Radfahren ohne Stützräder

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schnuffel0101 22.02.11 - 14:41 Uhr

Mein Sohn (5 Jahre) kann bisher nur mit Stützrädern Fahrrad fahren. Dieses Frühjahr soll es aber nun soweit sein und die Stützräder sollen ab. Jetzt überlege ich, ob wir die Dinger sofort komplett abmachen oder erst nur eins komplett in die Luft stellen.

Wir war es bei Euch? Freue mich auf ganz viele Erfahrungsberichte.

Beitrag von sunflower.1976 22.02.11 - 14:48 Uhr

Hallo!

Ich würde die Dinger komplett abmachen und dann mit ihm in Ruhe Fahrrad fahren üben. Das ist natürlich für ihn erstmal frustrierend weil er "denkt" dass er schon Fahrrad fahren kann, was aber nicht der Fall ist. Trotzdem würde ich konsequent sein und ihn ganz ohne STützräder üben lassen.

LG Silvia

Beitrag von zwillinge2005 22.02.11 - 14:58 Uhr

Hallo,

von Puky gibt es Fahrradsättel mit Griffstange.
Damit haben unsere Zwillinge in wenigen "Minuten" Fahrradfahren gelernt.
Wichtig ist, dass das Fahrrad die richtige Größe hat und die Kinder sehr gut und sicher mit den Füßen auf den Boden kommen.
LG, Andrea

Beitrag von sonne_1975 22.02.11 - 15:00 Uhr

Man kann das Geld auch sparen und einfach den Sattel mit der Hand halten.;-)

So habe ich es gemacht.

Die Stützräder habe ich als Erstes abmontiert (haben das Puky-Fahrrad am Flohmarkt gekauft, da waren sie schon dran), damit mein Sohn gar nicht auf die Idee kommt damit zu fahren.

LG Alla

Beitrag von zwillinge2005 22.02.11 - 15:06 Uhr

Hallo,

natürlich OHNE Stützräder! Ich dachte das sei selbstverständlich.

Bei einem 12" Rad den Sattel mit der Hand festhalten - kann man, muss man aber nicht. Mein Mann ist 193cm lang!

Ich bin durchaus sparsam und preisbewusst - aber ich muss mir das Leben nicht unnötig schwer und schmerzhaft machen....

LG, Andrea

Beitrag von sonne_1975 22.02.11 - 15:21 Uhr

Ja klar, das mit den Stützrädern bezog sich auf die TE.

Wir sind normal gross (ich 170 cm) und das Fahrrad war 16 Zoll. Beim 5-jährigen ist es mind. 16 Zoll auch...

Aber du hast mir wenigstens erklärt, wozu man das Teil überhaupt braucht, ich habe mich immer gefragt, wozu das Ganze.

Übrigens, es scheint nicht mehr zu geben, denn auf der Pukyseite gibt es unter Zubehör keine Sattelstange.

Beitrag von sonne_1975 22.02.11 - 15:34 Uhr

Habe die Stange doch noch bei Puky gefunden, hätte mich auch gewundert.:-D

Aber jetzt, wo ich sie sehe, hast du Recht. Mit grossen Menschen und kleinen Fahrrädern geht es anders schlecht. Bei mir hat es gut gepasst, mit dem 16-Zoll-Rad.

Aber das Kind der TE ist schon gross genug, so dass sie gut dran könnte.

Beitrag von zaubertroll1972 22.02.11 - 15:27 Uhr

Also wenn schon dann ab mit den Dingern.
Ich hätte die gar nicht erst dran gemacht. Dein Sohn hätte schon lange Radfahren können.
Würd` sie auf der Stelle abnehmen.

LG Z.

Beitrag von engelchen28 22.02.11 - 16:02 Uhr

oh je....in die luft stellen....das klingt nach unfall!
sofort ab die dinger, eine weile mitlaufen, auf- und absteigen üben, anfahren üben - wird schon werden!
ich bin froh, dass wir gar nicht erst mit stützrädern angefangen haben.

Beitrag von unikat2208 22.02.11 - 16:03 Uhr

sorry,aber stützräder sollten von anfang an nicht ans fahrrad..
dadurch denken sie das sie es schon können und wenn sie ab sind kommt ein großer rückschlag und sie müssen es von vorn lernen..
meine große ist bis kurz vorm vierten geburtstag mit dem laufrad gefahren und denn wollte sie aufs fahrrad..sie saß drauf und nach nen paar metern ist sie gefahren ohne probleme..klar musste man noch nen bissl üben aber es ging..
bei meinem kleinen werd ich es genauso machen..

Beitrag von dense86 22.02.11 - 16:35 Uhr

Habe bei meinem auch den Fehler gemacht und Stützräder dran gehabt. Er wollte dann natürlich nicht ohne. Er sah bei seinem Kumpel das er ohne fuhr und promt war es für meinen Julien auch kein Problem mehr. Mit 3 1/2 Jahren konnte er problemlos Fahrrad fahren. Man unterschätzt die Kiddies ganz schön.

Beitrag von geralundelias 22.02.11 - 16:43 Uhr

Hallo,

einfach weg mit den Dingern...du wirst dich wundern, wie schnell er ohne Stützräder fahren kann.

Meine Söhne hatten beide keine Stützräder...Elias war gerade drei Jahre alt, Emilian zweieinhalb Jahre alt, als sie radfahren konnten.

Beitrag von schnuffel0101 22.02.11 - 17:47 Uhr

Vielen Dank für Eure Antworten. Da mein Sohn eh in allem ein ziemlicher Spätzünder war bisher, haben wir erst mal die Stützräder dran gemacht. Er hatte Phasen, wo er in allem sehr unsicher war, da erschien es uns besser, dass er es erst mal mit den Dingern lernt.

Beitrag von sillysilly 22.02.11 - 18:28 Uhr

Hallo

eigentlich sollte man eben keine Stützräder dran machen, weil es den Kindern ein falsches Gefühl von Sicherheit gibt.
Sie denken sie lernen Fahrrad fahren und eigentlich tun sie das ja nicht ....
und das wirklich lernen geht noch schlechter ..... da sie sich auf die vorher erlebte Sicherheit vertrauen.

Lieber länger Laufrad fahren ........

Meine Kinder sind seit sie 2 Jahre alt sind täglich Laufrad gefahren und dann mit 3,5 Jahren direkt auf das Fahrrad umgesattelt.
Durch das Laufrad konnten sie innerhalb von 2 Tagen Fahrrad fahren ...... -

Ich würde ihm wieder eine Zeit mit dem Laufrad geben, und dann das Fahrrad ohne Stützen zur Verfügung zu stellen.

Jedes Kind hat sein eigenes Tempo und jedes Kind lernt Fahrrad fahren.
die einen früher die anderen Kinder später


Grüße Silly

Beitrag von zwiebelchen1977 22.02.11 - 20:12 Uhr

Hallo

FAbian ist 3 und fährt seid dem 1 mal ohne Stützräder. Er ist seid dem 2 Geburtstag Laufrad gefahren und es war kein Problem für ihn. Er hat sich draufgesetzt und es ging sofort. Nur das Bremsen klappt noch nicht so gut. Oft bremst er noch wie auf dem Laufrad.

Bianca