chr.Mandelentzündung---op

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von ini29 22.02.11 - 17:44 Uhr


hallo zusammen,

da ich mal wieder:-( unter einer mandelentzündung leide ( volles programm mit AB#augen....hat mir mein hno arzt zum wiederholten mal,eine op nahegelegt#zitter.....

nun habe ich heute in der klinik angerufen und habe einen termin zum 15.06.bekommen#gruebel....okay ist noch etwas hin,aber mir ist jetzt schon zum#heul....hatte noch nie eine vollnarkose und war außer bei der geburt meiner tochter,noch nie in der klinik.

kann mich jemand bitte trösten#schmoll....nee im ernst...ich werde nicht drum herum kommen...kann ja nicht alle 8 wochen AB schlucken....

hat jemand von euch eine mandel op mit 37 jahren machen lassen????
kinder stecken das wohl besser weg#hicks

vielen dank für tips...

lg ines:-)

Beitrag von shiela1982 22.02.11 - 19:23 Uhr

hi,

hab zwar noch keine mandel-op gehabt aber ich bin schon öfters bei mandel-op´s dabei gewesen!da ich im op arbeite.
das ist echt alles halb so schlimm und die vollnarkose ist doch auch nicht schlimm!so eine op dauert auch nicht lange, da biste im nu wieder wach.
danach solltest du auf deine ernährung achten, was du isst und trinkst!
außerdem darfst du eis essen, ist doch super!

vlg

Beitrag von meje.8303 22.02.11 - 19:24 Uhr

Hallo,

ich habe mir die Mandeln mit 23 Jahren entfernen lassen. Hatte seit der Kindheit alle paar Wochen sehr starke Mandelentzündungen aber habe es immer vor mir her geschoben. Hatte auch Angst.
Nun bin ich froh das ich es gemacht habe. Es schmerzt zwar einige Tage sehr aber das tut eine Mandelentzündung auch. Endlich bin ich diese Schmerzen alle paar Wochen los - eine ganz neue Lebensqualität.

Also, alles halb so wild. Das schaffst du.

Lg Melanie

Beitrag von moni66 23.02.11 - 07:19 Uhr

Hallo
ich war knapp 35 und bin froh dass sie raus sind
Die OP ist nicht tragisch, danach hat man schon SChmerzen, aber seither hatte ich nie wieder und das sind 10 Jahre jetzt her eine ANti gebraucht also raus damit
LG
Moni

Beitrag von cg1 23.02.11 - 08:58 Uhr

Hallo. Meine Tochter (2Jahre) hatte letzte Woche eine OP an den Mandeln. Sie haben Ihr nicht alles raus gemacht nur den groß teil der Mandeln weg gelasert. An dem Tag der OP war sie total schläfrig und durfte aber auch gleich wieder trinken. Am Abend hat sie dann Jogurt bekommen und am nächsten Tag abends hat sie schon wieder Brot gegessen. Wir haben sie eigentlich entfernen lassen weil die Mandeln zu groß waren und bei der OP wurde festgestellt das sie nicht mehr schön aussahen. Der Doc hat die Mandeln eingeschickt und da wurde festgestellt das die mandeln chronisch entzündet waren. Jetzt eine Woche später ist alles vergessen und ihr gehts wieder super. Also wenn so ein kleiner Wurm das übersteht dann schaffst du das auch...

Beitrag von urmel09 25.02.11 - 21:52 Uhr

Ich hatte letztes Jahr das selbe Problem...kaum war die eine Madelentzündung weg kam die nächste.
Auch ich hatte die Empfehlung einer OP, da es mir aber auch so nicht gut ging habe ich meinen Arzt überzeugt meine Blutwerte zu kontrollieren. Im Endeffekt hatte ich Eisenmangel und seit die Werte wieder ok sind hatte ich auch keine Mandelentzündung mehr.
Also las vielleicht noch deine Blutwerte kontrollieren bevor du die OP durchführst...