Was sagen Eure FA/KiWu-Z. bzgl. der Dicke der GMSH? Reichen 6mm aus?!

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von josy1984 22.02.11 - 14:07 Uhr

Hallo ihr Lieben,

kurze Hintergrundinfos: War ja im Januar kurz ss, aber durfte es leider nicht bleiben, da ich eine ELSS hatte. Mittlerweile, nach der zweiten Operation, da der HCG Wert nicht gesunken ist (lange Geschichte, wen's interessiert siehe VK), warte ich nun, dass mein HCG Wert endlich auf 0 ist und es dann - nach ein bisschen Wartezeit - wieder losgehen kann

Da ich wegen der Nachsorge-Untersuchungen noch in der Uniklinik bin, und ich dort alles abklären lassen will, damit es nicht wieder ein Jahr dauert bis es klappt, würde mich mal folgendes interessieren:

Was sagen Eure Frauenärzte/KiWu-Zentren bzgl. der Dicke der Gebärmutterschleimhaut? Genauer gesagt: Wie hoch sollte sie für eine Einnistung mindestens sein und wann sollte man was "dafür tun" (Medis o.ä.), damit sie dicker wird???

Hintergrund ist folgender:
Ich habe immer eine sehr dünne GMSH (zwischen 5 und 7mm, meistens so ca. 6mm) und meine Mens ist daher auch immer nur extrem schwach. Da meine Hormonwerte aber alle top sind (keine GKS, SD o.ä.), meine zweite ZH mit 16 Tagen auch sehr lang, meint der Professor in der Klinik und auch meine FA, dass man da nichts machen muss (Medis o.ä.) und dass auch 6 mm durchaus ausreichen um ss werden - obwohl ich überall lese, dass sie MINDESTENS 7mm sein sollte!?

Da ich aber jetzt weiß, dass meine EL durchlässig sind und auch die Befruchtung anscheinend klappt, verhärtet sich meine Angst, dass es an der dünnen GMSH liegt, dass es einfach nicht klappen will (in Anbetracht der Tatsache, dass mein Ei sich im EL eingenistet hat ziemlich paradox, ich weiß).

Wär dankbar für jede Antwort!

LG
Josy

PS: Ach ja, meine FA wollte mir Clomi verschreiben, aber da ich extrem frühe ES habe, ein ziemliches Problem mit Zysten und eine dünne GMSH bin ich mir nicht ganz sicher, ob das das richtige Medikament für mich ist

Beitrag von majleen 22.02.11 - 14:16 Uhr

Näheres kann ich dir leider nicht sagen, nur, daß meine GMSH gestern bei 11,5mm war (übermorgen TF)

Beitrag von josy1984 22.02.11 - 14:18 Uhr

Das ist ja fast doppelt so dick wie meine #zitter Das bestätigt mich wieder darin, dass meine mickrigen 6mm nicht so ganz erfolgsversprechend sind!!!

Danke für deine Antwort und ich drück Dir die Daumen für morgen #klee

Beitrag von majleen 22.02.11 - 14:24 Uhr

#danke
kann man denn nicht was gegen zu dünner GMSH machen?

Beitrag von josy1984 22.02.11 - 14:26 Uhr

Doch, könnte man...
Es gibt ein paar Medikamente, die man auch vor einem Transfer bekommt, wenn die GMSH zu dünn ist, ABER die will mir keiner geben, weil meine Hormone ja in Ordnung ist und man da "nichts durcheinander bringen will" - und wie gesagt mit 6mm KANN es klappen, aber die Wahrscheinlichkeit ist eben nicht hoch :-[

Beitrag von majleen 22.02.11 - 14:29 Uhr

Man, das ist ja blöd. Wie soll es sich denn dann einnisten können? Sagt der FA, daß es so klappen kann?

Beitrag von josy1984 22.02.11 - 14:40 Uhr

Ja, sie sagt es KANN so klappen. Glaub ich ja auch, immerhin hat sich mein Ei da eingenistet wo nur 1 bis 2mm Schleimhaut sind (im Eileiter :-[ )... aber nicht umsonst ist die Gefahr einer ELSS bei nur 1 bis 2 Prozent.

Ich will ja nicht IRGENDWANN ss werden, sondern möglichst bald.

Werd am Freitag auf jeden Fall nochmal in der Uniklinik den Prof fragen!!!

Aber mich würd halt interessieren, was andere Ärzte so dazu sagen - aber leider antwortet mir keiner außer Dir :-(

Beitrag von tyralynn 22.02.11 - 14:42 Uhr

Huhu, meine gms war am 10 zt bei 11 mm. Aber wieviel es mindestens sein sollte weiss ich auch nicht. Liebe grüße

Beitrag von majleen 22.02.11 - 14:26 Uhr

Ist den Clomi nicht auch schwierig bei dünner GMSH?
Was sagt denn dein FA?

Beitrag von josy1984 22.02.11 - 14:41 Uhr

Die hat mir das einfach nach meinem Bitten und Betteln aufgeschrieben. Hab allerdings erst Zuhause auf ads Rezept geschaut und dann sah ich, dass sie mir Clomi aufgeschrieben hat... hab mcih dann im Internet erkundigt und gelesen, dass es nur den ES fördert (brauch ich ja gar nicht :-[ ) und eher schlecht für die GMSH ist... jetzt bin ich ganz verwirrt...
Allerdings kam ja dann die zweite BS dazwischen und ich hab nicht mehr mit ihr gesprochen. aber ich glaub nicht, dass Clomi mir bei meinem Problem hilft.

Beitrag von pelusa2010 22.02.11 - 14:48 Uhr

Hallo Josy,

meine GMS hat sich unter Clomi gar nicht aufgebaut (2cm am 19. ZT nach 5 Clomi), deswegen bin ich auf Puregon umgestiegen..und siehe da, am 8. ZT war sie schon 9cm.
Das Puregon ist zwar sehr teuer, aber der Mercedes. ;-)

Viel Erfolg, pelusa

Beitrag von majleen 22.02.11 - 14:50 Uhr

Du meinst sicher 2 und 9mm, denn 2cm wäre ja super viel und 9cm kann ich mir gar nicht vorstellen :-p

Beitrag von pelusa2010 22.02.11 - 14:56 Uhr

Si claro, mm!!! ;-)

Beitrag von josy1984 22.02.11 - 14:58 Uhr

Hi,

danke!!! Puregon?? Super, das schreib ich mir direkt auf und frage den Professor am Freitag, ob er mir das verschreibt (ist doch verschreibungspflichtig oder?)...

Ich will das Clomi auch eigentlich nicht nehmen, weil ich 1. eh total frühe ES habe (zwischen 8. und 11. ZT), 2. schon so mit Zysten zu tun haben und eben 3. sowieso schon eine dünne GMSH habe und ich viel zu viel Angst habe, dass die noch dünner wird #zitter

Wie nimmst du das Pugeron denn? Also nach Mens bis ES oder wie?!

LG
Josy

Beitrag von majleen 22.02.11 - 15:04 Uhr

so weit ich weiß spritzt man sich das #schwitz

Beitrag von josy1984 22.02.11 - 15:09 Uhr

Oh, hab gerad mal nachgelesen... Puregon unterstützt ja auch die Eizellreifung :-[ Manno... das heißt doch, dass das auch den ES unterstützt oder?!

Das ist doch alles sch**** :-[
Ich brauch einfach "nur" was, was meine GMSH untersützt und NICHT den ES!!
Sowas muss es doch geben #kratz

Beitrag von sternchen080910 22.02.11 - 14:48 Uhr

Hi Josy,

also ich bin mit 5/6 mm GMSH schwanger geworden. Leider mussten wir unsere kleine Maus in der 14. SSW gehen lassen#schmoll (das lag aber nicht an der SH)

Meine Frauenärztin sah zuvor auch keinen Handlungsbedarf bzgl. meiner GMSH - als ich meinem KiWu-Doc letzte Woche davon erzählt hab, war er schon überrascht, wie dünn die GMSH war und dass ich damit schwanger geworden bin. Er würde da wohl was machen (Östrogenkur?).

Durch eine verhunzte Ausschabung, einen zugewachsenen Muttermund und viel altes Blut in der Gebärmutter ist meine Schleimhaut einseitig nun "verkümmert" (oder vernarbt - das ist noch nicht eindeutig zu klären).

Der Doc will erstmal schauen, wie sich die Schleimhaut regeneriert und nicht sofort mit einer Östrogenkur beginnen.
Ich werde den Aufbau nun mit Kapseln mit Rotklee+Dong Qaui unterstützen - keine Ahnung, ob es hilft. Da sind wohl natürliche Östrogene enthalten. Einen Versuch ist es wert, denke ich! Viel zu verlieren habe ich eigentlich nicht!

Ansonsten sollen Zyklustees die SH verbessern und Sex habe ich gelesen;-)

Alles Gute#klee

Beitrag von josy1984 22.02.11 - 15:01 Uhr

Hi,

danke für deine Antwort!!!
Dann haben wir ja wirklich fast das gleibe Problem! Ich seh ja ein, dass man mit 6mm auch ss werden kann, ABER eben nicht so gut - und wieso sollte ich es nicht verbessern, wenn das möglich ist!?

Wo bekommt man diese Kapseln her und wie nimmst du die? Den ganzen Zyklus durch oder wie??

Das Problem ist bei mir, dass ich einen sehr sehr frühen ES habe und viele Mittelchen/Tees, die man zur Unterstützung der GMSH nehmen kann, auch den ES fördern bzw. nach vorne verschieben und das will ich nicht...

Hab man Himbitee getrunken, da war mein ES an ZT 5 !!!!!!

Jetzt trink ich nur noch Frauenmanteltee, den ganzen Zyklus durch, aber das hilft auch nicht wirklich was :-[

LG

Beitrag von sternchen080910 22.02.11 - 15:16 Uhr

Bei mir war erst letzte Woche die Gebärmutterspiegelung - bisher habe ich immer nur überlegt, ob ich was mache oder nicht.

Habe die Kapseln dann heute bestellt - aus einer Online-Apo. Denke, dass man eine täglich im gesamten Zyklus nimmt - muss ich mir dann mal genau durchlesen.

Wie sich das ganze auf den ES auswirkt, kann ich Dir nicht sagen. Mein Es dürfte ruhig etwas früher sein :-)

Ich glaube, die meisten Rotklee und Dong Quai Tabletten sind für die Wechseljahre gedacht - aber Östrogen ist Östrogen, oder? Im weitesten Sinne meine ich.

Hab zumindest ein paar Texte in Bezug auf Fruchtbarkeit und Schleimhautaufbau im Netz gelese und grade ist mir jedes Mittel recht.

Tees hatte ich letztes Jahr mal probiert - das war mir aber zu aufwändig und schwanger geworden bin ich dann in einem Zyklus, in dem ich keine Tees oder Globuli genommen hab...

Beitrag von josy1984 22.02.11 - 15:22 Uhr

Hatte letzten Mi. auch meine zweite BS mit Gebärmutterspieglung und EL Durchlässigkeitsprüfung...

Hat dein Arzt dir denn das mit den Kapseln geraten oder machst du das jetzt in "Eigenregie"?

Hab auch gerade mal gegoggelt ob ich was zu den Kapseln und Schleimhautaufbau finde, aber finde auch nur was über Wechseljahre :-(

Hast du zufällig noch die Links oder weißt, wo da was dazu stand?

Keine Ahnung ob Östrogen gleich Östrogen ist oder ob das auch schaden kann #kratz

Beitrag von sternchen080910 22.02.11 - 15:42 Uhr

In Eigenregie#schein

Rotklee wird wohl eher in Form von Tee für den Schleimhautaufbau empfohlen - findest Du in verschiedenen Foren (denke nicht, dass ich hier auf andere Foren verlinken darf). Aber Tee finde ich total nervig!

Dong Quai findet man ebenfalls in Bezug auf Schleimhautaufbau, Kinderwunsch... Sorry, finde die Seiten grade nicht. Hatte mich durch diverse Foren gewült und auch ein paar Nicht-Foren-Seiten dazu gefunden.

Werde mir aber die Dosierung nochmal genau anschauen, bevor ich das nehme - dazu hab ich auf der Apo-Seite leider nichts gefunden.

Beitrag von josy1984 22.02.11 - 16:29 Uhr

Ah ok, danke für die Info!!!
Ich werd am Freitag versuchen den Prof zu überreden mir was zu verschreiben und wenn der sich weiterhin weigert, dann werde ich vielleicht auch darauf zurückgreifen.

Wär super, wenn du mir dann deine Erfahrungen und Infos bzgl. Dosis usw. mitteilen könntest - gerne auch per PN - DANKE!!!

Lg

Beitrag von 35... 22.02.11 - 15:26 Uhr

Hi, also meine GMSH war auch jedesmal vor der PU nur bei 6,7 mm... ich finde das auch sehr niedrig.
Habe mal gelesen, dass alles ab 8 mm gut ist.
Drunter ists auch möglich, aber nicht besonders dolle.

Ich habe zur Unterstützung Progynova bekommen.
Ob es was gebracht hat für die SH weiß ich nicht.
Die Würmchen wollten zwar schon das 2. mal nicht bei mir bleiben, aber wie dick meine Sh nun letztendlich war hat niemand mehr geprüft.

LG

Beitrag von idrissoufinemaja 22.02.11 - 15:55 Uhr

Meine KIWU sagt zwischen 10 - 15 cm ist optimal!
Meine#klee war bei 12 cm.
Ich trinke jeden Tag eine Brausetablette Magnesium, das soll die auch stärken!

Alles Gute!

Beitrag von josy1984 22.02.11 - 16:27 Uhr

Dann bin ich ja wieder bestärkt darin, dass meine 6mm NICHT ausreichen - zumindest nich optimal sind...

Magnesium? Das probier ich auch aus :-)

  • 1
  • 2