Umgang KV/Sohn

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von dalmatiner 22.02.11 - 19:07 Uhr

Hi...mein Sohn ist jetzt 7 Monate alt...KV hat ihn genau 6 mal gesehen bis jetzt...jetzt will er den kleinen beim Umgang für 2 stunden alleine haben...kennt sich da jemand aus wie es bei einem baby aussieht mit dem Umgang???
Danke Dalmatiner

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 23.02.11 - 07:50 Uhr

guten morgen,

meine ansprechpartnerin vom jugendamt (sehr nett dort und auch auf zack, nicht wie in manch anderen ämtern) sagte mir damals "wenn ein kind unter einem jahr ist, muss man das als mutter nicht zustimmen, das der vater das kind abholt und alleine betreut".

ich würde den umgang jedoch auch weiterhin fördern, damit das ganze irgendwann auch unkompliziert statt finden kann.

frage an dich:
was spricht dagegen den kleinen für zwei std. ab zu holen um mal spazieren zu fahren, wenn er ihn auch immer wieder aufs neue erkennt?

in der zeit kannst du andere dinge machen, die du mit kind nicht so einfach wahr nehmen kannst.

- arzttermine legen
- eine freundin treffen für nen cafe
- seele baumeln lassen
- wannenbad nehmen zur entspannung
- usw.


ich lernte meinen freund kennen, als seine tochter 8monate alt war - in diesem alter haben sie den umgang, sprich auch die wochenenden schon aus geübt, so ganz ohne probleme mit dem kind. sie war zwei monate alt als sie sich trennten - dann begann auch der wechselnde umgang. keine tränen, keinen bock, kein fremdeln usw.
mit der zeit ist die kleine 21monate alt, kommt nun in meine wohnung an den besuchswe und alles klappt wurderbar (wenn wir die km mal außen vor allen).


vg



ps: was ganz wichtig ist, sprecht auch mit einander, über deine ängste, deine erfahrungen in best. situationen mit dem kind, deine rituale, über die angewohnheiten deines kindes, und, und, und #bla

Beitrag von redrose123 24.02.11 - 10:11 Uhr

Solange er mit eurem Sohn klarkommt gib Ihn doch mit, wieso sollte er es nicht können? Würdest du das auch fragen wenn Ihr noch zusammen seid ob der papa 2 stunden mal allein mit dem Kind sein darf?

Beitrag von a11ure 25.02.11 - 19:24 Uhr

Wenn sie noch zusammen wären, würde ich davon ausgehen, dass er das Kind öfter als 6 mal gesehen hat. Der Vergleich hinkt gewaltig.

Wenn er ihn bisher nur 6 mal gesehen hat, scheint ja schon ein Problem vorzuliegen und die Bindung seitens des Kindes und die Erfahrung seitens des Vaters würde ich aus der Ferne eher gering einstufen.

Probiert zu reden - wenn es geht, um den für das Kind besten Weg zu finden. Aber tu auch nur, was für das Kind gut ist.

Was spricht dagegen, wenn du erst mal zumindest dabei bleibst, bis Vater und Sohn sich aufeinander eingestellt haben.

Alles Gute.