Zwei Kinder, Mama, ständig krank - wie reagieren Eure Arbeitgeber?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ma-lu 22.02.11 - 13:20 Uhr

Hallo,

Diesen Winter ist bei uns der totale Wurm drin: seit November bin ich mal eine Woche arbeiten, dann eine Woche zu Hause wegen kind-krank oder selbst krank, dann wieder ein paar Tage arbeiten usw. usf.
Da ich deshalb eigentlich permanent ein schlechtes Gewissen gegenüber meinem Chef habe, hab' ich mir mal gedacht, ich frag mal bei Euch so, wie eure Chefs bei langen und immerwiederkehrenden Krankheitsphasen reagieren.
Da mein Arbeitsplatz selbst im sozialen Bereich liegt und ich mit Kindern (die auch ständig krank sind) arbeite, ist mein Chef noch relativ gelassen, aber dennoch... ich habe schon immer Skrupel, wieder mal anrufen zu müssen, weil einer von uns krank ist und ich zu Hause bleiben muss. Wie ist das bei Euch? Haben sie Verständnis oder müsst Ihr Euch "was anhören"?

LG
Ma-Lu mit Kids (3 u.1)

Beitrag von lene77 22.02.11 - 13:38 Uhr

Also ich musste mir noch nichts anhören ... wäre ja auch noch schöner ...
Bin seit Ende November letzten Jahres nach meiner Elternzeit wieder an meinen alten Arbeitsplatz zurückgekehrt und war seitdem schon insgesamt 8 Tage wegen "Kind Krank" zu Hause. Mir stehen gesetzlich als Alleinerziehende 20 Tage pro Kind im Jahr zu, also wenn da jetzt irgendjemand was sagen würde würde ich ihn nur stirnrunzelnd ansehen und fragen ob er sich gut fühlt. Natürlich können Kollegen/Vorgesetzte "angesäuert" sein ... aber was soll ich machen? Ich kann meine Kinder (3 + 5 Jahre) schlecht allein zu Hause lassen. Und das JA übernimmt nicht die Kosten für eine Tagesmutter wenn die Kinder krank sind und ehrlich gesagt bin ich als Mutter auch lieber bei meinem kranken Kind als sie bei der TaMu zu lassen ... Ne, da will ich mich schon selber um sie kümmern.


LG, Lena

Beitrag von scotland 22.02.11 - 14:52 Uhr

Hallo,

bei mir federt mein Mann und meine Mutter das ab - glücklicherweise. Wenn ich oft krank wäre, würde mein Chef nichts sagen, aber ganz sicher handeln - noch im Bereich des legalen, aber ich würde erhebliche berufliche Nachteile erleiden. Das weiß ich einfach ...

Es war z.B. mal so, dass meine Tochter nachts ins KH musste (Notaufnahme), da sie einen Harnwegsinfekt hatte. Ich kam morgens dadurch eine Stunde zu spät in der Arbeit - zählte als "genommener Krankheitstag für das Kind".
GLG
Scotland

Beitrag von twins 22.02.11 - 16:21 Uhr

Hi,
ich könnte gar nicht arbeiten gehen, da ich niemanden hätte, der Krankheit, Kiga-Ferien, etc. abfedern könnte#kratz. Das wußte ich von Anfang an und hab mich damit zufrieden gegeben, das ich erstmal Hausfrau sein werde.

Durch Zufall hat es sich ergeben, das ich dann einen Job mit Homeoffice bekommen habe und somit, wenn die Kinder mal krank sind, kann ich immer noch nebenbei arbeiten.

Ich für mich hätte schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich weiß, das ich wg. Kindern einfach zu oft fehlen würde. Ich sehe es bei meinem Mann, der arbeitet in einer kleinen Firma mit 60 Angestellten. Wenn da eine Sekr. oder so ausfällt, dann müssen die anderen die Arbeit auffangen und das ist über einen längeren Zeitraum nicht einfach. Überstunden die nicht bezahlt werden, etc. Und Leiharbeiter für diesen Zeitraum lohnen sich in der Regel nicht.

Natürlich ist es ein zweischneidiges Schwert, als Mutter möchte/muss man Arbeiten gehen und ist auf kulanz Seitens des Chefs angewiesen aber dann sollte man auch die Frage stellen, ob man längere Krankheitsphasen auch anders überbrücken kann. Ich kann z.B. Überstunden machen und diese dann in Krankheitsphasen abbummeln, das war schon eine Vertragsbedingung, sonst hätte ich gar nicht arbeiten können/wollen.

Grüße
Lisa

Beitrag von ladydina 23.02.11 - 16:26 Uhr

Ich bin zur Zeit in der Ausbildung zur Erzieherin u seit Anfang Dez. alle Zwei Wochen durch den Kinderarzt krank geschrieben. wir drei wechseln uns mit Krankheiten immer gut ab. Momentan hat meine kleine Kitaverbot da ihr Immunsystem im Keller ist und das könnte sich noch ein Stück hinziehen hat der Arzt gesagt:-( .
Auf alle Fälle sagt die Leitung der Kita nichts dazu... Bin eben allein und kann mich ja nicht Teilen.
Bei der Schule schaut es schon schlechter aus... stehe kurz vor der Kündigung!!! :( :(