was ist nur los mit ihm????

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mellj 22.02.11 - 11:19 Uhr

mein kleiner mann joel 14 wochen alt,kommt grad wieder alle 3 stunden und will die flasche???!!! er hat bis jetzt immer nachts 8-9 stunden geschafft und wenn nicht das dann wenigstens 5 stunden auch tagsüber waren es immer 4 -5 stunden aber seit 2 tagen jetzt alle 3 stunden auch nachts???was ist nur los?ich fütter aptamil die 1 er reicht das vielleicvht nicht sind bei 6 löffel und 200ml muss sagen er kam mit 4000 gramm zur welt und anfangs hatte ich pre nahrung die hat aber nicht gerreicht und kia meinte ich soll die 1er füttern

was ist das jetzt ein schub oder brauch er mehr?? leer trinken tut er nicht ganz so zwei schlücke sind immer übrig aber vielleicht soll ich ein löffel mehr rein tun ich weiss auch nicht

lg mellj

Beitrag von hardcorezicke 22.02.11 - 11:21 Uhr

hallo

es sieht nach nem schub aus aber bei 3 std wäre ich froh gewesen

schau mal hier.. die schub tabelle

http://www.hallo-eltern.de/M_Baby/wachstumsschub2.htm

Beitrag von berry26 22.02.11 - 11:23 Uhr

Man soll nach BEDARF füttern und dann wird ein Kind auch satt! Mach das doch einfach und frag dich nicht wieso, weshalb, warum dein Kind mehr oder weniger trinkt...

Warscheinlich ist es ein Schub aber auch wenn nicht.... Trink- und Schlafverhalten ändert sich eben hin und wieder!

LG

Judith

Beitrag von mellj 22.02.11 - 11:28 Uhr

danke!ist mir schon auch klar das ein kind nicht nach der uhrzeit hunger hat ist auch mein zweites aber wenn er wochenlang mit weniger klarkam und jetzt so viel brauch muss ich mich schon fragen warum ich muss auch sein gewicht im auge haben wie gesagt er kam schon schwer zur welt vielleicht brauch er schon eine breimahlzeit?

lg mellj

Beitrag von hardcorezicke 22.02.11 - 11:31 Uhr

huhu

so weit ich weiß und auch oft gelesen habe, kann man die 1 und die pre nach bedarf füttern... mach dir um das gewicht deines kindes keine sorgen... wenn sie laufen ist der speck weg..

LG

Beitrag von mellj 22.02.11 - 11:35 Uhr

ja hab ich auch gelesen aber der kia meinte ich soll schon schaun das ich ihn ein bisschen rauszögern kann er hatte ja auch schon seine 4 stunden
naja ich bin da etwas unwissend da meine tochter damals das volle gegenteil war ihr musste ich jede flasche einfösen

danke dir
lg mellj

Beitrag von hardcorezicke 22.02.11 - 11:37 Uhr

mir wäre egal was mein kia sagt solange mein kind in der norm ist mit dem gewicht.. mir ist es viel wichtiger das mein kind zufrieden ist... ich habe alle 2 std gestillt.. selten mal 3 std..

also ich hab lieber nen fröhliches kind anstatt nen knatschiges kind

Beitrag von berry26 22.02.11 - 11:38 Uhr

Mit 14 Wochen BREI????#schock

Ich kenn dich ja nun scho länger aus dem Forum aber mal ehrlich... Du machst dir wegen jedem ... Sorgen und hast Bedenken bei ALLEM aber Brei ist jetzt kein Problem?

Wieso musst du sein Gewicht im Auge haben??? Ein Baby kann mit geeigneter Nahrung (Mumi oder Säuglingsmilch) nicht zu dick werden. Selbst wenn er 12 kg wiegt, ist das ok!!!!! Lass ihn einfach nach Bedarf trinken! Würdest du stillen wüsstest du gar nicht wieviel er trinkt!

Ich hatte 2 leichte Babies bei der Geburt.
Mein Großer war Frühchen und wog 2750 g, meine Kleine hatte 3000g!
Beide nahmen extrem zu. Mein Sohn wog mit 6 Monaten 9kg, mit 12 Monaten 11,6 kg und meine Kleine mit 6 Monaten 8,5 kg und jetzt 9,5 kg (fast 9 Monate alt)! Die Kleinen brauchen diese Reserven wenn sie mobil werden. Mein Großer ist mittlerweile 3,5 Jahre und wiegt auf 104 cm 15kg und hat kein Gramm Fett zuviel am Körper!

Vertrau doch einfach auf dein Baby! Es weiß ganz genau wieviel es braucht. An Brei brauchst du noch gar nicht zu denken. Ein Baby sollte essen wenn es bereit dazu ist! Das ist der Fall wenn es SELBST essen kann! Das kannst du testen indem du ihm ein Stück Banane in die Hand drückst! Mit 14 Wochen wäre es aber ein Wunderbaby wenn es tatsächlich essen könnte!

Beitrag von mellj 22.02.11 - 11:47 Uhr

ich frag mich warum du meine beiträge immer so pampig beantworten musst?
schreib doch einfach nichts wenn dir meine sorgen und fragen nicht gefallen.
auf so antworten kann ich verzichten.

wie gesagt ich habe eine grosse tochter ich kenn mich also schon aus mit kindern,und ich kenne genug leute die schon ein paar löffel karotte in dem alter zufüttern mussten.

ich will das ja nicht aber er wird nicht mehr richtig satt.

das merke ich als mutter doch am besten deswegen konnte ich nicht stillen er brauchte so viel und ich hatte das nicht!

aber danke

lg mellj

Beitrag von berry26 22.02.11 - 13:02 Uhr

Nein ich habe sie immer nett beantwortet aber schön langsam ....

Mach was du willst!! Dein Kind ist doch satt wenn es genug Milch bekommt!?

Meine Güte...
Das passt echt nicht zusammen! Immer besorgt und dann aber sich einen Sch... drüber Gedanken machen, was zu frühe Beikost bewirken könnte!!!

Beim Stillen wäre Dauerstillen übrigens auch normal aber das hat deine Hebamme warscheinlich auch nicht gewusst! Informier dich doch einfach mal anständig und höre nicht auf nen dahergelaufenen Kinderarzt der von Ernährung keine Ahnung hat!

Sorry aber manchmal kann ich nimmer lieb bleiben!

Beitrag von hardcorezicke 22.02.11 - 11:40 Uhr

nen bissl früh. meinst du nicht? ne breimahlzeit hält auch nicht länger satt

Beitrag von mellj 22.02.11 - 11:49 Uhr

doch ich finde das auch zu früh es war ja nur der gedanke oh mann muss ich ihm früher karotte etc geben nicht das ich das will? ich sprech nochmal mit dem kia drüber

lg mellj

Beitrag von hardcorezicke 22.02.11 - 12:01 Uhr

der kinderarzt ist der falsche berater in sachen ernährung... die kinderärzte raten alle zum super frühen essen..

ich habe voll gestillt.. und war so oft davor fertignahrung ausm schrank zu holen.. weil ich immer dachte das sie nicht satt wird.. bin froh das ich es nicht gemacht habe...

denk an dem magen und den darm deines kindes... lieber eine flasche am tag mehr als karotten die stopfen können...

LG

Beitrag von mellj 22.02.11 - 12:06 Uhr

das ist ja genau das problem wo ist man richtig dran?wenns der kia nicht weiss wer dann??die bücher schreiben was anderes der kia sagt was anderes und die hebi sowieso

ich werds schon schaukeln hab ich ja bei der grossen auch geschafft sie bekamm im 5 monat gläschen und hats super vertragen es gab bis heute nie ein problem gesundheitlich

denke aber joel wirds trotzdem früher brauchen

mir ging mein posting auch nicht ums gläschen oder brei füttern wollte einfach nur wissen ob es anderen auch so geht das sich das essverhalten plötzlich so ändert zbs wegen eines schubes oder so mehr wollt ich ja nicht

danke dir lg mellj

Beitrag von hardcorezicke 22.02.11 - 12:15 Uhr

ja der ändert sich... bei den ersten schüben hat sie gegessen ohne ende... beim 37 wochen schub weniger.. es ist unterschiedlich.. lies am besten mal was über schübe steht.. jeder ist wieder anders..

Beitrag von berry26 22.02.11 - 13:05 Uhr

JA DAS IST NORMAL!!!!!!!!

Beitrag von empa 22.02.11 - 12:32 Uhr

hmm... also mein Kinderarzt ist ein verfechter des stillens... voll bitte 6 monate und dann wenns geht so lange wie irgend möglich... also nicht immer gleich so nen rundumschlag machen... manche sind besser als ihr ruf :-p