Tochter trinkt nicht mehr aus dem Becher (etwas lang)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von frau-mietz 22.02.11 - 20:35 Uhr

Hallo!

Meine Tochter ist fast 15 Monate alt.
Wir haben angefangen ihr einen Becher anzubieten, als sie ca 11,5 Monate war. (Außer vor dem Schlafen, da trinkt sie Wasser oder Fruchtschorle aus der Flasche)
Das hat vom ersten Mal an funktioniert, ich war sehr erstaunt.
Nun ist es seit einem Monat so das sie das KOMPLETT verweigert!

Ich habe im Internet nachgesehen und habe verschiedene Meinungen zu dem Thema gefunden.
Z.B hart bleiben...

Ok ich habe es 1 1/2 Tage versucht, es gab nur den Becher.Länger habe ich es nicht ausgehalten, es hat sie gequält.
Sie hat so gut wie gar nicht getrunken, aber abends hat sie die Flasche komplett ausgesüffelt und sich Nachts wegen Durst gemeldet.
Also, das will ich nicht nochmal machen, sie tat mir wirklich leid.

Unter anderen hab ich auch gelesen:
Aus der Flasche Wasser, im Becher Saft...

Hmmm, mal abgesehen davon das sie eh Wasser aus der Flasche trinkt ;-) möchte sie ja noch nicht mal ein Schluck aus dem Becher kosten, heißt, sie weiß gar nicht was dort drin ist.

Sie möchte auch nicht aus irgendwelchen Lerntassen trinken.
Das finde ich persönlich am blödesten, gerade wenn man unterwegs ist.
Keine Schnabeltasse, keine "Fahradflasche" (jedenfalls sehen die so aus) Kein Becher mit Strohalm.

Hach...

Ich hab das Gefühl sie braucht das Genuckel.
Schnuller will sie tagsüber gar nicht mal haben, aber halt die Flasche.

Was meint ihr?Warum ist das wieder so?
Ich möchte ihr keinen Druck machen, deswegen lass ich auch erstmal gut sein und versuche es zu einem späterem Zeitpunkt wieder.
Oder habt Ihr einen Rat?
( Der nicht so fies ist wie=entweder Becher oder nichts)

Oder ist das "normal" und nur eine Phase?

Sie ist mein erstes Kind, ich bin in der Sache wirklich etwas unsicher.
Deswegen hoffe ich, nicht angeblubbt zu werden, wenn ich etwas falsch gemacht habe.

LG

Beitrag von nana141080 23.02.11 - 09:22 Uhr

Hi,

ich sage dir jetzt mal einen sehr gut gemeinten Rat:
"gestillte bedürfnisse vergehen schneller als ignorierte!"

Wenn du mit ihr beim trinken oder essen kämpfst, ziehst du dir ein Kind heran mit dem du weiter kämpfen mußt was die Nahrungsaufnahme angeht.

Bleib cool. Dauernuckeln ist natürlich schlecht. Auch mit Wasser.
Es macht den zahnschmelz auch weich. Säure greift dazu noch an.
Also würde ich ihr die Flasche geben aber sie muß sie austrinken.

Du kannst dann die Flaschenaufsätze nach und nach wechseln. Nuby hat gute.

https://www.ssl-id.de/monana-baby.de/catalog/index.php?cPath=30_32_46&osCsid=cfa32c689b6ad991c9b7946660133d53


Sie ist erst 15 Monate, sieh es als Phase an.
mein Kleiner wollte auch erst später wie damals der Große aus der SIGG Flasche trinken. Sie stand immer rum und irgendwann trank er draus :-)

VG Nana

Beitrag von frau-mietz 23.02.11 - 10:09 Uhr

Hallo!

Vielen Dank für Deinen Rat.
Ich werde mich auch nicht in die Sache versteifen, mit Zwang sind wir beide unglücklich.

Wir haben auch diese "Gummischnabel".(Allerdings von NUK )
Sogar 2 Varianten: Die durchsichtigen und auch diese Gelb/braunen.
Aber die sind völlig uninteressant ^^
Ich lasse die Flasche mit den Aufsätzen auch in greifbarer Nähe stehen, genau wie die mit dem Strohhalm, aber die werden nur geschüttelt und weggefeuert :-D

Naja, ich werde mal sehen, irgendwann wird es schon klappen :-)

GLG