Ich kann nicht mehr SILPO

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von romance 22.02.11 - 13:32 Uhr

Hallo,

seit Wochen geht das so und ich weißt nicht mehr weiter. :-(

Egal, was ich mache. Sie hört nicht! Sie will austesten, klar das versteh ich auch. Aber ich habe das Gefühl ich versage auf allen Linen. Als wenn ich eine schlechte Mutter wäe. Was sicherlich nicht der Fall ist, das Gefühl ist trotzdem da. Wo fängt mann an und wo hört es auf, Erziehung?

Zur Z eit ist sie krank, Schnupfen und Magen und Darm. Sie ist da eh weinerlich und meine Nerven liegen blank. Erst war ich krank, dann mein Mann und nun auch sie.

Im Prinzip möchte ich nur meine Ruhe, Ruhe zum durchatmen. Luft zum atmen haben. Hier und da sind Sorgen und Nöte, ich schlafe seit über einem Jahr so schlecht. 8 Stunden Schlaf kenne ich gar nicht.

Die Kinder die schon längst ihre 12 Stunden durschlafen, keine Flasche mehr bekommen. Herrlich,s owas will ich auch.

Und ich frage mich jeden Tag. Warum ist es ein Kampf mit meiner Tochter. Die eigentlich super lieb und pfelegeleicht ist. Sie lernt immer mehr ihre Welt kenne und will es durchsetzen. Die reißt die Türen auf, holt alles raus oder macht dummen Zeug. Nach etlichen Tagen krank sein, habe ich es heute morgen geschafft das es hier bei uns wieder Human aussieht. eS ist aufgeräumt und gewischt, endlich mal. juhuuuuuuuuu nur ich bin fix und fertig.
Sie weint und krätzt, so fürchterlich. Ist seit Nächten wach, stündlich. Sie will nur noch auf dem Arm einschlafen, bloß nicht hinlegen oder ablegen. Ich saß 1 Stunden im Bett und hielt meine Tochter im Arm...mit der Hoffnung vorsichtig hinzulegen und selber zu schlafen.

Ein gutes Beispiel eben. Ich merke sie ist hundemüde, reibt sich die Augen aber müsste HUnge rhaber. Sieht ihre Flasche, will was trinken und dachte. Juhuuuuuuuuuu ab ins Bett mit ihr und kurz durchatmen. Nichts davon... legte ich sie hin, war sie wieder wach. gähnt hier auf eine Tour aber schlafen. Warum sollte ich nun schlafen?

Ich verstehe die Kleine ist krank und braucht mich. Und ich bin egoistsch. Ich brache Ruhe von allem dem. Die Sorgen und Nöte die wir haben, überall sind Baustellen und Ruhe finden wir nicht.

Im Prinzip weiß ich, das ich mich glücklich schätzen kann. So eine Maus zu ahben die pflegeleicht ist. Auch wenn sie nicht die größe Esserin ist oder Schläferin. Aber ich denke, hätte ich regemässig Schlaf...könnte mann da besser den Alltag organisieren. Ich hätte mehr Kraft.

Aber ich habe leider keine Oma die mal eben aushilft. Wo ich sie mal eben für zwei Stunden (Mittagsschlaf) lassen könnte. Mein Mann ist heute wieder arbeiten, arbeitet eh viel und kann mich nicht unterstützen. Er braucht auch freien Rücken.

Sorry, es ist lang geworden. Aber ich wollte einfach es los werden. Vielleicht gibt es noch Tipp für mich. Außer HA, der nichts finden kann. leichter Eisenmangel der nicht behandlungsbefürftig ist.

Da ziehe ich jeden der mehr als ein Kind zu Hause hat. Boah wie macht ihr das.

LG Netti
weindend Emma, weil sie ich hier auf dem STuhl sieht vor dem PC...geht seit Wochen so. Bloß hier nicht sitzen...

Beitrag von aggie69 22.02.11 - 13:49 Uhr

Ich kann Dir nur einen Tip geben, der wirklich hilft: Lege Dich zusammen mit Deinem Kind hin - und dann schlaft beide! Was soll der Quastsch sich daneben zu setzen? In der Zeit schaffst Du nichts und ausruhen kannst du dabei auch nicht. Außerdem brauchst Du auch Schlaf! Laß den Haushalt liegen und kuschel Dich mit Deinem Kind ins Bett. Flüster oder sing ihr was ins Ohr und dann schläft sie auch ein. Ich denke, sie hat Angst, daß du abhaust, wenn sie schläft.

Als damals die Sozialtante zu besuch kam, hat sie sich gewundert, warum ich so ausgeruht aussehe. Ich habe ihr erklärt, daß ich mich mit meinem Kind immer hinlege (stille sowieso nur im Liegen) und dann auch selbst Mittagsschlaf mache.
Sie meinte, das sollten alle machen, dann wäre die Mütter viel ausgeglichener.

Wenn Du mittags 2 Stunden schlafen würdest, wärst Du abends länger fitt und könntest den Haushalt machen, wenn alle schlafen. Dann schafft man sowieso viel mehr!
Ach ja., eß etwas mehr Schokolade. Da fühlt man sich auch gleich besser!

Türen kann man abschließen! Ich habe alle Schranktüren gesichert. Nebeneinander liegende Griffe habe ich zusammen gebunden, Glasschrank mit Paketband zugeklebt und in einzelnen Schranktüren Pappe geklemmt, so daß sie nur mit Gewalt wieder aufgehen.

Beitrag von romance 22.02.11 - 13:56 Uhr

Huhu,

danke für deine Worte.

Meistens kann ich nicht liegen, weil soviel machen muß. Da wir hier soviele Baustellen haben. Wo ich im Netz nachschauen muß.

Haushalt, schaffe ich am Tag auch. Dadurch das wir krank waren, lag hier vieles rum. Daher heute den Putzwahn.;-)

Ich saß heute Nacht (neind ie Nächte) und sie schlief auf meinem Arm ein. Bloß wenn ich mich selbst hinlegen wollte oder ablegen. Dann weinte sie wie am Spieß. Sie schreit wie am Spieß in letzter Zeit. Ich weiß nicht ob es aus Trotz oder doch weil sei krank ist.

Der KIA sagte, das sich tagelange vorher schon angekündigt hatte. Das sie krank wird. Wir sind zum ersten Mal mit Magen und Darm hier krank, Schnupfen kennen wir ja schon von ihr.

ich bin einfach nur noch müde und ich glaube das ist mein Hauptproblem. Müdigkeit. Mein Mann kriegt nichts mit in der Nacht, der schläft und schläft. Die turnt mittlerweile auch im Bett rum (nachts). Das ist halt neu von ihr.
Und mit den Türen, richtig. Das Klo ist schon zu, bekommt sie aber auch auf. Und die Türen möchte mein Mann nicht bohren, da die Küche neu ist und sollte keine Bohrlöcher rein. Und wir haben so eine kleine Küche das keine Schränke nebenander stehen wie bei dir, damit ich sie so zu machen könnte.

Was ich nicht verstehe. Das war schon bevor sie krank wurde. Sobald ich sehe, sie ist müde und ich gebe ihr die Flasche. Dann wum ist sie eine Sekunde hellwach und spielt. Und das geht seit Wochen so.

Ic habe mir schon das Schlafen statt Schreien Buch besorgt und halb gelesen. Nur das sie krank ist, kann ich ihre Schlafenzeiten nicth aufschreiben. Bis dahin stockt es.

LG Netti

Beitrag von aggie69 22.02.11 - 14:14 Uhr

Leg dich zusammen mit ihr hin, wenn du ihr die Flasche gibst. So wenig Bewegung wie möglich. Erzähle mit ihr, flüster ihr was ins Ohr....
Mein Sohn scläft auch am besten in meinen Armen aber dabei muß ich doch nicht sitzen. Und Du brauchst die Ruhepausen zwischendurch! Laß den Haushalt und nimm sie Dir! sonst machst du Dich fertig.
Wenn Deine Tochter im Schalfsack schläft, dann kann sie nicht abhauen oder rumturnen!
Mein Sohn ist fast 2 und schläft zu Hause grundsätzlich nur in meinen Armen ein. Wenn er dann schläft, dann kann ich ihn rumtragen und in sein Bett lege. Aber einschlafen funktioniert nur ganz eng an mich gekuschelt.

Beitrag von romance 22.02.11 - 14:30 Uhr

Sie schläft seit dem Sommer nicht mehr im Sack. Sie hat ihre eigene Decke. Erst hatten wir Familienbett, dann haben wir seit einigen Wochen das Bettchen neben meinem. Eine Seite offen, so habe ich mehr Platz und sie hat mehr Platz. War ein Vorschlag vom Hausarzt, er meinte ich käme deswegen nicht zur Ruhe.

In ihrem eigenem Zimmer, dann wird sie schreien. Es stinkt darin. Wir haben nasse Fesnter, haben hohe Luftfeuchtigkeit. Ich schreibe seit zwei Wochen auf, wie und wie hoch die Tempi und Luftfeuchtigkeit ist. Damit der Vermieter was unternehmen kann. In ihrem Kinderzimmer stinkt es so muffig, trotz luften. Und ich huste Nachts, scheint von den nassen Fenster zu kommen. Sogar die Geburtstagsgäste sagte, das ihre Klamotten muffig gestunken hätten. Also hier ist irgendwo versteckter Schimmel. Wir suchen seit Monaten, wohnen seit Setempber hier.

Ich versuche hin und wieder zu schlafen. Wenn es klappt. Vorher ging es ganz gut, sobald Emma sieht das hier im am PC sitze. Dann fängt sie an zu weinen und trotzt. Und Abends den Haushalt machen, es ist hier extrem hellhörig. So das wenn die Nachbarn baden gehen, das wir sie hören...

Das konnten wir ja nicht wissen als wir einzogen!

Wir haben es schon geschafft, wenns ie ihre Flasche bekommt. Das wir sie hinlegen und dann ihre Hand halten. Sie schlief dann ein Dauerte bis zu einer Stunde. WAr schon für uns ein Erfolg.

ABends verbringe ich lange bei ihr bis sie schläft. Das ich teilweise selbst noch einschlafe.

Beitrag von newlife22 22.02.11 - 14:02 Uhr

Hallo
Bist du vielleicht in einer Krabbelgruppe o triffst dich mit anderen Müttern. Ist da nicht vielleicht jemand bei, der dir die kleine mal für ein paar Tagen abnhemen kann.
Erzähl viell wie schlecht es dir geht und du nicht weiter weißt. Vielleicht kennen die ja auch jemanden (ältere Damen o sowas) die Kinder gern haben und viell kannst du zu der Frau Kontakt aufbauen und es ergibt sich, dass sie sich etwas mit kümmern möchte...
Hast du dich schon mal erkundigt ob du nicht Hilfe vom Amt bekommen kannst (ich selbst weiß leider nicht, wo man sich da genau melden kann, aber kann man sicher mal googeln)
Gibts auch niemanden in deinem Freundeskreis der sie mal nehmen könnte. Frag evt auch die Menschen, von denen du nicht denken würdest, dass sie mal Sitten würden (jedoch sollte genügend vertrauen vorhanden sein)
Ich weiß ja nicht, wie es finanziell bei euch aussieht, aber wenn es möglich ist, dann sucht euch doch eine Babysitterin, die die kleine dann so 2x in der Woche betreut (kennenlernen voraussgesetzt)
Wo wohnst du denn, wenn ich fragen darf???
Kannst dich auch gern mal per PN melden
Alles gute und viel Glück
Sandra

Beitrag von moon1 22.02.11 - 14:15 Uhr

Hallo Netti,

wie alt ist sie denn?

wenn die kleine nachts nicht schlafen will ohne dich hol sie doch zu dir ins bett, mach ich mit meiner kleinen (15 Monate) auch wenn sie krank ist und nachts nicht alleine schlafen will oder kann. Leg dich tagsüber mit ihr hin mach es dunkel im zimmer und mach mit ihr zusammen einen mittagschlaf dann kommst du auch wieder ein wenig zu kräften.

Gibt es bei euch im ort oder in der stadt einen babysitterdienst? bei uns gibt es das und das ist ne richtige kleinstadt. da kannst du dein kind für zwei drei stunden hinbringen, wenn du einkaufen gehst oder zum arzt musst, oder auch einfach mal so. kostet glaub 8 euro die stunde. wenn es bei euch so etwas gibt nimm es in anspruch, deswegen bist du keine schlechte mutter!!! du bist auch nur ein mensch und brauchst mal ne pause um wieder kraft zu tanken.

Oder hast du freunde/nachbarn denen du die kleine für zwei drei stunden anvertrauen würdest? Sprich mit deinem Mann, klar arbeitet er viel, aber du auch!! Vielleicht kann er am Wochenende mal ein paar stunden auf die kleine alleine aufpassen und du kannst dir ne auszeit nehmen. also vielleicht kann er mit der kleinen raus gehen ....... tierpark ......... schwimmbad ........... und du bist zu hause oder umgekehrt du gehst raus und die beiden bleiben zu hause. Mach was ohne die kleine, dass das kindergequitsche in den ohren wieder nachlässt! Das ist wichtig, ansonsten könnte das alles schnell in eine depression umschlagen. Wenn du dir was gutes tust tust du der kleinen auch etwas gutes damit.

lass den kopf nicht hängen, du schaffst das........

LG Silke mit Laura Marie

Beitrag von helen73 22.02.11 - 14:30 Uhr

Hallo Süße,

ach herrje, das hört sich nicht gut an.

Ich darf ja nicht sagen das es sich irgendwann einmal legen wird. Es wird besser. Ich in Emmas Alter auch kurz vorm Durchdrehen, und ich konnte mich tagsüber nicht hinlegen, weil ich ja arbeiten musste. Mit 1 Jahr schlafen die wenigsten durch. Bei Nelly-Ann war das mit 2,5 Jahren soweit.

Ganz ehrlich: Du hast die Möglichkeit Dich mit Emma hinzulegen, dann tue es auch (hab ich Dir doch schon oft gesagt - lach). Sie wird jetzt immer munterer, und kaum kann sie Laufen fängt das Leben erst an (grins). Es wird bei euch ein paar Jahre nicht mehr wie aus dem Ei gepellt aussehen (auch DAS kenne ich gut). ABer irgendwann wird es wieder so sein, nur wird sie DICH dann auch etwas weniger brauchen. Nutze die Zeit mit ihr, sie kommt nicht wieder (zumindest so nicht).

Ich weiß, das hört sich alles einfach an, ist es aber in der Wirklichkeit nicht immer. Versuche es für euch beide so angenehm wie möglich zu machen - und laß ihr ihren Freiraum (beim Erforschen). Wie schon geschrieben: hol die Sicherungen für Türen (bekommst Du in jedem Drogeriemarkt), oder wenn sie an eine Tür darf (z. B. in der Küche), dann räume die gefährlichen Sachen weg und stelle ihr nur Tupperdosen etc. hin, das lieben Kinder.

GLG Helen

Beitrag von romance 22.02.11 - 14:36 Uhr

Hallo LIebes,

danke dir, es tut so gut.

Emma schläft, gott sei Dank. Erstmal Ruhe, bis es weiter geht. Ich habe das Gefühl eine schlechte Mutter zu sein. Immer was falsch zu machen, auch wenn ich weiß. Das ich es richtig mache. Es ist immer das verdammte Gefühl. Das Gefühl es nicht zu packen. Und ich glaube auch, das ich am durchdrehen bin. Ich mußte auf sie solange warten und denke, ich werde ihr nun nicht mehr gerecht.
Wir haben am Samstag eine Kita angesehen, am Samstag folgt die Nächste. ich hoffe das ich ein Platz U3 bekomme. So das ich auch Luft bekomme u nd ich mußte ja uach arbeiten. Wie soll ich das schaffen, wenn ich Dauermüde bin. Und dann bin ich gefrustet und will es jeden recht machen.

Ich bin so froh, das sie noch nicht läuft. Dann fängt der Streß erst an. Und für manche ist es bestimmt zum lachen. hahaah ich habe hier 3 Kinder sitzen und die mault wegen einem rum.

Ich weiß ich könnte schlafen, tue es nicth. wiel ich dannach noch grantiger bin als sonst. Und die Tage wo er länger arbeitet, sind ein Graus für mich. Wie heute...jetzt wo er wieder arbeiten geht.

Es tat soooooooooo gut, nur für mich am Sonntag Geld zu verdienen. Raus zu kommen und dandere Gesichter zu sehen.

LG Netti

Beitrag von romance 22.02.11 - 15:46 Uhr

Hallo,

danke dir.

Ich konnte eben mal mich mit einer Freundin unterhalten, das tat eben sehr gut. Auch wenn es nur chatten war, sie wohnt etwas weiter weg. so das mal ein Kaffeebesuch nicht drin wäre. Aber das reden tat schon gut.

Eltern oder Schwiegermutter fallen weg, die wären sowas von der Kleine überfordert. Das geht gar nicht. Schwester muß arbeiten und so bleibe ich leider alleine.
Freunde haben selbst Problem oder müssen arbeiten.

So ein Sitterdienst gibt es bei uns auch, nur ich fahre dafür ind ie Stast (mitdem Bus) und es weiter weg. So hätte ich merh Streß als jetzt. Leider, würde mir das gar nichts bringen. Aber noamlen Sitter wäre auch eine Möglichkeiten.

Wenn Ferien sind, kommt meine NIchte und passt paar Tage auf die Kleien auf und ich werde dann bekocht. So lieb ist meine Nichte und das mit 16.

Du hast recht, ich hatte schon ma Depressionen und habe Angst da wieder reinzurutschen.

LG Netti

Beitrag von moon1 22.02.11 - 14:28 Uhr

wegen den schränken, meine kleine hat drei schubladen in der Küche die sie nach belieben ausräumen und umräumen darf, da sind nur plastikschüsseln und solche sachen drin die nicht kaputt gehen können. sie versucht natürlich die anderen schubladen auch aufzumachen, ich sage ihr aber dann dass sie ihre eigenen hat und in den anderen dinge sind die kaputt gehen können...... im moment akzeptiert sie das noch. sie darf auch mitkochen, halt auf dem boden, dann bekommt sie nen kochlöffel oder nen schneebesen mit dem sie in den schüsseln rühren kann ein paar ungekochte nudeln dazu und sie ist so stolz dass sie auch kochen darf, das hält sie eine weile bei laune und erleichtert mir das kochen. :-) Sie darf eigentlich bei allem mithelfen, kehren (macht ihr super spaß) mit einem kehrwisch und kehrbesen ......... saugen ............ putzen .......... dauert halt alles ein wenig länger, aber sie darf helfen und ist zufrieden.......

Beitrag von romance 22.02.11 - 14:41 Uhr

Also mit den Schränken. sie hat auchso ein Tuppeschrank, alles was aus Glas ist raus. Alles wo sie was ausräumt udn geährlich ist, ist auch weg. Putzmittel sowieso. Sie meckert, wenn sie das nicht mehr öffnen kann.

Wir sind schon lange am suchen, nach gescheiten Türsicherung. Die wir in der Drogerie zu kaufen sind, taugen nichts oder passen nicht. Wir haben ein Schrank im Bad, da wr Klopapier drin und Duschgel und Co. Und das ist alles raus. Und trotzdem öffnen sie die Tür, weil es ja schön knallt. Die Nachbarn beschweren sich wohl nuna uch schon. Weil mann es ja auch hört. Das ist alles so hellhörig hier. Das nervt!

Wir suchen welche die mann nicth so sehen kann und nicht bohren kannst. War im Spielwarengeschäft und im Babyfachmarkt.

Und ständig wenn ich mal Nein sage, macht sie weiter.

Aber Tupper holt sie raus, sollte ihr auch Kochlöffel geben. Da hast du recht. Sie hat auch Spielzeug in der Küche, eigentlich überall verteilt. Aber nö, spielen ist nicht drin.
Mein Wäscherschrank sieht wie nach einem Bombenanschlag aus. Aber das lasse ich so, sie zeiht eh alles raus. Das ist okay, sind Decken oder Socken.

Und sie ist ja echt dreist. sie schmust mit einem und dann reißt sie dir die Brille runter. Du denkst sie ist abgelenkt, bist aber in ihre Nähe wum die Brille ist unten.

Beitrag von celia791 22.02.11 - 14:45 Uhr

Hallo,

so ging es mir bei meiner grossen Tochter auch. Ich denke, weil es das erste Kind war und man ja auch noch nichts über die darauffolgende Zeit weiss. Man glaubt ja, dass so eine Phase endlos dauert und nie wieder aufhört :-p.
Aber ich kann Dich trösten, desto älter die Kinder werden, desto einfacher wird es. Sie ist ja gerade erst mal ein Jahr alt. Die Trotzphase geht meist so bis 2,5-3 Jahre, aber nicht in einem durch, manchmal hat man ein paar Monate Ruhe, dann gibt es wieder 2 Wochen, in denen man denkt, es dauert wieder ewig. Versuch in diesen Phasen ruhig zu bleiben, sag Dir immer wieder, dass es wieder vorbei geht. Bleib konsequent. Wenn Du das Gefühl hast, sie übertreibt es, dann ignoriere sie. Z.b. wenn sie schreit, weil sie ihren Willen nicht bekommt und Deine Erklärung nichts nützt.
Das mit dem Ausräumen macht mein Kleiner Sohn immer noch gerne, er ist im Januar 3 geworden, er macht auch gerne noch Sachen kaputt, bzw. er nimmt sie aus Neugier auseinander. Das ärgert mich auch oft, aber ich lasse es mir nicht anmerken, weil er es dann auch noch lustig findet. Ich nehme ihm das Teil dann weg und sage ihm, dass es nun leider kaputt ist und er eben kein neues dafür bekommt.
Ansonsten gestalte Dir Deine Wohnung so stressfrei wie möglich, es gibt eben entdeckungsfreudigere Kinder und auch Kinder, die gar keinen Unsinn machen. Stell Blumen weg, mach Schubladen und Schränke mit diesen Plastikschlössern zu. Lass ihr aber die Möglichkeit 2 oder 3 Schubladen auszuräumen, mit Dingen, die Du reinfüllst (Tupperware, Töpfe, Kochlöffel). Wir haben im Wohnzimmer einen Tisch mit 2 Schubladen, da ist nur Spielzeug drin, kunterbunt.

Lg Celia.

Beitrag von romance 22.02.11 - 14:56 Uhr

Huhu,

sie hat 3 Schubläden, das war den die ersten die sie geöffnet hatte. Darin liegen DVD´s, die darf sie sich nehmen. Und in der Küche ihr Schrank.

Alles was nun schon zur Falle werden könnte, ist weg. ES ist kahl geworden und da bei der Größe der Wohnung.

Es ist dieses Nein, das sie das trotzdem weiter macht. Und meckert und schreit bis zum umfallen. Das die schon im Hause denken ich misshandele mein Kind. Weil sie sos chreit und bockig ist. Ich weiß es sind Phasen.

Nur ich wünschte manchmal, ich sei das weit weg.

LG Netti