Frage zur Auschabung !

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von wiesenzauber6 21.02.11 - 21:31 Uhr

Hallo, kann sein dass ich diese Woche noch ins KH muss zur Auschabung, wenn mein HCG Wert wieder weiter steigt..
Wie läuft das denn ab, unter Vollnarkose oder nur lokale Betäubung?
Wie lange muss man drin bleiben, und ist das nicht gefährlich wenn die zu viel Schleimhaut abschaben?#zitter
Vor allem weiss man ja noch gar nicht ob noch ss Reste in der GM vorhanden sind, könnten auch im EL sein weil ich ne ELSS hatte vor 4 Wochen.. OH Man.... Dachte ich hätte das alles hinter mir.
Sorry für die vielen Fragen aber bin noch etwas durcheinander, habe mit sowas nicht gerechnet. Dachte mein körper baut das alles alleine ab.
Vor allem wäre das dann meine 3. Op innerhalb von 3 Monaten :-(

Beitrag von bienchen-1979 21.02.11 - 21:37 Uhr

Hallo Wiesenzauber,
die Ausschabung an sich ist nicht schlimm, dauert etwa 10 Minuten und war bei mir unter Vollnarkose (wird glaub ich auch immer so gemacht). Ich durfte am selben Tag wieder heim.
Ich drück dir die Daumen, das wird schon.

Beitrag von lilli4ka 21.02.11 - 21:54 Uhr

Ach mensch, hab jetzt erst gesehen, dass du ne Frage zur Ausschabung hast.

Mach dir keine Sorgen, die Ausschabung an sich ist nicht schlimm. Die wird unter Vollnarkose gemacht und geht eigentlich recht schnell. Ich hatte kaum Schmerzen nach der AS und durfte auch etwa 3 Stunden später gehen.

Den Rest deiner Fragen kann ich dir leider nicht beantworten.

Ich wollte dir auch keine Angst mit meiner Frage machen. Sorry:-(

Ich wünsche dir alles Gute.

Lg Lilli

Beitrag von perona 22.02.11 - 09:28 Uhr

hallo die ausschabung dauert nicht lange durfte nach ca einer stunde wieder gehen und hab mich zuhause hingelegt das psychiche ist schlimmer aber da ist sie heimische umgebung besser.
lg perona

Beitrag von josy1984 22.02.11 - 10:04 Uhr

Hi,

ich nochmal :-)

Ich bin zwar kein Arzt, ABER ich finde es nicht sehr logisch, dass die eine AS machen. Du hattest doch genauso wie ich eine ELSS und auch bei Dir wurde in der ganzen Zeit nie was in der Gebärmutter gesehen auf dem US. Außerdem hattest du doch eine heftige Abbruchblutung nach der ersten OP. Und bei einem HCG Wert von 5000 müsste man allemal was in der GM sehen!!!!!

Da frage ich mich, was die denken, was sie in der GM finden #kratz ?

Wie gesagt: Ich bin keine Arzt, aber ich würde das nochmal ganz genau fragen.
Bei mir war es ja ganz genauso: ELSS, OP mit Erhaltung des EL, HCG Wert sinkt nicht (steigt aber auch nicht so wie bei Dir). Mir wurde zu MTX oder einer zweiten BS geraten... habe mich aus mehreren Gründen für die OP entschieden und siehe da: im linken EL war noch was und auch im Bauchraum hatten sich "SS-Gewebeklümpchen" verteilt... da hätte eine AS mich kein Stück weiter gebracht!

Will dir keine Angst machen, aber lass dich nochmal beraten bevor die eine AS machen und der Wert danach immer noch nicht sinkt!

LG

Beitrag von claudia-claudia 22.02.11 - 12:55 Uhr

Denke manchmal sowieso, dass du schnell zu einer AS geraten wird... Mit Vollnarkose und einigen Stunden Krankenhaus-Aufenthalt minimum werden damit doch bestimmt locker 1000€ verdient. Ein natürlicher Abgang kostet nix (okay, vielleicht noch ein paar mal den HVG-Wert abchecken lassen...). Hol dir doch vielleicht einfach noch mal ne 2. Meinung ein!

Alles Gute
Claudia