Umfrage: Handhabung/Vorgehen bei Magen-Darm?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jennifer1981 22.02.11 - 11:30 Uhr

Hallo,

aus aktuellem Anlass, Diskussion mit ner Freundin, hab ich hier mal ne Frage an euch?

Wie geht ihr vor wenn eure Kinder Magen-Darm haben? Bezieht sich aber eher auf die Magenaktivität, grins.

Meine Freundin vertritt die Meinung, wenn die Kids spucken dann halt da wo se grad stehen oder liegen, Schüssel überflüssig, wird dann halt weg geputzt.

Ich richte mir immer schon alles wenn mal einer gespuckt hat, sprich lege Handtücher unter, hab ne Schüssel griffbereit, weitere Handtücher und Bettwäsche liegt auch schon griffbereit. Kann natürlich passieren, wenn das Spucken ne einmalige Geschichte war, das ich den Akt umsonst gemacht hab, aber das ist mir lieber wie hier alles dauernd aufzuwischen.

Wie handhabt ihr das? Kommt wies kommt? Oder seid ihr auch gewappnet?

LG Jenny

Beitrag von shakira0619 22.02.11 - 11:37 Uhr

Hallo!

Das was Deine Freundin macht, finde ich eklig.

Mein Sohn hatte noch kein Magen-Darm. Bei den Rotaviren hat er es immer zur Toilette geschafft.

Aber er hatte Besuch von einer Freundin und die beiden wollten nach oben zum Spielen gehen. Plötzlich wurde ihr schlecht und sie erbrach sich über unsere Treppe. Wir haben Teppichläufer für die Treppe, davon waren 4 vollgebrochen und unter der Treppe wohnt unser Hund und seine Decke war vollgebrochen. Als ich sie zur Toilette bringen wollte und auf den Arm nahm, brach sie meinen Pullover voll und auf dem Weg zur Toilette die Fliesen.

Treppenläufer und Hundedecke haben wir weggeworfen, beim Fliesen wischen wurde meinem Mann schlecht und meinen Pullover habe ich in mühevoller Handwäsche für die Waschmaschine vorbereitet.

Also wenn mein Sohn Magen-Darm hätte, wäre ich auf jeden Fall gewappnet!!

Ich möchte mir nicht vorstellen, wie es gewesen wäre, wenn die Kinder schon oben gewesen wäre. Dort haben wir nämlich einen sehr schönen Teppich (Auslegware). Wenn der gelitten hätte - nein danke.

Liebe Grüße, Shakira0619

Beitrag von docmartin 22.02.11 - 16:35 Uhr

Nee, das sit wirklich eklig udn auch nicht besonders hygienisch. Da würd ich nur ungern auf dem Sofa sitzen bei deiner Freundin...
Meine kinder haben an der Bettseite unter der Matratze eine Plastiktüte stecken für den Notfall in der Nacht und auch sonst bevorzuge ich die Variante mit der Tüte anstatt eine Schüssel hinzustellen.
Die zwei halten sich die Tüte vors Gesicht wie ein Pferd den Hafersack, spucken da rein und ich nehme die Tüte, mach nen Knoten oben rein und dann direkt in den Müll. Sehr saubere Angelegenheit udn die Möglichkeit sich durch Aerosole anzustecken wird auch mächtig begrenzt.
Gruß dm

Beitrag von ida-calotta 22.02.11 - 11:43 Uhr

Hallo!

Ih, wie wiederlich ist das denn??? Ich bin froh das meine Tochter nicht grad da spuckt wo sie geht und steht. Klar ist es auch schon passiert das wir bei der ersten Spukattacke nicht schnell genug waren und im Bad was auf die Fliesen gegangen ist.
Wenn meine Tochter Ma-Da hat mach ich es auch so wie du. Schüssel/Eimer steht griffbereit, Auf die Couch kommt sicherheitshalber ein Badelaken. Allerdings sagt meine Tochter vorher bescheid und schafft es zu warten bis sie eine Schüssel in der Hand hat.

LG Ida

Beitrag von rienchen77 22.02.11 - 11:46 Uhr

ich stelle Schüssel und Tücher griffbereit...aber bitte meine Töchter wenn sie es merken sollten doch den Weg zum Badezimmer zu versuchen...

wer krank ist schläft bei uns im Bette nachts mit, da meine Kinder es spät merken wenn sie im Schlaf spucken müssen, ich aber es schnell merke, da sie kurz vorher unruhiger im Schlaf werden und ich dann die Schüssel griffbereit habe....Kopfkissen wird mit einen Handtusch bedeckt...

frische Bettwäsche brauchten wir schon lang nicht mehr...nur wenn es natürlich mitten in der Nacht anfängt und meine Kleine es nicht mehr aus ihren Hochbett schafft....

neee ich würde es selbst mit dem Magen bekommen müsste ich es ständig irgendwo aufwischen oder gar abpuhlen...

Beitrag von bine3002 22.02.11 - 12:23 Uhr

Kla, das erste Mal spucken geht oft irgendwohin. Aber dann hole ich zumindest schon mal die Schüssel und ein Handtuch raus. Sollte es dann wirklich mehrfach vorkommen, lege ich auf jeden Fall eine wasserfeste Unterlage und Handtücher drunter sowie Bettzeug zum Wechseln. Letztes Mal hat meine Tochter dann auch immer schön gewartet bis die Schüssel da war. Da war sie gerade 4.

Beitrag von raleigh 22.02.11 - 13:46 Uhr

Ich lege auch was unter und stelle eine Schüssel bereit. Erbrochenes ist ja nun wirklich nicht appetitlich, wenn's sein muss, mache ich sauber, aber darauf anlegen tue ich es nicht.

Beitrag von lulu2003 22.02.11 - 15:24 Uhr

Wuaaaaaaah, wenn ich sowas höre bekomm ich schier die Krise. Hinspucken lassen wo sie gerade stehen? Neeee, geht gar nicht.....#schock

Hallo Jenny,

unser Großer ist 7 Jahre alt und hatte in seinem Leben vielleicht 5x mit Magen-Darm zu tun, bzw. hat er spucken müssen. Es ist noch nie etwas im Bett, auf dem Sofa oder im Flur gelandet. Warum? Weil ich sofort reagiere um all dies zu verhindern. Einmal hat er im Bad vors Klo auf die Fliesen gespuckt, ok. Da war ich nicht schnell genug. Aber alles andere weiß ich zu verhindern.

Meine größte Sorge ist dass sich unser Kleiner (2,5Jahre) mit Magen-Darm ansteckt. Er kann ja noch nicht wirklich sagen wenn es losgeht. Ich glaube bei ihm müßt ich mit dem Eimer hinterherrennen. ;-)

Also ich bin definitiv gewappnet.

LG
Sandra