Links- oder Rechtshänder?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von sunhine2004 22.02.11 - 10:00 Uhr

Guten Morgen,

mein ältester Sohn kommt dieses Jahr in die Schule. Jetzt hat mich seine Kindergärtnerin darauf aufmerksam gemacht, dass er viele Sachen mit links macht und beim schreiben sehr verkrampft ist.

Ich war deshalb schon beim Kinderarzt. Er hat ihn rechts schreiben lassen (da schreibt er ganz normal) und meinte, es wäre alles soweit in Ordnung. Er hat wohl eine beidseitige Begabung.

Ich bin immer davon ausgegangen, dass er rechts sein muss, da er mit links komplett Spiegelverkehrt schreibt.

Jetzt habe ich aber gelesen, dass das gar nicht sein muss.

Hat jemand vielleicht Anlaufstellen, wo ich mich erkundigen kann?

Mein Mann ist Linkshänder und sein Opa war es auch.

Vielen Dank schonmal im Voraus.

Tanja

Beitrag von manavgat 22.02.11 - 10:54 Uhr

Man sucht sich selbst aus, was man mit welcher Hand erledigt. Ich bin auch Beidhänder und habe keine Probleme.

Gruß

Manavgat

Beitrag von sunhine2004 22.02.11 - 11:18 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort!

Gruß Tanja

Beitrag von mikolaus 22.02.11 - 11:50 Uhr

es gibt eine Linkshänderberatung http://www.linkshaender-beratung.de/
Tests machen auch alle Ergotherapeuten, wenn man sie darauf anspricht.

Beitrag von martina75 22.02.11 - 14:28 Uhr

Hallo,
sprichst Du von meinem Sohn? Er konnte sich auch nicht festlegen, ob er mit links oder rechts schreibt. Uns hat auch die Erzieherin angesprochen, daß er teilweise mit beiden Händen gleichzeitig malt.
Sie hat mir empfohlen, mit den Kinderarzt zu sprechen und die Erzieherin riet uns zu einer Ergotherapie.
Klar, der Kinderarzt sträubte sich erst ein bisschen, letztendlich hat er aber Ergo aufgeschrieben. Wir sind ein halbes Jahr lang zweimal die Woche zur Ergo gegangen, bis unser Sohn dann so weit gefestigt war, daß er jetzt mit Links schreibt. Mein Mann ist auch Linkshänder, manche Sachen (z.B. mit der Schere schneiden, mit der Motorsäge arbeiten) macht er jedoch mit rechts.
Ich würde wirklich versuchen, vom KiA eine Ergotherapie zu bekommen. Unserem Großen hat es richtig gut getan, da zudem auch noch die Feinmotorik mitgefördert wurde. Ach so, wir sind ein gutes halbes Jahr vor Schulbeginn damit angefangen. Jetzt ist er im ersten Schuljahr und es läuft bestens.
LG,
Martina75

Beitrag von kirchbergc 22.02.11 - 14:58 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist so was von Linkshänder, aber man sieht es ihm nicht an, nur wenn man genau hinsieht erkennt man das er auch wirklich alles mit Links macht und so natürlich, da ist nichts verkrampft. Als besorgte Mutter meinte ich dann auch gegenüber der Kinderärztin, ob er denn nicht eine ergonomische "Spezialbehandlung" braucht. Sie meinte, dass es in seinem Fall nicht notwendig ist, da seine Neigung ganz klar ist - nur bei Kindern, die sich nicht für eine Hand entscheiden können wäre es nötig. Vielleicht spricht Du nochmal mit deinem KiA darüber, denn wenn die Schule anfängt sollte er wissen mit welcher Hand er den Stift nimmt, aber vielleicht ist es auch nur eine Phase...

Im übrigen ist bei uns in der Familie keiner Linkshänder.

Viele Grüße Corinn

Beitrag von munirah 23.02.11 - 07:36 Uhr

Im Vorschulalter wäre es von Vorteil, sich für eine Hand entschieden zu haben!

Infos bekommst du auch in einer Praxis für Ergotherapie. Hat der Kinderarzt nichts dazu gesagt??? Manchmal braucht ein Kind eine unterstützende Behandlung um sich für eine Seite zu entscheiden!

Beitrag von manavgat 23.02.11 - 11:44 Uhr

Unfug.

Ich schreibe mit Rechts, schenke mir Getränke mit Links ein und nehme das Glas mal mit Links und mal mit Rechts, die Schere halte ich rechts und die Gabel auch... Es gibt Leute, die das merkwürdig finden, na und.

Es gibt kein Kind, was mal mit Links und mal mit Rechts schreibt.

Gruß

Manavgat

Beitrag von munirah 23.02.11 - 11:56 Uhr

einige mögen so zurechtkommen!

Aber manchmal steckt da eine Wahrnehmungsstörung hinter. Und Kinder, die sich nicht entscheiden können, mit welcher Hand sie schreiben, werden immer Probleme in der Schule haben, so lange sie mit der Hand schreiben müssen - einige mehr andere weniger. Und es gibt Kinder, die das wirklich anfangs machen!!! Als Mutter eines solchen und Ergotherapeutin habe ich schon die verrücktesten Sachen gesehen (mit den verrücktesten Begründungen von den Kindern selbst oder den Eltern)
Ohne Therapie geht es auch. Nicht dass einer sagt, ich will hier nur Werbung machen... Aber ein wenig Hilfe bekommt den Kindern schon ganz gut, und es ist erstaunlich, was man manchmal schon mit wenigen Behandlungseinheiten erreichen kann!

LG Munirah

Beitrag von manavgat 23.02.11 - 12:32 Uhr

Also...

.... manchmal denke ich, die anderen sind gestört/behindert

und wehe man hat sich die bevorzugte Hand verletzt...

Grundsätzlich finde ich Ergotherapie nicht verkehrt. Die wissen schon, was sie tun.

Gruß

Manavgat