Einbettzimmer oder Zweibettzimmer?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von chrisdrea24 22.02.11 - 16:51 Uhr

'Was sind Eure Erfahrungen?
Ich weiß nicht. Ich denke ich fühle mich allein wohler und brauche nach der Entbindung meine Ruhe, zudem ich eh nur 2 Nächte höchstens im KH bleiben will. Muß man sowas vorab reservieren? Die Kosten bleiben erstmal primär dahin gestellt.
Wie ist das so bei Euch?
ANDREA

Beitrag von shiningstar 22.02.11 - 16:53 Uhr

In der Klinik, wo ich entbinden werde, haben die nur 2-Bett-Zimmer ;(
Ich muss daher hoffen, dass nicht so viel los ist, dass wir daraus ein Familienzimmer machen können...

Beitrag von chrisdrea24 22.02.11 - 16:55 Uhr

Weiß net mal ob es sowas in "meinem" KH gibt. Will es mir vorher nicht anschauen,weil ich meine besonderen Vorstelleungen habe und es mir dann vielleicht vergeht. Schlimm genug, daß ich überhaupt in ein KH zum entbinden muß. Weißt, in nem 2er Zimmer muß man sich halt doch immer nach seinem Bettnachbarn richten. Bei meiner ersten Entbindung damals hatte ich auf Privatkosten ein EBZ plus Beistellbett für meinen Mann. Das fällt aber diesmal eh weg, weil er ja die große daheim zu betreuen hat.
ANDREA

Beitrag von shiningstar 22.02.11 - 17:00 Uhr

Das steht bei meiner Klinik auf der Homepage.
Kannst ja vorher mal anrufen...?!

Ich will auch nur 1, maximal 2 Nächte bleiben. Aber am liebsten mit meinem Mann.

Ich denke da eher weniger an mich, an einen Zimmernachbarn gewöhnt man sich schnell, ich denke da eher an die Kinder.
Hab's bei meiner Schwester gesehen, ihr Baby und das Baby der anderen Frau haben abwechselnd geschrien und dann fing der andere auch wieder an... So ist niemand wirklich zur Ruhe gekommen.

Beitrag von sandrinchen85 22.02.11 - 19:03 Uhr

wenn ich es mir leisten könnte,würde ich mir ein einzelzimmer nehmen :)
bei stellas geburt hatte ich ein zweibettzimmer...ich hab dienstags morgens um 5:27 entbunden und in der nacht darauf hab ich dann ne zimmernachbarin bekommen...das war vllt ne unruhe :(
und dann hatte die auch noch den ganzen tag besuch...ich konnte NIE schlafen...und ich war sooo müde.
bin mal gespannt wie es diesmal läuft...stella wird ja auch zu besuch kommen(sofern sie gesund ist zu der zeit) und dann wird es sicherlich auch unruhiger.

ach so,bei uns muss man das anmelden...aber wenn es dann doch zu voll ist,dann nützt dir die vorherige anmeldung auch nix.
lg

sandra

Beitrag von frau-seltsam 22.02.11 - 19:20 Uhr

Hallo,

ich habe in einer kleinen familiären Klinik entbunden (die auch stillfreundliches KH ist #pro).

Da in diesem KH mehr Zimmer sind, als Frauen entbinden, stehen die Chancen immer gut ein Einzelzimmer zu bekommen.

Ich hatte ein Einzelzimmer. Das war schon echt herrlich!!! Aber ein bisschen Ansprache wäre schon auch ganz nett gewesen #hicks

Mein Cousin hatte mit seiner Frau ein Familienzimmer. Er war die komplette Zeit mit im Krankenhaus (auch die Tage nach der Geburt). Ist aber eher ne Seltenheit bei uns.

Drück euch für die Geburt die Daumen!!!

Beitrag von eisblume84 22.02.11 - 19:34 Uhr

Hi,

also wir nehmen ein Familenzimmer ( Einzelzimmer), mein Mann könnte dann auch in der Klinik übernachten, (bis auf die eine Nacht wo er seine Pinkelparty veranstalten mussv#aerger)

anmelden muss man das vorher nicht, sobald man im KH ist fragt man nach ob noch eins frei ist, ist bei uns zumindest so. Zahlen muss ich das natürlich selber.

LG

Beitrag von mimi1410 22.02.11 - 19:41 Uhr

Hi,
ich war bei allen vieren im Zweierzimmer - und den ersten Tag und die erste Nacht allein, dann kam immer jemand dazu. Allerdings hatte ich auch überlegt, wenn es zu anstrengend wird (hatte 4x KS), dann geh ich in ein Einzelzimmer. Erkundige dich aber bitte über die Preise - bei uns (bin privat versichert) war die Differenz Einzel - Doppelzimmer knapp 100 EUR pro Nacht (und nochmal 80 EUR dazu zum Familienzimmer)
Lange Rede - kurzer Sinn: warts ab, normalerweise schlafen die Muckerl so viel am Anfang - da bist froh, wenn du jemanden zum Ratschen hast!

LG Mimi

Beitrag von mystique1211 22.02.11 - 19:45 Uhr

Hi... genau mit der selben Frage habe ich mich heute auch beschäftigt und habe mich für ein 1-Bett Zimmer entschieden.

Ich war noch nie in einem Krankenhaus und kann mich mit dem Gedanken nicht anfreunden mit einer mir völlig fremden Person in einem Raum zu schlafen oder mich auszuruhen...
Wenn ich auch noch daran denke dass die Zimmer heutzutage sogar mit 4 Frauen belegt werden (heisst: 3 weitere Babys, 3x zusätzlichen Besuch, 3x evtl nörgelnde, schnarchende Frauen) nee danke! Dann zahl ich lieber drauf...


Ein wenig hin und her telefoniert, und nach dem ich erfahren habe die von mir ausgesuchte Klinik 86€ pro Tag für einen Einzelzimmer haben möchte, habe ich bei meiner Krankenkasse eine Zusatzversicherung abgeschlossen.

Viel erfolg bei deiner Entscheidung...

Beitrag von shiningstar 23.02.11 - 06:42 Uhr

Wie heißt diese Zusatzversicherung und was kostet sie?!

Beitrag von tina25111977 23.02.11 - 13:03 Uhr

Wow, wie und wann und wo hast Du die denn abgeschlossen? Die haben doch alle Wartezeiten, insbesondere für Entbindung (meines Wissens nach 8 Monate bevor da die Zusatzversicherung greift) oder?

Oder hattest Du die schon vor der Schwangerschaft? Sorry für die blöde Frage, aber ich habe die aus diesem Grund nicht mehr abgeschlossen, weil die Wartezeit zu lange war :-( und hab mich deswegen geärgert #aerger.

LG Tina #winke

Beitrag von mystique1211 23.02.11 - 15:52 Uhr

Hi Mädels,
also ich bin bei der AOK versichert und diese bieten ohne eine Risikoabfrage diese Versicherung sofort an.

Bezahle im Monat 15€ und habe eine Bindungszeit bis Ende 2012.

Rechnung:
Krankenhaus Aufenthalt: 4Tagex86€ = 344€
Zusatzversicherung: 22Monatex15€=330€

Macht rund 10€ unterschied und wenn ich bedenke, dass während der schwangerschaft und danach vielleicht etwas passieren könnte, wo man einen Aufenthalt in irgendeiner Klinik haben kann - sehe ich die Zusatzvariante am günstigsten und vorteilhaftesten.

Viel erfolg beim nachrechnen... :)

Beitrag von emeliza 22.02.11 - 20:04 Uhr

Hallo,

bei der Großen hatte ich ein 2-Bettzimmer. Allerdings war sie ein Frühchen und lag, genau wie der Sohn meiner Zimmernachbarin, auf der Frühchenstation. Da wir beide abpumpen mußten (auch nachts) und das Gerät sehr laut war, war auch wenig mit Schlaf - dabei haben wir es schon gut aufeinander abgestimmt. Wir haben uns gut verstanden, ich war aber auch kaum auf dem Zimmer, weil ich immer bei meiner Tochter sein wollte.

Beim Kleinen lag ich mit einer Frau auf dem Zimmer, die ging gar nicht. Die meckerte von Anfang an über alles. Die Vorhänge sollten immer zugezogen sein (also tagsüber), nach dem Besuch meiner Eltern, die meine 1jährige Tochter dabei hatten, sagte sie, na, das Kind kommt doch jetzt wohl nicht jeden Tag (und sie war echt lieb). Im Zimmer durfte nur geflüstert werden, all solche Sachen und ich lag nur ein paar Stunden mit ihr zusammen. Dann hat mein Mann nach einem Familienzimmer gefragt. Wir hatten Glück und spontan eins bekommen. Ich glaube die Schwester hatte Mitleid, ihr ging die wohl auch auf den Keks.

Jetzt beim Nesthäkchen wollen wir, wenns geht, auch wieder ein Familienzimmer nehmen, wenn es wieder ein KS wird, sonst entbinde ich ambulant. Es ist einfach angenehmer, man kann sich ganz anders bewegen. Außerdem bekomme ich immer eher viel Besuch, dann fühlt sich auch keiner gestört.

LG Sandra

Beitrag von kalenderfrau 22.02.11 - 20:43 Uhr

In unerem Zimmer gibt es nur Zweibettzimmer.

Allerdings hatte ich nach der Entbindung unseres Sohnes das Glück einen Tag lang allein im Zimmer zu sein.

Danach wurde ich verlegt und kam in ein Zimmer mit Nachbarin.
Das gefiehlt mir persönlich wesentlich besser.
Wir kannten uns schon vom Geburtsvorbereitungskurs her und haben uns prima verstanden und stehen bis heute in Kontakt miteinander.

Wir hatten damals beschlossen dass wenn es einer von euch zu unruhig wird, die andere ruhig was sagen darf. Natürlich ruhig und freundlich.
Hat prima geklappt. :-D



Liebe Grüße
kalenderfrau mit Engelchen im Bett (28 Monate) und Krümelchen im Bauch (29+5)

Beitrag von nsd 23.02.11 - 09:03 Uhr

Hi!
Ich war 6 Tage im KH (KS und man hat mich nicht rausgeworfen, sondern ich konnte selbst entscheiden wann ich gehen möchte). Ich hatte ein 2-Bett-Zimmer Komfort gebucht, aber ich war bis auf die letzte Nacht alleine. In der letzten Nacht kam um 1 Uhr jemand zu mir.
Ich fand es echt schön alleine zu sein. Ich habe auf keinen Rücksichtnehmen müssen. Am 3. Abend hat Fiona fast 2h durchgehen gebrüllt und war nicht zu beruhigen (der erste Milchstuhl ist gekommen und der fühlt sich lt. Hebamme etwas anders an). Wenn noch jemand dagewesen wäre, da hätte ich ein schlechtes Gewissen gehabt wegen der Brüllerei. Genauso beim Wickeln konnte ich das Licht des nicht vorhandenen Bettes anmachen, das nicht ganz so hell war wie das am Wickeltisch. Ich konnte das Fernsehprogramm bestimmen und konnte Besuch haben wann ich wollte.
Andererseits kann man sich mit einem Bettnachbarn auch unterhalten.

Beitrag von jukoe 23.02.11 - 09:43 Uhr

Also wir wollen definitiv ein Familienzimmer!
So kann mein Freund auch von Anfang an rund um die Uhr bei uns sein und wir könne einfach viel besser unseren eigenen Rhythmus finden!
Außerdem kann man dann so selbst entscheiden wann Besuch kommt und wann man einfach niemanden sehen will ;-)

Ich bin aber eh so ein Typ der sich mit Fremden im Zimmer nicht wohl fühlt und schlafen wäre dann auch ganz schlecht!

Bei uns kostet das auch nur 31 € pro Tag und wenn man zu Geburt bescheid sagt dann richten sie das Zimmer ein! Sie meinten das sie den Wunsch bisher immer entsprechen konnten weil viele Zimmer zur Verfügung stehen!

Also für mich ganz klar Familienzimmer!

Beitrag von kathrincat 23.02.11 - 09:55 Uhr

hatte eine zweibettzimmer würde aber bein nächsten mal ein einbettzimmer nehmen, naja wenn deine zimmergen. viel besuch hat, ihr kind nachts im zimmer hat,.... stört es schon. wir hatten uns zwar gut abgesprochen, unsere kinder waren über nacht im babyzimmer wie fast alle, aber sie hat gestillt und hat ihr kind auch nacht natürlich zum stillen bekommen, dadurch bin ich auch wach gewurden.

Beitrag von winter2010 23.02.11 - 19:19 Uhr

Für mich persönlich kommt nur ein Einbettzimmer in Betracht. Möchte meine Ruhe und nicht ständig Rücksicht auf meine Bettnachbarin nehmen müssen.

Beitrag von moeriee 23.02.11 - 21:50 Uhr

Hi Andrea! #winke

Ich war vor und nach der Geburt insg. 2 Monate im KKH und war zunächst in einem 3-Bett-Zimmer, danach in einem 2-Bett-Zimmer. Ich hatte 6 Wochen lang dieselbe Bettnachbarin und es hat sich eine wunderbare Freundschaft daraus entwickelt. Der einzige Moment, in dem ich mein 2-Bett-Zimmer gehasst habe, war nach der Geburt, denn mein Kind lag auf der Intensivstation, während meine Nachbarin ihr Kind mit bei uns im Zimmer hatte. Aber es störte mich mehr die Tatsache, dass mir so jemand mit ins Zimmer gelegt wurde, als dass da überhaupt jemand war. Wäre eine Schwangere da gewesen, wäre es für mich vollkommen OK gewesen. Ich würde auch kein Einzelzimmer wollen. Wäre doch langweilig. War zwar eine Scheißzeit, aber wir haben uns auch oft halb tot gelacht. Über Schwestern, Pfleger, Ärzte, Hebammen, TV-Programm und sonstigen Scheiß! ;-) Man muss halt ein wenig offen sein für neue Kontakte.

Liebe Grüße #herzlich

Marie