eure meinung, warum schreien die kinder nachts?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sabine7676 22.02.11 - 10:40 Uhr

guten morgen,

es gibt ja unterschiedliche ansichten. mal schauen, welche am meisten vertreten ist.

natürlich ist klar, kinder schreien nachts, wenn sie schlecht träumen oder krank sind.

aber was meint ihr?

- die kinder schreien weil die gewohnte situtation nicht mehr da ist (also schnuller verloren, kuschletier verloren, musik läuft nicht mehr, mama sitzt nicht mehr am bett usw)

- die kinder, die nicht in den schlaf begleitet werden schreien weil ihnen die grundsätzliche nähe fehlt

oder ist es gar nicht so "einfach"?

bin auf eure meinungen gespannt.

schöne grüße

Beitrag von schwilis1 22.02.11 - 10:44 Uhr

mein sohn schreit nachts nie!
ich bin ja direkt da wenn er doch wach wird :D

Beitrag von caitlynn 22.02.11 - 10:53 Uhr

Hm also Krümel plärrt nachts wenn er Hunger hat... sonst nie.

lg cait mit john 13 mon

Beitrag von criseldis2006 22.02.11 - 10:54 Uhr

Hallo,

die Älteste wird nachts wach, wenn sie zur Toilette muss, geht aber mittlerweile alleine zur Toilette, danach legt sie sich allerdings meist unbemerkt in unser Bett.

Helena schläft normalerweise von 17.30 Uhr bis 6.15 Uhr durch. Wenn sie nachts mal weint, ist Vollmond. Und sie weint wirklich nur bei Vollmond. Selbst als die Zähne kamen, weinte sie nachts nicht.

Ich hasse den Vollmond.

LG Heike

Beitrag von la1973 22.02.11 - 10:56 Uhr

Meine Tochter schreit nachts nicht. Sie wimmert mal, wenn sie zahnt oder wacht auf, wenn sie (wie jetzt grade) ne verstopfte Nase hat.

Ich glaube nicht, dass man nächtliches Schreien an irgendeiner bestimmten Situation festmachen kann. Jedes Kind ist anders und schläft demzufolge auch anders.

Beitrag von anne_loewe 22.02.11 - 11:00 Uhr

Mein Sohn schläft seit er ca 10 Monate ist alleine ein. Er hat weder davor noch danach nachts geschrien.

Dass Kinder nachts oft wach werden hängt ganz sicher mit dem Einschlafritual zusammen. Sie sind eben kleine Gewohnheitstiere und wollen es wieder so ahben wie sie es zum Einschlafen gewohnt sind.

Ich glaube nicht, dass Kinder die selbstständig einschlafen Nähe fehlt. Wir kuscheln ausgiebig davor und dann gehe ich eben raus... Für meinen Sohn ist sicher schön in immer weniger Dingen von den Eltern abhängig zu sein.

Wenn ein Kind das aber nicht lernen kann ist es sicher besser die Nähe zu geben. Man muss eben im ersten Jahr daran " arbeiten" sonst gewöhnen sie sich schlecht um. Schreien lassen würde ich ein Kind allerdings nie zum einschlafen. Das ist fast schon Misshandlung finde ich.

LG Anne

Beitrag von schwilis1 22.02.11 - 11:18 Uhr

mein kleiner müsste dann durchschlafen. er schläft abends in meinem arm ein, oder ich lieg daneben. wenn er das erste mal wach wird lieg auch neben ihm. dnenoch ist nichts mit von alleine einschalfen ;)

Beitrag von canadia.und.baby. 22.02.11 - 11:00 Uhr

Mhhh meine schreit Nachts , wenn sie zb. ihren Nachtschreck hat. Aber dann auch halbe stunde bis stunde!

Ansonsten wenn sie wirklich hunger haben sollte , dann meckert sie vor sich hin , aber schreit nicht.

Beitrag von anela- 22.02.11 - 12:24 Uhr

#kratz
Unsere Kinder schreien beide nachts nicht.

Beitrag von marjatta 22.02.11 - 12:27 Uhr

Mein Sohn ist jetzt 22 Monate. Er träumt sehr intensiv, allerdings schläft er bei uns im/am Familienbett. Von daher kann ich nicht sagen, dass es bestimmte Gründe für das nächtliche Schreien gibt, außer dass sie sich ändern von Zeit zu Zeit.

Allerdings hält sich das bei uns sehr in Grenzen. Es ist unabhängig davon, wer ihn ins Bett gebracht hat. Es gibt dann auch unterschiedliche Rituale, wenn man das überhaupt so nennen kann. Dafür aber immer viel Nähe. Keine Ersatzobjekte wie Teddy, Schnuller etc.

Ein kurzes "Ssschhh" oder ein Streicheln beenden jegliche nächtliche Störung sofort, wacht er tatsächlich auf, wird gestillt...... Und weitergeschlafen nach kurzer Zeit. Keiner wacht richtig auf, alles im Halbschlaf.

Gruss
marjatta


Beitrag von anyca 22.02.11 - 12:34 Uhr

Meine Kleine schreit jede Nacht mehrfach auf. Ich denke, sie verarbeitet einfach nachts vieles und braucht dann die Mama - während sie tagsüber viel draufgängerischer und unabhängiger ist als es ihre große Schwester im selben Alter war.

Beitrag von stini76 22.02.11 - 12:38 Uhr

Hallo,

unsere Tochter (wird im April 3) wird in letzter Zeit nachts häufig wach. Manchmal schläft sie wieder alleine ein, oft schreit sie aber bis Mama oder Papa kommen.

Sie wird noch in den Schlaf begleitet, d.h. ich bleibe bei ihr bis sie schläft. Obwohl ich nachts ja dann nicht mehr da bin, schläft sie manchmal alleine wieder ein, wenn sie wach war (wir hören, wenn sie kurz jammert).

Ich denke bei Kindern in diesem Alter stimmt das mit dem "die Situation ist nicht mehr, wie beim Einschlafen" nicht... vielleicht bei Babys (aber nicht bei allen).
Bei Carolin ist das im Moment glaub einfach ein großes Nähebedürfnis, weil im Dezember ihr Bruder zur Welt kam und sie im Januar in den Kindergarten (war zwar davor schon in der Krippe, aber Kiga ist doch anders)... das muss sie alles erst mal verarbeiten.
Nikolas, jetzt fast 11 Wochen, ist schon das ein oder andere mal alleine eingeschlafen. Da war ich total überrascht, weil ich das von Carolin gar nicht kannte. I.d.R. ist er aber im TT oder an der Brust, wenn er einschläft. Er hat aber auch schon mal die Augen aufgemacht und wieder zu, obwohl die Situation eine andere war ... bei Carolin hätte es das allerdings nicht gegeben... also... lange Rede kurzer Sinn. Ich denke, man kann das nicht pauschal sagen, jedes Kind ist eben anders... also es ist nicht so "einfach".

LG
Stini

Beitrag von moon1 22.02.11 - 13:23 Uhr

Hallo,
also meine Kleine (15 Monate) schreit nachts wenn sie schlecht träumt, dann macht sie das aber auch im Schlaf, muss dann nicht zu ihr ins Zimmer.

Sie weint auch wenn sie schnupfen hat und nicht atmen kann bzw. sie das sekret nicht abschlucken kann.

Als sie noch kleiner war hat sie geweint wenn der Schnulli raus ist und wenn sie einfach meine Hand gebraucht hat. Ich denke Babys müssen einfach die Nähe der Mama spüren dann beruhigen sie sich schnell wieder.

LG

Beitrag von marysa1705 22.02.11 - 14:05 Uhr

Hallo,

ich finde es schon mal merkwürdig, wenn man grundsätzlich davon ausgeht, dass "Kinder nachts schreien".

Unser Kleiner schreit nachts überhaupt nicht. Warum sollte er auch? Ich bin ja immer bei ihm.

Wenn Kinder nachts schreien müssen, hat man schon grundsätzlich was an der Schlafsituation falsch gemacht.

LG Sabrina

Beitrag von sabine7676 22.02.11 - 14:26 Uhr

hallo,

also ich geh nicht grundsätzlich davon aus, daß die kinder nachts schreien. ich hab mich wohl auch unglücklich ausgedrückt. bei uns ist immer das gleiche ritual, kuscheln, singen, schlafen. es gibt wochen kein erwachen nachts, oder ohne jammern oder schreien oder weinen. und dann gibts wieder einige nächte hintereinander "krach". mal wg. schnuller, mal wg. schlecht träumen usw. es ist in diesen nächten unabhängig davon, ob sie bei uns im bett liegt oder in ihrem eigenem. deshalb wundert mich das schon. und dann ist wieder wochenlang "ruhe".


vlg

Beitrag von aggie69 22.02.11 - 14:24 Uhr

Ich kenne es eigentlich nicht, daß mein Sohn nachts wirklich schreit. Das liegt vielleicht auch daran ,daß ich es nicht so weit kommen lasse und beim kleinsten Mucks sofort zur Stelle bin.

Meine persönliche Therorie war:
Babys niemals schreien lssen, weil sie sich daruch verlassen fühlen und verunsichert werden und somit noch mehr schreien. Da leidet das Selbstbewußtsein. Wie gesagt, die ist meine persönliche Meinung. aber es hat sich ausgezahlt. Mein Sohn schläft sehr ruhig,weil er weiß, daß ich sofort zur Stelle bin, wenn er mich braucht. Der ruft nur mal kurz nach Mama und schon hab ich ihn auf dem Arm. Entweder kann ich ihn gleich wieder hinlegen und er schläft weiter oder er kommt zumir ins Bett, nuckelt etwas an meiner Brust und schläft auch weiter.
Auf jeden fall schreit er nachts nie.
OK- vielleicht würde er schreien, wenn ich mich nicht kümmern würde? Aber warum sollte ich das nicht machen?