Kann sich nicht alleine beschäftigen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von franzi00 21.02.11 - 21:09 Uhr

Meine kleine ist jetzt 7,5 Monate alt und war von ihrer Geburt an sehr an mich gebunden!! Wollte immer getragen werden ich konnte sie NIE ablegen...
Mittlerweile kann ich sie ablegen und ihr ein Spielzeug geben, mit dem sie sich aber nur ca. 3-4 min. Beschäftigt und danach ist es langweilig und sie fängt das schreien an und will auf den arm...

Wie kann ich sie denn ermutigen mal Länger mit dem Spielzeug zu spielen? Ich habe auch verschiedene Sachen (Ball,Rassel,...) ich gebe ihr auch immer nur 1 - 2 Sachen, damit es nicht zu viel wird und sie durcheinander kommt...

Oder muss sie das gar nicht in dem alter sich langer alleine zu beschäftigen??

Beitrag von izzybizzy 21.02.11 - 21:13 Uhr

Hi!
Bei uns wurde es schlagartig besser, als sie sitzen und krabbeln konnte. Echt von einen Tag auf den andern. Bis dahin hat alles nix geholfen.
Also durchhalten!!
LG!

Beitrag von mavios 21.02.11 - 21:51 Uhr

Meine Maya war auch so ein Exemplar. Ich hatte sie ein halbes Jahr nur im Tragetuch weil nichts anderes ging. Später bin ich dann immer alle 20 min. in ein anderes Zimmer mit ihr gegangen (hatte überall Decken für sie liegen), aber es wurde ihr schnell alles langweilig, sie brauchte dauernd irgendetwas neues. Ich habe den ganzen Tag gesungen und Fingerspiele gemacht etc.....sie einfach mal irgendwo hinlegen ging auch nie. Sie war dauerunzufrieden.

Aber es ging in kleinen Schritten bergauf. Ich habe sie halt immer dabei gehabt, egal was ich machen musste. Ob putzen oder duschen oder was auch immer. Und sie hat irgendwie immer "mitgemacht". Und ihr Trapez fand sie irgendwann auch mal 10 min. am Stück toll.

Als sie dann krabbeln konnte (mit 10.5 Monaten) war das Gröbste überstanden. Sie ist dann wie wild durch die ganze Wohnung gekrabbelt und war glücklich. Jetzt wo sie läuft ist es ebenso gut.
Alle sagen immer, die Babyzeit ist die schönste und es wird anstrengend, wenn sie größer werden. Aber bei uns war es echt immer anders herum. Je älter sie wird, umso einfacher und schöner ist alles. Ich kann mittlerweile in Ruhe die komplette Wohnung sauber machen, lange Telefonate führen, ja sogar mal eine Zeitung lesen und sie beschäftigt sich ganz wunderbar.
Alle sagten damals, ich würde sie verwöhnen und verziehen, weil ich sie nicht schreien gelassen habe und dass sie sich nie alleine beschäftigen würde, wenn ich ihr immer so viel Input biete. Aber das Gegenteil ist der Fall. Sie hat das damals einfach gebraucht, weil ich vermute, dass sie kognitiv immer weiter war als motorisch und sie so nicht konnte wie sie wollte und daher unzufrieden war. Jetzt wo sie hinlaufen kann wo sie hin will, ist alles in Ordnung für sie.
Ich höre ständig von Kindern die eine Stunde alleine im Laufstall spielen. Aber damit darf man sich nicht vergleichen. Jedes Kind hat eben seine Stärke und die Stärke der unzufriedenen Kinder zeigt sich eben erst später so richtig.

Alles Gute!
LG

Beitrag von amelie_jane 22.02.11 - 10:24 Uhr

hey

geduld geduld...

meine konnte das auch nie-keine 5min.
auf dauer ward es echt anstrengend.

wenn man dann von anderen mamis hört, wie, was? kann sie ned???
meine spielt stunden lang allein-viell. gibt es so kinder-aber ich denke das ist eher die ausnahme.

meine wird jetzt 4 und so mit 3 1/2 fing sie an allein zu spielen.
nun ist sie schon mal 2 stunden in ihrem zimmer verschwunden oder malt allein, bastelt-spilt mit ihren puppen ewig lange

es dauert, aber irgendwann kommt die zeit...

also, durchhalten;-)


lg ivonne