brei mit 3monaten?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von schweissperle 22.02.11 - 09:27 Uhr

hallo,

meine frage steht ja schon oben. mein kleiner wird nächste woche 3monate. ich würde ihn gerne mittags anfangen ihm mörchenbrei zu füttern. sie essen ja sowieso am anfang vielleicht erst 2 löffelchen.hab gehört das es leute gibt, die es mit in die milch geben, aber ich tu ihn ja noch stillen und will damit auch nicht aufhören. was sagt ihr, ist das noch zu früh? bei uns wurde ja auch nicht solange gewartet und geschadet hat es uns nicht.

danke für eure antworten

lg sabrina

Beitrag von jiny84 22.02.11 - 09:28 Uhr

Pass auf,gleich fliegen Steine #rofl

Mit Möhrchen würde ich nie wieder anfangen,meiner hatte davon nur Verstopfung und habs auch schon von vielen anderen gehört,Pastinkae ist toll.

Ich hab auch schon früh Brei bekommen,naja heute sieht man es halt anders,aber es ist jeder Mutter selbst überlassen,was sie macht.

Beitrag von schweissperle 22.02.11 - 09:31 Uhr

die steine werden an mir abprallen wie wattebauschen:-p
was ist denn pastinkae und wo bekomme ich das?

Beitrag von jiny84 22.02.11 - 09:32 Uhr

Pastinake ist auch ein Gemüse,bekommste in jedem Geschäft wos Babynahrung gibt,direkt neben den Möhrchen ;-)

Beitrag von schweissperle 22.02.11 - 09:33 Uhr

dankeschön :-D

Beitrag von kullerkeks2010 22.02.11 - 09:30 Uhr

Ich würde noch mindestens bis zum vollendeten 4. Monat warten;-)

Wir haben mit 4 Monaten und 1 Woche und hatten relativ schnell ein ganzes gläschen leer bzw hatten schnell alle sorten durch;-)

LG Janine + #baby Jeremy (knapp 7 Monate)#verliebt

Beitrag von lalal 22.02.11 - 09:40 Uhr

Warum soll dein Säugling denn jetzt schon Beikost bekommen? #kratz

Beitrag von schweissperle 22.02.11 - 09:47 Uhr

weil ich es nicht abwarten kann:-p
ich halte nicht soviel von den heutigen bestimmungen. wir sind genauso groß geworden. alles kommt jetzt später. wir sind eher trocken geworden, hatten nen brötchen in der hand und hatten noch nicht so viele allergien oder zeugs was es jetzt so gibt. mein kleiner hatte noch nie probleme mit seinen mahlzeiten. hatte noch nie blähungen oder andere problemchen. ich glaube nicht, das ich ihm damit schaden würde...

Beitrag von schwilis1 22.02.11 - 10:04 Uhr

die frage muss erlaubt sein:
wenn du die allgemeinene empfehlungen kennst, du dich aber eh hinwegsetzen möchtest, warum frägst du dann nach?
die allergiezunahme sehe ich im übigen in dem Zusammenhang mit den 7 fach Impfungen und übertriebener Hygiene.

und manchmal einfach nur pech. mein sohn, komplett ungeimpft, gestillt bis zum vollendeten 5. Monat dann mit fingerfood gestartet, nicht in sagrotan aufgewachsen hat neurodermitis und reagiert aufjedenfall auf Äpfel.

Beitrag von mansojo 22.02.11 - 10:14 Uhr

hallo,


wir sind ehr trocken geworden?

ich glaube ehr unsere mütter haben mehr gewaschen


allergien haben wir auch
und zwischendurch gab es bei uns nie was zu essen

aber das sind sicher nur individuelle erfahrungen



gruß

Beitrag von berry26 22.02.11 - 10:20 Uhr

Wirklich?

Mein Mann hat einen Reizmagen, meine Schwägerin ständig Magen-Darmprobleme und meine Bekannte weiß auch sehr gut wie man "gastritis" ieschreibt.

Liegt aber sicher nicht an der frühen Beikost und die Studien dazu sind sicher auch alle verkehrt...#klatsch

Naja das beweist mal wieder das nicht jede Mutter das Beste für ihr Kind will.#schmoll

Beitrag von lalal 22.02.11 - 10:21 Uhr

Na wenn das mal kein Grund ist#augen, mal im ernst, ist dir denn die eventuelle Gefahr von Spätfolgen oder aber auch Bauchschmerzen völlig egal, dieses Risiko willst du auf dich nehmen nur weil Du ja auch so groß geworden bist?
Die Zeit in der ein Säugling (goggle den Begriff doch mal) ausschließlich Milch bekommt ist soooo gering was macht es da einfach zu warten und dein Kind somit zu schützen? Der Brei läuft dir nicht weg.

Beitrag von monab1978 22.02.11 - 10:22 Uhr

Wenny dir eh egal ist, was die Wissenschaft zu dem Thema sagt, dann ist es auch Quatsch andere Mamis zu fragen.

Und wenn du Glaubst es kann nicht schaden und es nicht mehr erwarten kannst, ist das viel wichtiger als die Gesundheit deines Babys. Scheiss auf alles, so ne eklige Karottenschnute ist doch sooooo süüüüüüssss..

Beitrag von muehlie 22.02.11 - 11:52 Uhr

"ich halte nicht soviel von den heutigen bestimmungen."

Das sind keine Bestimmungen, sondern nur Empfehlungen, und zwar solche, die auf den Ergebnissen zahlreicher wissenschaftlicher Studien basieren.
Ob es heute mehr oder weniger Allergien gibt und was dafür Ursache ist, kannst du, glaube ich, keineswegs einschätzen. Ebenso wenig weißt du etwas über die Auswirkungen von zu früher Beikost auf das Risiko von (chronischen) Magen-Darm-Erkrankungen. Die Aussage, dass es "uns" nicht geschadet hat, ist also absoluter Quatsch.

Wir sind übrigens auch alle ohne Babyschalen und viele von uns sogar ohne Sicherheitsgurt auf den Rücksitzen groß geworden. ;-)

Beitrag von koerci 22.02.11 - 13:10 Uhr

War ja klar...DU kannst es nicht abwarten.

#augen

Wieso stellst du diese Frage hier überhaupt, wenn dir andere Meinungen und vorallem Studien sowieso egal sind?

Beitrag von mela05 22.02.11 - 13:25 Uhr

Wenn du solche Dinge deinem Kind antun möchtest, dann grenzt das für mich an Körperverletzung:

Lese dir dir mal die Links sorgfältig durch und entscheide dann ob du deinem Kind das antun willst.

http://www.kinderarzt-engelhardt.de/html/pages/news_news4.htm

http://www.geburtskanal.de/index.html?mainFrame=http://www.geburtskanal.de/Wissen/Stillen/BeikostEmpfehlungenManipuliert.php&topFrame=http://www.geburtskanal.de/header.html

Beitrag von schnee-weisschen 22.02.11 - 14:07 Uhr

Ich find`s immer wieder schade, wenn sich ein fehlendes Bildungsniveau bei den Kindern (in dem Fall einem Baby) entlädt.

Beitrag von rmwib 22.02.11 - 17:10 Uhr

Na und da sag nochmal einer, Eltern wollen immer das Beste für ihre Kinder #augen

Beitrag von schwilis1 22.02.11 - 09:57 Uhr

ie Frage ist ob dein kind schon beikostreif ist? leider übersehen viele eltern die zeichen und stopfen brei in die kinder rein und wundern sich warum kinder den Brei immer wieder rauschieben. oder warum sie ihn aus dem mund laufen lassen:

also stell dir bitte die paar fragen
kann dein kind schon einigermaßen gut sitzen?
ist der zungenstreckreflex fast verschwunden?
kann dein kind selbstständig nach essen greifen und es zum mund führen?

wenn du alle diese fragen mit ja beantworten kannst dann gib gas!

Beitrag von schweissperle 22.02.11 - 10:06 Uhr

das hat mir noch keiner gesagt...dankeschön

Beitrag von lilly7686 22.02.11 - 11:51 Uhr

Hallo!

Ich schließe mich schwillis1 an. Achte auf die Zeichen der Beikostreife. Deinem Kind zuliebe!

Ich weiß, früher hat man schon mit 8 Wochen Karottensaft in die Flasche gemischt usw.
Aber denk mal nach: früher hat man auch nicht gestillt, weil man der Meinung war, es wäre gefährlich. Früher hat man die Kinder im Auto nicht angeschnallt. Früher hat man Kinder mit nem halben Jahr stundenlang am Töpfchen sitzen lassen (das ist wohl der Grund, warum wir alle mit nem Jahr "sauber" waren ;-)).

Früher war vieles anders. Aber nur, weil man es nicht besser wusste.
Heute weiß man es besser!

Tu deinem Baby einen Gefallen und still es, bis es beikostreif ist, weiter voll.

Warte, bis dein Kind mit Unterstützung auf deinem Schoß oder im Hochstuhl sitzen kann; bis der Zungenstreckreflex verschwunden ist; und bis dein Baby in der Lage ist, selbst Essen in die Hand zu nehmen und zum Mund zu führen.

Im Übrigen: das genaue beobachten der Eltern beim Essen ist kein Zeichen von Beikostreife. Das nennt sich Spiegelneuronen. Babies schauen ihren Eltern bei allem genau zu und machen es nach. Das ist normal.
Und wenn du beobachtest, wirst du merken, dass dein Baby nicht nur beim Essen so genau schaut, sonder auch, wenn es dir beim Duschen zusieht; beim Kochen, beim Singen, beim Tanzen, beim Putzen usw.

Alles Liebe!

Beitrag von thalia72 22.02.11 - 12:51 Uhr

Hi,
also ich weiß nicht, wie man überhaupt auf die Idee kommen kann so früh anzufangen. Es gibt Ernährungsexperten und die raten dazu die ersten vier Monate ausschließlich Milch zu füttern. So ist der heutige Stand der Wissenschaft.
Ob man mit vier Monaten dann schon Beikost gibt, das scheint eine Glaubensfrage zu sein, aber für die ersten vier Monate gibt es doch eine klare Ansage. Auch auf den Gläschen steht "NACH dem vierten Monat" (wenn man meint, auf die Ernährungswissenschaft pfeifen zu müssen), für früher gibt es keine Gläschen und das hat wohl seinen Grund!

vlg tina + justus 17.06.07 + joris 27.10.10