Wütend, traurig - Füße zuerst in 36 ssw

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sophie-julie 22.02.11 - 12:48 Uhr

Oh man...ich fühle mich grade echt total hilflos. Hatte eben einen US-Termin und nun liegt die kleine Maus nicht mehr mit dem Kopf nach unten, sondern mit dem Kopf nach oben (leicht rechts), und die Füße sind unten.
Sie hat sich nochmal gedreht, die kleine Turnmaus #schock #heul.

Meine Mutter hat erzählt, Steißlagen seien in unserer Familie nichts selten. Immer einer pro Generation...also meine Tochter ist die Nächste.

Naja, ich denke, es sind ja noch ein paar Wochen, also kann sie sich auch wieder zurückdrehen. Und sie ist wirklich SEHR aktiv. "Das ist vielleicht ne witzige Tante ;-)." meinte meine FÄ. Sie konnte gar nicht genau messen, weil die Kleene ständig geturnt und getobt hat. Naja, jetzt muss ich nächste Woche nochmal hin und wenns dann nichts neues gibt, soll sie von außen gedreht werden. Im Krankenhaus. Ich mag keine KKH, wollte unbedingt im Geburtshaus entbinden#zitter. Und wenn das nicht klappt, bzw., sie sich wieder zurück dreht, dann muss es wohl einen Kaiserschnitt geben :-[#schock:-(. Echt schade. Naja, is ja gut, dass es sowas gibt, aber ich kann mich nur ganz schwer darauf einlassen. Irgendwie will ICH doch SELBST unser Kind auf die Welt bringen. Und nicht Bauch aufschneiden, passiv warten, und dann "plötzlich" Mama sein #heul.

Vielleicht versteht ihr ja was ich meine? Ich hoffe einfach mal, dass sie sich nochmal dreht. Das traue ich ihr auch zu...

"Mensch, Frau...! Sie nehmen auch alles mit, was ungewöhnlich ist." sagte die FÄ dann am Ende. Stielgedrehte Zyste, Verdacht auf Amnionstränge und dann so ne Diagnose am Ende.

Sorry für das #bla .



Beitrag von tanni6572 22.02.11 - 12:56 Uhr

Hey, laß Dich mal #liebdrueck

Ich gehöre zwar leider noch nicht in dieses Forum, lese aber regelmäßig mit...
Du hast doch sicherlich eine Hebamme?! Probiert es mal mit Moxen. Auch Homöopathie kann Wunder wirken!!!

Ich drücke Dir die Daumen, dass sich Deine Turnmaus schnell wieder dreht und dann in der Stellung bleibt ;-)

Liebe Grüße
Tanja

Beitrag von littlehands 22.02.11 - 13:02 Uhr

Ich hatte auch das Problem,das mein Kleiner in der 35.ssw in BEL lag.Da hieß es auch,wenn sich das nicht ändert,müßte ich weiter weg in KH wg.äußerer Wendung,die ja in Kaiserschnittbereitschaft gemacht wird.Und ich wollte auch absolut keinen KS.Da es aber das zweite Kind war und es noch jede Menge Platz hatte,drehte er sich noch öfters.Am liebsten beim CTG.Aber dann,so 36.oder 37.ssw zwangen ihn dann doch die Senkwehen dazu,mit seinem Kopf da unten zu bleiben.Wenn Deine noch Platz hat,sich zu drehen,kannst Du noch hoffen.
Viel #klee
littlehands

Beitrag von alabama1077 22.02.11 - 13:33 Uhr

Hallo,

ich kann Dich gut verstehen! Meine Maus lag schon in der 23. SSW in BEL und seit der 25. SSW ist das immer so im Mutterpass dokumentiert.
Ich habe alles versucht, dass sie sich dreht, aber nix hat geholfen. Dann habe ich viel geweint und nun meinen KS-Termin.

Wenn Deine Maus aber so aktiv ist, kann noch viel passieren. Bei mir hat der FA immer gesagt, dass es unwahrscheinlich ist, dass sie sich noch dreht, wegen nicht allzuviel Fruchtwasser und wenig Platz. Das hört sich ja bei Dir anders an!

Versuch doch mal die indische Brücke, das Moxen oder den Taschenlampentrick?

Ich drück Dir die Daumen!

LG
Alabama 37+3

Beitrag von sophie-julie 22.02.11 - 13:49 Uhr

Danke dir / euch#blume. Ja, ich hab auch schon ein paar Tränchen verdrückt.
Werde es mal mit der Taschenlampe versuchen.
Aber was ist denn Moxen?
Das mit der Homöopathie finde ich auch interessant. Mal sehen was die Hebi am Freitag sagt. Der Schock ist nur noch so tief...

Beitrag von alabama1077 22.02.11 - 14:32 Uhr

Moxen ist diese homöopathische Methode mit der Zigarre am kleinen Zeh. Das kennt Deine Hebi bestimmt!!! Meine Maus ist dadurch echt aktiver geworden, hat sich aber nur von links nach rechts und nicht von oben nach unten gedreht :-(

Lass den Kopf nicht hängen - am Ende zählt, dass Ihr beide gesund seid!!!

Beitrag von steffiemaus 22.02.11 - 14:09 Uhr

Hi,

oh je, du Arme.

Kann nur von meiner Freundin berichten. Ihre Kleine hat auch bis zum Schluss in BEL gelegen. Sie hat jedoch normal entbunden. Und der Kleinen gehts super. Meine Freundin wollte damals auch keinen KS. Die meisten Krankenhäuser kennen sich damit ja gut aus. Frag doch einfach mal nach. Hab mal gehört, dass eine Geburt in BEL gar nicht so anders ist, als in SL.

Weiß natürlich nicht wie das im Geburtshaus ist.

VLG und viel Glück das sich die Kleine noch dreht, Steffie

Beitrag von flotte-socke 22.02.11 - 14:12 Uhr

Halli hallo #winke,

das war bei meinem 2. Kind auch so. Meine Hebamme meinte, dass es bei dem 2. Kind nicht schlimm sei und es auch mit den Füßen zuerst kommen darf #schock. Ich fand es aber ganz schrecklich, diesen Gedanken, das Kind mit den Füßen zuerst zu empfangen. Mein Kleiner hat sich dann tatsächlich 2 Tage vor Einleiten überlegt, sich doch richtig rum zu drehen.
Ansonsten, habe ich hier auch schon gelesen, dass man die Kids mit einer Taschenlampe locken kann. Sie können im Mutterleib hell und dunkel unterscheiden und wenn man eine Taschenlampe auf den Bauch hält und ganz langsam mit dem Licht weiter geht, kann es gut sein, dass die kleinen aus Neugier mitmachen und sich richtig drehen.

Wünsche Dir viel #klee und drücke die #pro, dass alles gut geht.

LG flotte-socke