieher sind nicht zugelassen.

Aber meine subjektive Meinung ist, dass diese Gruppengroesse katastrophal ist.

Ich kann nur von unserem Kiga sprechen.

25 Kinder auf 2 Betreuungspersonen (muss kein Erzieher sein, es sind auch Kinderpfleger oder Praktikanten als Betreuer zugelassen).
Aber in der Realitaet sieht es so aus, dass immer einer krank ist, oder im Urlaub oder auf Fortbildung etc. Aktuell haben sich 2 Erzieherinnen aus einer Gruppe (es ist ein 3-gruppiger Kindergarten) eine zweimonatige "Auszeit" genommen.
Also werden die Kinder dieser Gruppe auf die anderen Gruppen aufgeteilt - ergo wieder zu viele Kinder in den Gruppen.

Es ist zum Kotzen.

Beitrag von loonis 22.02.11 - 20:05 Uhr




15 Kids ...2 Erzieher +1 Praktikantin meist ...
Wir wohnen in HH

LG Kerstin