Ist mein Sohn ein Allergiekind???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von simone7772 22.02.11 - 11:13 Uhr

Hallo!

Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen, so langsam weiß ich nicht mehr weiter!

Letztes Jahr im Sommer wurde per Bluttest eine Kuhmilch-und Hühnereiweißallergie/Unverträglichkeit im Blut festgestellt. Den Test haben wir machen lassen, weil er immer Durchfälle und breiige Stühle hatte und über Bauchweh klagte. Die Werte waren aber nicht hoch, sodass die Kinderärztin sagte, wir müssen diese Produkte nicht meiden.

Aktuell hat er damit keine Probleme mehr, dafür seit Wochen leicht gerrötete Augen, die tränen und jucken, dazu jucken ihm auch die Ohren, er reibt sehr oft und die Ohren sind dann außen auch rot und haben leichte Pusteln.
Gestern haben wir einen Hauttest machen lassen, da kam raus, das er auf Gräser/Getreide reagiert, aber da blüht doch im Moment nichts.
Hausstaubmilben, Tierhaare, Schimmelpilze, Baumpollen war alles negativ.

Die Allergologin hat mir jetzt Citirizintropfen und eine Salbe für die Ohren mitgegeben, mehr hat sie dazu nicht gesagt und ich soll im Herbst nochmal kommen.

Ich weiß im Moment echt nicht weiter, hinzu kommt noch, das er vergrößerte Rachenmandeln hat und er ziemlich schnarcht, ich weiß Ihr seit keine Hellseher, aber habt ihr Tips für mich?
Soll ich bestimmte Lebensmittel weglassen oder alles wie gehabt geben?

Geht es vielleicht manchen genauso? Mein Sohn ist fast 3,5 Jahre alt!

LG Simone

Beitrag von twins 22.02.11 - 11:24 Uhr

Zum HNO gehen!!!
Du wirst Dich Wundern, was schon im Januar alles blüht

hier Jahreskalender für Allergien
http://www.donnerwetter.de/pollen/info.htm

Grüße
Lisa

Beitrag von mamavonyannick 22.02.11 - 11:26 Uhr

Hallo,

bei meinem sohn wurde letztes Jahr mit 4 Jahren der hauttest gemacht. Er reagiert allergisch auf Eiche, Esche, birke, Meerschweinchen und Katzen. Glücklicherweise also keine Lebensmittel.
Ich an deiner Stelle würde mal ein Essenstagebuch führen und prüfen, wann er allergisch reagiert bzw. die Symptome sich verschlechtern.
Bei Yannick erwarte ich die allergische Reaktionen so ab April. Ich gebe ihm dann Fenistiltrpopfen, aber meistens abends, da er davon sehr müde wird.

vg, m.

Beitrag von nashivadespina 22.02.11 - 17:21 Uhr

Wenn das Kind auf Pollen schonmal reagiert, ist es empfehlenswert nicht nur ein essenstagebuch zu führen sondern auch alle weiteren vorkommnisse wie pollenflug, pflegemittel, stressituationen etc. einzutragen. Ich habe auch solch einen Bogen hier. Bei interesse melden. Kanns dann per Mail verschicken. Solch einen Anamnesebogen solltest du aber auch von dem Allergologen bekommen. Es ist auch zu beachten, dass sich eine Allergie ab Allergenkontakt innerhalb von 0-72 stunden äußern kann -es kommen so also immer auch Verschiedene Allergene in Betracht und nur eine lange Anamnese und Dedektivarbeit kann dabei dazu führen den /die Auslöser zu finden. Weiterhin können sonst verträgliche Allergene auch spontan zu Unverträglichkeiten/Allergien führen.

Beitrag von lagefrau78 22.02.11 - 11:28 Uhr

Hallo!

Ich würde die Lebensmittel nicht weglassen. Vielleicht etwas sparsamer einsetzen und natürlich weglassen, wenn er mit Bauchweh und Durchfall reagiert. Aber das ist ja klar.

Was juckende und tränende Augen ebenso wie gereizte Haut angeht - kann es ein, dass ihm das momentane Klima zu schaffen macht? Bei uns (Berlin) hat es wieder Minusgrade. Viele leiden unter dem ständigen Wechsel von Kälte und Heizungsluft, gerade wenn die Schleimhäute sowieso schon empfindlich sind. Vielleicht hast Du Glück, und das Problem legt sich im Frühjahr wieder.

Wenn nicht, wartest Du natürlich nicht bis Herbst! Es geht ja nicht an, dass Du Dir jetzt einen Kopf machst und auf eigene Faust die Ernährung umstellst, etc. und Dein Kind weiter leidet. Wenn es nicht besser wird, gehst Du wieder zum Arzt.
Oder wäre vielleicht die Homöopathie etwas für Euch? Gerade im Umgang mit Allergien werden da ganz gute Erfolge erzielt.

Direkte Maßnahmen kann ich Dir nicht empfehlen. Ich bin weder Hellseher noch Arzt, und irgendwelche Tips aus der Hausapotheke bringen Dich wohl kaum weiter.

Viele Grüße und gute Besserung!

Beitrag von nashivadespina 22.02.11 - 17:17 Uhr

Wenn bei den Allergietests Getreide/Pollen herausgekommen ist musst du doch wissen welches Getreide und welche Pollen?!

Das die Ärztin Cetirizin verschrieben hat war richtig.

Rachenmandelschwellungen können auch bei Allergien vorkommen.

Lebensmittel sollten niemals einfach so weggelassen werden ohne mit dem Kinderazrt/Allergologen diesbzgl Absprache zu halten. Weitere Allergietestungen halte ich derzeit für angebrachter.

Beitrag von simone7772 23.02.11 - 09:59 Uhr

Hallo!

Vielen Dank für die Antworten!