Bitte mal kleine Hilfestellung in der "Dating-Phase"!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von die Verliebte 22.02.11 - 18:10 Uhr

Hallo,

ich (39) habe seit einigen Wochen zu einem Mann (44) Kontakt und wir treffen uns regelmäßig. Kuscheln und Küssen, mehr war noch nicht drin,
er signalisiert aber, dass er "mehr" will. Sowohl Sex, am liebsten aber - sagt er - würde er mich heiraten und Papa werden :-D

Wir kennen uns schon länger und sind "hintereinander her", engerer Kontakt hat sich aber erst in den letzten 4 Wochen ergeben. Er meinte, er möchte eine Beziehung mit mir, überlässt aber mir das Tempo. Er lässt mich auch spüren, dass ich etwas Besonderes für ihn bin.

Durch viel Arbeit, Kinder, Haus und Tiere habe ich gar nicht sooooo oft Zeit, ihn zu treffen. Ihm geht es ähnlich. Meistens fragt einer nach einem Treffen, der andere sagt zu und so fand dann bisher 1 Treffen pro Woche statt.

Da ich aus einer langjährigen Beziehung komme (er auch), habe ich nun mal ein paar Fragen an die "Erfahrenen" hier, da ich irgendwie total aus der Übung bin.

Ist es normal, dass man sich anfangs (nur) 1x pro Woche trifft (bisher noch nie am Wochenende)? Er fragt ja auch nicht öfter nach....

Was mir am meisten Kopfzerbrechen bereitet, ist, dass wir - wenn wir uns sehen - immer viel erzählen. Er spinnt sich UNSERE Zukunft zurecht und träumt oder erzählt, was er in der Vergangenheit so alles gemacht hat (Urlaub, Hobbies, beruflich, erzählt von seinem Kind) usw.

ABER: Nie erzählt er, was er in den letzten Tagen zwischen unseren Treffen so gemacht hat oder machen wird.
Für mich ist naheliegend, wenn wir uns Freitag morgen auf nen Kaffee treffen, dass man über das bevorstehende Wochenende redet. Er sagt zwar, "ich habe am Wochenende viel vor", aber er sagt nicht, WAS!

Anscheinend macht er Party, denn ich bekomme nachts oft SMS, in denen er mir schreibt, wie gern er mich hat oder dass er sich wünschen würde, ich wäre bei ihm. Ja, aber warum fragt er mich denn nicht?

Ein paar Tage später gibt er zu, mir diese SMS im Alkoholrausch geschrieben zu haben (er ist kein Trinker, feiert nur mal gerne). Erzählt aber nicht mal, welche Party er besucht hat oder wo sie gefeiert haben, obwohl wir nah beieinander wohnen (ich würde also die Lokalitäten auch kennen und wissen, wovon er spricht).

Ich kenne es von früher so, wenn einer fragt, ob man Zeit hat und man hat keine, dass man dann sagt "Nein, tut mir leid, aber meine Tante feiert Silberhochzeit" oder "mein Bruder hat Geburtstag".

Wenn ich mal frage und er kann nicht, sagt er einfach nur "Nein, da habe ich keine Zeit". Nie erzählt er mal, warum er keine Zeit hat!

Ich habe nie den Sinn darin gesehen, ein Geheimnis daraus zu machen, schließlich will man sich ja kennen lernen und am Leben des anderen ein wenig teilhaben.

Als ich damals meinen langjährigen Partner kennen gelernt habe, hatten wir nicht solche Geheimnisse, da wurde alles ausgeplaudert. Ohne Zwang oder Druck. Es war normal, dass wir uns alles erzählt haben, es fühlte sich dadurch auch keiner von uns beiden eingeschränkt.

Ich frage mich, ist das bei anderen in der "Dating-Phase" auch so? Wird da heutzutage immer so viel geheim gehalten, weil es den anderen nichts angeht, was man am Wochenende vor hat / getan hat? Mein Bekannter erzählt ja auch nicht hinterher, was er am Wochenende gemacht hat.

Wenn ich ihn mal frage, kommen langweilige Antworten "bei meinen Eltern Teppich verlegt". Aber dort wird er sich ja nicht betrinken und mir um drei Uhr nachts verliebte SMS schreiben?!

Ich traue mich auch nicht, weiter zu fragen, weil ich ja nicht weiß, wie weit ich gehen darf mit meiner Neugierde, ohne ihn zu verjagen......




Beitrag von nick71 22.02.11 - 18:23 Uhr

"Ist es normal, dass man sich anfangs (nur) 1x pro Woche trifft (bisher noch nie am Wochenende)? Er fragt ja auch nicht öfter nach...."

Fragst DU denn öfter nach? Und hat er dann keine Zeit?

Wieso sagst du ihm nicht einfach, dass du ihn gerne öfter -auch mal am WE- sehen würdest und dass du dir wünschen würdest, dass er etwas mehr darüber erzählt, was er in seiner Freizeit so macht? (sinngemäß)

Bei allem Verständnis dafür, dass du den Mann nicht "verjagen" willst...so was sollte man ansprechen können. Zumal du von seiner Reaktion bzw. seinem weiteren Verhalten auch ableiten kannst, ob er es wirklich ernst mit dir meint oder nur dumm rumschwätzt.

Beitrag von asimbonanga 22.02.11 - 18:24 Uhr

Hallo,
seine verbalen Äußerungen stimmen mit seinem Verhalten nicht überein.Er setzt die Prioritäten-und verbringt seine Wochenende lieber ohne dich.
Vielleicht glaubt er dich mit seinen Zukunftsplänen bei der Stange halten zu können , Nachfragen kommen ja bisher auch keine.
Ein Mann der eine Beziehung aufbauen will, verhält sich nicht so.
Der Kerl wird sich als Luftnummer entpuppen ,denke ich.
Es ist an der Zeit ihn darauf anzusprechen!
L.G.

Beitrag von gustav-g 22.02.11 - 18:53 Uhr

"Der Kerl wird sich als Luftnummer entpuppen"

Darauf können wir wetten.

Beitrag von asimbonanga 22.02.11 - 19:14 Uhr

An ihren Taten sollt ihr sie erkennen...............

;-)

Beitrag von witch71 22.02.11 - 18:47 Uhr

Uh oh, der klingt wie der Ex einer Bekannten, der eine Art Doppelleben führte.

Mit ihr traf er sich zu *seinen* Terminen, die er sich aussuchte. Hatte er etwas anderes vor, war das unwiederruflich so, da konnte sie machen, was sie wollte. Selbst in Notfällen hatte er dann keine Zeit und kam nicht vorbei um ihr zu helfen oder für sie da zu sein. Oft war er per Handy nicht erreichbar, rief dann zwar zurück, das Handy war aber vorher und nacher nicht eingeschaltet oder er ging nicht ran, bzw. reagierte stark verzögert auf SMS.

Andererseits sprach er von Hochzeit, Kindern, Familienleben. Das war es auch, was sie immer wieder bei der Stange hielt, sie dachte, irgendwann macht es klick und er passt sein Verhalten seinen Worten an.
Das passierte aber nie.
Ebenso wie Dein Exemplar wusste sie auch selten, was er in seiner Zeit ohne sie machte. Es kamen einsilbige Antworten wie "na ich hab gearbeitet" oder "ich war bei meiner Mutter", was sich jedoch immer nur auf das Tagesleben bezog. Genaueres Nachfragen wiegelte er ab, er erzählte auch nie, was er Abends so tut, wenn er nicht bei ihr war.

Sie war irgendwann von seinem Nähe-Distanz-Spiel so verwirrt, dass sie ihm eine Zweitbeziehung oder sogar ein Eheleben unterstellte. Sie dachte, sie wäre die Geliebte und schnallt es nur nicht.

Also fing sie an, ihm nachzustellen, um die Wahrheit zu erfahren. Sie bekam sie auch heraus, alles was passiert war, sein Verhalten und seine Heimlichkeiten machte auf einmal auch Sinn und sie trennte sich letztlich von ihm. Im Nachhinein wurde ihr auch klar, dass sie ihn hätte mehr unter Druck setzen müssen, ihr zu sagen, was wirklich los ist.

Somit kann ich Dir nur eines auf den Weg geben: Frag ihn. Freundlich und interessiert. Das steht Dir durchaus zu!

Beitrag von lichtchen67 23.02.11 - 09:25 Uhr

Genau solche Dating-Phasen habe ich mit Männern erlebt, die es eben nicht so ernst meinten, wie sie sagten. die einen vom Pferd erzählten, wie toll alles mit mir wäre, aber dennoch nicht die Wochenenden mit mir verbringen wollten.

Der Mann, der es wirklich ernst meinte, der blieb vom ersten Tage an von Freitag bis sonntag bei mir, ließ seine Zahnbürste und seinen Rasierer im Schrank, mit dem musste ich mich niemals verabreden, weil klar war, dass wir die Zeit miteinander verbringen. Der erzählte was er machte und sagte nicht "da hab ich keine Zeit".

das was Du da hast.... das wird nix ernstes denke ich.

Lichtchen