Entlassung nach kaiserschnitt

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von taima 22.02.11 - 15:16 Uhr

Ich hab am 19.2. mein söhnchen per kaiserschnitt zur welt gebracht. u2 hatten wir bereits heute und da war alles super. Ich hab zwar hier und da schmerzen bzw. das aufstehen ist etwas schwerer aber im großen und ganzen läuft alles gut.

nun war meine erste frage direkt nach der op wann normalerweise die entlassungen nach KS hier sind - 10 tage, sonst wären es 3 gewesen.

da der ks schnitt geplannt war, hatte ich ja vorher schon überlegt wenn alles gut geht event. früher zu gehen und die 10 tage hier machen mich echt wahnsinng. bis gestern gings noch aber heute bekomm ich schon leichten "krankenhauskoller2:

Wie war das bei euch? wann seid ihr raus ? habt ihr euch früher entlassen? wie läuft sowas ab?

Beitrag von zwei-erdmaennchen 22.02.11 - 15:24 Uhr

Hi,

10 Tage im KH wegen KS??? Was soll denn das #kratz. Gab es Komplikationen wegen denen du unter Beobachtung gehörst?

Also hier wird man normalerweise am dritten oder vierten Tag entlassen. Oder besser gesagt schmeissen sie einen da schon fast raus :-p. Ich hatte freitags spät abends einen sekundären KS mit Narkosezwischenfall und bin Dienstags früh morgens nach Hause. Nach einer Woche habe ich schon wieder alles zuhause alleine geschmissen mit zwei Kindern.

Wüsste nicht was ich da solange gesollt hätte - ganz ehrlich #gruebel.

Wenn es dir soweit gut geht dann sag denen, dass du morgen (oder wann auch immer) nach Hause gehst. Nicht gehen willst sondern gehst :-). Dann wirst du schon hören was sie dazu sagen. Ich denke, dass sie das problemlos machen wenn du danach verlangst. Und das Schlimmste was passieren kann ist, dass du eine Erklärung unterschreiben musst, dass du auf eigene Verantwortung gehst.

Bist du zufälligerweise privat versichert???

Liebe Grüße und herzlichen Glückwunsch zum Baby...
Ina #winke

Beitrag von taima 22.02.11 - 15:40 Uhr

danke.

ich hatte zwar wenig thrombozyten als ich ins kkh kam, aber ansonsten war nichts besonders. hörte sich so an als ob es allgemein 10 tage sind.. bekomme auch jeden tag eine thrombosespritze, ist das normal?

nee privat versichert nicht.. warum?

Beitrag von zwei-erdmaennchen 22.02.11 - 16:07 Uhr

Hi,

solange du viel liegst bekommst du auch Thrombosespritzen. Das ist völlig in Ordnung. Mir ging es nach der ersten Spontangeburt nicht gut und auch da bekam ich die.

Privat versichert weil die daran auch an den Tagen verdienen und darum Privatversicherte gerne mal länge drin behalten werden. Ich bin Kassenpatient und eben am vierten Tag heim, meine Freundin privat versichert und die wollten sie ne Woche dabehalten. Selbes Krankenhaus, vier Wochen später und die war noch viel fitter als ich #augen

Also ich würde bei 10 Tagen auch den Superkoller kriegen. Zuhause ist es doch am Schönsten :-p

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von taima 22.02.11 - 16:12 Uhr

danke dir... ich bin echt froh dass ich nicht die einzige bin die so denkt... wenn ich das hier familie erzähle sagen immer alle, ich soll die zeit hier geniesen... aber das kann ich nicht... ich hab zwar eine nette bettnachbarin, die aber viel besuch hat, aber auch wenn nicht es ist halt einfach nicht zuhause..

ich bin eher ein eigenbrödler und mag lieber dann essen, das dann machen wann ich will und nicht auf andere angewiesen sein...

mit wem spricht man denn wegen ner entlassung, den arzt seh ich ja nur alle x tage mal..

Beitrag von zwei-erdmaennchen 22.02.11 - 16:35 Uhr

Hi,

ja ja, die liebe Familie... Leg mal einen von denen "gesund" in die Klinik und schau ob die nicht auch bald wieder raus wollen :-p. Ich meine wir sprechen ja nicht vom 5* Wellness-Urlaub ;-).

Ich hatte ein Einzelzimmer und da ging es mir schon auf die Nerven - mit Bettnachbarin (egal wie nett und die Frage ist ja auch wie lange die dableibt und wer dann noch kommt) das würde gar nicht gehen. Am Tag meiner Entlassung haben sie morgens eine junge Türkin in mein Zimmer gelegt und die hatte die ganze Zeit Besuch. Türkin sage ich nur deshalb weil die ja traditionell sehr viel und lauten Besuch haben. Bin selber mit nem Türken verheiratet und verstehe die Sprache aber das war echt schon in den paar Stunden much too much #zitter.

Kommt denn nicht täglich die Visite vorbei??? An welchen Tag hast du denn zum heim gehen gedacht? Also fühlst du dich schon wieder einigermaßen fit?

LG
Ina #winke

Beitrag von taima 22.02.11 - 17:23 Uhr

nee gestern hatte ich keine visitem heute dafür den oberarzt und das ganze ks team (die absolut super waren !)... und die waren total auf hektik ... und ich konnte kaum meine frage stellen...

ich würde am liebsten heute gehen. wie gesagt ich bin nicht super fit, aber ich laufe rum , sitze (mein mann war ganz erstaunt dass das auch im schneidersitz geht) und alle die mich sehen wundern dass der ks erst 3 tage her ist.. nur hinlegen , aufsetzen und ab und an mal hier und da (ich denke nachwehen, zurückziehen der gebärmutter...) tun weh, aber das kann ich auch zuhause auf der couch auskurieren...

Beitrag von zwei-erdmaennchen 22.02.11 - 19:56 Uhr

Hi,

also heute ist wohl etwas knapp, die müssen ja noch eine Abschlussuntersuchung machen und den Entlassungsbrief schreiben. Aber morgen kannst du schon als realistisches Ziel haben.

Ich würde der Schwester Bescheid geben, dass du morgen nach Hause gehst (immer in der entschlossenen Form sprechen ;-)) und sie das dafür notwendige bitte in die Wege leiten soll. Und ab morgen früh musst du dann kräftig anfangen zu nerven weil die dich sonst gerne ewig warten lassen und das ist noch furchtbarer als im Bett zu liegen - auf gepackten Koffern sitzen und... warten #augen.

Vielleicht kann die Schwester es ja noch organisieren den diensthabenden Arzt heute Abend zu dir zu schicken damit der diese Abschlussuntersuchung macht. Denn morgens ist es meistens schlecht - erst Visite, dann geplante KS und andere OP's und danach kommt erst dieses langweilige Zeug wie Entlassungen dran.

Wenn du raus willst dann nerv die ein wenig ;-)

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von widowwadman 22.02.11 - 19:31 Uhr

Die Thrombose-Spritze durfte ich mir allein zuhause geben, das ist auch keinen Grund einen drin zu behalten

Beitrag von futzemann2003 22.02.11 - 15:30 Uhr

10 tage??????????? #schock

ich hatte freitags, 4.2. den ks und hab samstags gefragt, wann ich gehen kann... "rausgelassen" haben sie mich dann am 5.tag mittwochs...
hat mir auch gereicht, hatte auch fast kh-koller...

warum sollst du 10 tage bleiben?

lg
steffie+lina 18 tage

Beitrag von taima 22.02.11 - 15:42 Uhr

es klang danach als dass es immer so nach ks gemacht wird. aber ich stand in dem moment noch unter pda drogen und sonsten geburtsnachwirkungen haha... ich werd nachher nochmal nachhören.

mein einziges problem sind wenige thrmpmbozyten, die aber nach der geburt nicht shclechter wurden, sonst auch alles ok bei mir. bei sohnemann eh

Beitrag von jurbs 22.02.11 - 15:32 Uhr

KS war am Do, am Mo ging ich regulär heim - das ist hier normal! Di wäre wohl noch ok gewesen, aber dann hätten sie mich rausgeworfen!!!

Beitrag von tragemama 22.02.11 - 15:46 Uhr

10 Tage ist sehr ungewöhnlich. Die Fallpauschale der Krankenkasse rechtfertigt bei problemloser Heilung eigentlich fünf bis maximal sieben Tage.

Andrea

Beitrag von antonia0383 22.02.11 - 15:52 Uhr

Hi

Ich hab meinen Sohn am 19.01 diesen Jahres per geplanten Ks bekommen, am 22.01 bin ich, auf eigenen Wunsch, nach Hause.

10 Tage Krankenhaus wären für mich unvollstellbar gewesen.
Schmerzfrei war ich aber noch nicht , hatte auch noch mit starken Nachwehen zu kämpfen, konnte mich aber schon gut bewegen. zwei Tage nachdem ich zu Hause war, war ich komplett schmerzfrei.

Also, wenn du fit bist, nichts wie raus, dich kann keiner zwingen im Kh zu bleiben.

Übrigens #herzlichlichen Glückwunsch zu deinem Kleinen.

Lg

Beitrag von solania85 22.02.11 - 16:25 Uhr

Mh, also auf der Gyn wo ich gearbeitet habe, war man nach KS max. 5 Tage später auch wieder auf dem heimweg. Klar, wenn es kompl. gab länger, aber schmerzen sind ja nach nem KS normal.

LG

Beitrag von amaia 22.02.11 - 16:26 Uhr

10 Tage?????
Frag sicherheitshalber nochmal nach.

Mein KS war am Freitag, heim bin ich am Dienstag. Wollte schon Montag gehen, da hieß es aber: 4 Nächte sei das absolute Minimum. Wahrscheinlich hätten sie mich gerne auch noch Mittwoch oder Donnerstag da behalten.

10 Tage ist echt übertrieben.

Schmerzfrei war ich auch noch nicht richtig. Aber das ist man nach einem KS eh so ab 14 Tage +

Amaia

Beitrag von mama-von-marie 22.02.11 - 16:35 Uhr

Hallo,

durfte am 5.Tag nach Hause.
Wollte aber auch gar nicht früher gehen, da ich froh war, dass 24h
Ärzte um mich herum waren. Mir ging es die Tage nach der OP nicht
besonders.

Beitrag von mishodzi 22.02.11 - 17:12 Uhr

Hi,

herzlichen Glückwunsch zum Sohnemann!

ich hatte meinen sekundären KS Mittwoch abends, Sonntag bin ich dann heim. Mir ging es die ersten 2 Tage nach der OP körperlich ziemlich schlecht...und auch den Samstag vor der Entlassung musste ich mich echt überwinden den KH-Flur auf und ab zu gehen, damit ich ja am Entlassungstag den Weg zum Auto und die Treppen hoch in die Wohnung schaffe. Vor Samstag konnte ich meine Süße gar nicht allein versorgen und war froh über unser Familienzimmer.

10 Tage halte ich aber, sofern es dir halbwegs gut geht, für zu lange...

lgm #blume

Beitrag von miri83 22.02.11 - 17:35 Uhr

Also 10 Tage find ich auch ganz schön heftig & das hätte ich nicht ausgehalten...

Unser Sohn hat am 21.01. (Freitag) um 12.50 Uhr per KS das Licht der Welt erblickt und am Mittwoch wurden wir entlassen...an diesem Tag wurden dann auch gleich noch die Klammern entfernt...

Beitrag von lucky7even 22.02.11 - 19:14 Uhr

ich bin am freitag hin zum ks und am montag heim, ich wäre auch sonntag gegangen aber da gibt es keine entlassungen, haben die u2 gemacht und dann ab, sie wollten mich allerdings aber auch ohne komplikationen gerne 7-10 tage dabehalten, bringt ja auch geld!

aber net mit mir!

Beitrag von widowwadman 22.02.11 - 19:30 Uhr

10 Tage? Warum das denn? Ich war nach meinem ungeplanten nach 2 Tagen draussen (und zwar regulaer, nicht auf eigene Gefahr) und mein Arzt hat mir gesagt dass es beim geplanten genauso wird, es sei denn es gibt Komplikationen.

Beitrag von sacht736 22.02.11 - 19:44 Uhr

Hallo ,

10 Tage #schock#schwitz Das hätte ich nie im Leben durch gestanden !

Ich habe meinen 3. KS hinter mir und habe mich bereits am 3. Tag entlassen :-p Bei allen Kaiserschnitten .. war nie länger drinnen wie bei einer normalen Geburt;-)

Wenn du nicht mehr da bleiben willst dann sag denen das du jetzt nach Hause gehst ! Aufhalten dürfen sie dich nicht .

Liebe Grüße Mama+4 Kids#cool

Beitrag von artemis1981 23.02.11 - 06:21 Uhr

Hallo


hier bei uns sagten die Ärzte so 5- 6 Tage sollte man schon da bleiben und so ist es auch gekommen

bei Jan war ich 6 Tage drin
bei Rea war ich 5 Tage drin


LG

Steffi mit Jan und Rea

Ps: 10 Tage halte ich auch für etwas übertrieben.....

Beitrag von tina981 23.02.11 - 11:28 Uhr

10 Tage?????

Hier wird regulär,wenn alles passt nach 5 Tagen entlassen.

Bei meiner Grossen bin ich nach 4 Tagen gegangen (Mo KS,Fr raus) und bei meinem Sohn nach 3 Tagen (Fr KS,Mo raus).

Beitrag von bjerla 23.02.11 - 21:07 Uhr

Mein KS war an einem Freitag und ich hätte den Mittwoch drauf gehen können. Habe dann aber am Montag bei der Chefvisite gleich gesagt, dass ich nächsten Tag nach Hause will. War kein Problem.

LG

  • 1
  • 2