Trinkt mein Baby zu wenig?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von melli-89 22.02.11 - 12:21 Uhr

Hallöchen ihr lieben,

meine Frage steht oben eigentlich schon.
Und zwar hab ich das gefühl das meine kleine, sie ist 9 Wochen alt, zu wenig Milch trinkt. Sie kommt alle vier stunden und trinkt meisten wenn es wirklich hoch kommt 150ml. Aber dazu muss ich sagen das sie ein Spuckkind ist und bei fast jeder flasche mindestens 1/4 von der Flasche ausspuckt. Die bekommt Milumil 1 hatte vorher Bebivita 1er gegeben aber davon hat sie noch mehr gespuckt.
Zunehmen tut sie eigentlich, sie wiegt mittlerweile 5080gramm.
Mein tagesablauf sieht wie folgt aus
zwischen 5:00 - 6:00 150ml Milch
10:00 130ml Milch
14:00 130ml Milch
18:00 150ml Milch
22:00 zwischen 110 und 150ml Milch
ab dann schläft sie bis spätestens 6uhr Morgens, wenn sie nachts dann kommt bekommt sie nur Fencheltee, womit sie auch zufrieden ist.
Am tage bekommt sie so gut wie kein Fencheltee weil ich die Milch mit Fenchel-Anis-Kümmeltee mache wegen Blähungen.

Ich finde das zwar gut so aber trotzdem mache ich mir sorgen das sie zuwenig trinkt.
Was meint ihr, ist das in ordnung in den alter mit der milch??

Lg melli mit Charleen auf dem Arm 9wochen

Beitrag von dasthes 22.02.11 - 13:06 Uhr

Hallo Melli,

also dein Kind bekommt genug, wenn die Windeln nass sind, es quitschvergnügt ist, nich blass ist,...

Ich stille, ich weiß gar nicht wieviel mein Krümel zu sich nimmt. Er spuckt auch, ist aber mal besser und mal schlimmer. Hängt bei ihm mit den Schüben und Zähne zusammen.

Was ich halt nicht verstehe, wieso bekommt deine Kleine nachts Tee? Sie ist 9 Wochen, da kann sie ruhig noch ne Milchflasche kriegen. Ich stille teilweise 1-3 mal nachts.
Außerdem sollte man zwar ab und zu Fenchel-Anis-kümmeltee in die Flasche machen. Aber wie ab und zu, sonst hilft es irgendwann auch nicht mehr, weil der Körper sich dran gewöhnt. Hat dein Kind den solche Blähungen oder willst du vorbeugen.

LG thes + Paul (20 Wochen, der endlich eingeschlafen ist)

Beitrag von woelkchen1 22.02.11 - 13:20 Uhr

Verlaß dich auf dein Gefühl- ich hab nicht die mindeste Ahnung, was meine Kinder trinken. Da ich nicht mitzähle, weiß ich nicht mal, wie oft ich die Kleine stille!

Was mich aber arg erschreckt- warum gibst du nachts Tee? Das würd ich nun gar nicht machen mit 9 Wochen, eigentlich nicht in den ersten 1-2 Jahren! Babys ohne feste Kost haben keinen Durst auf Tee, sondern brauchen die Milch!!! Wie kommst du auf so eine Idee?

Beitrag von suda2704 22.02.11 - 15:45 Uhr

Hallo,

also meine Kleine trinkt auch Flaschenmilch, seit der 5. Woche. Seit der 9.Woche hab ich ihr auch die 2er gegeben, weil sie davon länger satt ist. Nach meiner Erfahrung trinkt deine Kleine wirklich genug, brauchst dir keine Sorgen machen:) Sie nimmt ja auch zu und ist zufrieden. Die Kleinen holen sich schon was sie brauchen. Es ist auch völlig OK wenns mal nur die Hälfte ist.
Aber ich weiß nicht wieso woelkchen1 hier schreibt, dass man Tee nicht die ersten 1-2Jahre geben soll. Die ersten 4Monate braucht man es sicherlich nicht, aber schaden tuts auch nicht. Sobald man Beikost gibt braucht das Baby NATÜRLICH auch Tee oder Wasser dazu. Sogar unbedingt. Ein Baby hat auch Durst!!!!!
Wenns im Hochsommer 35Grad hat, muss man auch einem Säugling Wasser oder Tee geben!!!!!

LG

Beitrag von suda2704 22.02.11 - 15:46 Uhr

Ich meinte die 1er Milch natürlich

Beitrag von woelkchen1 23.02.11 - 11:55 Uhr

Nein, falsch verstanden!

Mit 9 Wochen würde ich keinen Tee nachts geben, sondern Milch! Ein 9 Wochen altes Kind holt sich noch Nährstoffe mit der Milch, und will kein totes Wasser ohne Kalorien!
Ich bin sogar der Meinung, dass ein 1-jähriges Kind- wenn es denn nachts Hunger hat, Milch bekommen sollte und keinen Tee.

Natürlich sollten Kinder mit der Beikost Flüssigkeit bekommen! Meinetwegen auch schon eher- aber NEBEN der Milch.
Die TE hat ja praktisch eine Milchmahlzeit durch Tee ersetzt, das find ich nicht gut!

Beitrag von suda2704 23.02.11 - 23:40 Uhr

ja sorry dann hab ichs falsch verstanden;-)
der meinung bin ich auch. ein 9 wochen altes kind darf auf jeden fall nachts noch milch bekommen. durch tee ne malzeit zu ersetzen ist zu früh, zumal die schreiberin angst hat ihr baby trinkt zu wenig;-)

Beitrag von flammerie07 22.02.11 - 13:27 Uhr

ich stimme meinen Vorschreiberinnen zu, darf ich auch noch was fragen? weshalb fütterst du die 1er Milch?

Pre-dürfte normalerweise reichen

Beitrag von miriamj1981 22.02.11 - 18:16 Uhr

1er ist besser bei Spuckern! Sie ist sämiger, noch einfacher wäre aber die AR-Milch.

Bei der Pre kommst du mit dem Umziehen nicht mehr hinterher (war zumindest bei uns so)!

lg

Beitrag von flammerie07 22.02.11 - 18:46 Uhr

ok, danke für die Aufklärung. Ich sag´s ja immer wieder- bei urbia kann man doch noch was lernen ;-)

Beitrag von miriamj1981 22.02.11 - 18:24 Uhr

Hallo!

Wenn deine Kleine zunimmt und einen gesunden Eindruck macht, ist doch alles ok!

Meiner trinkt auch "nur" 4 mal am Tag zwischen 150-170ml, Tee gibt es gar nicht-kommt also am Tag auf 600-680ml!

Und er nimmt gut zu!

Ich habe übrigens auch einen Spucker und rühre seiner Abendmilch noch Nestagel bei ! Hilft Wunder!
Ist dann theoretisch das gleiche wie die AR-Nahrung, nur dass du bei deiner Sorte bleiben kannst!

LG