Chef kein verständmiss für kranke kinder !

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von maja1512 22.02.11 - 12:29 Uhr

Hallo ich habe eine neue stelle als friseurin im jannuar angefangen nun ist mein sohn krank und kann ihn nicht in den Kindergarten bringen

meine Cheffin Filialleitung hat beschissen reagiert und meinte das ich zu spät anrufen würde ich hätte ja wol schon um sechs gewust das er krank ist !

ja soll ich denn um 3 uhr nachts anrufen !

ich habe um 8 uhr angerufen und meine schicht währe um 9 30 Uhr begonnen

was meint ihr muss ich mir den kopf zerbrechen

ich habe ihr angeboten heute nachmittag zu kommen trots Krankenmeldung
sie meinte nein hat sich erledigt !
und sie hatte einfach aufgelegt .

was soll ich davon halten ?

Beitrag von anyca 22.02.11 - 12:31 Uhr

Frag sie freundlich, ab wann das Büro besetzt ist und wann Du anrufen sollst.

Mein Chef war neulich knatschig, weil ich nicht schon am Vortag wußte, daß ich am nächsten Tag krank bin ... #kratz

Beitrag von maja1512 22.02.11 - 12:33 Uhr

tja
sie hätte die spätschicht gehabt um 11 uhr also wollte ich sie nicht aus dem Bett holen um 6 uhr früh meine kollegin war ja schon da um 8 uhr

Beitrag von marjatta 22.02.11 - 12:42 Uhr

Grundsätzlich kann Deine Chefin sich aufregen wie sie will. Du hast ein gesetzlich verbrieftes Recht, Dein Kind unter 14 Jahren im Krankheitsfalle zu betreuen. Deshalb bekommst Du einen Betreuungsschein vom KiA im Falle der Krankheit ausgestellt.

Je nach Arbeitgeber bekommst Du 5-10 Tage im Jahr von ihm bezahlt (wie bezahlte eigene Krankheitstage). Für mehr Tage bekommst Du Kinderbetreuungsgeld von der Krankenkasse in Höhe des üblichen Krankengeldes, soweit ich weiß.

Eine befreundete Personalbuchhalterin hat mir allerdings empfohlen, mich dann vom Hausarzt auch krankschreiben zu lassen, weil das Krankengeld doch wesentlich weniger ist und bei der Steuer mit angerechnet wird im Rahmen des Progressionsvorbehaltes (wie Elterngeld, ALG etc.)

Ich denke, Du solltest sehen, ab wann jemand frühestens im Laden ist. Da würde ich dann immer sofort anrufen, denn meist wissen wir es ja auch schon davor, dass was nicht stimmt und wir zum KiA müssen.

Gruß
marjatta

Beitrag von windsbraut69 22.02.11 - 14:57 Uhr

"Je nach Arbeitgeber bekommst Du 5-10 Tage im Jahr von ihm bezahlt (wie bezahlte eigene Krankheitstage). Für mehr Tage bekommst Du Kinderbetreuungsgeld von der Krankenkasse in Höhe des üblichen Krankengeldes, soweit ich weiß. "

Grundsätzlich sind es bis zu max. 10 Tagen pro Kind/Elternteil und Jahr, nicht mehr.


"Eine befreundete Personalbuchhalterin hat mir allerdings empfohlen, mich dann vom Hausarzt auch krankschreiben zu lassen, weil das Krankengeld doch wesentlich weniger ist und bei der Steuer mit angerechnet wird im Rahmen des Progressionsvorbehaltes (wie Elterngeld, ALG etc.) "

Diese Variante fällt unter Betrug. Damit machst sowohl Du als auch der Arzt sich strafbar, falls Du nicht die spezielle Konstellation meinst, in der sowohl Mutter als auch Kind gleichermaßen krank und die Mutter deshalb arbeitsunfähig ist.

Gruß,

W

Beitrag von 2001-2004-2009 22.02.11 - 13:25 Uhr

Prima, klingt nach Kette und klingt nach Klier.

Du hast dich zeitig genug gemeldet. Wenn deine Schicht erst 9:30 begonnen hätte warst du doch Zeitig!
Krank ist Krank! So war es und so ist es. Bin selbst Friseurmeisterin und weiß das die immer kronisch unterbestzt sind, aber das soll nicht dein Problem sein. Wenn ich jemanden einstelle mit Kind/Kleinkind, dann muß ich den Fall vom Kindkrank einfach mit einplanen.
Übrigens, wenn du KK bist und trotzdem arbeiten gehst, dann kann das RICHTIG ärger geben.

Ruf doch mal die BL an oder in der Zentrale und schildere da deine unsicherheit wegen des "Meldezeitraums". Dann bekommt sie wegen ihrer Art sicher auh mal eine auf den Sack!

ALles Gute

Beitrag von maja1512 22.02.11 - 13:45 Uhr

ach ja das ist ja das ich habe einen zeitvertrag

habe schon oft darüber nachdedacht mich selbst zu machen aber ohne meister puste kuchen

Beitrag von 2001-2004-2009 22.02.11 - 20:18 Uhr

Naja, nur weil es ein Zeitvertrag ist muß ich trotzdem wissen "Wenn die Frau Kind/er hat, dann kann sie schneller mal ausfallen" und auch mit nem Zeitvrtrag gelten die gleichen Regeln wie für fest angestellte. Kein Grund also den Kopf einzuziehen. Nen Zeitvrtrag als Friseurin bekommst du ganz fix wieder an neuer Stelle.
Den Meister bekommst du übrigens auh ganz fix. Hab dafür auch nur 13 Wochen gebraucht ;-)

Beitrag von salome25 23.02.11 - 07:37 Uhr

Jau. Und man ist für einen Teil locker 1800 Euro los. Um nen Meister zu machen muss man schon top sein. Für alle vier Meistermodule wäre ich mit allem 8000 Euro los gewesen. Habe vorzeitig aufgegeben weil ich praktisch nie gepackt hätte

Beitrag von windsbraut69 22.02.11 - 14:58 Uhr

"wenn du KK bist und trotzdem arbeiten gehst, dann kann das RICHTIG ärger geben. "

Warum und mit wem?

Beitrag von 2001-2004-2009 22.02.11 - 20:15 Uhr

Mit der Krankenkasse. Die zahlt ja in dem moment deinen Ausfall fürs Kindkrank. Und wenn du arbeiten gehst wirst du ja von denen bezahlt. Die Krankenkassen finden das, verständlicher Weise, gar nicht witzig und der Zoll natürlich auch nicht

Beitrag von salome25 22.02.11 - 13:36 Uhr

Kein Wunder, Friseure rennen derzeit hinter jedem Cent her und ich kann mir vorstellen, warum sie so brastig reagiert hat. Sie muss dich bezahlen, die Kunden die du für den Tag im Terminkalender gehabt hast, müssen entweder unter Stress bedient werden oder werden angerufen und werden abgesagt. Das heißt dann, dass keine Kohle reinkommt.

Mach dir nichts draus. Ich war selbst Friseur und ich habe immer unter Zicken gearbeitet. Da war so ein Verhalten normal...und ich würde nicht noch anbieten trotz Krankmeldung des Kindes am Nachmittag zu kommen. Krank ist krank. Und 8 Uhr ist sicherlich nicht zu spät. Wann macht der LAden denn auf?

lg
salome

Beitrag von maja1512 22.02.11 - 13:43 Uhr

um 8 uhr :-(

Beitrag von salome25 22.02.11 - 13:53 Uhr

Kenne es nicht anders. Wenn ich erst um 8 Uhr jemanden erreichen, weil der Laden dann aufmacht, kann ich auch erst zu 8 Uhr anrufen. Hast doch alles richtig gemacht.

Ich würde mir der Chefin reden. Wie lange bist du da denn schon? Dann würde ich ihr sagen, dass du sehr erschrocken über ihre Reaktion gewesen bist und sehr verunsichert jetzt im Umgang mit Krankheitsfällen und vor allem auch mit ihr, denn sie weiß ja, dass du ein Kind hast, das krank werden kann. Dann wird sie sich irgendwie schon Gedanken machen müssen, ob ihre Reaktion richtig war...

lg
salome

Beitrag von nina1984 22.02.11 - 15:40 Uhr

Mein Chef hat zwar verständnis für kranke Kinder, aber da du noch in der Probezeit bist, hätte ich heute auch meinen Mann oder Oma zuhause gelassen beim Kind.

Ich gehe auch immer abends arbeiten, wenn mein Sohn krank ist auch wenn ich nicht müsste, aber ich denke der gute Wille zählt einfach und mein Chef freut sich drüber, dass die Arbeit nicht liegen bleibt.

Beitrag von tagpfauenauge 22.02.11 - 19:41 Uhr

HI,

Mensch, was machst du denn?
Du kannst doch im neuen Job in der Probezeit nicht schon krank machen und alle hängen lassen. Was macht das denn für einen Eindruck?

"Hallo, ich bin die Neue, auf die man sich nicht verlassen kann!"???

Es gibt immer eine Betreuungsmöglichkeit für einen Vormittag. Zur Not bezahl ich eine Babysitterin für die paar Stunden.

<<<<<<<<sie meinte nein hat sich erledigt !
und sie hatte einfach aufgelegt . >>>>>>>>>><<<

Klingt für mich nach Kündigung.

*kopfschüttel*

vg

Beitrag von herzelchen 23.02.11 - 12:14 Uhr

" Zur Not bezahl ich eine Babysitterin für die paar Stunden."

Ja sicher *kopfschüttel*
Weil das Kind wenn es krank ist, sicherlich bei jemand fremdes bleibt wenn es eigentlich seine Mama will.

Aber dann hat das Kind eben Pech gehabt, gell?
#klatsch

Wo is das Problem?
Sie wird gekündigt weil ihr Kind krank ist und sie sich zeitig gemeldet hat und zudem auch noch Anspruch auf Krankheitstage als Mutter hat ??
Na super, dafür gibts Arbeitsgerichte. Die freuen sich über solche Fälle.

Wieso gehts euch allen hier immer um den Eindruck auf der Arbeit als bloß einmal euer Kind in den Vordergrund zu stellen ? Unverständlich, solche "Mütter".

An die TE:
Alles richtig gemacht.
Wenn was kommt, nicht annehmen, dagegen angehn.
Bei so ner Chefin mit solchen Reaktionen, Bwerbungen schreiben ung weg vom Dreck.

gruß

Beitrag von hannah696 23.02.11 - 21:56 Uhr

Wie bist du denn drauf???

Das Kind ist 2 Jahre alt. Jedem steht ja wohl zu, zuhause bei seinem kranken Kleinkind zu bleiben.


Bei solchen bescheuerten Antworten bekomm ich echt das kotzen.