Ich könnte nur heulen...

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von babyzeit 22.02.11 - 09:12 Uhr

Ich bin jetzt wieder seit Sonntag zu Hause. Die kleine Maus ist super knuffig.

Aber es ist so schlimm, im Moment könnte ich nur heulen.

Meine Hebamme sagt, das ist der Baby Blues, aber das hört ja gar nicht mehr auf.

Mein Mann muss heute wieder den ersten Tag arbeiten und irgendwie fühle ich mich so einsam und allein gelassen. Das hört sich jetzt bestimmt blöd an, aber das ist meine Empfindung.

Was macht Ihr dagegen, wie lenkt Ihr Euch ab????

Viele Grüße

Beitrag von danny1402 22.02.11 - 09:34 Uhr

Hallo ...;-)

Das kenne ich auch von mir,nach meiner ersten Tochter!
Das ist ganz normal,deine Hebamme hat recht.
Und es hört sich keineswegs blöd an#liebdrueck

Hast du nicht vielleicht Freunde oder Familie die euch besuchen können?
Das hat mir beim ersten Kind geholfen,man fühlt sich nicht so allein und unsicher!

vlg Danny

Beitrag von tomdin 22.02.11 - 10:07 Uhr

oh jeee das hatte ich auch bei unserer Großen und ich hab jetzt auch wieder Schiss davor.

Aber das ganz normal. Versuch einfach mal raus zu kommen. Vielleicht zu Freunden und Familie oder die besuchen dich? Mir hat das gut geholfen.

Oder an die frische Luft bei schönem Wetter.

Meine hebi hat mir damals Gluboli´s gegeben, die mir auch ein wenig gehilfen haben über den BabyBlues weg zu kommen.

Kann dich gut verstehen, man fühlt sich auf einmal so hilflos und alleine! das geht wieder vorüber.

Fühl dich gedrückt!

LG Dini



Beitrag von tina-1981 22.02.11 - 12:05 Uhr

Hallo,

ich hatte den doofen Babyblues auch.
Ich kann mir noch genau vorstellen wie du dich fühlst.

Ich glaub am besten ist es, wenn man offen damit umgeht und die Tränen zulässt.
Auch viel frische Luft und vielleicht ein paar Sonnenstrahlen tuen gut.

Meine Hebi hat mir damals ne selbstgemachte Hühnersuppe empfohlen, das tut gut und gibt Kraft.
VIelleicht hast du jemanden, der das für dich kochen kann.
Du selbst sollst dich viel ausruhen und nur dinge tun die dir gut tun.

Bei mir ging der Babyblues glaub 14 Tage, danach ging es schon viel Besser.

Ich wünsch dir, dass die Zeit bald vorbei ist.
Alles Liebe
TIna #liebdrueck

Beitrag von erato37 22.02.11 - 10:34 Uhr

Hallo :-)

Das kenne ich gut ... man weiß gar nicht was man mit sich und dem Kind anfangen soll und fühlt sich überfordert mit dem Alleinsein. Zudem kommen einem bei jeder Kleinigkeit ( oder auch ohne) die Tränen. Das ist absolut normal und Du bist damit nicht alleine!

In der ersten Zeit ohne meinen Mann wurde mir meine neue Verantwortung bewusst und ich hatte mir alles irgendwie anderes vorgestellt. Wie genau konnte ich aber auch nicht sagen ... ;-)

Mir haben Spaziergänge und ein geregelter Tagesablauf geholfen.
Zudem habe ich viel mit der Hebamme geredet und meine Empfindungen in einem Tagebuch aufgeschrieben. So habe ich mich in der ersten Zeit nach und nach "sortiert" ... aber es dauert eben, weil alles anders ist und die Hormone aus der Schwangerschaft quasi keinen Job mehr haben ....

Sei Dir sicher - es wird besser! #liebdrueck

Erato

Beitrag von mama-von-marie 22.02.11 - 11:39 Uhr

Diesen Babyblues hatte ich auch :-)

Geholfen hat nichts, das geht von allein wieder vorbei :-)

Beitrag von sabriina 22.02.11 - 12:07 Uhr

Hatte das auch 3 Tage nach der Geburt ca.

Mir hat da nix geholfen als einfach mal weinen.
Nach ein paar Tagen (glaube waren 3 tage) war dann auch wieder gut :)

Aber sensibel bin ich geblieben bzw. muss bei traurigen sachen im tv einfach weinen :D (was vorher nicht so war!)

Beitrag von sacht736 22.02.11 - 13:09 Uhr

Hallo ,

das ist ganz normal ich hatte das bei allen 4 Kindern ;-)

bei mri fing es immer ca. am 3./5. Tag an und am 12. Tag war es meist wieder vorbei :-)

Und wie jemand schn hier schrieb bin trotzdme sensiebel geblieben total furchtbar :-[ Ist aber auhc erst seid meinen Kindern so !

Und mir hat erhlich gesagt gar nichts geholfen .... *leider* ... Habe nur viel mit meinen Mann gesprochen. Meine Familie wollte ich dann nicht sehen in der Zeit .

Liebe Grüße Mama+4 Kids #cool

P.S : Das wird schon wieder ;-) Da müssen wir alle durch , der eine mehr der andere weniger !

Beitrag von mishodzi 22.02.11 - 17:16 Uhr

#liebdrueck

Glückwunsch zu deiner Maus

ich hab auch geheult...ohne Ende, selbst wenn ich nicht heulen wollte ;-) . Aber ich kann dir sagen es geht vorbei. Morgen ist Louisa 4 Wochen alt und ich habe seit Tagen nicht mehr heulen müssen. Wichtig ist zu weinen wenn dir danach ist und über deine Gefühle zu sprechen. Mein Umfeld war sehr verständnisvoll, dass hat auf jeden Fall geholfen.

Lgm #blume

Beitrag von kittekatz 24.02.11 - 12:01 Uhr

Hey, ich drücke dir ganz feste die Daumen, dass das schnell wieder weggeht. Ich glaube, das haben echt ganz viele Frauen! Ist ja auch krass, was mit dem Körper so abgeht, erst in der Schwangerschaft, und dann durch die Geburt, und dann ist plötzlich dein ganzes Leben komplett anders! Nimm dich selber ernst, aber versuch auch dich abzulenken. Öffne dich auf jeden Fall weiter deiner Hebamme, und wenn es nicht besser wird, scheu dich nicht, dich auch an deinen Arzt zu wenden oder an andere Stellen, die bei möglichen Depressionen hilfreich sein können. Deine Hebamme kann dir da bestimmt weiterhelfen. Wie gesagt, ich drücke dir die Daumen - versuche trotzdem, deine kleine Maus so gut du kannst zu genießen. Jeder Tag ist einzigartig! Liebe Grüße, Kathi