Was soll ich jetzt machen? Job (Erzieherin) zu "anstrengend" ...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von littlesusa 22.02.11 - 19:20 Uhr

Guten Abend ihr Lieben.

Ich weiß wirklich nicht, was ich machen soll.

War in der 13. Woche beim FA wegen leichten Blutungen, er sah nicht, woher diese kamen. Jedenfalls bekam ich ein Verbot, schwer zu heben. Ich sollte auch die Kids in der Krippe nicht mehr heben. In einer Krippe natürlich unmöglich. Ich vermeide es soweit es geht, funktioniert natürlich nicht wirklich.

Ich hab dort die Leitung, hab sehr viel Stress und noch dazu einige neue Kinder. Noch dazu sind einige sehr "schwierige" Kinder dabei.

Ich liebe meinen Job, aber ich schaffs fast gar nicht mehr.

Heute NM hatte ich eine gaaaanz kleine rosa Spur in der Unterhose. Es war heute ein sehr, sehr anstrengender Tag.

Richtiges Blut ist nicht gekommen.

Wie solls den jetzt weiter gehn? Bis zu meinen Urlaub sind es noch 2,5 Wochen. Soll ich einfach durchhalten?

Ohje, ich bin ganz durch den Wind. Für mich war immer klar, dass ich bis zum Schluss bleibe...

Lg,
littlesusa

Beitrag von derhimmelmusswarten 22.02.11 - 19:24 Uhr

Sieh zu, dass du ganz schnell an ein Beschäftigungsverbot kommst. Willst du eine Fehl- oder Frühgeburt riskieren? Ich trage täglich meine Tochter (10 kg) und habe keine Probleme. Also nehme ich an, dass du eine Veranlagung zu solchen Komplikationen hast. Willst du deinen Job wichtiger nehmen als dein Baby? Bedenke,was dir im Falle einer Frühgeburt bevorstehen würde. Das könnte mir der tollste Job der Welt nicht wert sein!!!

Beitrag von lialein 22.02.11 - 19:28 Uhr

ich würde auch zusehen, wie meine Vorrednerin schon gesagt hat, Beschäftigungsverbot zu bekommen....

Alles Gute #herzlich

Beitrag von heidili 22.02.11 - 19:31 Uhr

genau so geht es mir auch!!!!
arbeite mit 3-6 jährigen. dazu noch kollegenmangel. da muss ich dir nich sagen, was auf arbeit los ist...
war heute das erste mal beim arzt (leider war nur der vertretungsarzt da). habe eben auch meine befürchtungen geäußert (zudem kommt noch hinzu, dass die schweinegrippe rumgeht, vor kurzem schalrach etc). ich dachte auch, dass er dann sagt, ok wenigstens vorübergehend bv, aber nichts. bin erst in 2 wochen nochmal zum termin bei meiner richtigen ärztin und werde das da nochmal ansprechen.
hab solche angst durch den ganzen stress dem kleinen zu schaden. und so viel gelegenheit, sich zwischendurch mal runterzufahren und tief durchzuatmen, haben wir ja nicht auf arbeit.
habe hier im forum von den meisten erziehern gelesen, dass sie sofort bv bekommen haben.

auch wenn ich mein job über alle in der welt gern mache, aber meine familie steht da an allererster stelle!

Beitrag von lissimama 22.02.11 - 19:40 Uhr

hey!
ich kann das total nachvollziehen... arbeite auch in ner krippe. die körperliche anstrengung ist einfach nicht zu vermeiden, habs mir auch schon so oft vorgenommen...
ich denke auch sehr oft, dass es nicht gut ist und fühle mich auch ständig überanstrengt. seit ein paar tagen hab ich totale rückenschmerzen. ansonsten hier und da mal ein ziehn oder stechen. ab und zu ist der bauch auch sehr hart und ich denke halt direkt dass das von zu viel beklastung kommt....
ich werde jetzt die letzten 7 wochen noch durchhalten und eben versuchen mich so gut es geht zurück zu nehmen.... aber bei mir war auch bis jetzt bei jeder vorsorgeuntersuchung alles bestens mit dem zwerg und blutungen hatte ich auch nie.
deshalb wäre ich an deiner stelle echt sehr vorsichtig. rede doch nochmal mit deinem arzt, erkläre ihm genau was du auf der arbeit so machst und dann wird er dir schon was raten.
aber bevor du riskierst das deinem baby was passiert hör lieber auf!! ich denke man sollte einfach auf seinen körper hören und lieber langsam machen!!

nun dann, hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen! :-)
alles liebe #winke

Beitrag von kruemel2701 22.02.11 - 19:40 Uhr

Arbeite auch in einer Kita, das mit dem nicht Heben funktioniert echt net, ich habe auch alle Antikörper (hatte meine FÄ gesagt) so dass cih eigentlich arbeiten könnte, heute rief sie an und meinte, der Mumpswert war erhöht (ist ihr das erst jetzt aufgefallen) aber eigentlich bin ich geimpft... bin grad total durch den Wind... #heul

Beitrag von siem 22.02.11 - 19:49 Uhr

hallo

ich denke auch, dass du den fa oder den betriebsarzt nach einem bv fragen solltest. ich bin in der 9ssw, war nun 2 wochen krankgeschrieben und habe nun die gesamte ss bv. arbeite eigentlich im kindergarten in einer regelgruppe. habe aber auffälligkeiten im us diese ss, hatte im august meine zweite fg und habe keinen schutz gegen zytomegalie.
wurde bei dir ein immunitätstest gemacht?
lg siem

Beitrag von shari25 22.02.11 - 20:10 Uhr

Hi,
darf ich Dich mal fragen wer Die das Beschäftigungsverbot ausgestellt hat?!
Bei mir steht das nun auch an, gehe davon aus, dass mir so wie in der letzten Schwangerschaft der Zytomegalieschutz fehlt. Ich denke aber ich werde kein B.verbot bekommen vom Betriebsarzt, obwohl ich mit U-3 Kindern arbeite.
Lg, Shari

Beitrag von unipsycho 22.02.11 - 19:59 Uhr

kannst du dich daheim gleich hinlegen? hast du das wochenende frei?

also ich hab jetzt auch bei belastung blutungen bekommen auch nur so rosa schleim.
ich hab den luxus mich hinlegen zu können, wann ich will....
ich hätte an deiner stelle große angst vor einer fehlgeburt. allerdings bin ich ja noch sehr frisch schwanger, in der 17.ssw hätte ich vielleicht nicht mehr so viel angst....

Allerdings kann ich auch verstehen, dass du dich durch die schwangerschaft nicht einschränken lassen willst. du bist in einer leitenden position. und du bist recht jung, da muss man sich behaupten.

Ich würde noch mal zum FA gehen. mal abtasten, wie schlimm diese blutungen sind. woher das kommen könnte. denn nur "stress" lässt nichts bluten.
ist vielleicht dein muttermund sehr tief?
ist das gewebe sehr weich?
wenn er keinen anlass zur krankschreibung sieht, dann frag warum. wie ist seine erfahrung mit anderen frauen, die so leichte blutungen nach anstrengung haben.
einfach, damit du lernst das risiko einzuschätzen und weniger Angst hast. (ist ja auch noch stress..)

Beitrag von glimmerfee 22.02.11 - 20:21 Uhr

Hallo,

ich rate dir auch zu einem BV. Ich weiß von was ich rede. Bin auch in einer Einrichtung für geistig und körperlich behinderte Kinder und liebe meinen Job. Doch leider ist oder war es auch sehr stressig und anstrengend.

Seit ich schwanger bin habe ich ein BV vom FA bekommen, da ich nicht gegen alles imun bin. Habe mir auch immer gedacht, ich arbeite bis zum Schluss.
Jezt bin ich froh, dass ich zuhause sein kann da ich auch immer mal wieder mit leichten Blutungen zu kämpfen habe und ich mich schonen soll.

Wie du ja schon schreibst, ist dein Job auch ziemlich stressig. Ich denke es wäre so besser für dich und dein Kind.

LG