Ich habe es so satt und suche Mamas,denen es genauso geht...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von hopefulmum 22.02.11 - 16:13 Uhr

...oder bin ich wirklich, die einzige Frau auf diesem Planeten, die ihr Kind nicht ständig "abgibt"?
Es gibt wirklich niemanden in meinem Bekanntenkreis, der es ebenso handhabt! Ich möchte nicht , dass irgendwer mich hier falsch versteht oder sich womöglich angegriffen fühlt. Das ist nicht meine Absicht! Ich bin udn bleibe der Meinung jede Mama hat das Recht ihr Kind so zu erziehen, wie sie es für richtig hält und mein Mann und ich sind der Meinung unsere Tochter erst dann bei anderen zu lassen, wenn sie es aus eigenem Willen möchte und es richtig versteht. Bei uns gibt es keinen "Oma A und Oma B Tag, weil ich es quatsch finde. Ich bin zu Hause und kümmere mich um mein KInd. Es gab deshalb schon riesigen Streit mit meinen Eltern. Sie haben mich bitterböse angegriffen...Ich verstehe , dass sie Zeit mit der Kleinen verbringen möchten, darum fahre ich bis zu dreimal die Woche dorthin. Das genügt aber nicht! Sie wollen sie "allein" haben...
Überhaupt habe ich leider immermehr das Gefühl, dass ich mit meienr Einstellung nur auf negative Resonanz stosse. Ich weiß, dass viele Leute es heutzutage anders handhaben, aber muss ich es deshalb auch so machen?
Es ist auch nicht so, dass ich mich gar nicht trennen kann:-) Meine Eltern oder Schwester passen auf, wenn ich Termine habe, bei denen ich sie absolut nicht mitnehmen kann! Ich möchte sie nur nicht regelmäßig abgeben...Das widerspricht meienr Einstellung!+
So und wenn es irgendwo da draußen in der Urbia Welt auch nur eine Mama gibt, die ähnlich tickt, dann würde ich mich freuen von ihr zu hören. Gern auch per PN. denn ich bin hier nicht mehr oft online und würde die Diskussion womöglioch verpassen...
Aber meine mails checke ich bei gelgenheit:-)

Liebe Grüße
hopefulmum, die mit diesem Beitrag keine Diskussion über abgeben ja oder nein anheizen wollte, sondern einfach nur gleichgesinnte sucht!

Beitrag von meandco 22.02.11 - 16:17 Uhr

schwieriges thema ... wie du schreibst - die meisten machen es so, dass das kind mehrere tage die woche abgegeben wird #augen:-(

ich bin auch dagegen. meine bleibt erst seit einem jahr mal nen halben bis ganzen tag alleine bei den großeltern. über nacht wollte sie noch nie wo bleiben - und das ist ein rießenprob für die großeltern beiderseits #augen ist fast wie ein wettkampf sie zu überreden dass sie doch mal bleiben sollte #augen#klatsch

naja, wie du schreibst jeder wie er will - ich pass lieber selber auf als es anders zu machen ...

lg
me

Beitrag von rmwib 22.02.11 - 16:27 Uhr

Nööööö *kopfschüttel* wie freuen uns immer, wenn meine Eltern am Wochenende einen Vormittag mit ihm einen Ausflug machen #schein sind zwar "nur" 2-3 Stunden, aber die genießen wir alle. Meine Eltern, weil ich nicht ständig daneben stehe und kommentiere #schein , der Zwerg, weil er Zeit mit O&O hat und der Freund und ich können mal in Ruhe z.B. brunchen und dabei etwas Paarzeit verbringen #schein


Aber ich bin ja ohnehin eine von diesen gemeinen Müttern, die ihre Kinder seit dem 1. Geburtstag ganztags betreuen lässt #schein

Beitrag von jolle3012 22.02.11 - 19:21 Uhr

waas? seit dem ersten Geburtstag?!
bin dann ja noch schlimmer, ich lass mein sohn seit er 9 monate alt ist, ganztags betreuen...
oh jeee...
und ja, auch ich gebe ihn ab, achon allein aus dem Grund weil der papa ihn auch mal haben möchte....hihi:-p

Beitrag von rmwib 22.02.11 - 19:46 Uhr

Boah Rabenmutter, schäm Dich #rofl zum eigenen Vater? Unfassbar. Das gehört gemeldet #rofl

Beitrag von new-mom 23.02.11 - 11:15 Uhr

:-p

Schliesse mich da voll an!!!! Meiner ist seit 10 Monaten in der Krippe plus 1x pro Woche Oma Tag ... das arme Kind...

GLG
new mom

Beitrag von canadia.und.baby. 22.02.11 - 16:28 Uhr

Wir gehören nicht zu denen die ihr Kind andauernt abschieben !

Aber es gab 2 Situationen wo sie bei ihrer Oma schlief.
Einmal sind für da war sie 9 Monate zu einem Jährlichen treffen , wo vorallem ich auch mal wieder ich sein wollte. War von Freitag bis Sonntag wo sie dann bei Oma war und wir 600 km in Hessen.

Dann die Weihnachtsfeier von meinem Mann , eine Nacht bei Oma.

Sonst noch nie.

Beitrag von sonne_1975 22.02.11 - 16:29 Uhr

Ich finde es schon schade für dein Kind (wie alt ist es?). Denn die Erfahrungen, die es mit Oma und Opa macht, wenn sie alleine da ist, sind anders, als wenn du dabei bist.

Ich verstehe dein Problem nicht und würde gerne wissen, was genau du dagegen hast.

Bei Übernachtungen bin ich deiner Meinung, mein Sohn hat erst mit 3 bei der Oma übernachtet, die in einem Haus mit uns wohnt und die ihn regelmässig betreut hat, da ich arbeite. Aber nachts wollte ich erst nicht und dann wollte er nicht. War auch nie ein Problem für sie.

LG Alla

Beitrag von meandco 22.02.11 - 20:02 Uhr

es geht weniger darum dagegen zu sein sie mit oma und opa alleine zu lassen als das kind zu zwingen zu bleiben wenn es nicht will ... oder überhaupt aus persönlicher bequemlichkeit (so erlebe ich es jedenfalls oft :-() dort mehrere tage die woche abzugeben ...

lg
me

Beitrag von dany2410 22.02.11 - 16:54 Uhr

Hallo,

also ich gehöre dann wohl zu denen die zumindest ihren großen ständig abgibt - also mindestens einmal die woche verbringt er einen Tag bei meinen Eltern! Meine Eltern haben eine Landwirtschaft und er liebt es dort zu sein und sagt selber dass er dorthin möchte und dass er auch dort übernachten möchte!!

ich habe angefangen 18 stunden zu arbeiten da war er 10 monate (hab ein sehr gutes jobangebot bekommen) und ich hatte die Möglichkeit meinen spatz in dieser Zeit ausschließlich von den großeltern betreuen zu lassen! was besseres kann mir und meinem Kind gar nicht passieren!
von daher war es es gewöhnt bei meinen eltern zu sein und sowie er sprechen konnte kam : ich mag nicht heimfahren, ich mag da schlafen.... naja und so ist er jetzt einen tag in der woche da un schläft ca alle 2-3 wochen da wenn wir was vor haben oder einfach mal so!

meine schwiegereltern wohnen bei uns im haus und da geht er ohnehin fast täglich guten morgen oder gute nacht sagen oder bleibt auch einfach oben wenn ich daheim bin....

mein kleiner ist erst 8 monate alt und sagt noch nix - aber auch er fühlt sich dort wohl und macht keine anstalten wenn ich ihn mal ein paar Stunden bei oma lasse (z.B bei arztterminen, kinderturnen mit dem großen usw)

ich weiß jetzt nicht wie alt dein kind ist - aber wenn du großeltern hast die sich um das kind kümmern wollen verstehe ich nicht warum du es nicht annimmst? um einfach mal kaffee trinken zu gehen, zum friseur zu gehen mit freundinnen in ruhe zu quatschen oder so...

für mich ist es selbstverständlich und meine kinder haben wirklich tolle großeltern!!

weiters werden wir wohl selbst irgendwann mal omas und ich hoffe dann auch meine enkel da zu haben....

lg Dany

Beitrag von muckel1204 22.02.11 - 17:29 Uhr

Unsere Kinder werden auch nicht ständig abgeschoben (irgendwie grausam diese Wortspielerei)aber einmal in der Woche gibt es einen Oma-Tag. Die Kinder freuen sich immer sehr darauf. Meine Schwiegermutter holt sie von der Kita ab und macht immer etwas Besonderes mit ihnen, im letzten Sommer bis Herbst war sie fast jede Woche im Zoo. In diesem Jahr will sie eine Jahreskarte kaufen. Sie geht ins Puppentheater, Enten füttern, einfach spazieren. Sieht malt, bastelt, liest, eben alles was ein Kind mag.
Ich bin froh das meine Kinder diese Erfahrung machen dürfen und sie diese Zeit ohne uns Eltern haben. Alle paar Mnate schlafen alle beide mal für eine Nacht dort und sie finden es toll. An diesem Wochenende ist es mal wieder so weit.
Wir sind nämlich egoistische Eltern, die sich über ein bis zwei Tage nur als Paar freuen und diese auch in vollen Zügen genießen ;-)

Gönn deinen Kindern und den Großeltern doch mal was, ich kann nämlich wirklich nicht nachvollziehen, warum man das macht, außer wenn die Großeltern gewaltätig sind, saufen, sich nicht kümmern würden etc.

LG

Beitrag von mamamia-1979 22.02.11 - 17:56 Uhr

Hallo


Mein Sohn ist jedes zweite We. bei Oma weil ich dann Arbeiten gehe. Und er ist zwei mal die Woche Nachtmittags mit Papa Unterwegs(Alleinerz.). Mein Sohn findet es Klasse bei Oma. Würde ich merken das es ihm nicht gut tut würde ich es nicht machen.


Gruss

Beitrag von nordengel 22.02.11 - 18:25 Uhr

Hi,

wir haben unseren Sohn, inzwischen 3,5 Jahre alt, auch noch nie allein irgendwo anders übernachten lassen (Anfang März ist da Premiere).

Oma-und-Opa-Tage gibt es eh nicht, weil sie zu weit weg wohnen.
Klar kommt mal ne Babysitterin oder so, aber sie kommt natürlich nur stundenweise zum Aufpassen.
Ich finde, jeder kann es so machen, wie es für ihn/sie und das Kind am passendsten ist. Beide müssen bereit sein dafür und wann der richtige Zeitpunkt ist, können nur die Beteiligten selbst wissen und entscheiden.

Ich persönlich hab auch kein Kind bekommen, um es dann montags bei Oma A, dienstags bei Oma B und mittwochs bei meiner Schwester abzugeben und mich zu freuen, wenn es dann am WE noch zu Cousine Z geht. Aber es gibt Familien, wo es vielleicht nicht anders geht. Und es gibt Kinder, die das auch ganz toll finden.

VG! Andrea

Beitrag von svala 22.02.11 - 18:57 Uhr

Hallo,

vorweg, ich gehöre zu den Frauen, die ihr Kind - wie Du es zu sagen pflegst - "ständig" abgibt. Ich arbeite nämlich halbtags seit er 11 Monate alt ist und er geht vormittags zu Tagesmutter und einen Nachmittag zu meinen Eltern. Ansonsten darf er auch mal ohne mich mit Omi und Opa zum Bauernhof fahren ( er will das und sagt das auch seit einiger Zeit mit seinen 28 Monaten).

Ich gebe ihn nicht unbedingt gerne ab, merke aber auch, dass es ihm durchaus auch gut tut und Spaß macht. Ich bin der Meinung auch schon die kleineren Mäuse können deutlich machen, wenn sie nicht alleine bei Omi und Opa bleiben wollen (z.B. durch weinen oder jammern). Dann würde ich ihn nicht abgeben oder eben wieder abholen. Mein Kleiner hat jedenfalls sowohl bei der TaMu als auch bei meinen Eltern viel Spaß und kommt immer gut gelaunt wieder nach Hause.

Ich finde auch immer, dass man eine Sache bedenken sollte. Ich hatte meinen Kleinen in den ersten Lebensmonaten nicht abgegeben. Dann kam ich - als er knapp 7 Monate alt war - völlig unerwartet ins KH und er durfte nicht mit, da der Verdacht des Noro - Virus bestand. Das war für uns alles schlimm und ich habe oft gedacht, dass es einfach gewesen wäre, wenn er zuvor auch schon mal alleine bei meinen Eltern gewesen wäre. Wir hätten das so dann wesentlich schonender gestalten können.

Viele liebe Grüße
Sarah

Beitrag von massai 22.02.11 - 18:58 Uhr

also ich finde das muss man vom Kind abhängig machen. finde das ist keine Frage des nicht "Los lassen wollen" wenn sich ein Kind super wohl fühlt bei Oma und Opa dann kann es doch mal 2-3 Stunden hin...wenn die sich gut kümmern und zu damit zufrieden bist wie sie es machen, ist doch alles gut.

Ich gebe unseren Sohn allerdings auch nicht ab, ganz einfach weil er es derzeit nicht will - also er will nicht ohne mich sein. Meine Mutter kommt 1 x pro Woche den vormittag und wenn alles gut läuft mache ich Besorgungen wenn nicht, bleibe ich da.

gab aber auch schon Zeiten da war das überhaupt kein Thema, dass er bei Oma 3 Stunden alleine bleibt, er hat es genossen deswegen fand ich es auch ok. Allerdings ist meine Mutter die einzige Person, der ich meinen Sohn anvertraue - sonst käme das garnicht in Frage, weder in eine Krippe, noch zu Freunden oder anderen Familienmitgliedern.

Beitrag von kleenerdrachen 22.02.11 - 18:59 Uhr

Also feste Tage gibt es bei uns auch nicht, aber die Schwiegermutti wohnt im Haus und da ist Sten zwangsläufig auch mal bei Oma, solang es ihm eben beliebt (oder bis Omas Nerven blank liegen ;-) ) Meine Eltern wohnen 50km entfernt, da ist das eh schwierig, aber wenn wir mal in Ruhe zu Ikea wollen oder ähnliches, dann bleibt Sten auch mal für ein oder zwei Stunden bei meiner Mum, aber das kommt echt selten vor.

Was anderes ist es leider, wenn er krank ist, dann rotieren wir, dass wir trotz allem arbeiten können und dann sprngen auch mal Schwiegermutti und Tante (die ebenfalls noch mit im Haus wohnt) ein, da es leider schwierig ist, dem AG begreiflich zu machen, dass Kinder auch mal krank werden. Bis jetzt hat es zum Glück immer gut geklappt und Schwimu hatte meist Spätschicht oder Papa hatte gerade Spät, wenn der Zwerg krank war. Die 10 Tage Kind krank pro Elternteil sind ja bei schwerwiegenden Sachen echt ein Witz, deshalb versuchen wir damit sparsam zu sein, solang es geht.

Ich denke, dass man selbst auch ein gutes Gefühl haben muss, wenn das Kind längere Zeit in "fremder" Obhut ist und das ist nicht immer einfach.

LG Steffi

Beitrag von derhimmelmusswarten 22.02.11 - 19:13 Uhr

Ich sehe das echt anders. Es ist doch Einbildung der Mütter, dass ihre Kinder nur mit ihnen zusammen sein wollen. Kinder können problemlos mehrere Bezugspersonen haben und das tut ihnen auch sehr gut. Seien es Großeltern, Tanten, Kita, Tagesmutter... Ich finde, du tust deinem Kind keinen Gefallen damit und es wird später Schwierigkeiten haben, bei anderen zu bleiben oder sich woanders einzugewöhnen. Ich gebe offen und ehrlich zu, dass ich froh bin, wenn meine Tochter mal nicht da ist. #schein Schlimm finde ich es nur, wenn Eltern ihre Kinder permanent zu Oma und Opa abschieben, um am Wochenende saufen zu gehen oder Partys zu feiern. DAS geht gar nicht.

Beitrag von rmwib 22.02.11 - 19:47 Uhr

#pro

Beitrag von widowwadman 22.02.11 - 19:47 Uhr

Seh ich genauso. Wobei mal ne Party ja auch nicht verwerflich ist.

Beitrag von leonie133 23.02.11 - 11:14 Uhr

Volle Zustimmung!

Was hier auch garnicht geht, ist diese Unterstellung "Abgeben = Abschieben"

Meine Tochter liebt ihre "Nana" (meine Mutter) und ihre Oma über alles, und ich kann sie ganz beruhigt mit ihnen längere Zeit alleine lassen. Sie genießt es. Und wir / ich auch!!

Beitrag von familyportrait 22.02.11 - 19:52 Uhr

Nein, bist Du nicht. ich bin der Meinung, ein Kind gehört zu seiner Mutter. punkt. Und man kann dann anfangen, es abzugeben, wenn BEIDE soweit sind. Ich war soweit, als meine beiden 2 Jahre alt waren. Da kamen sie an 2 Vormittagen in eine Spielgruppe - ohne Mama. Das tat ihnen unglaublich gut und mir auch. Ansonsten sind sie inzwischen im Kindergarten und das auch sehr gerne.

Sie weggeben, auch mal übers WE alleine mit dem Papa - das fällt mir sehr schwer. Auch wenn ich dafür von anderne manchmal blöd angeguckt werde. Es ist, wie es ist. Und wenn es für uns hier paßt, dann sollte es doch auch ok sein.

Nicht ärgern ;-)

LG!
Kathrin

Beitrag von hailie 23.02.11 - 00:55 Uhr

Ein Kind zeigt einem schon sehr deutlich, wann es bereit für Fremdbetreuung ist. Zumindest war das bei meiner Großen der Fall. Irgendwann weiß man, dass es dem Kind gut tun würde und es sich von Mama lösen möchte.
Bei Babys würde ich für mich überhaupt nicht infrage kommen.

LG

Beitrag von haruka80 22.02.11 - 20:04 Uhr

Hallo,

ich hab meinen Sohn auch nie abgegeben. Hätte ich kein gutes Gefühl bei gehabt. Immer nur, wenns nicht anders ging (wg nem wichtigen Termin oder weil ich dringend mal lernen mußte), also in den letzten 3 Monaten alle 2 Wochen mal für 4 Std.
Mein Sohn (22 Mo) ist allerdings jetzt seit 3 Wochen in der KiTa, es ging nicht mehr mit Lernen, Weiterbildung und ihn betreuen, habs 4 Monate versucht und kam zu nix mehr.

Allerdings habe ich eh immr n schlechtes Gefühl gehabt, meinen Sohn mal zu meinen Eltern zu geben, die haben nen HUnd, der nicht hört. Meine Schwiegereltern wohnen leider außerhalb.

Am liebsten kümmere ich mich immer noch selbst und ich bin froh, dass ihm die KiTa gefällt, weils für mich schwer ist, ihn dort hin zu geben.

L.G.

Beitrag von koerci 22.02.11 - 20:16 Uhr

Ich muss sagen, ich bin genauso wie du.
Meine Kleine (19 Monate) ist eigentlich nur bei Oma und Opa, wenn ich nen Termin habe oder nur kurz einkaufen fahre.

Allerdings war ich letzten Montag so krank und fertig, dass ich mich einfach nicht aufraffen konnte und den ganzen Tag geschlafen hab.
Es fiel mir soooo schwer die Maus schon morgens zu Oma zu geben (sie wohnen im gleichen Haus), ich hatte ein schlechtes Gewissen.
Als ich aber zwischendurch kurz runter bin, um nach ihr zu schauen, hat sie mich gar nicht beachtet. Sie war total mit Oma beschäftigt.
Da habe ich gemerkt, dass es der Kleinen rein gar nix ausmacht mal nen Tag bei Oma zu bleiben. Sie hat es richtig genossen und fand es spannend.

Somit liegt es wohl nur an UNS.
Vorher dachte ich ein Kind gehört zu seiner Mama, jetzt habe ich gelernt, dass das gar nicht so ist. Zumindest in dem Alter nicht mehr.

LG
koerCi, die ihre Maus natürlich trotzdem jetzt nicht dauernd zu Oma bringt :-p

Beitrag von nochmal 22.02.11 - 20:16 Uhr

HI,

Was heisst denn ständig abgeben?

Meine Kinder waren beide ab einem Jahr in der Kita und es tat ihnen und auch mir unheimlich gut.
Einmal in der Woche sind beide bei Oma und Opa und einmal im Monat schlafen sie ein WE von Samstag zu Sonntag bei Ihnen.
Sie fühlen sich bei Ihnen wohl und ich vertraue meinen Eltern.

Noch dazu muss ich sagen, was wenn du mal einen Unfall hast und dein Kind notgedrungen bei jemanden anderen nächtigen müsste. Unvorstellbar dieses geschrei würde ich dann nicht haben wollen.

Man muss auch als Mutter loslassen lernen oder gibt es nur noch dein Kind im Leben?

ICh und mein mann freuen uns auch mal, wenn wir nur Zeit zu Zweit haben.

Gruß

  • 1
  • 2