Heiraten NUR aus "Liebe"?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von krummi81 22.02.11 - 11:09 Uhr

Guten morgen zusammen,


ich dachte mir: frag mal die Muttis;-) die haben immer einen Rat auf Lager#schwitz
Es ist wie folgt, mein Freund und ich sind mitlerweile knapp 5 Jahre zusammen, verstehen uns im Großen und Ganzen gut (will heißen, Trennung steht nicht im Raum) wir erwearten in 5 Wochen unser 2. Kind und eigentlich spricht ja nichts dagegen sich das Ja Wort zu geben.
Nun muß ich dazu sagen, ich bin geschieden, er war noch nicht verheiratet, er hat andere Vorstellungen von Hochzeit, halt mit großem Fest etc. ich kann gut und gerne darauf verzichten. Zumindest momentan. Wir haben momentan etwas "Not", weil mein Elterngeld nicht ausreicht, uns fehlen etwa 700€ und es gibt nur 2 Möglichkeiten: entweder ich gehe am WE auf 400€ Basis arbeiten, oder wir heiraten, das würde zumindest seinen Lohn etwas anheben.
Er will aber nicht aus diesem Grund heiraten...eben weil er das alles "feiern" möchte, ich denke aber, das man auch später noch in die Kirche rennen kann, Hauptsache wir haben unser Leben so wie es war. Und das Geld würde nicht für ein riesiges Event reichen.

denke ich da komplett falsch#kratz#schock#zitter

Für alle die jetzt denken, ich will nur wegen geld heiraten...nein, das will ich nicht, natürlich denke ich auch an Absicherung für die Kinder.
Vielleicht haben es ja einige hier auch so gemacht, und sind ehrlich:-p
LG

Beitrag von repumuck 22.02.11 - 11:12 Uhr

Wir haben letzets Jahr geheiratet, weil es schnell gehen musste dass ich in Össtereich bei meinen Mann bleiben konnte und Krankenversichert bin. ^^

Weil das Geld knapp war nur mit Trauzeugen.

Das holen wir jetzt im Juni nach mit der Kirchlichentrauung, weil uns das etwas bedeuten. ;)

Ist vilt etwas weit auseinander gezogen, aber wenns die Umstände nur so hergeben, warum nicht. ^^

Beitrag von lona27 22.02.11 - 11:14 Uhr

also ich kann aus Erfahrungen aus dem Verwandten- und Freundeskreis berichten, dass NIEMAND davon, der vorhatte wegen der teureren Feier später kirchlich zu heiraten, dies nachgeholt hat...

Ich denke, wenn es nur das Geld ist, was einen von der Kirchlichen erstmal abhält, dann kann man es auch irgendwie anders günstig gestalten: Freunde und Familie sorgen fürs Essen, Location wird privat angemietet (Gemeindesaal, etc.), alles etwas selbstorganisierter....

Vlt solltet ihr einfach mal gemeinsam überlegen, welche Vorstellungen ihr genau an eine Hochzeitsfeier habt. Muss es teuer sein, um ordentlich gefeiert zu werden?

Was wäre mit einer Taufhochzeit? Das ist doch auch eine schöne Gelegenheit, es schön zu feiern und dennoch muss es nicht riesig ausarten.

Beitrag von juice87 22.02.11 - 11:18 Uhr

Ja das war bei unseren familien/freundeskreis auch so!keiner hat noch kirchlich geheirate obwohl es geplant war..

Beitrag von juice87 22.02.11 - 11:17 Uhr

Das thema stand bei uns vor 3 jahren im raum!es war aber andersrum..mein männe wollte nur standesamtlich heiraten auch wegen der absicherung,klar wir lieben uns aber das wir mal alles zu barsch..ich habe es strikt abgelehnt und gesagt dann müssen wir halt sparen und wenn wir geld haben dann wird vernünftig geheiratet.und das mit der kirche später nachholen:leg mal deine hand aufs herz:meinst du wirklich das man das dann nich macht??meistens auf jedenfall nicht!
letztes jahr im januar haben sich mein männe und ich uns dann hingesetzt und gesagt:so jetzt möchten wir heiraten aus liebe und weil es jetzt passt,mit allen drum und dran.wir haben dann ein termin beim standesamt gemacht und einen in der kirche,die hochzeit wollten wir im sommer dann starten.so am 23.7.10 haben wir dann standesamtlich sowie kirchlich geheirate mit großer feier und ich kann nur sagen das war so ein schöner tag wir hatten sonne,so das mein mann danach auch sagte,gut das wir es so gemacht haben.ich würde es anders nicht machen!ganz ehrlich! auch wenn du schon geheiratet hattest,denk auch an dein partner.lg franzi mit finja(fast 3j) und krümmel (16 ssw)

Beitrag von shiningstar 22.02.11 - 11:17 Uhr

Bei uns war es nicht unbedingt wegen der Kinder, sondern wegen dem Kiwu...
Wir hätten uns sicherlich noch Zeit gelassen mit der Hochzeit, aber dann die Diagnose ICSI und da zahlt die KK ja nur bei verheirateten Paaren 50 % der Kosten.
Haben dann lange überlegt, wollten im Mai 2009 Standesamt und Kirche an einem Wochenende feiern. Eine Freundin von uns ist Steuerberaterin und hatte ausgerechnet, wenn wir 2008 noch heiraten, wie viel Geld wir dann wieder bekommen an Steuern. Gut, da wir eh heiraten wollten, noch schnell Ende 2008 zum Standesamt (so hatten wir uns das eigentlich nicht gewünscht), aber mit dem Geld konnten wir die 1. ICSI zahlen...

Da mein Mann Polizist ist, wir inzwischen ein Haus zusammen gekauft haben usw und nun das erste Kind (nach der 3. ICSI) unterwegs ist, bin ich froh dass wir abgesichert sind. Aber ich wäre auch ohne Trauschein glücklich mit ihm!

Beitrag von sevi-antonia 22.02.11 - 11:19 Uhr

Hi, wir hatten zwar keine geld probleme, aber wir wollten beide bei unserer ersten, das die jeweils unseren Nachnamen trägt und dann habe ich auch zu meinem jetzt mann gesagt, dann musst du mich wohl heitaten damit wir dann alle den gleichen nachnamen haben und so haben wir nochmal spontan am 16.11 geheiratet und unsere Tochter kam am 11.12!

Haben daher auch nicht groß gefeiert, so im 9.Monat#rofl alles etwas schwerer, uns wollten dann eigentlich unseren 1. Hochzeitstag groß feiern, dann unseren zweiten, jetzt sind wir schon über drei jahre verheiratet und werden wohl unseren 5. oder 10. dann nochmal in weiß nachheiraten!

Ich hätte es aber auch aus einer finanziellen not gemacht!
Wenn man eh vor hat zu heiraten dann ist es völlig egal wann!
Und da würde ich auch auf niemand anderen hören, dass ist alleine euere entscheidung!

lg Sevi

Beitrag von julie1108 22.02.11 - 11:20 Uhr

Hallo,

also wir haben natürlich in erster Linie geheiratet, weil wir uns lieben und wissen, dass wir für immer zusammen gehören. Wir haben uns aber auch vorher über den Steuervorteil unterhalten (waren bei uns 300,- €) und beide festgestellt, dass das ja auch ne Menge Geld ist.

Ich würde es an eurer Stelle machen, ist doch auch schöner für die Kinder.

LG

Beitrag von medina26 22.02.11 - 11:34 Uhr

Ich sehe es genauso wie du! #pro

Beitrag von coupechen 22.02.11 - 11:48 Uhr

Oh das ist ein schön aktuelles Thema bei mir :-p

Bin jetzt seit Samstag dem 19.02.2011 verheiratet. In erster Linie haben wir natürlich wegen unserer Liebe und wegen der Erfüllung des Traumes, eine eigene Familie zu haben, geheiratet. Der nächste Standpunkt war dann eher die vereinfachte Namensgebung für unseren Sohn den wir im Mai erwarten. Steuerlich ändert sich bei uns nicht viel, mal abgesehen von den Steuerklassen. Da haben wir uns allerdings für beides 4 entschieden, da dann die Steuerrückzahlung am Ende des Jahres nicht ganz so hoch ausfallen wird.

Geheiratet haben wir am Samstag auch nur standesamtlich. Es waren nur unsere Eltern und Geschwister anwesend. Nach der standesamtlichen Trauung sind wie alle wieder Heim gefahren.

Wenn unser Sohn auf der Welt ist, werden wir schön im Sommer eine kleine Party schmeissen (wenn die Braut auch wieder ins Brautkleid passt ;-))

Aber jetzt noch ne riesen Party zu veranstalten wäre mir echt zu viel, wohlgemerkt ist mein Mann Türke und da hat eine Hochzeit mal locker die Größe einer Stadthallen, das hätt ich nicht durchgestanden #schwitz

Beitrag von kaeseschnitte 22.02.11 - 11:50 Uhr

hi!
ich denke nicht, dass du oder dein freund oder irgendwer "komplett falsch denkt". es sind halt unterschiedliche vorstellungen und wünsche, die sich nicht einfach unter den teppich kehren lassen. da hilft wohl nur drüber diskutieren und einen kompromiss finden.
alles gute
ks

Beitrag von supersand 22.02.11 - 11:52 Uhr

Also wir haben noch "schnell" geheiratet, als ich im 7. Monat war und alle haben sich lustig gemacht über eine schwangere Braut, so nach dem Motto: "Die MUSSTEN heiraten!"

Uns war heiraten zuerst auch nicht so wichtig. Wir haben uns kennengelernt und dann relativ schnell für eine gemeinsame Familie entschieden. Über Hochzeit hatten wir gar nicht geredet. Das war mir auch nicht so wichtig. Wir fanden beide, sich für eine Familie zu entscheiden ist doch das "größere" Ereignis, mit dem man sich WIRKLICH bindet und zueinander bekennt.

Jedenfalls fanden wir dann die Idee, einen gemeinsamen Namen zu haben und so, doch ganz romantisch. Und wir wollten uns den ganzen Papierkram mit der Vaterschaftsanerkennung usw. sparen. Dafür hatten wir eine schöne, aber kleine Feier nur mit den Eltern und Geschwistern in einem schnuckeligen Standesamt (in der Hummerbude auf Helgoland!) gereicht. Wir hatten mit unseren Familien 3 wunderbare Fest- und Urlaubstage auf der Insel. Das war grad noch erschwinglich und wir hatten am Ende genau das Geld, was wir ausgegeben haben als Geschenke wieder drinnen.

Klar, die große Feier mit Freunden und Bekannten ist uns vorenthalten worden, aber wir überlegen immernoch, ob wir mal irgendwann nachfeiern, wenn wir Zeit, Geld und Lust haben. Die Frage nach einer "großen", kirchlichen Hochzeit hat sich bei uns sowieso nicht gestellt, da mein Mann Atheist ist. ;-)

Liebe Grüße!
Sandra

Beitrag von bertabby 22.02.11 - 12:01 Uhr

"Es ist wie folgt, mein Freund und ich sind mitlerweile knapp 5 Jahre zusammen, verstehen uns im Großen und Ganzen gut (will heißen, Trennung steht nicht im Raum)"

Interessante Formulierung #kratz


Ich bin da wohl eher etwas altbacken - Außer Liebe gibts für mich keinen Grund zu heiraten.
Finanziell hat es sich für uns nämlich nicht "gelohnt", haben zwar nicht weniger, aber auch nicht bedeutend mehr Geld in der Kasse. (Spätestens nach der Steuer am Jahresende, ist das was man mal mehr hatte dann auch wieder weg)

Weiß nicht, aber "400Euro Job oder heiraten?" ist irgendwie ne komische Frage...

Beitrag von i-love-muffins 22.02.11 - 12:04 Uhr

hy,

ich verstehe schon deinen gedanken, aber finde den gedanken bisschen egoistisch.... du hattest schon mal "deinen grossen tag" er noch nicht...

ich bin mir auch sicher, die die standesamtl. heiraten und vorhaben nächstes oder übernächstes jahr nachzufeiern, machen das eh nicht...

wollte schon immer weiss heiraten mit ner grossen feier, ganz viele leute.... meine bessere hälfte wollte das aus persönlichen gründen nicht...
nach ewigen streitereien (das war unser einziger streitpunkt in den ganzen ++9 jahren++!!!! ) habe ich mich überreden lassen, ganz alleine ohne trauzeugen zum standesamt zu fahren und zu heiraten... alleine....

klar gibt es schlimmeres im leben als dass der traum weiss zu heiraten nicht in erfüllung geht.... aber das werde ich mein leben lang nie vergessen...

wie gesagt, du hattest schon deinen grossen tag, klar das du drauf verzichten kannst. er will aber ne grosse feier, was selbstverständlich ist... er hat ja noch nie JA gesagt...

naja ich weiss auch nicht wie euer gehalt ist, aber wirklich lohnen tut sich das nicht ;-)
400eur werden das mit sicherheit nicht...
ich würde an deiner stelle nebenbei arbeiten gehen, machen auch andere muttis... ich werde es auch machen :-)